Die „neue“ Toleranz…oder doch der Beginn der Drangsalzeit ?….

Hallo Ihr Lieben !

Das Thema Toleranz, ist besonders auf s.g. spirituellen und esoterischen (egoterischen 🙂 ) Internet-Foren und Blog`s ja auch immer wieder ein Kernthema. Wenn selbst auch schon hundertfach durchgekaut, gibt es hierbei doch weiterhin, die unterschiedlichsten Ansichten, wie eine solche Toleranz letztlich aussehen sollte.

Es wird oft propagiert, dass wahre und „spirituell ausgereifte“ Menschen, wirklich Jedem und Allem gegenüber tolerant sein müssten, egal was da bestimmte Menschen auch angestellt und in ihrem Leben getan haben und auch egal woran sie glauben, egal ob sie betrogen, geschändet oder gar gemordet haben, ein wahrhaft die „Liebe“ lebender Mensch, dies alles dann auch zu tolerieren habe.

Aber ehrlich gesagt, steckt hier nicht ein ebensolch großer Pferdefuß drin ?…..bzw. wird letzt` genanntes Tier, hier nicht oft auch von der falschen Seite aufgezäumt ? In der Esoterik wird Toleranz zumeist mit Liebe gleichgesetzt und wer nicht Allem gegenüber tolerant ist, der kann somit auch nicht wirklich in der Liebe sein.

Nur wird hierbei die Wahrheit gänzlich ausgeschlossen bzw. gar nicht erst mit berücksichtigt. Ist es nicht eher so, dass Wer „nicht“ in der Wahrheit ist (sie also auch lebt), auch noch nicht vollständig in der Liebe sein kann ?….und umgekehrt ebenso….denn diese Beiden bedingen sich nunmal und sind nicht voneinander trennbar !

Und wenn ein Mensch tatsächlich in der Wahrheit und der Liebe sein sollte, wie verhält es sich bei so Jemandem dann mit seiner „gelebten“ Toleranz ? Es wäre vielleicht gut, sich einmal umzuwenden und zurück zu blicken, ob man nicht auch die Quelle dieser global so propagierten „All-Toleranz“ ergründen könnte und aus welch` geistig`  Kind sie dann letztlich entsprungen ist.

Wird hier vielleicht ein völlig falscher Maßstab gesetzt und weit über das eigentliche Ziel hinaus geschossen. Kann ein sich der Wahrheit verpflichtend „Fühlender“, eine offensichtlich beweisbare/bewiesene Lüge einfach so tolerieren und/oder untätig dabeistehen, wenn diese Lüge, anderen Menschen oder seinen Freunden gegenüber, vermittelt und verbreitet wird ?

Wäre er dann immernoch…..auch weiterhin in der Wahrheit ?

Diese Frage muss sich natürlich und wiederum, ein Jeder ganz eigens und selbst stellen, um sich dies am Ende, dann auch selbst beantworten zu können….für mich persönlich, beißt sich da jedoch ganz gehörig etwas, denn Lüge und Wahrheit sind nun mal eindeutig völlig gegensätzlich ausgerichtet und schließen sich somit auch gänzlich aus.

Eines sollte man natürlich nie tun….andere Menschen anzuklagen, nur weil sie ebenso fehlerhaft und manipulierbar sind, wie wir selbst auch. Jeder von uns hat schon einmal gelogen….oder mal über andere mit-gelästert, um ja nur weiterhin zur „Gruppe“ zu gehören und nicht ausgegrenzt zu werden, vielleicht auch schon mal etwas mitgehen lassen, was ihm nicht gehörte (und wenn es in der Jugendzeit war) usw….

Und wenn wir uns selbst einmal zurück besinnen, wie oft im Leben, hat sich unsere Glaubensgesinnung da auch schon radikal verändert….der überzeugteste Kommunist, welcher irgendwann feststellte, welch` falschen Doktrin und Lügen er doch aufgesessen war….der Atheist, der plötzlich logisch feststellte, dass an der „Affen-Mensch-„Theorie“, aber gehörig was nicht stimmen kann (Missing-Link, Alter der Erde usw.)….der Okkultist, dem eines Tages klar wurde, in wessen Auftrag er die ganze Zeit gedient hatte und „Wer“ sein wahrer „Herr“ gewesen ist und es gäbe noch viele andere Beispiele….

….will damit sagen, wir alle sind so einfach und leicht zu manipulieren….und glauben dabei trotzdem meist, auch immer richtig und in der Wahrheit zu sein und nur Gutes zu tun, dass Niemand davor gefeit ist, in diese oder jene Glaubensfalle zu tappen.

Es geht hier also nicht um unserer Toleranzverhalten diesen Menschen gegenüber, sondern vielmehr um jenes, diesen vielen und auch falschen Glaubenssystemen gegenüber, welche für jeden Menschen, je nach Eigen-Charakter und Gesinnung, auch ihren ganz eigenen Glaubenskäfig parat halten….und so überaus intelligent dabei agieren, dass wir ihn sogar noch freiwillig betreten.

Ist es nun wirklich tolerant hierbei wegzuschauen und zeugt es von Wahrheit und Liebe ?

Und weil wir alle auch so wenig von falscher und richtiger Toleranz verstehen und sie so oft fehl deuten und interpretieren….hat unsere liebe und von „Niemandem gewählte“ EU-Registratur sich gedacht….uns beim Verständnis, was denn wahre Toleranz ist, nun auch etwas unter die Arme zu greifen und ein „Gesetz“ darüber erlassen, wie wahrhaft gelebte Toleranz, nun wirklich auszusehen hat…..aber haltet Euch gut fest….und Manche werden es wohl, auch gar nicht erst glauben wollen….

…hier ist jedoch, nun auch etwas Eigenrecherche nötig….um sich auf den derzeitigen „Stand“ zu bringen.

Habt Ihr in den MS-Medien schon einmal was von einem europäischen „Toleranzgesetz“ gehört ?….mhhh…ja…da war dochmal kurz was….so in 2013….aber das war doch „nur“ so eine Studie oder Anregung….von so einer seltsamen EU-Berater-Kommission oder so ?

Das ist schon richtig….und es war so brisant und umstritten bizarr, dass es erstmal sofort auch wieder in der Schublade verschwand….aber nur, um es zwei Jahre später, erneut heraus zu holen und nun hat tatsächlich das erste EU-Land, dieses Gesetz auch geltend eingeführt…..

……und selbst, wenn ich mir dies bisher kaum vorzustellen vermag, dass dieses nun auch in Deutschland möglich wäre….so belehren uns die verstärkten Terror-Vorfälle der letzten Tage und Wochen in Frankreich und Deutschland doch irgendwie auch eines Besseren.

In dieser Woche, nun auch erstmalig der direkte Angriff auf ein christliches Ziel in Europa (Frankreich), wobei letztlich ein Pfarrer erschossen und eine Nonne lebensgefährlich verletzt worden sind. Und nur zwei Stunden später, war auch sofort schon der Staatspräsident Allende vor Ort….und selbst dem ZDF ist es gestern aufgefallen, dass hier sofort eine harte Debatte über neue gesetzliche Maßnahmen ausgebrochen ist, ohne überhaupt noch Zeit oder Willen`s  zu sein, den Opfern auch eine angemessene Trauerzeit, aufgrund dieser abscheulischen Tat zuzubilligen.

Die müssen schon echt „arg“ in Zeitdruck sein……um sich eine solche Pietätlosigkeit ganz offen auch leisten zu können/müssen ?

Vielleicht wird Frankreich, nun auch versucht, genau dieses EU-Toleranzgesetz zur Sprache zu bringen und auch umzusetzen, warten wir`s, beobachtend, nun auch einfach mal ab…..

……und ein zwei ähnlich geartete Anschläge hier in Deutschland, ob nun False Flag ausgeführt oder auch nicht….und auch hierzulande wäre dies genau der richtige Zeitpunkt, dieses Gesetz ins Gespräch zu bringen und auf die Tagesordnung zu setzen bzw. zur Abstimmung und Durchsetzung voran zu treiben.

Warum nun aber dieser „Aufruhr“ ?

Ein Toleranzgesetz so könnte man meinen, ist doch erstmal, etwas gar nicht so Schlechtes….und ist vielleicht ja sogar notwendig, in diesen Zeiten so großer Intoleranz ?

Ohne den Inhalt jene Gesetzes zu kennen, wäre dieses Annahme vielleicht auch gar nicht so verkehrt……..versteht man jedoch, auch die gesamten Auswirkungen, welche sich daraus für uns ALLE ergeben,….wird einem anfangs, wohl erstmal sehr schlecht werden….und sein bisheriges Verständnis in Sachen Toleranz, könnte sich daraufhin, dann doch auch etwas „verschieben“ ?…….oder eben auch nicht ?…..Wer weiß das schon ?…. 🙂

Und so man nun etwas genauer, nach dem „gedanklichen Ursprung“ und der Quelle dieser Inspiration sucht, welche ein solches Vorgehen für unabdingbar und „alternativlos“ auch für notwendig hält…..kommt man unweigerlich und stets, immer nur wieder auf „Ein- und Denselben“ nur möglichen „Absender“ dessen…..dem absolut größten Gegenspieler und Erzfeind alles Lebendem gegenüber, den es asuch schon seit Ur-Zeiten je gegeben hat.

Sollten diese oder auch noch andere, ähnliche Gesetzesvorlagen, also demnächst ebenso in Deutschland oder nach und nach, auch gar in ganz Europa dann eingeführt werden und zum Tragen kommen,…..lässt sich meine Vermutung vielleicht auch etwas besser verstehen, warum dies wirklich auch der Anfang der „Drangsalszeit“ (die letzten Sieben Jahre) sein könnte ?…..aber seht und hört selbst, was da u.U…..auf uns demnächst alles so zurollen könnte ?…..oder auch wird…..weil der Plan dafür, schon Jahrhunderte lang, step by step auch schon explizit in diese Richtung vorbereitet worden ist……

……………………………………………………………………………………………………….

Zur der Frage, ob einige dieser erneuten Terroraktionen, event. wiederum staatlich gelenkt und gesteuert worden sind (False Flag), mit genau dem Endziel, dieses und noch mehr solcher Gesetze auf den Weg zu bringen, hier eine Kopie eines „wundersam“ dazu passenden Kommentar`s von Helmut gestern…..mit der Frage, an wie viel „Zufälligkeit“, ist ein Mensch bereit zu glauben ? 🙂

….von „Kontakt und erbetener Umgang miteinander“…hierher kopiert

Helmut | 26. Juli 2016 um 11:50

und das ist der “ Umgang “ der Re-GIER-enden mit der Masse der Menschheit, ja Zuuufälle gibt es, hui…….

München-Anschlag: Das unverschämte Reporterglück des Richard G.
(von Gerhard Wisnewski)
Zufälle gibt’s: Erinnert sich noch jemand an den deutschen Journalisten, der den Attentäter-LKW von Nizza rein zufällig von seinem Balkon aus filmte? Derselbe Reporter berichtete nun auch noch live vom Amoklauf in München. Sagenhaft!

Aber leider ist genau das der Punkt, an dem der Zufall aufhört und die Inszenierung beginnt. Denn dass ein und derselbe Journalist zweimal hintereinander rein zufällig zeitgleich oder zeitnah am Schauplatz eines Attentates zugegen ist, ist wohl äußerst unwahrscheinlich, oder?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/muenchen-anschlag-das-unverschaemte-reporterglueck-des-richard-g-.html

und die “ Zufälle “ werden noch zunehmen……

lg

…………………………………………………………………………………………………………………

Und nun frage ich, kann man Menschen mit solchen Plänen, nun auch eine uneingeschränkte Toleranz entgegen bringen und sagen: „Ach…lass sie doch mal machen….die „spielen“ doch nur“….?

Soweit zwischendurch zu diesem brisanten Thema der Jetzt-Zeit und warum eine totale Nachrichten-Abstinenz, zwar innerlich sehr viel beruhigender sein kann, aber wie will man die Zeichen der Zeit erkennen, wenn man sie nicht mit dem Geschehen dort draußen, auch in Vergleich zu setzen vermag…..man darf sich nur nicht selbst, von dieser zielgerichteten Angstmaschinerie vereinnahmen lassen….

…..wobei ich mir nur zu gut vorstellen kann, wie schwer bis unmöglich es für jene Menschen sein muss, ohne diese nötige Gewissheit und ein uneingeschränktes Vertrauen, damit auch nur einigermaßen gut klar zu kommen, ich weiß es selbst noch sehr genau, wie schutzlos und ausgeliefert ich mich damals fühlte und welche innere Leere und Ausweglosigkeit, mir das Leben „damals“ und gänzlich ohne Gott…..zur wahren irdischen Hölle hat werden lassen.

Aber Wer hier etwas öfter liest, kennt auch „DEN einzigen Ausweg“, habe ich in vielen anderen Beiträgen schon ausführlich beschrieben, so dass ich es heute mal lasse….. 🙂

Mit der Vergangenheit und dem weiteren Verstehen, wie es zu diesen heutigen Zuständen überhaupt kommen konnte, geht es beim nächsten Mal dann weiter…..immer wenn ich denke, jetzt auch endlich alles beisammen zu haben, ergeben weitere und weitere neue Informationen….werde es wohl wieder erneut aufteilen müssen, dass es nicht zuviel auf einmal pro Beitrag wird….und dadurch eher abschreckt…..

 

Bis demnächst dann also….und Euch Allen eine angenehme und gesegnete Zeit bis dahin…..mit den besten Grüßen, Ihr Lieben..…….johannes

Wie alles Übel in die Welt kam….und wie wir da wieder heraus kommen – Teil 2

Teil 2 – des Beitrags über die Vermischung der geistigen Samen

Heute nun also der zweite Teil mit Belegen und Auszügen darüber, wie diese Vermischung der Samen in Noah´s Tagen vonstatten ging, anhand von sowohl biblischen, als auch außerbiblischen und ebenso alten schriftlichen Textfunden, welche die wahrhafte Existenz dieser Riesen (Nephilim) auf der Erde, sehr glaubwürdig darstellen und bezeugen.

Wenn man sich wirklich ernsthaft und intensiv auf die Suche nach dem Wahrheitsgehalt der Bibel begibt, hat man im allgemeinen, mit den Neutestamentarischen Aussagen der heiligen Schrift nur recht wenig Probleme….und erkennt innerhalb von kurzer Zeit, dann tatsächlich auch ihren WAHRHEITSANSPRUCH bzw. sucht vergeblich, nach etwa bedeutenden Widersprüchen oder gar Lügen in diesem Buch.

 

Hierbei ist noch zu erwähnen, dass es sehr viel leichter „mit“ Gottes Hilfe (durch den heiligen Geist) zu wahrhafter Erkenntnis in seinem Wort zu kommen, als „ohne“ Ihn. Ein wiedergeborener Christ, welcher schon dem Herrn folgt und mit ihm wandelt, hat hier also klare Vorteile gegenüber einem noch Ungläubigen, obgleich es auch ihm möglich ist, wie viele Atheisten in der Vergangenheit bisher schon bewiesen haben, als sie sich gezielt auch die Suche nach Lügen im NT aufmachten, letztlich jedoch alle dabei scheiterten und keinen Beweis dafür dann wirklich auch erbringen konnten.

Jene, welche ganz gezielt und bewusst Gott den Rücken zukehren, vor ihm davon laufen, seine Existenz verleugnen oder schlimmer noch, ihn gar übel verhöhnen und verspotten, dürfte es hingegen fast gänzlich unmöglich sein, der Bibel wahre Erkenntnis zu entnehmen, solange sie nicht umgekehrt sind….denn Gott spricht ganz offen davon, dass er jene „verblendt“ und ihnen einen Schleier verpasst hat, auf dass sie sein Wort nicht erkennen und ihn auch nicht sehen werden/können. (Zitat über Verblendung).

Ein weitaus größeres Problem ergibt sich jedoch im Hinblick auf die Aussagen im alten Testament. Hier haben selbst die wahren Christen, zum Teil auch massive Probleme, mit so einigen Handlungsweisen und Strafgerichten Gottes, nach unseren heute festgelegten und gültigen, ethisch-moralischen Ansprüchen, was nun gut oder eher böse ist.

Gott selbst sagt uns, dass wir nicht in Lage dazu sind, „seine“ Gedanken auch vollständig verstehen zu können….(Zitat)….jedoch treibt es einen wahren Christen innerlich stark an, diese Unklarheiten aufzuklären und zu beseitigen….so bei Vielen aus diesem Grunde, auch immer wieder Zweifel aufkommen, die man gern verstanden und bereinigt hätte, um sich gänzlich und ohne jegliche Kompromisse oder Zweifel mehr, voll und mit ganzem Herzen, auf  die von Gott vorgesehene Aufgabe konzentrieren und ihm bedingungslos folgen und dienen möchte.

Ich weiß, dass einige für sich selnst, zu dem Schluss gekommen sind, dass der Gott des AT`s, unmöglich auch der „derselbe“ Gott das NT`s sein kann….und ich gebe auch offen zu, dass man bei eingehendem Bibelstudium, ohne weiteres zu diesem Ergebnis gelangen kann….

….aber mir ist dies als abschließende Erklärung doch nicht ganz ausreichend und ich frage mich, ob wir es uns hier, dann nicht doch, auch etwas zu einfach machen. Ich persönlich halte es derzeit so, dass ich Gott glaube, dass jedes Wort, wie es geschrieben steht auch wahr und allein von ihm „inspiriert“ worden ist, wie er es auch selber betont (Zitat – alles Wort ist von mir)….und denke, ohne eine Selbstüberprüfung diverser Unverständlichkeiten im NT, sollte man Gott auch etwas Freiraum und eine gehörige Portion Vorschuss-Vertrauen gewähren…denn wenn ein allmächtiger Gott, es nicht einmal fertig bringen würde, es irgend „so“ einzurichten und zu bewerkstelligen, dass sein Wort auch komplett beieinander bleibt….so es doch allen seinen Kindern auf der Welt vermittelt und ihnen den richtigen Weg weisen soll….was wäre denn dies für ein Armutszeugnis, wenn ihm dass schon nicht auch gelingen sollte ?

Ich denke viel eher, dass es mit unserem heute so sehr verwässerten Gottesverständnis zu tun hat, warum wir so einiges nicht annehmen können/wollen. Das Bild vom lieben alten Mann mit weißem Rauschebart, gefällt uns nun mal viel besser, als sich einen erzürnten und Rache ausübenden Gott vorzustellen…..obwohl im NT ganz genauso auch beschrieben steht, was mit Jenen, in und nach der Endzeit (dem Gericht) geschehen wird, welche ihn bis zum Schluss verleugnet und für immer auch verlassen haben….

…..könnte man dies nicht als ebenso grausam und unverhältnismäßig, für einen uns über alles liebenden Gott ansehen ?…..und diesmal noch um einiges schlimmer, weil es dann auch die ewigliche Trennung und ohne jemals eine neuerliche Chance zur Rückkehr zu erhalten, handelt.

Trotzdem halten wir krampfhaft und weiterhin ur an der „einen“ Seite Gottes, seiner liebenden Seite, fest und blenden seine „gerechte“ Seite weitestgehend aus. Mehrfach steht geschrieben…Du sollst „Furcht“ vor Deinem Gott haben, was heute zumeist mit „Erfurcht“ haben, übersetzt und gedeutet wird….vielleicht sollte man dies etwas wörtlicher nehmen ?….und es steht auch geschrieben….wie furchtbar es ist, einem Rache ausübendem Gott in die Hände zu fallen (Zitat).

Wenn man der Bibel also unbedingten Glauben schenken möchte, kann man diese Aussagen nicht einfach so verwerfen oder es sich noch leichter machen und alle diese uns nicht so zusagenden und nicht gefallenden Passagen, kurzerhand als Bibelfälschungen deklarieren und nach Vogel-Strauß-Manie, nur die uns auch zuträglichen Abschnitte behalten und übernehmen.

Gab es da nicht auch die Aussage, dass man weder etwas zudichten, noch etwas weglassen solle….und dass ein Überbringer, welche die frohe Botschaft weiter vermittelt, die andere Wahrheit, aus falscher Rücksichtnahme, jedoch gänzlich weglässt, um nur ja keine Ängste bei den Gläubigen zu schüren, auch als ein Heuchler und Lügner anzusehen ist, welcher besser gar nicht gelehrt und unterwiesen hätte, als nur den einen und guten Teil zu erwähnen.

Gott möchte, dass jeder Mensch auf Erden, auch die volle Wahrheit seines Wort zu hören bekommt….und dazu gehören nunmal ebenso, auch alle seine eindringlichen Warnungen, was jenen widerfahren wird, welche sich der Gegenseite (Viele leider auch völlig unbewusst) angeschlossen und somit gegen Ihn entschieden haben.

In der Egoterik-Szene (das Wort gefällt mir immer besser J ), wird ja Toleranz allem und allen gegenüber, stets als einer der maßgeblichsten Hauptanliegen proklamiert….man solle alle Einstellungen, persönlichen Wege und Religionen als gleich und gleichberechtigt behandeln, obwohl es offensichtlich völlig gegenteilige und sich auch eindeutig ausschließende Glaubensrichtungen sind….wie also können sie alle zusammen und gleichermaßen auch alle die Wahrheit sein ?

Der Esoteriker hat dann hierauf die Antwort, es gäbe in dem Sinne ja auch gar keine objektive und nur einzig richtige Wahrheit….alles sei nur subjektiv und deshalb hätte jeder seine ganz eigene Wahrheit….ich kann es heute kaum noch glauben, dass ich selbst einmal so gedacht habe….dass ja eh` nur alles Maya und eine künstliche Matrix wäre usw. und nichts mehr für real gehalten habe…da leistet die Dunkelseite wirklich ganze Arbeit, die leider von Vielen auch dankend angenommen und für glaubwürdig erachtet wird.

Aber wie tolerant ist man denn, wenn man Jemand anderen sehenden Auges in eine Katastrophe schlittern lässt, ohne ihn davor zu warnen und was hätte dies noch mit Nächstenliebe zu tun ?

….wenn z.B. ein Mann seine Nachbarin anspricht und sie darauf aufmerksam macht, das ihr Ball spielendes Kind, mitten auf der Fahrbahn, so vertieft in sich ist und dabei den großen, heran nahenden LKW überhaupt nicht bemerkt…wenn die Mutter ihm darauf antworten würde….ich kann da leider gar nicht unternehmen, denn wir haben unser Kind antiautoritär erzogen und uns fest entschlossen, niemals in seinen „freien Willen“ einzugreifen und dann abwartet und zusieht, wie der Junge überrollt wird…..dass weder etwas mit Toleranz und mit Liebe schon gar nichts zu tun.

Vielleicht kennt Ihr aus den frühen Computertagen (Amiga, Commodore usw.) noch dass Spiel Lemminge ? Das waren, abgeleitet von etwas tollpatschigen Tieren, den Lemmingen, so kleine Männchen, welche ständig das Bedürfnis hatten, im Gebirge herum spazierend, auf die nächste Klippe zu zuwandern, um sich ungebremst, von dieser dann suizidös hinab zu stürzen. Und als Spieler hatte man nun die Aufgabe, Barrieren vor sie zu setzten, um sie von ihrem Selbstmord abzuhalten und letztlich so Viele wie möglich von ihnen vor dem sicheren Tode zu erretten.

Die Aufgabe eines Christen ist hierbei fast dieselbe….nur dass das eine, nur ein unbedeutendes Computerspiel ist….das andere jedoch, so verheerende Auswirkungen auf den MENSCHEN hat und ihrem jenseitigem Schicksal für die Zeit, nach dieser Zeit….

…..kann man also wirklich von Toleranz sprechen, hier nichts zu sagen und die Wahrheit zu verschweigen, um den anderen nur ja nicht peinlich zu berühren oder ihn zu ängstigen, weil die Wahrheit zu grausam für ihn wäre….was wäre denn dass für ein Freundschaftsdienst oder für eine bekundete Nächstenliebe ?

Ein letztes kleines Beispiel noch, dass auch Christen, aus völlig falscher Rücksicht und Pietäts-Empfinden, ganz ebenso falsch handeln können. Ein tief gläubiger Arzt, wurde zu einem Patienten gerufen, der schon so schwer erkrankt war, dass er die Praxis nicht mehr selbst aufsuchen konnte. Es zeichnete sich ab, dass er auch nicht mehr lange zu leben hätte.

In den nächsten Wochen und Monaten besuchte er den Kranken auch regelmäßig, getraute sich jedoch nicht, ihm von Jesus zu erzählen, da der Kranke, als ein absoluter Atheist und Leugner Gottes bekannt war, welcher gern auch schon mal sehr wütend und aggressiv geworden ist, wenn man ihm mit Gott oder Jesus zu nahe getreten ist.

Und so schwieg er lange, bis er dann eines Tages gerufen wurde, er solle ganz dringend kommen, der Mann liege nun in seinen letzten Zügen und könne nicht mehr lange bis zu seinem Tode dauern. Als der Arzt das Krankenzimmer betrat, freute sich der Sterbende auch sehr ihn zu sehen und nach kurzer Zeit, da er wusste, dass sein Ende nahe war, fragte er den Arzt….“Herr Doktor, ich habe solche Angst….was glauben Sie, was nach dem Tod mit mir dann geschehen wird“.

Der Arzt antwortete ihm daraufhin, dass es nur zwei mögliche Wege nach dem Tode eines jeden Menschen gäbe….den einen – der Bekehrung zu Jesus und der Annahme seines Opfers für alle Menschen….und der zweite beschriebene – die ewige Verlorenheit und Getrenntheit an dem ganz furchtbar schrecklichen Ort, welche als Feuersee beschrieben wird.

Da schaute ihn der Sterbende mit aufgerissenen, großen Augen an und sagte: Aber Herr Doktor….Wie lange wissen sie das schon ?…..und als der Arzt ihn gerade fragen wollte, ob er sich denn nicht doch noch schnell bekehren wolle und seine Bibel suchte…..sprach der Mann noch einmal…..“Bitte Herr Doktor, sagen Sie mir….wie lange wissen Sie schon davon ?….

….dann schloss er seine Augen und ward verschieden…..

….ist dass nicht furchtbar und traurig….nur 5 Minuten länger hätten voll ausgereicht, dass der Mann seinen Frieden mit Gott doch noch hätte machen können….aber nun war es zu spät und er verstarb völlig unbekehrt….nur weil der Arzt, hier eine absolut falsche Rücksicht genommen hat und es letztlich versäumt hat bzw. zu spät gekommen ist, um diese arme Seele doch noch retten zu können.

Soweit mal dazu…..aber heute soll es ja um Ereignisse im AT gehen…..

Ich sprach, glaube ich, hier auch schon einmal davon, dass meine umfänglichen Eigenrecherchen, sowie auch viele Versuche von wissenschaftlichen Atheisten über Jahrzehnte hinweg, eine Bibelfälschung nachweisen zu wollen, ebenso fruchtlos endeten und sogar mehr gegenteilige Beweise, bei mir wie auch bei ihnen zum Vorschein traten und ausgegraben wurde, welche eine Verfälschung der Bibel als fast gänzlich unwahrscheinlich erscheinen lassen…..aber dies wird später noch mal ein eigenes großes Thema sein…..ich bin da noch immer am zusammentragen, der bedeutsamsten Aspekte diesbezüglich.

Eng verbunden und in diesem Zusammenhang, steht auch das Thema, wie alt denn unsere Erde nun tatsächlich ist….und es ist erstaunlich, was da heute gar von Wissenschaftlern in den letzten 20 Jahren, alles so entdeckt und ausgewertet worden ist….und eine beachtliche Anzahl von ihnen, zu ihrem eigenen Schluss gekommen sind, dass die Erde kaum älter als ein paar Tausend Jahre als sein kann und max. ein paar Zehntausend Jahre, aber keinesfalls Millionen….aber auch dieses spannende Thema, erhält zu gegebener Zeit, dann auch noch seinen eigenen Rahmen.

Bevor ich nun wiederum einige Kapitel aus den Anfängen der Vermischung von göttlicher und dämonischer DNA, wie von Douglas Hamp in seinem Buch „Corrupting The Image“ (deutsch: „Angriffe auf Gottes Bild“) einstellen möchte, zuvor noch kurz etwas über den Autor, seine Hintergründe und seine Vorgehensweise und wie er seine akribischen Recherchen angelegt hat.

Es ist weitaus schwieriger, an wirklich gute Informationen bezüglich der Überprüfung der Quellen des AT`s heran zu kommen als beim NT…..da der Zeitraum einerseits auch um einiges länger zurück liegt und zweitens, auch nur sehr wenig brauchbares Material, dann auch in deutscher Übersetzung zur Verfügung steht….ein klarer Nachteil, wenn man der englischen Sprache, nicht auch wirklich fließend bemächtigt ist…..

….umso schöner, dass es immer wieder auch Menschen gibt, welche sich dieser Problematik annehmen und wirklich wichtige Informationen, ganz uneigennützig und in Eigenregie übersetzen und dann völlig kostenfrei zur Verfügung stellen…..und so verhält es sich auch bei diesem Buch, welches noch keine offizielle deutsche Übersetzung erfahren oder Verlagsgerecht in deutscher Sprache zu erstehen ist, als gebundenes Buch, bisher leider nur in englisch.

Aber wer ist nun der Autor dieses so umfassenden Werkes ? Dazu lassen wir ihn am besten ganz selbst zu Wort kommen:

……………………………………………………………………………………………..

Über den Autor
Douglas Hamp, Autor von Discovering the Language of Jesus“ (Entdeckung der Sprache von Jesus), The First Six Days (Die ersten sechs Tage) und Corrupting the Image (Angriffe auf Gottes Bild) machte seinen Abschluss an der Hebräischen Universität in Jerusalem/Israel in den Fächern „Die hebräische Bibel“ und „Der alte Nahe Osten“.

Während der drei Jahre, die er in Israel verbrachte, studierte er modernes und biblisches Hebräisch, biblisches Aramäisch, Koine-Griechisch und andere alte Sprachen sowie alte Texte und die Archäologie der Bibel. Er war Hilfspastor in der Calvary Chapel Costa Mesa, wo er in der School of Ministry, in der Spanish School of Ministry und in der Calvary Chapel Bible College Graduate School 8 Jahre lang unterrichtete.

Douglas hat in Amerika und international zahlreiche Seminare über biblische Prophetie, die Schöpfungslehre und die biblischen Sprachen abgehalten. Douglas ist ein engagierter Jünger von Jesus Christus (Yeshua). Er lebt mit seiner Ehefrau und drei Kindern in Südkalifornien. Er kann unter http://www.douglashamp.com erreicht werden.

 

Vorwort
Viele Experten der biblischen Prophetie glauben heute, dass bald ein Mann mit einer Super-Intelligenz, höheren geistigen Fähigkeiten, voller Charme und mit viel Diplomatie als Retter auf der Weltbühne auftauchen wird. Er wird scheinbar über transzendente Weisheit verfügen, die ihn dazu befähigt, Probleme zu lösen und für viele, die Menschen verwirrende Fragen von heute
Lösungen anzubieten.

Seine Beliebtheit zieht weite Kreise, und zu seinen Anhängern gehören Junge und Alte, Religiöse und Nichtreligiöse, Frauen und Männer. Talkshow-Gastgeber werden seine Kollegen interviewen, und Nachrichtenagenturen werden über seine Aktivitäten berichten.

Gelehrte werden seinen unheimlichen Fähigkeiten zur Lösung von Problemen, denen wir uns alle nicht stellen wollten, Beifall zollen, und die Armen werden vor ihm ihre Knie beugen. Mit all seinen menschlichen Fähigkeiten wird er genau das Beste für die Gesellschaft sein. Aber sein umfassendes Verständnis und seine unwiderstehliche Erscheinung werden das Resultat eines unsichtbaren Netzwerkes von Abertausenden von Jahren an kollektivem Wissen sein.

Er wird im wahrsten Sinne des Worte die Inkarnation eines sehr alten, superintelligenten und überaus trügerischen Geistes sein, der als Satan bekannt ist.

Wie Jesus Christus der „Samen der Frau“ (1.Mose 3:15) war, so wird er der „Samen der Schlange“ sein. Obwohl sein Erscheinen in Gestalt eines Menschen in zahlreichen Schriften vorausgesagt wurde, wird die breite Masse nicht erkennen, für wen er in Wirklichkeit steht:

„Die ultimative Inkarnation des Bösen“……das Tier aus Offenbarung 13:1.

Wenn man heute den Durchschnittsbürger bitten würde zu erklären, wie das möglich sein könnte – dass das Böse sich in einem Menschen inkarniert – würden sie nur nichtssagende Worte finden, weil sie nicht erkennen und glauben können, wie das möglich ist.

Doch wenn wir zum Beginn der Zeit zurückgehen und jede große Kultur der alten Welt berücksichtigen, finden wir eine erstaunliche Übereinstimmung in der Geschichte über die „Götter“, die einst vom Himmel herabstiegen und sich in fleischlichen Körpern materialisierten. Von Rom bis Griechenland – und zuvor in Ägypten, Persien, Assyrien, Babylonien und bei den alten Sumerern – berichten die ältesten Aufzeichnungen über ihre Zivilisationen.

Es gab eine Ära, in der mächtige Wesen, welche die Hebräer „Wächter“ nannten und im 1. Buch Mose als „benei ha-elohim“ (Söhne Gottes) bezeichnet werden, sich mit Menschen vermischten. Aus dieser Verbindung wurden Mischlinge geboren, die halbstellar, halb-irdische Wesen und als Nephilim bekannt waren. Die Bibel sagt, dass dies geschah, als die Menschen sich auf der Erde zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden. Als die Söhne Gottes sahen, wie schön diese Frauen waren, nahmen sie sich welche zu Ehefrauen und zeugten mit ihnen ungewöhnliche Nachkommen.
Diese Geschichte im Alten Testament im 1.Buch Mose ist kein phantastischer Mythos. Sie wird auch in anderen alten Texten bestätigt, wie zum Beispiel in den Büchern von Henoch, im Buch der Jubiläen, im Buch Baruch, in den Apokryphen, im Buch Philo, im Buch Josephus und vielen anderen.

In diesen Quellen wird die Tatsache bestätigt, dass die Riesen des Alten Testaments, wie z. B. Goliath, das Produkt in Form von Halb-Mensch, Halb-Tier und Halb-Engel eine Störung innerhalb der göttlichen Ordnung und der natürlichen Entwicklung der menschlichen Rasse darstellten – eine Verfälschung der Bilder, die Gott gemacht hat. Die Bibel und die apokryphischen Bücher geben den Engeln, die in diese kosmische Verschwörung involviert waren, den Namen „Wächter“.
Wir lesen im 1. Buch Hiob Kapitel 10, Verse 3-8:
„Da erhob ich, Henoch, mich, indem ich den HERRN der Erhabenheit und den König der Welt pries. Siehe, da riefen die Wächter des großen Heiligen mich, Henoch, den Schreiber, und sagten zu mir: „Henoch, du Schreiber der Gerechtigkeit, geh hin, verkünde den Wächtern des Himmels, die den hohen Himmel, die heilige ewige Stätte verlassen, mit den Weibern sich verdorben, wie die Menschenkinder tun, getan, sich Weiber genommen und sich in großes Verderben auf der Erde gestürzt haben. Sie werden keinen Frieden noch Vergebung finden.

So oft sie sich über ihre Kinder freuen, werden sie die Ermordung ihrer geliebten Söhne sehen und über den Untergang ihrer Kinder seufzen; sie werden immerdar bitten, aber weder Barmherzigkeit noch Frieden finden.“
Gemäß dem 1. Buch Henoch, aus dem von Petrus und Judas im Neuen Testament zitiert wird, verließen 200 dieser mächtigen Engel „den hohen Himmel“ und benutzten Frauen (und andere Lebewesen), um ihre Nachkommen unter der Menschheit zu verbreiten. „The Interlinear Hebrew Bibel“ (IHN = Interlineare Hebräische Bibel) liefert eine interessante Interpretation von :

  1. Mose 6:2, wo die „King James Bible“ sagt:

„Das sahen die Söhne Gottes die Töchter der Menschen, dass sie schön waren.“
Jedoch heißt es in der IHN (Interlineare Hebräische Bibel):
„Da sahen die Söhne Gottes die Töchter Adams, dass sie zu ihrer Ausbreitung geeignet waren.“

Dieser Ausdruck erscheint zutreffend, wenn alle alten Texte dahingehend verstanden werden, dass die Wächter ihre eigentliche Sphäre verlassen wollten, um in die dreidimensionale Realität der Erde einzutreten. Sie betrachteten Frauen – oder zumindest ihr genetisches Material – als Teil des Konzepts, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Das Verlassen der eigentlichen Wohnstätten, die Gott für sie bestimmt hatte, war für den HERRN sehr schmerzlich und führte zur göttlichen Bestrafung. Judas beschrieb dies wie folgt:
Judas Verse 5-6
„Ich will euch aber daran erinnern, obgleich ihr dies ja schon wisst, dass der HERR, nachdem Er das Volk aus dem Land Ägypten errettet hatte, das zweite Mal diejenigen vertilgte, die nicht glaubten, und dass Er die Engel, die ihren Herrschaftsbereich nicht bewahrten, sondern ihre eigene Behausung verließen, für das Gericht des großen Tages mit ewigen Fesseln unter der Finsternis verwahrt hat“.
Neben den apokryphischen, pseudepigraphischen und jüdischen Überlieferungen, welche die Legende der Wächter und der „mächtigen Männer“ beschreiben, die aus der Vereinigung der Engel mit den Menschen entstanden sind, gibt es auch mythologische Beiträge, die Geschichten über „Götter“ erzählen, die Menschen gebrauchten, um Helden oder Halbgötter zu produzieren.

Als die griechische Septuaginta geschrieben wurde, ist das Wort „Nephilim“ – die Nachkommen der Wächter – halb Mensch, halb Engel – mit „gegenes“, also „Erdgeborene“ übersetzt worden. Derselbe Begriff wurde gebraucht, um die großen Titanen und die anderen legendären Helden zu
beschreiben, die teils von stellarer und teils von irdischer Herkunft waren, wie Herkules (geboren aus der Verbindung zwischen Zeus und der Sterblichen Alcmena), Archilles (der trojanische Held und Sohn von Thetis und Peleus) und Gilgamesch (das Kind von Lugalbanda und Ninsun, das zu zwei DrittelGott (Engel) und zu einem Drittel Mensch war).

Diese Halbgötter wurden auch in Texten und Beschreibungen der Idole als Kreaturen – halb Tier, halb Mensch – bezeichnet, wie Zentauren, Chimären, Furien, Satyrn, Gorgonen, Nymphen, Monotauros und andere genetische Abweichungen. Sie alle zeigen an, dass die Wächter nicht nur die menschliche DNA verändert haben, um die Nephilim zu produzieren, sondern auch Tiere, wie es das Buch Henoch bestätigt, wo es im 17. Kapitel heißt, dass sich die gefallenen Engel sowohl an Menschen als auch an Tieren „versündigt“ haben.
Zentaur = Pferd mit Männeroberkörper
Chimäre = Mischung aus Löwe, Ziege und Schlange
Furie = altrömische Rachegöttin
Satyr = Furchtbarkeitsdämon, derb-lüsterner Bockmensch
Gorgo = weibliches Ungeheuer mit Schlangenhaaren und versteinerndem Blick
Nymphe = weibliche Naturgottheit
Minotauros = Menschenfressendes Ungeheuer auf Kreta mit dem Kopf eines Stieres und dem Leib eines Menschen
Andere Bücher, wie das Buch der Jubiliäen, ergänzen, dass diese Mischlinge wahrscheinlich aus Mutationen von normalen Menschen und Tieren entstanden sind, deren „Fleisch“ (genetisches Material) durch diese Aktivität „verdorben“ wurde, vorrangig durch Kreuzungen.
Buch der Jubiliäen Kapitel 5, Verse 1-5:
„Und es geschah, als die Menschenkinder anfingen, sich zu mehren auf der Oberfläche der Erde und ihnen Töchter geboren wurden, da sahen die Engel Gottes sie in einem Jahre dieser Jubiläen, dass sie schön anzuschauen waren und sie erwählten sich einige aus ihren Weibern und diese gebaren ihnen Kinder, und dies sind die Riesen.

Und die Gewalttätigkeit nahm zu auf der Erde, und alles Fleisch verderbte seinen Wandel vom Menschen bis zum Vieh und bis zu den Tieren und bis zu den Vögeln und bis zu allem, das auf der Erde wandelte. Sie alle verderbten ihren Wandel und ihre Sitte und begannen, sich gegenseitig zu verschlingen, und die Gewalttätigkeit nahm zu auf der Erde, und alle Gedanken der Erkenntnis aller Menschen waren so böse alle Tage.

 Und Gott sah die Erde, und siehe, sie war verderbt, und alles Fleisch hatte seine Sitte verderbt, und alle handelten böse vor Seinen Augen, alles, was auf der Erde war. Und Er sprach: „ICH will die Menschen vertilgen und alles Fleisch auf der Oberfläche der Erde, die Er geschaffen hat.“ Und Noah allein hatte die Gnade gefunden vor den Augen Gottes.“
Buch der Jubiläen Kapitel 7, Verse 21-25:
„Denn aus diesen drei Gründen war die Sintflut über die Erde gekommen, nämlich wegen der Hurerei, in der die Wächter gegen die Vorschriften ihrer Rechtsbefugnis mit den Menschentöchtern gehurt und sich zu Weibern genommen hatten, von allen, die sie sich erwählt; und so machten sie den Anfang der Unreinheit.

Und sie zeugten Kinder, die Nephilim; und sie waren alle ungleich und fraßen einer den andern, und es tötete Jerbach den Nephil, und Nephil tötete den Eljo, und Eljo die Menschenkinder, und ein Mensch den andern. Und ein jeder wandte sich dazu, Ungerechtigkeiten zu verüben und viel Blut zu vergießen, und die Erde war voll von Ungerechtigkeit. Und dann sündigten sie an Tieren und Vögeln und allem, was sich regt, und was auf der Erde geht.

Und es wurde viel Blut auf der Erde vergossen, und alle Gedanken und Wünsche der Menschen dachten Eitles und Böses in allen Tagen. Und Gott vertilgte alles von der Oberfläche der Erde; wegen der Bosheit ihres Tuns und wegen des Bluts, das sie mitten auf der Erde vergossen hatten, vertilgte Er alles.“
Selbst im 2. Buch Samuel des Alten Testaments finden wir einen Bezug auf genetische Mutationen, die sich mitten unter den Menschen entwickelt hatten und bestätigt dies, indem es heißt, dass dazu auch „Menschen“ von ungewöhnlicher Größe, körperlicher Stärke, mit 6 Fingern, mit 6 Zehen, miteinem bestialischen Appetit auf Blut und löwenartigem Charakter gehörten.
2.Samuel Kapitel 21, Vers 20
“Und wieder kam es zum Kampf bei Gat; dort war ein Mann von großer Länge, der hatte je sechs Finger an seinen Händen und je sechs Zehen an seinen Füßen, [insgesamt] 24 an der Zahl; der stammte auch von Rapha ab“.
2.Samuel Kapitel 23, Vers 20
“Und Benaja, der Sohn Jojadas, der Sohn eines tapferen Mannes, groß an Taten, aus Kabzeel, erschlug die beiden mächtigen Helden von Moab; er stieg auch hinab und tötete einen Löwen in einer Zisterne zur Schneezeit“.
In seinem Buch verwendet Douglas Hamp gute geprüfte Interpretationen der hebräischen Bibel und der griechischen und semitischen Sprache, um eindringlich davor zu warnen, dass diese Nachkommen der gefallenen Engel und Menschen keine Sache ist, die der Vergangenheit angehört, sondern dass eine Wiederholung dieser Aktivitäten für die Endzeit prophezeit ist.

Für unsere moderne Zeit bedeutet das Genmanipulation und die Personifizierung des Antichristen. Der Leser wird über diese Analyse staunen. Douglas behandelt die
entsprechenden Fragen zum Menschen transformierende Wissenschaften, wie Gentechnik, synthetische Biologe, Transhumanismus und sogar zu dem Phänomen der Entführungen von Seiten der so genannten Außerirdischen, um letztendlich zu einem Schluss zu kommen, der sich voll und ganz mit der biblischen Erlösungsgeschichte deckt, angefangen von Satans erstem
Versuch, das Bild Gottes zu verderben bis hin zu seinem letzten.

Am Ende erwartet Satan dafür das Gericht, und es erfolgt die Erlösung des Menschen.

 

Zum Geleit
1.Mose Kapitel 3, Vers 15
„Und ICH will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen: ER wird dir den Kopf zertreten, und du wirst Ihn in die Ferse stechen“.
Hier ist von zwei Samen die Rede, die es auf der Welt geben wird:

  1. Der Samen der Frau, der Jesus Christus ist.
  2. Der Samen Satans, wo meine Untersuchung begann.

Ich wollte herausfinden, ob Satans Samen (der Antichrist) eine Nachahmung der Jungfraugeburt sein wird, und wenn ja, wie dies genetisch möglich ist.
Dabei habe ich einen Krieg aufgedeckt, bei dem Satan seit Anbeginn versucht, das Gottesbild zu zerstören.

Meine Vorgehensweise
Da ich an der Hebräischen Universität von Jerusalem in Israel Hebräisch, Griechisch und Aramäisch studiert habe, konnte ich diese Kenntnisse bei der Verfassung dieses Buches einbringen. Indem ich die Wort Bible-Software bei der Überprüfung der Wörter und Phrasen benutzte, blieb mir die mühsame Suche in Lexika erspart.

Mit Hilfe dieses Computerprogramms konnte ich nach Wörtern auf Hebräisch, Griechisch und Aramäisch suchen und nachvollziehen, wie sie in der gesamten Bibel verwendet werden. Wo immer es möglich war, habe ich auf Primärquellen zurückgegriffen und dann immer eigene Schlüsse daraus gezogen.

Jedoch habe ich auch sekundäre Literatur hinzugezogen, um aufzuzeigen, dass es ebenso weltliche Menschen gibt, die zu ähnlichen Ergebnissen gekommen sind.

Also wenn ich schreibe, dass ein hebräisches, griechisches oder aramäisches Wort dies und jenes bedeutet, dann habe ich das ganz genau überprüft. Wenn ich ein anderes Wort zitiere, gebe ich stets die Quelle an.

Zu einem modernen Kommentar verwende ich auch außerbiblisches Material (wie zum Beispiel das Buch Henoch und dieTargumim), die nicht zum heiligen Kanon gehören. Doch die meisten modernen Kommentatoren haben aller Wahrscheinlichkeit nach nicht den tiefen Einblick, den die Juden hatten, die diese Werke geschrieben haben. Die Methode, die ich bei dieser Untersuchung im gesamten Buch angewendet habe, bestand darin, die Wörter so buchstäblich wie möglich zu nehmen und sie historisch grammatisch zu interpretieren.

Wir werden dabei herausfinden, dass dann die einzelnen Puzzleteile haargenau ins Bild
passen.
Ein Teil des Endzeit-Puzzles
Das „Bild Gottes“ und wie es verdorben wird, ist ein zentrales Thema der Endzeit, aber nur ein einziges Teil des Endzeit-Puzzles. Das Studium der Endzeit ist komplex, da es zahlreiche Puzzleteile gibt, die zur Klärung beitragen.

Deshalb behandele ich in diesem Buch nicht die Prophezeiungen über die Nation Israel, die Kriege und Kriegsgerüchte, die Umwelt usw. Natürlich sind all diese Themen ebenfalls Puzzleteile, aber ich werde darauf nicht eingehen. Vielmehr glaube ich, dass das Thema „Das Bild Gottes“ als größerer Hintergrund für die anderen Themen dient.

Ich bin der Überzeugung, dass ich bei der Untersuchung von „Gottes Bild“ die eigentliche Wurzel entdeckt habe, aus der viele der Ereignisse entstehen, die über die Welt kommen werden. Denn Gottes Bild wird angegriffen, und Satan will die Menschen vernichten (diejenigen, die Gottes Bild sind).

Diesbezüglich hat sich in der Geschichte viel ereignet, und es tut sich in dieser Hinsicht
immer mehr.
Das Tausendjährige Friedensreich
Ich glaube daran, dass der HERR körperlich auf der Erde erscheinen wird, um hier Sein Tausendjähriges Friedensreich zu errichten. Ich denke, dass es dafür genügend Beweise gibt; aber ich werde sie hier nicht anführen, sondern dies als erwiesene Tatsache nehmen. Anhand der vielen Bibelstellen, die ich hier herausstelle, werden die Leser erkennen, dass man, wenn man die Bibel wörtlich nimmt, man zu keinem anderen Schluss kommen kann.
Leseplan
Es gibt Teile in diesem Buch, in denen ich manchmal sehr ins Detail gehe, um jeden Zweifel darüber im Hinblick darauf, was geschehen ist und was sich noch ereignen wird, zu beseitigen. Dieses Buch ist nicht mit Fachausdrücken gespickt, und das Unwesentliche steht in den Fußnoten, die ich am Ende des Buches anmerke. Jedes Kapitel baut auf das vorherige auf.

Der Teil 1 dieses Buches behandelt die Prophezeiung von 1.Mose 3:15 und betrifft den
Messias und unsere zukünftige Wiederherstellung.

Die Teile 2 und 3 liefern Beweise für Satans Plan, sich aus seinem eigenen Samen zu erheben. All diejenigen, die nur an der Endzeit interessiert sind (ohne Erklärungen, warum die Dinge so sind, wie sie sind), können die Geschichte lesen und dann mit Teil 2 fortfahren.

Wer jedoch ein vollständiges Bild vom Antichristen haben möchte, möge bitte mit Teil 1 beginnen. Gottes Bild dient als Basis für den Rest des Buches, und ich glaube, dass das richtige Verständnis von Gottes Bild tatsächlich sehr hilfreich ist, wenn wir generell die Bibel studieren.

Ich hoffe, dass wenn Sie begreifen, wer Gott ist und wie Er ist, dann werden Sie besser einschätzen können, wie sehr Gott uns liebt und was für spannende Dinge Er für uns bereit hält!

Bitte überspringen Sie die Einfügungen in hebräischer und griechischer Sprache, wenn Sie davon abgelenkt werden. Ich habe Sie hineingesetzt, weil ich das Gefühl habe, dass es wichtig ist, die
Punkte, die ich anspreche, zu belegen.
Ein weiteres Buch
Ich habe die Absicht, noch ein Folgebuch zu schreiben, in welchem ich im Detail auf die Ereignisse im messianischen Zeitalter (Millenium) eingehen werde. Wir werden biblisch die Lebensbedingungen auf der Erde in dieser Zeit behandeln und das Neue Jerusalem beschreiben und wie diejenigen, die die Trübsalzeit überstehen, neue Körper bekommen.
Kontakt zu mir
Bitte besuchen Sie meine Webseite und schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Buch. Bitte stellen Sie mir auch Fragen oder laden Sie mich ein, um zu Ihrer Gruppe zu sprechen. http://www.douglashamp.com

…………………………………………………………………………………………

Übersetzung von Douglas Hamps Buch „Corrupting the Image“ von Dagmar
Schubert mit ausdrücklicher Genehmigung zur Veröffentlichung.

 Kapitelauszug aus Teil 1

Kapitel 3 (Seite 95-122)
Die Genetik der Fleischwerdung
Die Schöpfungsgeschichte spricht von zwei hervorkommenden Samen – der eine ist der Messias, Jesus Christus und der andere der Antichrist. Um verstehen zu können, wie der Feind den Aufstieg des Antichristen plant, müssen wir zunächst die Genetik der Fleischwerdung des HERRN Jesus Christus begreifen.
Gott verhieß einige Dinge über den kommenden Messias.

  1. Gott versprach, dass durch Abrahams Samen alle Nationen der Erde gesegnet würden. Das bedeutet, dass Jesus Christus aus Abrahams Samen kommen musste; das heißt, dass es eine genetische Verbindung zwischen Jesus Christus und Abraham gab.
  2. Wir wissen, dass Jesus in der Blutlinie Davids sein musste, um die Autorität zu besitzen, der König von Israel zu sein. Gott verhieß David, dass einer seiner Nachkommen der Herrscher über ganz Israel sein wird. Wenn Jesus Christus nicht mit Blut in Zusammenhang gebracht werden könnte (was genetisch bedeutet), dann hätte Er nicht das Recht auf Davids Thron zu sitzen.
  3. Damit Jesus Christus unser Erretter (Erlöser) und auch Hohepriester sein kann, musste ER einer von uns sein, von Adams Samen. Deshalb heißt es in der Heiligen Schrift, dass die Jungfrau schwanger und einen Sohn gebären wird. Jesus Christus war genetisch mit Seiner Mutter Maria verbunden, genauso wie mit Abraham, David und Adam.

Der Samen von Abraham und von David
Unseren ersten Beweis für die genetische Verbindung finden wir in den vielen Prophezeiungen über den Samen Abrahams und seinen Nachkommen (wovon David der berühmteste war) und dass daraus der Messias ins Fleisch kommen würde. Gott kündigte zunächst an, dass durch Abrahams Samen alle Nationen gesegnet werden sollen.
1.Mose Kapitel 22, Vers 18

„Und in deinem Samen [zarakha] sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du Meiner Stimme gehorsam warst!“

Etwa 1 000 Jahre später verhieß Gott David:

2.Samuel Kapitel 7, Vers 12

„Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ICH deinen Samen [zarakha] nach dir erwecken, der aus deinem Leib kommen wird, und ich werde sein Königtum befestigen“.
Die Erfüllung dieser Prophezeiung geschah unmittelbar in Salomo.
1.Könige Kapitel 8, Vers 19

„Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ICH deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leib kommen wird, und ICH werde sein Königtum befestigen“.

Jedoch bezieht Petrus diese Verheißung letztendlich auf den HERRN Jesus

Christus in Apostelgeschichte Kapitel 2 und 3……Apostelgeschichte Kapitel 2, Vers 30:

“Da er nun ein Prophet war und wusste, dass Gott ihm mit einem Eid verheißen hatte, dass er aus der Frucht seiner Lenden, dem Fleisch nach, den Christus erwecken werde, damit Er auf seinem Thron sitze“.

Apostelgeschichte Kapitel 3, Vers 25
„Ihr seid Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit unseren Vätern schloss, als Er zu Abraham sprach: »Und in deinem Samen [sperma] sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde«.“
Die ultimative Erfüllung der Prophezeiung über Davids Samen erfolgte in Jesus Christus.

Psalm 89, Verse 5, 30 und 37

5 „Auf ewig will ICH deinen Samen [zarakha] fest gründen und für alle Geschlechter deinen Thron bauen!« 30 Und ICH setze seinen Samen [zarakha] auf ewig ein und mache seinen Thron wie die Tage des Himmels. 37 Sein Same [zarakha] soll ewig bleiben und sein Thron wie die Sonne vor Mir.“

Im Neuen Testament wird betont, dass Jesus Christus aus Davids Samen kommt – das heißt, dass Er im Fleisch (genetisch) ein Blutsverwandter war, was automatisch eine genetische Verbindung zu Adam herstellt und von daher auch zu allen Söhnen Adams (der Menschheit).

Johannes Kapitel 7, Vers 42

„Sagt nicht die Schrift, dass der Christus aus dem Samen [spermatos] Davids kommt und aus dem Dorf Bethlehem, wo David war?“

Paulus ging speziell in seinen Briefen auf diese Tatsache ein und betonte, dass Jesus Christus aus dem Samen von David gekommen ist.

Römer Kapitel 1, Vers 3

… „nämlich das Evangelium] von Seinem Sohn, der hervorgegangen ist aus dem Samen [spermatos] Davids nach dem Fleisch“ …

Wir sehen auch, dass Levi den Zehnten an Melchisedek zahlte, weil er noch aus den Lenden seines Vaters Abraham kam, und natürlich bedeutet ein Nachkomme zu sein, dass da eine genetische Verbindung bestanden haben muss. Es wird ausdrücklich gesagt, dass Levi noch in den Lenden seines Großvaters Abraham war.

Hebräer Kapitel 7, Verse 5 und 10

5 „Zwar haben auch diejenigen von den Söhnen Levis, die das Priestertum empfangen, den Auftrag, vom Volk den Zehnten zu nehmen nach dem Gesetz, also von ihren Brüdern, obgleich diese aus Abrahams Lenden hervorgegangen sind; 10 denn er war noch in der Lende seines Vaters, als Melchisedek ihm begegnete“.
Unsere Sündenvergebung

Damit Jesus Christus für uns das Sühneopfer bringen und ebenso unser Hohepriester sein konnte, musste Er einer von uns sein.

Hebräer Kapitel 2, Verse 14 und 16-17

14 „Da nun die Kinder an Fleisch [sarkos] und Blut [haimatos] Anteil haben, ist Er gleichermaßen dessen teilhaftig geworden, damit Er durch den Tod den außer Wirksamkeit setzte, der die Macht des Todes hatte, nämlich den Teufel.

 16 Denn Er nimmt sich ja nicht der Engel an, sondern des Samens [spermatos] Abrahams nimmt Er sich an.

 17 Daher musste Er in jeder Hinsicht den Brüdern gleich gemacht werden [opheilin kata panta tois adelphois omoiothenai] , damit Er ein barmherziger und treuer Hoherpriester würde in dem, was Gott betrifft, um die Sünden des Volkes zu sühnen“.

 Hebräer Kapitel 4, Vers 15

“Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten [astheneiais], sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise [wie wir], doch ohne Sünde“.

 Hebräer Kapitel 5, Vers 2

“Ein solcher kann Nachsicht üben mit den Unwissenden und Irrenden, da Er auch selbst mit Schwachheit [astheneian] behaftet ist“.

 

Die Jungfrau wird schwanger
Wenn wir die Heilige Schrift untersuchen, stellen wir fest, dass es viele Bezüge dazu gibt, dass Jesus, der Messias (durch den Samen) genetisch mit David verbunden war. Obwohl es stimmt, dass in der Bibel zwei Genealogien von Jesus dokumentiert sind (Matthäus zeigt die Linie von Jesus Christus zu Seinem Adoptivvater Joseph auf)39, erfahren wir, von Lukas, dass durch die Blutlinie Marias Jesus Christus ein Nachkomme von David ist.

Dennoch gibt es einige Kommentare, die besagen, dass Maria als Brutkasten gedient hätte und es von daher keine genetische Verbindung zwischen ihr und dem HERRN oder zwischen Ihm und der Menschheit geben könne.

„Christus ist aus dem Samen Davids ins Fleisch gekommen (Rö 1:3), weil Sein Körper von Maria, die selbst aus Davids Samen hervorgegangen ist, aufgezogen und geboren wurde. ER war im Fleisch also der Menschensohn und teilte mit den Menschen die allgemein üblichen Erfahrungen von der Empfängnis bis zum Tod, mit Ausnahme der Sünde.

ER ist wirklich „der Samen der Frau“ (Genesis 3:15). Sein Körper entstand aber weder aus dem Samen eines Mannes noch aus dem Ei der Frau, sondern ging aus dem einzigartigen Samen hervor, den Gott selbst in den Körper der Frau gepflanzt hatte.“
Wenn man behauptet, dass der materielle Körper Jesu eine vollständig neue und einzigartige Schöpfung, die nicht mit Maria und deshalb auch nicht mit David, Abraham und Adam genetisch verbunden sei, war, ignoriert man völlig die gewaltige Bedeutung der Verse, die das Gegenteil bescheinigen.

Beginnen wir mit der Verkündigung über die wunderbare Geburt von Jesus Christus, des Engels Gabriel.

Lukas Kapitel 1, Verse 31-35

31 „Und siehe, du wirst empfangen [sullepse] in deiner Gebärmutter [gastri] und einen Sohn gebären; und du sollst ihm den Namen Jesus geben. 32 Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott, der HERR, wird Ihm den Thron Seines Vaters David geben; 33 und Er wird regieren über das Haus Jakobs in Ewigkeit, und Sein Reich wird kein Ende haben.“ 

 34 Maria aber sprach zu dem Engel: „Wie kann das sein, da ich von keinem Mann weiß?“ 35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: „Der Heilige Geist wird über dich kommen [epeleusetai], und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden.“

Obwohl diese Bibelstelle sehr bekannt ist, gibt es einige Faktoren, die wir näher untersuchen wollen, um den schlüssigen Beweis anzutreten, dass Maria nicht bloß als Brutkasten für den HERRN fungiert hat, sondern dass sie tatsächlich auch genetisch Seine Mutter war. Wenn wir uns über diesen wichtigen Punkt im Klaren sind, werden wir auch die Auswirkungen von Genesis 3:15 verstehen.

Zuerst stellen wir fest, dass Maria Jungfrau ist und „von keinem Mann weiß“ (Lukas 1:34). Der Engel sagt zu ihr, dass sie schwanger werden und damit einen Sohn gebären wird. Beachten Sie, dass der Engel nicht bloß gesagt hat, dass sie einen Sohn gebären wird, sondern dass sie schwanger wird (sullambano). Hier werden dieselben Wörter gebraucht wie in folgendem bekannten Vers:
Jesaja Kapitel 7, Vers 14

„Darum wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger [hara] werden und einen Sohn gebären und wird Ihm den Namen Immanuel geben.“

Das hebräische Wort hara kommt in der hebräischen Bibel 57 Mal vor und hat die Bedeutung, dass durch einen Geschlechtsakt ein männliches oder weibliches Kind gezeugt wird, was bedeutet, dass dazu zwei Personen gehören. Wir wollen uns dazu einige Beispiele ansehen:
1.Mose Kapitel 4, Vers 1 und 17

1 „Und Adam erkannte seine Frau Eva; und sie wurde schwanger [hara] und gebar den Kain. Und sie sprach: “Ich habe einen Mann erworben mit der Hilfe des HERRN!“ 17 Und Kain erkannte seine Frau; die wurde schwanger [hara] und gebar den Henoch. Und er baute eine Stadt und nannte sie nach dem Namen seines Sohnes Henoch“.
1.Mose Kapitel 16, Vers 4

“Und er ging ein zu Hagar, und sie wurde schwanger [hara]. Als sie nun sah, dass sie schwanger [hara] war, wurde ihre Herrin verächtlich in ihren Augen“.
1.Mose Kapitel 21, Vers 2

“Und Sarah wurde schwanger [hara] und gebar dem Abraham einen Sohn in seinem Alter, zur bestimmten Zeit, wie ihm Gott verheißen hatte“.

2.Mose Kapitel 2, Vers 2

“Und die Frau wurde schwanger [hara] und gebar einen Sohn. Und als sie sah, dass er schön war, verbarg sie ihn drei Monate lang“.

Die Einpflanzung männlichen Samens reicht zur Zeugung allein nicht aus; die Frau gibt genauso ihr genetisches Material (Samen) dazu. Im modernen Sprachgebrauch sind damit reproduktive Zellen gemeint, Gameten (=Geschlechteszellen) genannt41 , worunter der Samen des Mannes (Sperma) und der Samen der Frau (Eizelle) zu verstehen ist.

Heute wissen wir, dass die Eizelle der Frau und das Sperma des Mannes jeweils zur Hälfte für die Zygote (= Zellverschmelzung von Keimzellen, woraus ein befruchtetes Ei oder Kind entsteht) zur Bildung aller 46 Einzel-Chromosomen die nötigen Informationen liefern. Wenn vom Samen die Rede ist, ist es genau die Sprache, die nur dazu dient zu beweisen, dass die Bibel von Gott ist.

Dass die Jungfrau schwanger wird, bedeutet, dass ihr Ovum (ihre Eizelle) absolut zur Hälfte zu den Chromosomen in Jesu fleischlichem Körper beigetragen hat. Da das der Fall war, war Jesus Christus genetisch mit Seiner Mutter Maria und deshalb auch mit den Vorfahren David, Juda, Jakob, Isaak, Abraham, Sem, Noah bis hin zu Adam verbunden.
Was bedeutet der Begriff „Samen“ in der Bibel?

Aus anderen Schriften wissen wir mit Sicherheit, dass wenn die biblischen Autoren über „Samen“ sprachen (hebräisch zara und griechisch sperma), eindeutig von Gameten (Geschlechtszellen) die Rede ist. Zwei der bekanntesten Stellen sollen wir besondere Aufmerksamkeit schenken:

Nach der Zerstörung von Sodom und dem Verlust ihrer Mutter sahen sich Lots Töchter dazu veranlasst, den Samen ihres Vaters zu bewahren.
1.Mose Kapitel 19, Vers 34

“Und es geschah am Morgen, da sprach die Ältere zu der Jüngeren: „Siehe, ich bin gestern bei meinem Vater gelegen; wir wollen ihm auch diese Nacht Wein zu trinken geben, dass du hingehst und dich zu ihm legst, damit wir den Samen unseres Vaters erhalten!“ (King James Version)“.

Die zweite Bibelstelle ist vielleicht genauso aufschlussreich, was die Bedeutung von „Samen“ angeht.

3.Mose Kapitel 15, Vers 16

“Wenn ein Mann einen Samen [zera] erguss hat, so soll er sein ganzes Fleisch im Wasser baden; und er wird unrein sein bis zum Abend“.

Wir können zusammenfassen, dass die Schriften voll sind mit Aussagen darüber, dass Jesus Christus aus dem Samen Abrahams und dessen Nachkommen hervorgegangen ist. Wenn die Bibel besonders auf den männlichen Samen eingeht, sollen wir sie auch nicht in Frage stellen, was den Samen der Frau (Genesis 3:15) anbelangt.

Von daher war für die Fleischwerdung von Jesus Christus notwendig, dass Er genetisch – aber nicht, was die Sünde angeht – mit den Menschen verbunden ist. Das genetische Material des ins Fleisch gekommenen Messias Die Fleischwerdung von Jesus Christus war nichts Geringeres als die genetische Kombination von Himmlischem (Heiliger Geist) mit Irdischem (Maria).

Wir müssen jedoch betonen, dass Jesus Christus, als die zweite Person der Dreieinigkeit Gottes, von Ewigkeit existiert.

Micha Kapitel 5, Vers 1

“Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda; aber aus dir soll Mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist“.

Jesus Christus fing nicht erst an zu existieren, als Maria vom Heiligen Geist überschattet wurde – Er ist ewig und hat schon immer existiert.

Dennoch begann Seine Fleischwerdung zum Zeitpunkt der Empfängnis und zwar in dem Moment, als der Heilige Geist sich über den Samen (DNA = genetische Information) mit der Menschheit vermischte.

Nach 4 000 Jahren wurde so die Prophezeiung über den Samen der Frau erfüllt. Von dem Augenblick der Fleischwerdung von Jesus Christus an begann der Erlösungsprozess der Menschen, die vor so langer Zeit gesündigt und das Bild Gottes verdorben und die Fähigkeit, mit Gott Gemeinschaft zu haben, verloren hatten. Der Dreh- und Angelpunkt der Erlösung war dieKreuzigung und die Auferstehung Gottes, der ins Fleisch gekommen war, was Menschen ermöglicht, von Neuem Kinder Gottes zu werden.
Was ist Samen?

Die Genetik und die Informationstechnologie (IT) tragen dazu bei, dass uns klarer wird, was es bedeutet, dass wir verdorben wurden und noch verdorben werden. Realität ist, dass unsere DNA wirklich der Quellcode der Menschheit und die Essenz des „Samen“ darstellt, von dem in der Heiligen Schrift so oft die Rede ist. „Samen“ wird in der modernen Technologie „Gamet“ genannt, worunter das männliche Sperma und die weibliche Eizelle zu verstehen ist.

Als Maria schwanger wurde, lieferte ihr Ovum 23 Chromosomen und der Heilige Geist das andere Gamet (die anderen 23 Chromosomen). Obwohl es möglich sein könnte, dass der Heilige Geist tatsächlich „Sperma“ abgegeben hat, ist dies eher unwahrscheinlich. Das Sperma des Mannes kann mit einer Rakete verglichen werden, die mit einem Sprengkopf bestückt ist. Die Rakete transportiert den Sprengkopf zu seinem Bestimmungsort, wo er dann explodiert.

Er trägt nicht den Mechanismus mit sich, welcher für die Zeugung erforderlich ist, aber die „Nutzlast“, das heißt das genetische Material (Informationen), welches im Sperma enthalten ist.

Somit lieferte der Heilige Geist die 23 Chromosomen, aber nicht den befördernden Mechanismus. Alsder Heilige Geist (die 3. Person des dreieinigen Gottes) Maria überschattete, waren keine Millionen von Spermien nötig. Der Heilige Geist muss nur ein einzige Gamet (oder einen Satz mit 23 Chromosomen) direkt in Marias Eizelle gelegt haben, welche den Körper von Jesus Christus hervorgebracht hat.
Unser genetischer Code

Wenn die meisten von uns sich einen Computer anschaffen, sind wir an Programmen interessiert, die uns bei der Arbeit unterstützen, im Internet zu surfen, Spiele zu spielen oder Filme anzuschauen. Diesen Prozessen liegt ein Code zugrunde, der aus den Ziffern 0 und 1 besteht. Alle Anwendungen sind auf einen binären Code (mit der Basis 2) reduziert, den eine Maschine
verstehen kann.

Selbst das komplizierteste Computerprogramm basiert auf lauter Einsen und Nullen. In jeder lebenden Kreatur gibt es ebenfalls die codierte Botschaft, die nicht auf 2 basiert, sondern einen Vierer-Basis-Code hat.

Professor Dr. Werner Gitt beschreibt in seinem Buch „Am Anfang war die Information“ die DNA also Informationsspeicher. „Das Speichermedium ist das DNA-Molekül (Desoxyribonukleinsäure), welches einer Doppelhelix gleicht. Eine DNA-Faser ist nur etwa zwei Millionstel Millimeter dick, so dass sie kaum mit einem Elektronen-Mikroskop gesehen werden kann.

 „Auf diesem Speicher finden wir die chemischen Buchstaben A, G, T und C, und bei der menschlichen DNA sind die Informationen so umfangreich, dass wenn man sie auf einen Papierstreifen tippen würde, dieser vom Nordpol bis zum Äquator reichen würde.“
Dr. Gitt erklärt, dass dieses Speichermedium dazu in der Lage ist, sich selbst
zu kopieren. „Die DNA ist so strukturiert, dass sie sich jederzeit mittels Zellteilung
vervielfältigen kann. Die beiden Tochterzellen haben nach dem Teilungs- und Vervielfältigungsprozess dieselben genetischen Informationen. Diese Nachbildungen sind so präzise und so umfassend, wie wenn 280 Büroangestellte die ganze Bibel nacheinander abschreiben würden, wobei bei diesem Prozess eine Bibel von der anderen kopiert und kein einziger Buchstabe falsch geschrieben wird.

Wenn ein DNA-Faden vervielfältigt wird, bleibt der Doppelstrang unversehrt und gleichzeitig bildet sich auf jeder Seite ein neuer, so dass zwei neue Doppelstränge entstehen, die mit dem Original-Strang identisch sind. […]Eine Zellteilung dauert zwischen 20 und 80 Minuten, und in dieser Zeit wird die ganze molekulare Bibliothek, die 1 000 Büchern entspricht, korrekt
kopiert.“

Der Meister-Programmierer hat uns mit einem perfekten Code ausgestattet, und nur durch den Sündenfall des Menschen konnte es geschehen, dass er verdorben wurde. Dieser chemische Code, der auf den Buchstaben A, G, T und C basiert, kann durch Umgestaltung der Speichereinheit-Anordnung oder durch Verlust von einem oder mehreren Speichereinheiten verdorben werden.

Datenverlust beim Computer kann bei Vervielfältigung erfolgen und durch Zerlegung des Mediums (z. B. CD-ROM).

Adam, als Vater der Rasse und direkte Schöpfung Gottes, hatte einen vollkommenen Code. Da gab es überhaupt keinen Verlust oder eine Verfälschung von Daten. Eines Tages sündigten er und Eva, und der Tod (Fehler beim genetischen Code) trat in das Leben unserer ersten Eltern, und diese Fehler haben nicht nur alle Nachkommen zu spüren bekommen, sondern der Datenverlust nimmt immer mehr zu, so wie das in der Computerwelt dann auch der Fall ist.

John Sanford hat festgestellt, dass dieser Datenabbau derart zunimmt, dass er eines Tages das Aussterben der menschlichen Rasse zur Folge hat. Dies erklärt er in seinem Buch „Genetic Entropy and Mystery of the Genome“ (Genetische Entropie (= Grad der Unordnung eines abgeschlossenen Systems) und das Geheimnis der Genome (= alle Gene auf den Chromosomen).

„Die Vernichtung der menschlichen Genome scheint so sicher und vorherbestimmt zu sein wie das Absterben der Sterne, der Tod von Organismen und der Hitzetod des Universums.“
Genetische Informationen sind nicht von materieller Art

Wir müssen im Gedächtnis behalten, dass die DNA einfach nur das Medium ist, das Informationen speichert. Die Informationen sind jedoch etwas völlig anderes als das Medium (oder der Datenspeicher). In einem Buch erklärt Dr. Werner Gitt den Unterschied:

„Informationen benötigen ein materielles Speichermedium. Wenn jemand mit Kreide Informationen auf eine Tafel schreibt, dann stellt die Kreide den Materialträger dar, Wenn die Informationen weggewischt werden, ist die Kreide immer noch da, aber die Informationen sind verschwunden. In diesem Fall war die Kreide ein geeignetes materielles Medium, aber der wesentliche Aspekt war die aktuelle Anordnung der Kreidepartikel.

Und diese Anordnung war definitiv nicht zufällig, sondern hatte einen mentalen Ursprung. Dieselben Informationen an der Tafel hätten auch auf eine elektro-magnetische Diskette
geschrieben werden können. Dabei wären gewisse Spuren auf der Diskette magnetisiert worden, und dadurch wäre die Diskette zum Informationsträger geworden.“

Durchschnittlich kostet eine leere CD-ROM nur wenige Cent. Aber die Informationen darauf können Hunderte, Tausende oder gar Millionen Dollar wert sein. Es ist völlig gleichgültig, wie viele Informationen auf einem Datenträger geschrieben wurden, er verändert nicht sein Gewicht. Somit sind die Informationen völlig separat von ihrem Speicher zu betrachten.

Der Datenverlust durch das Wegwischen der Kreide von der Tafel ist vergleichbar mit dem Datenverlust bei unserer DNA. Natürlich sind nicht sämtliche Daten in unserer DNA verloren gegangen, jedoch ist ein wesentlicher Teil der Botschaft beschädigt worden, so dass sich jetzt die Fehler mit jeder nachfolgenden Generation verschlimmern. Die Menschheit leidet an einem Informationsverlust innerhalb unseres eigenen Quell-Codes.

Das Erstaunlichste an dem Samen (der DNA) sind die Informationen, die er enthält, welche unser Schöpfer (der Meister-Programmierer) dort hinein gegeben hat. Was die moderne Wissenschaft der Informationstechnologie jetzt gerade entdeckt, ist, dass Informationen nicht einfach nur so geschehen (was übrigens ein unabdingbarer Beweis für Gott – und gegen die Evolution ist).

Dr. Gitt erklärt, dass Information grundsätzlich ein Wesen ist und von daher nichts Materielles. Er stellt einige Theorien auf, um den Begriff „Information“ näher zu beschreiben.

Sein erster Lehrsatz lautet:
„Die grundsätzliche Informationsquantität ist ein nicht materielles (mentales) Wesen. In ihrer Eigenschaft findet sich nichts Materielles, so dass rein materielle Prozesse als Informationsquellen grundsätzlich ausgeschlossen sind.“

In Theorie 3 sagt er, dass es Information ist, welche „die nicht-materielle Basis für alle technologischen Systeme und Kunstwerke darstellt.“ Wenn die Informationen, die wir ursprünglich von Gott empfangen haben, so beschädigt sind, dass die gesamte menschliche Rasse eines Tages an der ultimativen Datenentstellung, bekannt als Aussterben, leidet, dann brauchen
wir ganz klar den Meister-Programmierer, um den Quell-Code wiederherzustellen.

Glücklicherweise hat uns unser Schöpfer einen Weg aufgezeigt, wie unser Code korrigiert werden kann. Dazu war jedoch erforderlich, dass der Schöpfer selbst unseren Code angenommen, ihn mit Seinem vermischt und dann Sein Blut angeboten hat. Durch die geistliche Wiedergeburt wird uns ein neuer Körper (ewiges Leben) garantiert, und uns wurde der Heilige Geist als Anzahlung gegeben.

Dadurch wird unsere DNA (unser Code) in dieser Welt wiederhergestellt und sogar noch aufgewertet.

Die normale Empfängnis

Bevor wir versuchen zu verstehen, wie die Fleischwerdung von Jesus Christus genetisch möglich war, müssen wir eine Vorstellung davon bekommen, was zum Zeitpunkt der normalen Empfängnis geschieht. Während des Zeugungsaktes schwimmen etwa 250 Millionen Samenzellen in Richtung Eizelle. Aber sowohl die Samen- als auch die Eizelle sind sehrähnliche wesentliche Informationsträger. Das Sperma hat Flagellen (= sind
fadenförmige Gebilde auf der Oberfläche einzelner Zellen, die der Fortbewegung
dienen, welche die Samenzellen zu ihrer Suche antreiben; aber die genetischen Informationen, die sie in ihrem Inneren mit sich führen, sind das eigentlich Bedeutsame.

Unsere Körperzellen haben 46 einzelne Chromosomen oder 23 Chromosomen-Paare (diploid). Aber die Ei- und Samenzellen haben jeweils nur 23 einzelne Chromosomen, so dass sie, wenn sie sich (während der Befruchtung) vermischen, zu gleichen Anteilen die erforderlichen 46 Einzelchromosomen (die 23-Chromosomen-Paare) für menschliches Leben bilden.

Den Prozess, bei dem sich die somatischen (Körper-)Zellen teilen (46 Chromosome) nennt man Meiose (= Reifungsteilung, Teilung des Zellkerns, wobei die Chromosomen-Zahl halbiert wird). Die dadurch neu geschaffenen Zellen, die nichts anderes sind als die 23 Einzel-Chromosomen, werden haploide Zellen (mit nur einem Chromosomen-Satz) genannt. Wie Silke Schmidt in ihrer „Genetics Encyclopedia“ schreibt, „verschmelzen bei der Empfängnis“ bei diesem Reproduktionsprozess mütterliche und väterliche Gameten „um eine Zygote (Zellverschmelzung von Keimzellen) herbeizuführen, wobei sich ein Fötus bildet, der zu einem erwachsenen Menschen heranreifen kann.“

Die „Encyclopedia Britannica“ fasst diesen Prozess wie folgt zusammen: „Wenn zwei Gameten sich während der Befruchtung vereinen, gibt jeder seinen haploiden Chromosomen-Satz an das neue Individuum ab, damit die diploide Anzahl wiederhergestellt ist.“
Die Fleischwerdung von Jesus Christus

Wie bereits erwähnt, muss betont werden, dass Jesus Christus nicht mit der Fleischwerdung angefangen hat zu existieren. ER ist ewig und hat schon immer existiert. Doch die Fleischwerdung war der Zeitpunkt, an dem Gott Samen (DNA, d.h. Informationen) mit der Menschheit vermischt hat.

Betrachten wir uns nun, nachdem was wir bisher gelernt haben, den Vorgang der Fleischwerdung Jesu. Beachten wir dabei, dass die folgende Zusammenstellung nicht den Anspruch erhebt, das Rätsel um die Fleischwerdung Gottes vollständig gelöst zu haben; dennoch versuchen wir hier, alle Informationen, die uns Gott dazu in Seinem Wort offenbart hat, zu berücksichtigen.

Auch wird dieser Beitrag alle möglichen Gründe für die notwendige Fleischwerdung Gottes anführen. Aber die Fleischwerdung aus der genetischen Perspektive betrachtet, zeigt, wie Jesus Christus einer von uns und dennoch sündenfrei bleiben konnte.

Peter Underhill schreibt auf seiner Webseite http://www.encyclopedia.com im Hinblick auf die Einmaligkeit des Y-Chromosoms und wie es unverändert von Generation zu Generation weitergetragen wird:

„Da normalerweise nur eine einzige Y-Chromosomen-Zelle existiert, gibt es bei der Meiose, mit Ausnahme von kleinen Bereichen, keine Paarung zwischen X- Chromosomen und dem Y-Chromosom. Von daher wird, mit Ausnahme von seltenen Mutationen, die während der Spermatogenese (Spermabildung in den Hoden) auftreten können, ein Sohn eine identische
Kopie des Y-Chromosoms seines Vaters erben, und diese Vervielfältigung ist im Wesentlichen identisch mit den Y-Chromosomen all seiner Vorväter sämtlicher Generationen.

Das steht in völligem Kontrast zu seinem übrigen Chromosomen-Erbe, welche ein einzigartiges Mosaik der ChromosomenVerteilung der vielen Vorfahren darstellt, das beim Neugruppierungsprozess entsteht.“

Das bedeutet, dass von den 23 (haploiden) Einzel-Chromosomen in der Gamet möglicherweise nur ein einziges (1/23) ein Y-Chromosom sein könnte. Somit wären die anderen 22 Chromosomen, welche das väterliche Sperma liefern, Autosome, nicht-geschlechtsbestimmende Chromosomen. Wenn das 23. Chromosom ein X-Chromosom ist, dann entsteht ein Mädchen. Wenn das Sperma ein einziges Y-Chromosom enthält, dann wird das Baby ein Junge sein.

Dennoch sagt Peter Underbill, dass es von Generation zu Generation keine wesentliche Veränderung bei der Y-Chromosom-Übertragung vom Vater auf den Sohn gibt. Die X-Chromosomen bilden dagegen ein Mosaik aus den Chromosomen vieler Vorfahren. Im Lehrbuch der Webseite http://www.learner.org wird diese Eigentümlichkeit wie folgt beschrieben:

„Der Mangel an Neu-Kombination bedeutet, dass sich der ganze Teil, des sich nicht verbindenden Y-Chromosoms vom Vater auf den Sohn überträgt, Ein männliches Kind besitzt dasselbe Y-Chromosom wie sein Vater, sein Großvater und Urgroßvater väterlicherseits usw….

Neil Bradman und Mark Thomas beschreiben in ihrem Artikel „Why Y? The YChromosome in the Study of Human Evolution, Migration and Prehistory“ (Warum Y? Die Rolle des Y-Chromosom bei der Studie über die menschliche Evolution, Völkerwanderung und Geschichte der Vorzeit) die Bedeutung der Auswirkungen dieser Realität so klar wie möglich zur Beleuchtung unserer Studie:

„Genesis 5:5-10 listet die Generationen von Adam auf. Adam zeugte Seth,
Seth zeugte Enosch, Enosch zeugte Kenan … bis hin zu Noah und der Sintflut. In unseren modernen genetischen Begriffen ausgedrückt könnte das wir folgt lauten:

‚Adam gab eine Kopie seines Y-Chromosoms an Seth weiter. ‚Seth gab eine Kopie seines Y-Chromosoms an Enosch weiter. ‚Enosch gab eine Kopie seines Y-Chromosoms an Kenan und so weiter bis Noah geboren wurde, der eine Kopie von Adams Y-Chromosom in sich trug. Das Y-Chromosom wird vom Vater weitervererbt; männliche Nachkommen haben eins, während weibliche keins haben.

Das Y-Chromosom, welches ein Vater an seinen Sohn weitergibt, ist in großem Stil eine unverfälschte Kopie des Y-Chromosoms seines Vaters. Das bedeutet, dass welchen Informationscode Adams Y-Chromosom auch in sich trug, er (praktisch) unverändert an all seine Nachkommen, einschließlich an all unsere Männer von heute weitergegeben wurde!

Wenn dieser Informationscode in dem Y-Chromosom jedoch mangelhaft war, dann würde das bedeuten, dass alle seine Nachkommen (einschließlich wir) einen fehlerhaften Code haben. Es ist uns unmöglich, die genaue Zusammensetzung des Y-Chromosoms herauszufinden, welches Adam bei seiner Erschaffung hatte; jedoch kann uns seine jetzige Beschaffenheit etwas über den Sündenfall verraten.

Das Y-Chromosom kann in der Tat Aufschluss geben über ein Ereignis im Leben des Mannes, der das gegenwärtige YChromosom weitergegeben hat. Da Bradman und Thomas auf das Evolutions-Paradigma vertrauen, glauben sie, dass dieses Ereignis „keine Auswirkung auf das Leben des Mannes hatte, bei dem diese Veränderung auftrat und schon gar nicht auf das Leben seiner Nachkommen.“

Ist es möglich, dass dieses dokumentierte Ereignis nicht etwas ist, dem in irgendeiner Weise die Aufzeichnung des genetischen Falls unseres ersten Vaters ist? Somit ist Adam nicht nur geistlich aufgrund des Verlustes des Heiligen Geistes gestorben, sondern es wurden auch seine genetischen Informationen (die speziell in dem Y-Chromosom gespeichert
sind) verdorben.
1.Mose Kapitel 2, Vers 17

„Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du gewisslich sterben!“

Der Tod kam in Adams Y-Chromosom (das in gewisser Weise einzigartig ist und sich daher völlig vom X-Chromosom unterscheidet), was dazu führte, dass der erste Mensch in seinem genetischen Code, der ursprünglich vollkommen war, plötzlich schwerwiegende Fehler auftraten, die bei ihm wahrscheinlich zunächst einmal einen „Zusammenbruch“ hervorgerufen haben könnte.

Gelegentlich erleben Menschen, die einen Computer benutzen, solch ein Szenario, wenn das Betriebssystem unerwartet „völlig zusammenbricht“. Die Ursache für solch einen Absturz sind Fehler im Programmiercode. Obwohl das Programm trotz des Datenverlusts noch für kurze Zeit weiterlaufen kann, wird es, wenn die Fehler nicht korrigiert werden, aller Wahrscheinlichkeit nach völlig zusammenbrechen.

Bei Adam dauerte dieser Zusammenbruch 930 Jahre; aber er machte in seinem Leben wahrscheinlich die Erfahrung einer völligen Stilllegung. Wenn dies der Fall gewesen ist, muss das Y-Chromosom (sowie all seine anderen Chromosomen) vor Adams Sündenfall komplett und völlig intakt gewesen sein. Wir wissen, dass er frei von allen Makeln war, weil Gott ihn erschaffen und für gut befunden hatte. Und über Adams Sünde trat dann der Tod in sein Leben ein.

Doch das Y-Chromosom scheint etwas sehr Verderbliches zu enthalten, was unser Erlöser nicht haben konnte. Schließlich hatte in Folge jede Nachbildung von Adam denselben genetischen Defekt, der dann genauso zu einem ultimativen Crash führen wird. Um die Menschen genetisch zu retten, muss ein neues Y-Chromosom bereitgestellt werden. Darüber hinaus wurde durch den Ungehorsam Adams die gesamte Schöpfung Ziel von Verderbnis, wie Paulus es ausdrückt:
Römer Kapitel 8, Verse 19-23

„19Denn die gespannte Erwartung der Schöpfung sehnt die Offenbarung der Söhne Gottes herbei.

 20Die Schöpfung ist nämlich der Vergänglichkeit unterworfen, nicht freiwillig, sondern durch den, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung hin,

 21dass auch die Schöpfung selbst befreit werden soll von der Knechtschaft der Sterblichkeit zur Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes.

22Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung mitseufzt und mit in Wehen liegt bis jetzt;

 23 und nicht nur sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir erwarten seufzend die Sohnesstellung, die Erlösung unseres Leibes „.

Auf irgendeine Weise hat sich Adams Ungehorsam und die nachfolgende Verderbnis auf die gesamte Schöpfung ausgeweitet. Obwohl wir nicht sicher sein können, könnte es sein, dass Eva auch unter die „Schöpfung“ fiel.

Auf jeden Fall scheinen die Frauen nicht ausgeschlossen zu sein, da jede Tochter von ihrem biologischen Vater, der ein Y-Chromosom hat, 23 haploide Chromosomen bekommen hat und von daher ein Mann ist, der Adams fehlerhaftes Y-Chromosom in sich trägt, was unmittelbar bei ihrer Zeugung eine Rolle gespielt hat.

Der ursprüngliche Datenverlust oder die „Erbsünde“

Die Bibel bescheinigt den „Einzug des Todes“, von dem wir historisch ausgehen können, dass er aufgrund der ersten Sünde erfolgte. Paulus schreibt, dass alle die Auswirkungen der Sünde (der Verderbnis) zu spüren bekommen, obwohl nur ein einziger Mensch sie in die Welt gebracht hat.

1.Korinther Kapitel 15, Verse 20-23

„20 Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt; Er ist der Erstling der Entschlafenen geworden. 21 Denn weil der Tod durch einen Menschen kam, so kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen; 22 denn gleichwie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeder aber in seiner Ordnung: Als Erstling Christus; danach die, welche Christus angehören, bei Seiner Wiederkunft“.

Jesus Christus ist nicht nur von den Toten auferstanden, sondern hat sich auch mit den Menschen vermischt. Somit scheint unsere Auferstehung ebenfalls eine Vermischung mit dem HERRN mit sich zu bringen.

Der Bibelkommentator Thomas Constable meint, dass der Tod und die Auferstehung nicht einfach nur „spirituelle“ Ereignisse, sondern dass sie tatsächlich und buchstäblich körperliche Erfahrungen sein werden.

„Adam bekam sein Leben von einem anderen – von Gott, aber Jesus Christus ist selbst die Quelle des Lebens. Adam war der erste Mensch der alten Schöpfung; und genauso wie er müssen all seine Nachkommen körperlich sterben.

Jesus Christus ist der erste Mensch der neuen Schöpfung; und genauso wie Er werden all Seine Söhne körperlich am Leben bleiben.“
Römer Kapitel 5, Verse 12-19

12 „Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben 13 (denn schon vor dem Gesetz war die Sünde in der Welt; wo aber kein Gesetz ist, da wird die Sünde nicht in Rechnung gestellt. 14 Dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht mit einer gleichartigen Übertretung gesündigt hatten wie Adam, der ein Vorbild dessen ist, der kommen sollte.

 15 Aber es verhält sich mit der Gnadengabe nicht wie mit der Übertretung. Denn wenn durch die Übertretung des Einen die Vielen gestorben sind, wie viel mehr ist die Gnade Gottes und das Gnadengeschenk durch den einen Menschen Jesus Christus in überströmendem Maß zu den Vielen gekommen. 16 Und es verhält sich mit dem Geschenk nicht so, wie mit dem, was durch den Einen kam, der sündigte. Denn das Urteil [führt] aus der einen [Übertretung] zur Verurteilung; die Gnadengabe aber [führt] aus vielen Übertretungen zur Rechtfertigung.

 17 Denn wenn infolge der Übertretung des Einen der Tod zur Herrschaft kam durch den Einen, wie viel mehr werden die, welche den Überfluss der Gnade und das Geschenk der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den Einen (Jesus Christus!) 18 Also: wie nun durch die Übertretung des Einen die Verurteilung für alle Menschen kam, so kommt auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung, die Leben gibt. 19 Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten gemacht“.

Adam und Jesus Christus waren beide Menschen. Von daher wird unsere Auferstehung auch von menschlicher Natur sein, und es wird sich dabei nicht um eine Art von „spiritueller“ Auferstehung handeln. Die körperliche Auferstehung ist für den Sohn von Jesus Christus genauso unvermeidlich wie der leibliche Tod für den Sohn Adams.“ (Constable – Anmerkung).

Paulus schrieb ausführlich darüber, wie die Sünde durch einen einzigen Menschen (Adam) in die Welt kam und wie der Tod deshalb bei allen Menschen Einzug hielt. Obwohl Adams Sünde – die Nichtbeachtung von Gottes Gebot – von geistlicher Art war, hatte sie nicht nur spirituelle, sondern auch körperliche Auswirkungen.

Wir haben bereits erwähnt, wie seine Sünde den augenblicklichen geistlichen Tod herbeigeführt hat – den Verlust des Heiligen Geistes. Jedoch können wir den letzten beiden Bibelpassagen entnehmen, dass das Konzept der Erbsünde – dass wir alle in Sünde geboren werden – auf der Tatsache beruht, dass jedes Kind von Adam eben auch eine genetische Nachbildung von Adam und Eva (natürlich immer wieder eine neue Mischung) ist.

Wir können das mit Sauerteig vergleichen, aus dem jedes Mal ein neuer Brotlaib gemacht wird, indem immer ein wenig vom ursprünglichen Teig genommen und in den Mixer gegeben wird. Auf diese Weise findet sich in jedem neuen Brot etwas von dem ursprünglichen Teig.

Und genauso ist es mit Adams Genen. Wir sind allesamt Nachbildungen von Adam; und was auch immer für Fehler in seinem genetischen Code vorhanden waren, werden sie bei jeder Zeugung an uns weitergegeben. Die Tatsache, dass die Sünde Adam zugeschrieben wurde und nicht Eva, obwohl sie die Erste war, die Gottes Gebot übertreten hat, ist leicht zu erklären.

Als Gott Eva erschuf, nahm Er Material aus Adams Rippe, die natürlich Knochenmark enthielt. Im Knochenmark befinden sich die Samenzellen, von denen alle anderen Zellen im Körper nachgebildet werden können. Von daher entlieh sich Gott Adams genetischen Code (entfernte das Y-Chromosom und fügte ein zweites X-Chromosom hinzu), und schon entstand ein weiblicher
Klon von Adam.

Bis Adam Eva zum ersten Mal sah, sagte er ja auch:
1.Mose Kapitel 2, Vers 23

„Da sprach der Mensch: „Das ist endlich Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch! Die soll »Männin« heißen; denn vom Mann ist sie genommen!“

Deshalb können wir folgern, dass die Quell-Diskette (Adam) zählt, wenn es darum geht, Kopien zu machen; Eva hat ihren genetischen Code von Adam.

Mit diesem Verständnis tut es der Sache auch keinen Abbruch, wenn wir Adam als unserenStammvater betrachten, was erklärt, wie genau die Sünde weitergegeben wurde und weshalb wir uns von der Zeugung an „in Sünde“ befinden.

Die Lösung ist analog zu dem Problem selbst – die Idee haben wir bereits kurz angesprochen.
Johannes schreibt:
1.Johannes Kapitel 3, Vers 9

„Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist“.

Die Neugeburt wird uns nicht nur von unseren Sünden reinigen (obwohl das dank des HERRN dazu gehört), sondern wir werden auch tatsächlich mit einem neuen Körper wiedergeboren. Wir werden diesen neuen Körper (mit einer vollkommenen DNA, das heißt einem perfekten genetischen Code im Himmel in Besitz nehmen. Bis dahin haben wir den Heiligen Geist als Anzahlung (Garantie).

Schlussfolgerungen aus der Fleischwerdung von Jesus Christus

Mit unserem Verständnis der Genetik und speziell über das Y-Chromosom, wie es jetzt beschaffen ist, können wir darauf schließen, dass wenn Adam genetisch verdorben war, dass es seine Nachkommen auch sind und dass bei den genetischen Datenfehlern das Y-Chromosom eine ganz besondere Rolle spielt.

Das bedeutet, dass dieser Datenverlust so außerordentlich bedeutsam war, dass es zu einer bestimmten Zeit zu einem völligen Zusammenbruch des genetischen Systems kommen wird. Da das Y-Chromosom vom Vater auf den Sohn (identisch) weitergegeben wird, macht jeder männliche Nachkomme Erfahrungen mit diesem Datenverlust. Obwohl Frauen kein Y-Chromosom haben, stehen sie unter demselben Fluch (Datenverlust), weil jede Tochter einen Vater hat, der ein Sohn Adams ist.

Von daher haben jeder Sohn und jede Tochter Anteil an diesem genetischen Verlust, den Adam als Erster erlebte. Bei der Empfängnis, bei der Jesus Christus ins Fleisch gekommen ist, wurde Adams Y-Chromosom nicht an Ihn weitergegeben. Deshalb musste Jesus Christus (im Fleisch) ein vollkommen intaktes Y-Chromosom gehabt haben! Obwohl Er durch die X-Chromosomen
genetisch mit den Menschen verbunden war, war Jesus Christus kein Träger des Y-Chromosoms, das Adam an alle Folgegenerationen weitergegeben hatte.

Jesus Christus wurde die Erstlingsfrucht der Wiederauferstehung; und somit werden wir uns eines Tages, durch den „Samen Gottes“, den wir als Gläubige empfangen haben, genetisch mit unserem Schöpfer vermischen. Wir können die genetischen Ereignisse bei der Fleischwerdung von Jesus Christus wie folgt zusammenfassen:
Jesus Christus, als ewiger Gott, ist Geist.

Johannes Kapitel 4, Vers 24

„Gott ist Geist, und die Ihn anbeten, müssen Ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“

Als Quell-Code für alle lebenden Dinge ist Er auch die erste „Informationsdatenbank“, die jedoch nicht materiell ist und es auch nie war.

Seine „Informationen“ legte Er in ein Medium. Um diese Informationen in das physische Medium (DNA) zu geben, hat der Heilige Geist offensichtlich eine der beiden Methoden angewandt:

Entweder hat ER:

  1.  das DNA-Material aus dem Nichts erschaffen oder
  2. das bereits vorhandene Material im Ei als Medium benutzt, in welches der nicht-materielle Geist von Jesus Christus Einzug gehalten hat. Der Heilige Geist hat dann den Jesus-Gamet (spermatocyte) mit Marias Gamet (occyte) vereint (wobei wir uns ins Gedächtnis rufen, dass ein Gamet DNA enthält, was eine Informations-Datenbank und nichts Materielles darstellt).

Diese Fusion der beiden Gameten erfolgte bei der Fleischwerdung von Jesus Christus.

Johannes Kapitel 1, Vers 14

„Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen Seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“.

Die Chromosomen von Maria verbanden sich mit dem Heiligen Geist und formten (den Körper von Jesus Christus) den neuen Adam.

Da Jesus Christus der zweite Adam ist und wir allesamt genetisch mit Adam verbunden sind, müssen wir mit der DNA von Jesus Christus vermischt werden.

Jesaja Kapitel 53, Vers 10

„Aber dem HERRN gefiel es, Ihn zu zerschlagen; Er ließ Ihn leiden. Wenn Er Sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird Er Nachkommen sehen und Seine Tage verlängern; und das Vorhaben des HERRN wird in Seiner Hand gelingen“.

1.Johannes Kapitel 3, Vers 9

„Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist“

1.Petrus Kapitel 1, Vers 23

„Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige Wort Gottes, das in Ewigkeit bleibt.
Fußnoten und zitierte Werke

Diese Blutlinie beweist, dass Jesus Christus jedes Recht auf den Thron hatte, nämlich durch seinen Adoptivvater Joseph. Jedoch können wir in keiner Weise sagen, dass Jesus durch das Blut mit Joseph verbunden war. Wenn das der Fall gewesen wäre, dann wäre die wahre Vorstellung von einer Jungfraugeburt ausgeschlossen. Wenn wir uns die Genealogie im Matthäusevangelium näher anschauen, sehen wir, dass sie die Linie des verfluchten Konja enthält.

Wenn Jesus tatsächlich mit dem Blut von Joseph verbunden gewesen wäre, wäre er nicht für den rechtmäßigen Erben qualifiziert gewesen, da Gott diesen Zweig von Davids Linie verflucht hatte.

Jeremia Kapitel 22, Verse 28-30

28 „Ist dieser Mann, dieser Konja, denn ein verworfenes, zertrümmertes Gefäß? Ist er ein Geschirr, an dem man keinen Gefallen findet? Warum wurde er samt seinem Samen weggeschleudert und hingeworfen in ein Land, das ihnen unbekannt ist? 29 O Land, Land, Land, höre das Wort des HERRN!“

 30 So spricht der HERR: „Schreibt diesen Mann auf als kinderlos, als einen Mann, der sein Leben lang nicht gedeihen wird; ja, keiner seiner Nachkommen wird gedeihen, dass er auf dem Thron Davids sitzen und weiterhin über Juda herrschen könnte!“
Wenn das der Fall gewesen wäre, hätte Gott sich selbst widersprochen. Hier wird in Wahrheit der Beweis geliefert, dass Er die Kontrolle über die Zukunft hat.

Diese Begriffe werden nur genannt, um den Prozess zu erklären und nicht um die Aufmerksamkeit davon abzulenken, dass Jesus Christus der ewige Gott ist. (Seite 127-139)

 

Kapitel 4
Wiedergeborene mit dem Samen des Messias
Jesaja Kapitel 53, Vers 10
„Aber dem HERRN gefiel es, Ihn zu zerschlagen; Er ließ Ihn leiden. Wenn Er Sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird Er Nachkommen [zera] sehen und Seine Tage verlängern; und das Vorhaben des HERRN wird in Seiner Hand gelingen“.

Hier haben wir einen sehr wichtigen Aspekt im Hinblick auf unsere Erlösung.

Wir sehen, dass es dem HERRN gefiel, den Messias zu zerschlagen und Ihn als Opfer für unsere Sünden einzusetzen. Das hebräische Wort zera ist mit „Samen“ (manchmal auch mit „Nachkommen“) übersetzt.

Dasselbe Wort wird verwendet, wenn von den physischen, biologischen Nachkommen (Kindern) von Abraham und David die Rede ist. Dieses Wort bedeutet, dass jemand von einem anderen abstammt. Die Frage, die uns beschäftigt, ist nun: Wie kann der HERR Jesus Christus „Samen“ haben?

Während es in den gnostischen Evangelien heißt, dass Jesus eine geschlechtliche Beziehung mit Maria Magdalena und von daher Kinder hatte, sind solche Behauptungen als extrem häretisch und antibiblisch zu betrachten. Wie kann diese Bibelstelle aber dann wörtlich genommen werden, wenn es keinen Bezug in der Heiligen Schrift gibt, dass der HERR eine körperliche Beziehung mit einer Frau hatte?

Die Antwort finden wir hier:

1.Johannes Kapitel 3, Vers 9

„Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde; denn Sein Same [sperma] bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. In dieser Bibelstelle wird gesagt, dass Gott Samen hat“.

Hier schreibt Johannes ganz klar, dass Gottes Same (sperma) in dem Gläubigen ist, weil dieser wiedergeboren ist. Mit anderen Worten:

Jeder Wiedergeborene hat Gottes Samen in sich. Unter einem Wiedergeborenen ist ein wahrer bibeltreuer Christ zu verstehen.

 1.Petrus Kapitel 1, Verse 22-23

„22 Da ihr eure Seelen im Gehorsam gegen die Wahrheit gereinigt habt durch den Geist zu ungeheuchelter Bruderliebe, so liebt einander beharrlich und aus reinem Herzen; 23 denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige Wort Gottes, das in Ewigkeit bleibt“.

Petrus ergänzt hier, dass die Qualität dieses Samens nicht verderblich [phthartos], sondern unvergänglich [aphthartos] ist. Das lebendige und bleibende Wort Gottes muss sich auf den HERRN Jesus Christus selbst beziehen (und nicht nur auf den Text der Bibel), da der Begriff „Logos“ genauso gebraucht wird wie in:

Johannes Kapitel 1, Vers 1

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott“

. Somit wird erklärt, dass es sich bei dem Logos um den Einen handelt, der alles erschaffen hat.

Johannes bestätigt das aus Gott Geborensein in seinem ersten Brief:
1.Johannes Kapitel 2, Vers 29

„Wenn ihr wisst, dass Er gerecht ist, so erkennt auch, dass jeder, der die Gerechtigkeit tut, aus Ihm geboren ist“.

Und er wiederholt das noch einmal in:

1.Johannes Kapitel 5, Vers 18

„Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, der bewahrt sich selbst, und der Böse tastet ihn nicht an“.
Wiedergeborene mit einem neuen Bild

Die Tatsache, dass wir durch das Wort Gottes wiedergeboren sind, bringt uns
zurück zu:

Jesaja Kapitel 53, Vers 10
„Aber dem HERRN gefiel es, Ihn zu zerschlagen; Er ließ Ihn leiden. Wenn Er Sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird Er Nachkommen [zera] sehen und Seine Tage verlängern; und das Vorhaben des HERRN wird in Seiner Hand gelingen“.

Hier wird ja gesagt, dass der leidende Diener, Jesus Christus, Seinen Samen (Seine „geistigen“ Nachkommen) sehen wird. Da wir tatsächlich durch Gottes Samen (oder den Samen des Messias) wiedergeboren sind, werden wir auch Teil des kommenden Zeitalters sein können.

Jesus Christus hätte es nicht deutlicher sagen können als wie Er es bei Nikodemus getan hat, als Er ihm erklärte, dass dieser von oben (geistig) (wieder)-geboren sein müsse, und wenn wir das nicht sind, dann werden wir am Himmelreich nicht teilhaben.

Jesus Christus hat da „nicht“ sinnbildlich gesprochen.

Denn (erst) mit dem richtigen Verständnis der Informationstechnologie, der Genetik und der DNA beginnen wir ein wenig zu begreifen, was passieren wird, wenn wir in die Gegenwart Gottes gelangen. Im Hier und Jetzt bleibt unsere DNA verdorben; aber uns, die wir auf den HERRN vertrauen, wurde der Heilige Geist als Anzahlung (Garantie) gegeben.

Wenn wir durch die Entrückung oder durch den Tod in die Gegenwart des HERRN kommen, wird uns ein neuer Körper gegeben; wir sind dann immer noch „wir selbst“; aber unsere DNA (unser nicht-materieller Informationscode) wird korrigiert sein.

Aus allem, was wir bis jetzt gelernt haben, können wir folgern, dass wir tatsächlich und buchstäblich (durch unsere DNA [Informationen] mit dem HERRN vermischt und verbunden sind, weil nur Sein Same unvergänglich (nicht verderblich) ist.

Paulus hat das in seinem 1. Korintherbrief in Kapitel 15 ganz klar herausgearbeitet, was wir bereits untersucht haben. Wir müssen mit Seinem Samen verbunden sein, damit wir Ihm ähnlich und auf ewig bei Ihm sein können. Es ist offensichtlich, dass der Mensch und sein Samen vergänglich und verdorben sind.

Die Tatsache, dass jeder Mensch normalerweise stirbt (sofern er nicht entrückt wird), ist der Beweis, dass der menschliche Samen vergänglich ist; aber Gottes Samen kann nicht verdorben werden.
Wiedergeboren als ein Sohn Gottes

An diesem Punkt müssen wir den Faden der Gottessöhne durch das Neue Testament verfolgen und wie sie mit dem Gläubigen in Verbindung stehen (In Teil 2 werden wir auf die im Alten Testament erwähnten Söhne Gottes eingehen.)

Die Heilige Schrift zeigt auf, dass die Söhne Gottes in der Tat direkte Schöpfungen Gottes sind.

Von Lukas erfahren wir, dass Adam ein Sohn Gottes war. In Lukas 3:23 wird der Stammbaum von Jesus Christus wiedergegeben, um aufzuzeigen, dass Er der verheißene Erlöser ist. Lukas verfolgt Seine Linie über David, dessen Söhne bis hin zu Juda, Jakob, Isaak, Abraham, Sem, Noah und sogar bis zurück zu Adam. Lukas beginnt mit:
Lukas Kapitel 3, Verse 23-24

23 „Und Jesus war ungefähr 30 Jahre alt, als Er begann; Er war, wie man meinte, ein Sohn Josephs, 24 des Eli, des Matthat, des Levi, des Melchi, des Janna, des Joseph“.

Lukas zeigt auf, dass jede Person der Sohn von dem und dem war. Eli war ein Sohn von Matthat, welcher der Sohn Levis war. Dieser wiederum war der Sohn von Melchi usw. Er beendet die Aufzählung von Jesu Stammbaum, indem er bis zum Beginn der Zeit gelangt:

Lukas Kapitel 3, Vers 38

… „des Enosch, des Seth, des Adam, der Sohn Gottes“.

Somit bezeichnet Lukas Adam als ein Sohn Gottes. Sie und ich sind nicht natürlich geborene Kinder Gottes. Wir sind natürlich geborene Nachkommen von Adam, denn er ist letztendlich unser Vater. Wir sind keine direkten Schöpfungen Gottes, sondern eine Zeugung unseres Vaters und unserer Mutter, die selbst eine Zeugung ihrer Mütter und Väter sind, bis zurück zu Adam.

Somit sind wir tatsächlich Nachkommen Adams.

Bis jetzt können wir herleiten, dass der Begriff „Sohn Gottes“ für Wesen gebraucht wird, die unmittelbare Schöpfungen Gottes sind. Diese Schlussfolgerung zieht auch der Bibelgelehrte E. W. Bullinger, indem er sagt:

„Es geschieht nur durch den besonderen göttlichen Schöpfungsakt, dass jedes erschaffene Wesen ein Sohn Gottes genannt werden kann. Während alles, was vom Fleisch geboren wurde, Fleisch ist, ist Gott Geist und das, was vom Geist geboren ist, ist Geist.

Johannes Kapitel 3, Vers 6

„Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist
geboren ist, das ist Geist.“

Von daher wird Adam laut Lukas 3:38 ein ‚Sohn Gottes‘ genannt. Jene, die „in Christus sind, haben eine ’neue Natur‘, die eine direkte Schöpfung Gottes ist (2.Kor 5:17; Eph 2:10), und sie werden Söhne Gottes genannt (Joh 1:13; Rö 8:14-15; 1.Joh 3:1).

Das ist der Grund, warum Engel im Alten Testament ‚Söhne Gottes‘ genannt werden. (Hiob 1:6; 2:1; 38:7; Ps 29:1; 89:6; Dan 3:25 usw.).

Wir sind nicht dazu autorisiert und haben kein Recht, den Ausdruck von 1.Mose 6:4 anders auszulegen. Darüber hinaus werden sie in 1.Mose 6:2 in der Septuaginta ‚Engel‘ genannt.“ (The Companion Bible, Anhang 23, Hervorhebung von mir).

Natürlich war Adam nach Gottes Bild erschaffen worden und Ihm ähnlich. Da der Begriff „Söhne Gottes“ für Engel gebraucht wird, scheint es so, dass sie auch nach dem Bild Gottes erschaffen wurden und Ihm gleich sind. Der Hauptunterschied zwischen den Engeln und Adam ist, wie wir bereits festgestellt haben, dass die Engel als Geistwesen erschaffen wurden, wogegen Adam aus Staub und dem Odem (dem Heiligen Geist) gemacht wurde, welchen Gott in ihn hineingehaucht hat.

Wer ist nun ein Sohn Gottes?

Die Heilige Schrift offenbart, dass Söhne Gottes eine direkte besondere Schöpfung Gottes sind. Von Jesus Christus wird gesagt, dass Er der einzige gezeugte (monogenes) und einzigartige Sohn Gottes ist; und somit fällt Er in eine völlig andere Kategorie. (Siehe dazu „Die dreieinige Natur Gottes“ im Anhang 1.) Dennoch wird dieser Ausdruck auch gebraucht, wenn von Wesen die Rede ist, die auf besondere Weise direkt durch Gottes Hand erschaffen wurden.

Wir wollen nun Folgendes betrachten:

Am 6. Tag erschuf Gott Adam. Adam hatte keinen menschlichen Vater, sondern ist vielmehr der Vater aller auf ihn folgenden Menschen. Von daher sind alle Nachkommen von Adam (das schließt jede Person ein, die jemals gelebt hat und noch leben wird), natürliche Söhne (und Töchter) Adams. Und genauso werden in den hebräischen Schriften alle Menschen bezeichnet (als benei Adam) – Söhne und Töchter Adams, denn genau das sind wir.

Und natürlich war Adam kein Sohn Adams, denn dann wäre er ein „oxymoron“. Wie Lukas sagt, war Adam, als Sohn Gottes, (tou theou). Das, was Adam, als Sohn Gottes, und die Söhne Gottes im Alten Testament gemeinsam haben, ist, dass sie nicht alle Menschen oder Söhne Adams sind – in der Tat ist das keiner von ihnen; denn sie sind alle direkte Schöpfungen Gottes.

Wie wird man ein Kind Gottes?

Was ist darunter zu verstehen, wenn im Neuen Testament von dem Gläubigen als „ein Sohn Gottes“ die Rede ist? Ist das kein Widerspruch zu dem, was wir gerade gefolgert haben?

Nein, genau das Gegenteil ist der Fall.

Der Hauptgrund, warum Jesus Christus auf die Erde gekommen ist, ist der, es uns zu ermöglichen, Kinder Gottes zu werden. Im Johannes-Evangelium lesen wir:

Johannes Kapitel 1, Verse 12-13

12 „Allen aber, die Ihn aufnahmen, denen gab Er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an Seinen Namen glauben; 13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind“.

Was wir hier sehen, ist, dass wir, die wir auf natürliche Weise als Söhne oder Töchter Adams (benei Adam) geboren wurden, die Möglichkeit haben, Kinder oder Söhne Gottes (benei Elohim) zu werden. Diese Macht liegt nicht in uns; denn dies geschieht durch Gottes Willen und nicht durch die Kraft des Menschen. Diese Umwandlung in ein Kind Gottes erfolgt nicht durch Blut (auf materieller Ebene), sondern geschieht geistlich in denen, die Ihn aufgenommen (und an Seinen Namen geglaubt) haben.

Johannes fasst die Worte Jesu an Nikodemus, einem Lehrer Israels, der eines Abends zu Jesus Christus gekommen war, um zu erfahren, was nötig ist, um am Reich Gottes teilzuhaben, zusammen. Jesus Christus tadelte ihn dafür, dass er noch nicht wüsste, was in den Heiligen Schriften stand:

Johannes Kapitel 3, Verse 3-7

3 „Jesus antwortete und sprach zu ihm: „Wahrlich, wahrlich, ICH sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!“

 4 Nikodemus spricht zu Ihm: „Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweiten Mal in den Schoß seiner Mutter eingehen und geboren werden?“

 5 Jesus antwortete: „Wahrlich, wahrlich, ICH sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist (mit dem heiligen Geist) geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen!

 6 Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.

 7Wundere dich nicht, dass ICH dir gesagt habe: Ihr müsst ALLE von Neuem geboren werden!“

Jesus Christus sagt hier ganz klar, dass man („wieder“geboren oder „von oben her“ (neu bzw. geistig wieder)-geboren werden muss. Die erste irdische und rein materielleGeburt (als Sohn Adams) reicht nicht aus, dass jemand an Gottes Reich teilhaben kann.

 

Paulus arbeitet dieses Konzept weiter aus, indem er Folgendes über unsere materiellen Körper sagt:

1.Korinther Kapitel 15, Verse 51-53

51 „Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden [physisch] auferweckt werden unverweslich [unverweslich sein], und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dieses Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche muss Unsterblichkeit anziehen“.

Jesus Christus erklärt Nikodemus, dass wir natürlich Geborene (körperlich und moralisch) verdorben sind und eine neue Geburt absolut notwendig ist.

Paulus unterstreicht diese Aussage, indem er schreibt:
2.Korinther Kapitel 5, Vers 17

„Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!“

Er sagt auch:

Galater Kapitel 6, Vers 15

„Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern eine neue Schöpfung“ !

Es gibt schlicht und ergreifend keinen anderen Weg, dass unser derzeitige Körper und unsere jetzige Seele in Gottes Gegenwart gelangen können, so wie sie sind; wir müssen von vorn anfangen.

Das bedeutet aber, dass wir eine direkte Schöpfung Gottes (ben Elohim) werden, aber gleichzeitig ein Sohn Adams (ben Adam) bleiben.

Das Entscheidende ist, wenn wir an Seinen Namen glauben, dass wir eine neue Natur haben, wenn wir wiedergeboren werden. Jesus Christus sagt im Hinblick auf unsere neue Natur (und unser zukünftiges Wesen):

 

Lukas Kapitel 20, Vers 36

„Denn sie können nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind“.
Und Paulus schreibt:

Römer Kapitel 8, Vers 14

„Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes“.

Die Kehrseite der Aussage von Paulus ist, dass wenn jemand nicht durch den Geist geleitet wird, dann kein Kind Gottes ist; und ebenso gilt: Wenn jemand nicht „in Christus“ ist, dann ist er kein Sohn Gottes. Alle, die keine Söhne Gottes sind, sind nur ein Mal geboren, als Söhne Adams.

Ohne die zweite Geburt, als Sohn Gottes, kann ein Mensch das Himmelreich nicht sehen.

Vor der Kreuzigung von Jesus Christus gab es keine Söhne Adams (benei Adam; d. h. Menschen), die auch Kinder Gottes waren. Das Recht für Menschen (benei Adam -Söhne Adams) Kinder Gottes zu werden, wurde erst nach der Kreuzigung Jesu ins Leben gerufen.

Von daher ist bei allen Bezügen auf die Söhne Gottes im Alten Testament (also vor der
Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus Christus) von Engeln die Rede. Es waren die Engel, weil sie direkte Schöpfungen Gottes sind.

Uns durch die Zeugung und Geburt von Jesus Christus zu Kindern Gottes zu machen, war nur die halbe Erfüllung der Verheißung, die Gott Adam und Eva gegeben hatte. Gott hatte gesagt, dass ihr Samen der Eine sein werde, welcher den Feind vernichtet.

Und als Gott zu Satan von „deinem Samen“ sprach, sollten wir davon ausgehen, dass einer kommen wird, der der Gegner des Messias sein wird.

Wir haben gesehen, dass sich der Begriff „Samen“ auf die „Samenzelle“ oder auf die „Eizelle“ (Gameten oder genetisches Material) beziehen kann. Jesus Christus war (was Seine Fleischwerdung anbelangt) die perfekte Fusion von Himmel und Erde. Und wenn „ihr Samen“ buchstäblich eine so präzise Erfüllung gefunden hat, sollten wir da nicht auch nach einer buchstäblichen und präzisen Erfüllung im Hinblick auf Satans Samen Ausschau halten?
Fußnoten und zitierte Werke

Die vor Jesus Christus Gerechten (wie z. B. Abraham) gingen, wenn sie starben, an einen Ort, der Paradies genannt wird, ein, weil sie Söhne Adamswaren. Da sie geistlich nicht wiedergeboren waren, konnten sie, rein technisch gesehen, nicht in Gottes Gegenwart kommen. Jedoch als Jesus
Christus zu ihnen herabstieg, nahm Er diejenigen, die dort gefangen waren, mit zu sich in den Himmel hinauf.
Epheser Kapitel 4, Vers 8

Darum heißt es: »ER ist emporgestiegen zur Höhe, hat Gefangene weggeführt und den Menschen Gaben gegeben«.

5.Mose Kapitel 14, Vers 1

„Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes [banim atem laYHWH eloheikhem]. Darum sollt ihr euch keine Einschnitte machen, noch euch über euren Augen kahl scheren wegen eines Toten.“
Die Targumim übersetzen diese Bibelstelle auf folgende Weise, die bestätigt, dass sie nicht als „Söhne Gottes“ bezeichnet wurden. „Kinder seid ihr vor Gott, dem HERRN“ (Targum Onkelos 5.Mose 14:1).

„Als geliebte Kinder vor dem HERRN, unserem Gott […] [JERUSALEM. „Ihr seid geliebte Kinder des HERRN, eures Gottes …] (Targum Jonathan 5.Mose 14:1).

Sie sind „keine“ „Söhne Gottes“, sondern Söhne für Gott – was bedeutet, für einen
bestimmten Zweck (vielleicht in der Zukunft, vielleicht gerade in der gegenwärtigen Situation).

………………………………………………………………………………………………………..

TEIL  2 – (ab Seite 140-150)

Versuche in der Vergangenheit, das Bild zu verderben
Kapitel 5
Die Söhne Gottes in den Tagen Noahs

Wir haben festgestellt, dass die Hälfte der Verheißung, die vor so vielen Jahren gemacht wurde, sich durch „Ihn“, den Messias-Jesus erfüllt hat – Er, der der Schlange den Kopf zermalmen wird.

Jesus Christus kam vom Himmel ins Fleisch, wobei der Heilige Geist sich mit dem Samen der Frau vermengte.
Wenn das von „ihrem Samen“ wahr ist, dann sollte gemäß der hermenetischen logischen Folge, der Samen der Schlange in gleicher Weise interpretiert werden.

Das bedeutet: So wie Jesus Christus (in Seiner körperlichen Fleischwerdung) eine GENETISCHE MISCHUNG von Himmlischem (Heiliger Geist) und Irdischem (Maria) war, dasselbe auch für
den zweiten Teil des Verses, also für den Samen Satans gelten sollte. Das bedeutet, dass er (und seine Engel) seinen (genetischen) Samen (Gameten) mit einem Menschen vermengt, wobei ein Mischwesen zwischen Dämon und Mensch entsteht. Die Bibel nennt diese Art von Nachkommen „Nephilim“, das bedeutet „die Gefallenen“.

In diesem zweiten Teil werden wir im Detail darauf eingehen, was sich in den Tagen Noahs ereignet hat und in Teil 3 darauf, was jetzt gerade geschieht und wie die Ereignisse sich in der Zeit von Jesu Wiederkunft auf die Erde zuspitzen werden.

Jesus Christus gab Seinen Jüngern einen wichtigen Schlüssel zum Verständnis, wie die letzten Tage sein werden, indem Er sie darauf hinwies, dass sie sein werden wie die plötzliche Vernichtung, die in den Tagen Noahs über die Erde kam.
Matthäus Kapitel 24, Verse 37-39

37“Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein. 38Denn wie sie in den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken, heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging, 39und nichts merkten, bis die Sintflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein.“

Was in den Tagen Noahs geschah, steht in direktem Zusammenhang mit dem, was die Welt in den letzten Tagen zu erwarten hat. Die Erdbewohner waren damals wiederholt von Noah, dem Prediger der Gerechtigkeit, gewarnt worden; aber sie wollten nicht auf ihn hören. Petrus machte unter der Führung des Heiligen Geistes folgende Offenbarung über die letzten Tage zur Zeit Noahs und die Zerstörung:
1.Petrus Kapitel 3, Verse 18-20

18 „Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit Er uns zu Gott führte; und Er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist, 19in welchem Er auch hinging und den Geistern im Gefängnis verkündigte, 20die vor Zeiten sich weigerten zu glauben, als Gottes Langmut einstmals zuwartete in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in der wenige, nämlich acht Seelen, hindurchgerettet wurden durch das Wasser“

.
In seinem zweiten Brief schreibt er:

2.Petrus Kapitel 2, Verse 4-5

4 „Denn wenn Gott die Engel nicht verschonte, die gesündigt hatten, sondern sie in Fesseln der Finsternis in den Abgrund [in die Hölle, tartarosas, das Gefängnis in der Unterwelt] warf, um sie zum Gericht aufzubewahren, 5und wenn Er die alte Welt nicht verschonte, sondern [nur] Noah, den Verkündiger der Gerechtigkeit, als Achten bewahrte, als Er die Sintflut über die Welt der
Gottlosen brachte,…“

Jesus Christus und Paulus sprechen hier von mehr als einfach nur der Schnelligkeit, mit der die Zerstörung über die Erde kam. Ihre Worte geben uns Hinweise darüber, wie die Welt zu jener Zeit beschaffen war. Wir dürfen dabei nicht außer Acht lassen, dass die Juden im 1. Jahrhundert n. Chr. ausnahmslos daran geglaubt haben, dass in den Tagen Noahs Dämonen (Söhne Gottes) auf die Erde kamen und Beziehungen mit Frauen eingegangen sind, woraus eine Rasse von Mischlingen – halb Dämon, halb Mensch – hervorgegangen ist. (Der Beweis hierfür wird in den nächsten Kapiteln erbracht.)

Um Jesu Aussage “Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein“ voll und ganz zu verstehen, müssen wir zuerst einen Eindruck davon bekommen, wie das Leben auf der Erde in Noahs Tagen war. Wenn wir nicht begreifen, was diese Textstelle wirklich bedeutet, werden wir nicht nur einige sehr bedeutsame geschichtliche Fakten außer Acht lassen, sondern auch unsere Ansichten im Hinblick auf die Endzeit werden Mängel aufweisen.

Zunächst wollen wir den Text analysieren und das Verständnis für jene Zeit entsprechend aufbauen.
1.Mose Kapitel 6, Verse 1-7

„Und es geschah, als sich die Menschen zu mehren begannen auf der Erde und ihnen Töchter geboren wurden, da sahen die Gottessöhne [benei haelohim], dass die Töchter der Menschen [banot haadam ] schön waren, und sie nahmen sich von allen jene zu Frauen, die ihnen gefielen.

 3Da sprach der HERR: „Mein Geist soll nicht für immer mit dem Menschen rechten, denn er ist [ja] Fleisch; so sollen seine Tage 120 Jahre betragen!“ 4In jenen Tagen waren die Nephilim auf der Erde, und auch später noch“, solange die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen sexuelle Beziehungen hatten und diese ihnen [Kinder] gebaren. Das sind die Helden, die von jeher berühmte Männer gewesen sind.

 5Als aber der HERR sah, dass die Bosheit des Menschen sehr groß war auf der Erde und alles Trachten der Gedanken seines Herzens allezeit nur böse, 6da reute es den HERRN, dass Er den Menschen gemacht hatte auf der Erde, und es betrübte Ihn in Seinem Herzen.

 7Und der HERR sprach: „ICH will den Menschen, den ICH erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, vom Menschen an bis zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln des Himmels; denn es reut Mich, dass ICH sie gemacht habe!“

Zur Zeit Noahs (und dem Gericht) war die Weltbevölkerung stark angewachsen. Im Text heißt es, dass die Menschen (adam ist der übliche hebräische Ausdruck für Menschen im Allgemeinen, die natürlich im buchstäblichen Sinn Söhne Adams waren) sich stark vermehrten; es ist denkbar, dass es in jener Zeit über 10 Milliarden waren!

Logischerweise wurden auch Töchter geboren; aber dann fielen diese weiblichen Menschen
einer anderen Gruppe ins Auge, nämlich den Söhnen Gottes. Sie nahmen sie sich zu Frauen und zeugten mit ihnen Nachkommen, die als „Nephilim“ bekannt sind. Um zu verstehen, was da vorgefallen ist, müssen wir diese Söhne Gottes näher identifizieren.

Die Söhne Gottes

Der Begriff „Söhne Gottes“ oder „Gottessöhne“ kommt 10 Mal in der Bibel vor, 2 Mal in 1.Mose Kapitel 6, 3 Mal im Buch Hiob und 5 Mal im Neuen Testament (was wir schon behandelt haben). Im hebräischen Urtext kommt die Phrase benei haelohim 4 Mal vor, während der Begriff benei elohim nur in Hiob 38:7 auftaucht, wobei der einzige Unterschied der bestimmte Artikel ist.

Gott beantwortet Hiobs Frage, warum er so viel leiden muss, indem Er ihn fragt, wo er denn zu Beginn der Schöpfung gewesen sei.
Hiob Kapitel 38, Verse 6-7

6“Worin wurden ihre (der Erde) Grundpfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt, 7als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Söhne Gottes jubelten?“

Gott macht Hiob auf die Tatsache aufmerksam, dass er nicht dabei war, als Gott den Grund der Erde legte, womit Er zum Ausdruck bringen will, dass kein einziger Mensch bei der Schöpfung zugegen war.

An diesem Gebrauch des Begriffs „Söhne Gottes“ erkennen wir von daher, dass damit Engel gemeint sind. Diese Auslegung wird von der Septuaginta gestützt, in der alle drei Bezüge im Buch Hiob mit „Engel“ übersetzt ist, statt das hebräische „Söhne Gottes“, wobei die Juden, die das Buch Hiob vom Hebräischen ins Griechische übersetzt haben, offenkundig davon überzeugt waren, dass unter „Söhne Gottes“ Engel zu verstehen sind und keine Menschen.

Der „New English Translation“-Bibelkommentar (NET) bestätigt dies: „Im Buch Hiob bezieht sich die Phrase eindeutig auf Engelwesen.“ (NET Commentary Genesis 6:2)

Zu Beginn lesen wir im Buch Hiob:

Hiob Kapitel 1, Verse 6-7

6 „Es geschah aber eines Tages, dass die Söhne Gottes vor den HERRN traten, und unter ihnen kam auch der Satan. 7Da sprach der HERR zum Satan: „Wo kommst du her?“ Und der Satan antwortete dem HERRN und sprach: „Vom Durchstreifen der Erde und vom Umherwandeln darauf!“

Und erneut stellen wir fest, dass in der Septuaginta „Söhne Gottes“ mit „die Engel Gottes“ (oi aneloi tou theou) übersetzt wurde. Den alten Juden war zumindest klar, dass in dieser Phrase von Engelwesen die Rede ist. Die Tatsache, dass Satan mitten unter ihnen war, lässt vermuten, dass diese „Söhne Gottes“ gefallene Engel waren.

Nach allem, was wir im Alten Testament (in den Büchern Jesaja, Hesekiel, Daniel usw.) und im Neuen Testament (ganz besonders im Buch der Offenbarung) im Hinblick auf Engel lesen, wissen wir bereits, dass sie sich in der Gegenwart Gottes aufhalten.

Zu sagen, dass Dämonen vor den HERRN kamen, erscheint einem ein wenig merkwürdig. Wir sollten uns jedoch daran erinnern, dass der Begriff malakh im Hebräischen und angelos im Griechischen im Allgemeinen „Bote“ bedeutet. Der Bote kann entweder gut oder schlecht sein sowie ein irdisches Wesen (ein Mensch) oder ein himmlisches (ein Engelwesen).
Matthäus Kapitel 25, Vers 41

„Dann wird Er auch denen zur Linken sagen: „Geht hinweg von Mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln [tois angelois] bereitet ist!“

Wenn der Teufel Engel hat und sie in den Feuersee geworfen werden, dann können es keine guten Engel sein. Somit sind es gefallene Engel, auch bekannt als „Dämonen“.

Aus dem Bezug im Buch Hiob und wie der Begriff in der Septuaginta und in den Targumim übersetzt ist, können wir schließen, dass mit dem Begriff „Söhne Gottes“ nur (gute oder böse) Engelwesen gemeint sein können. Die Tatsachen, dass Satan zusammen mit den Söhnen Gottes vor dem Thron Gottes erschien und dass Jesus Christus sich auf den Teufel und dessen Engel bezieht, lässt uns darüber hinaus schlussfolgern, dass im 1.Buch Mose Kapitel 6 von gefallenen Engeln (Dämonen) die Rede ist.

In dem „New English Translation“ (NET-) Bibelkommentar wird an 3 verschiedenen Stellen allgemein gehalten oder ausdrücklich betont, dass die Auslegung „Engel“ die bevorzugteste ist.

Es gibt 3 allgemeine übliche Auslegungen für die Phrase:

  1. „Im Buch Hiob bezieht sich dieser Ausdruck eindeutig auf Engelwesen. In 1. Mose Kapitel 6 unterscheiden sich die ‚Söhne Gottes‘ von der ‚Menschheit‘, was vermuten lässt, dass es keine Menschen waren. Das stimmt mit dem überein, was diesbezüglich im Buch Hiob gesagt wird. Da es im Bibeltext heißt, dass diese Wesen mit Frauen sexuelle Beziehungen hatten, müssen sie physische Gestalt oder Menschenkörper gehabt haben. In einer früheren jüdischen Überlieferung, dem Buch Henoch 1:6-7, ist von der Revolte der Engel die Rede, und es werden sogar die Namen der Rädelsführer genannt.
  2. Nicht alle Gelehrten sind jedoch mit der Auslegung, dass die ‚Söhne Gottes‘ Engel sind, einverstanden. Einige argumentieren, dass die ‚Söhne Gottes‘ Mitglieder der Linie Seths gewesen wären, welche sich durch Adam im 1.Mose Kapitel 5 bis auf Gott zurückverfolgen ließe, während die ‚Töchter der Menschen‘ die Nachkommen Kains gewesen wären. Aber wie oben bereits erwähnt, wird in diesem Text ausdrücklich zwischen den ‚Söhnen Gottes‘ und den Menschen unterschieden (wozu auch die Nachkommen von Seth und Kain gehörten) und gesagt, dass die ‚Töchter der Menschen‘ menschliche Frauen waren und nicht nur Kanaaniterinnen.
  3. Andere sagen, dass die ‚Söhne Gottes‘ mächtige Tyrannen, vielleicht von Dämonen Besessene gewesen wären, die sich selbst für göttlich hielten und dem Beispiel Lamechs folgten (siehe 1.Mose 4:19), also praktisch Polygamie begangen hätten. Aber der Ausdruck ‚Söhne Gottes“ im Buch Hiob spricht entschieden dagegen.“ (NET Notes Genesis 6:2, Hervorhebung von mir)
    Nicht heiraten und nicht verheiratet werden.

    Für einige scheint die Vorstellung, dass gefallene Engel die Fähigkeit besitzen, physische Gestalt anzunehmen und Nachkommen zeugen zu können, nicht bibelkonform zu sein.

Matthäus Kapitel 22, Vers 30

„Denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel.“ Sie sagen, das würde bedeuten, dass Engel keine Nachkommen zeugen könnten. Und wenn das der Fall sei, dann könnte sich 1.Mose Kapitel 6 unmöglich auf gefallene Engel beziehen, die sexuellen Kontakt zu Frauen gehabt hätten.

Die Parallelstelle im Lukasevangelium bringt mehr Licht in die Sache und erklärt besser als das Matthäusevangelium, was Jesus Christus zu diesem Thema gesagt hat.
Lukas Kapitel 20, Verse 34-36

34 „Und Jesus antwortete ihnen (den Sadduzäern) und sprach: „Die Kinder dieser Weltzeit heiraten und lassen sich heiraten; 35diejenigen aber, die gewürdigt werden, jene Weltzeit zu erlangen und die Auferstehung aus den Toten, die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen, 36denn sie können nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.“

Bitte beachten Sie, was Jesus Christus hier sagt, nämlich, dass diejenigen, die in diesem Zeitalter auf der Erde sind und diejenigen, welche die Auferstehung der Toten in dieser Weltzeit erfahren, weder heiraten noch verheiratet werden, weil sie nicht mehr sterben können! Es geht hier nicht um die mögliche Fähigkeit, im Himmel Sex zu haben!

Erinnern wir uns, dass die Sadduzäer, die die Auferstehung der Toten leugneten, versucht hatten, Jesus eine Falle zu stellen, indem sie Ihn fragten, wessen Ehefrau die Frau (die 7 Ehemänner gehabt hatte) im Himmel sein würde. Diese Frage und die Antwort darauf hatte absolut nichts mit der Fähigkeit der Samenweitergabe zu tun, sondern es ging dabei vielmehr um die Auferstehung der Toten.

Die neue Ordnung wird eine völlig andere sein, als die im Hier und Jetzt. Gott hatte zu Adam und Eva gesagt, dass sie fruchtbar (das heißt eine sexuelle Beziehung eingehen) und die Erde füllen sollten. Aus Jesu Worten entnehmen wir, dass keine weitere Zeugung mehr nötig sein wird (um die Erde zu füllen), „weil sie nicht mehr sterben können“.

Dieser Vers kann jedoch nicht als Beweis dafür herangezogen werden, dass Engelwesen nichtdie Fähigkeit besitzen, ihren Samen mit dem der Töchter der Menschen zu
vermischen. Es scheint vielmehr so zu sein, dass ihnen das verboten war
(wie das aus dem 2. Petrus- und dem Judasbrief sowie aus außerbiblischen
Quellen ersichtlich ist).
Zusammenfassung
Wie wir zuvor gesehen haben, kann sich der Begriff „Söhne Gottes“ sowohl
auf Engel als auch auf Menschen beziehen, die direkte Schöpfungen Gottes
sind. Engel sind allesamt Söhne Gottes, weil sie keine Eltern haben, sondern
direkt von Gott erschaffen wurden. Von daher schlussfolgern wir, dass die
Söhne Gottes in 1.Mose Kapitel 6 in der Tat Engel waren, die sexuelle
Beziehungen zu Adams Töchtern aufgenommen haben.

Im Text von 1.Mose Kapitel 6 steht nichts darüber, ob es gute oder schlechte Engel waren; aber aufgrund der Sintflut, welche daraufhin erfolgte, kann man davon ausgehen,
dass es sich bei ihnen um gefallene Engel gehandelt hat. Aber wie kann man
biblisch beweisen, dass gefallene Engel sich materialisieren können, um
körperliche Beziehungen einzugehen und ihren Samen zu verbreiten?
Fußnoten und zitierte Werke

Tom Pickett „Population of the PreFlood World“ (Welbevölkerung vor der
Sintflut), entnommen am 22. Oktober 2010 aus http://www.ldolphin.org/pickett.html.
Das aramäische Targum (die Übersetzung) vom Buch Hiob übersetzt „Söhne
Gottes“ mit „Söhne der Engel“ (benei malachia).

 

Quelle:

http://www.blog.de/media/document/corrupting_the_image_douglas_hamp/7079324

……………………………………………………………………………………………………………..

 

Ihr lieben, Ihr merkt, wie komplex das gesamte Thema ist….und es ist auch lange noch nicht abgegolten….aber um ein gesteigertes Interesse an dem gesamten Buch zu erwecken, sollten diese beiden Beiträge, nun anfangs erstmal wirklich auch ausreichen……

….und bei wem dies nicht der Fall ist…..dann bitte einfach drüber weg lesen….und die Hände weg von diesem Buch……ich muss jedoch selbst sagen, dass ich zuvor noch niemals bessere Argumente und Erklärungen erhalten habe…..warum nun tatsächlich nur und einzig allein der Herr Jesus der einzig mögliche und gangbare Weg ist !…..nicht Gott (allein) und auch nicht die Bibel (sie steht uns nur als Hilfs-Konstrukt Gottes bereit und zur Seite, den richtigen Weg auch zu finden) !

Ich möchte diese Kapitel, auch sehr gerne noch persönlich kommentieren…..aber dazu komme ich heute nun doch nicht mehr…..erfolgt später dann als ein Update unter diesem Text oder im Rahmen der Kommentarfunktion…..nur wollte ich Euch doch nicht zu lange auf diese Infos warten lassen, weil so fundamental wichtig sind……und letztlich auch wunderbar wissenschaftlich aufgeschlüsselt und absolut sauber und nachvollziehbar, anhand der Vergleiche mit menschlicher und geistlicher Genetik und menschlicher und geistiger DNA….und wie diese vermengt worden ist, hier vom Autor in so einfachem Sprachgebrauch vermittelt werden konnte, so dass es auch jeder noch nicht Gläubige, eigentlich bestens selbst prüfen und dann auch verstehen sollte.

 

Ich muss jetzt aber auch los….und wünsche Euch allen reichlich Erkenntnis 🙂 und viele AHA-Effekte beim Lesen des Buches…..und wie gesagt, das Thema ist lange noch nicht passe und fertig… 🙂

 

….ganz doll liebe Grüße und einen erholsamen und gesegneten Abend Euch allen……johannes

Wie alles Übel in die Welt kam….und was der Teufel, die Riesen und falsche Aliens damit zu tun haben…

Hallo Ihr Lieben !

Ich hoffe es geht Euch allen gut….und Ihr habt Euch bitte nicht all` zu sehr von den Ereignissen der letzten Tage und Wochen (diverse Attentate und Unwetter weltweit) auch negativ mit anstecken lassen.

Es ist grausam, was da draußen (in der Welt) mittlerweile so alles abgeht….und für einen „unvorbereiteten“ Menschen kaum noch verständlich, wenn man die Hintergründe des Geschehens, allenfalls nur erahnen bzw. gar nicht zu ergreifen imstande ist.

Ich weiß, dass viele Menschen auch sehr weit früher schon….kaum dass der Herr Jesus gegangen und diese Welt wieder verlassen hatte (zum Vater zurückgekehrt ist), in dem festen Glauben gelebt haben, sie würden sich in der von ihm zu Lebzeiten beschriebenen „Endzeit“ befinden…und dass seine Wiederkunft unmittelbar bevorstehe.

Jesus aber sagte seinen Jüngern, wann dies alles geschehen würde und dass zuvor der große Abfall (die große Abkehr von Gott) geschehen müsse (2. Thessalonicher 2, 3) und dass in diesen späteren Zeiten, „etliche vom Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen“ (1. Timotheus 4,1) und er ermahnte uns auch, dass wir nicht an dieser vergänglichen Welt festhalten, sondern uns einzig darauf konzentrieren sollen, dass wir nicht verloren gehen und nicht den „zweiten“, ewiglichen Tod erleiden müssen.

Es ist müßig, darüber zu spekulieren, wann diese Endzeit nun wirklich begonnen hat….einige meinen, schon 1789 mit französischen Revolution oder 1914 – mit dem ersten Weltkrieg, andere sprechen von 1939 (2.WK) oder auch 1948 – mit der Gründung des Staates Israel (der erfüllten biblischen Prophezeiung)….und wieder andere, geben von 1968 oder gar erst 1986 aus….usw…usw….

Tatsache jedoch ist….und wenn wir der Bibel auch glauben schenken, dass das wichtigste Zeichen und Erkennungsmerkmal derzeit noch aussteht….der öffentliche Auftritt des Antichristen auf der Weltbühne und die Entweihung des dritten und bisher noch nicht wieder erbauten Tempels durch ihn.

Dann jedoch, sind die Tage dieser (alten) Welt gezählt und betragen genau noch 42 Monate (3,5 Jahre)….wobei strenge Überprüfungen der Textstellen ergeben haben, dass diese Zeitangabe wörtlich zu nehmen ist und nicht nach der „1000 Jahre sind ein Tag-Formel“ umgerechnet werden dürfen.

Aber wie dem auch sei, sollten wir immerfort wachsam bleiben und weiterhin beobachten, wie sich die Lage nun weiter entwickelt und höchstwahrscheinlich auch noch sehr zuspitzen wird. Und wenn dann der „Eine“ erscheint und große Wunder vollbringen und mit Israel einen siebenjährigen Friedensvertrag abschließen wird (den er dann auch wieder brechen wird), dann sollte eigentlich auch der „Letzte“ begrifflich und verstandesmäßig erfassen können, was nun die Stunde geschlagen hat.

Seltsamerweise berichtet die Schrift hier etwas völlig anderes, nämlich dass Viele diesem so charismatisch erscheinenden und auftretendem „Menschen?“ blindlings folgen werden und selbst auch viele Gläubige von ihm mitgerissen werden. Ich persönlich kann mir dies überhaupt nicht vorstellen, so man darüber doch genau auch Bescheid weiß, aber angesichts der Tatsache, was wir heute in mittlerweile allen großen Kirchen und ihren Splitter-Glaubensrichtungen, an biblischer Verdrehung und Unterwanderung vorfinden, sollte auch dies nicht sehr verwunderlich sein….denn es besteht ein wörtlich zu nehmender „Himmel-weiter“ Unterschied, zwischen wahrhaften und bibeltreuen Christen und Jenen, welche man eher nur als Namens-Christen bezeichnen kann und bedingt durch die Vorgabe ihrer Konfession, allerlei Unart und völlig anti-christlichen Schabernack treiben….wobei die R.K-Kirche, hier wohl eindeutig die Führungsrolle übernommen zu haben scheint.

Es wird noch (un)lustig werden, soviel ist schon mal sicher….und dass wir darauf, auch nicht ganz unvorbereitet sein sollten, davon soll dieser Beitrag handeln….um uns ein Verständnis dafür zu geben, wie dieser Plan des großen Widersachers im Einzelnen dann auch aussehen könnte.

Ich bin mir völlig bewusst, dass ein Großteil, selbst „hoch-spiritueller?“ Menschen, davon ausgeht, dass es Gut und Böse, in dieser trennenden Form, ansich so gar nicht gibt….und dass Beides, jedem einzelnen Menschen innewohnt und er sich nur für die eine oder andere Seite zu entscheiden und auch die Verantwortung hierfür zu tragen hat.

Aber ist die Sachlage wirklich so einfach ? Oder kommen hier noch andere und weitaus perfidere Aspekte zum Tragen, welche nur sehr selten oder noch gar nicht umfänglich, auch mit hinein berechnet wurden ?

Das heutige Thema ist wirklich sehr komplex und umfangreich….und selbst bei aller Eigenbemühung, kann ich keinesfalls versprechen, dass es auch vollständig wäre, denn die sich daraus ergebenen Konsequenzen, spiegeln sich, ohne Ausnahme, in allen relevanten Lebensbereichen dann auch wieder….es ist also allenfalls ein Anfang….um zu verstehen, wie das Böse und alles Übel in die Welt gekommen ist….und dass kein Mensch, je in der Lage sein wird, es zu bezwingen und wieder alles zum Guten zu richten….denn es ist kein fleischlicher Kampf, der hier schon seit Tausenden von Jahren ausgefochten wird, sondern einzig ein rein „geistiger“, welcher dann nur seine fleischliche Umsetzung erfährt.

Die Bibel berichtet uns sehr genau davon und gibt uns auch Anleitung, wie wichtig es ist, sich mit einer geistigen „Bewaffnung“ zu rüsten, um „weltlich“ überhaupt etwas bewegen und sich dabei auch noch sicher, selbst schützen zu können.

Es ist jedoch mit der Bibel auch nicht ganz so problemlos. Jemand der sich ernsthaft mit der heiligen Schrift auseinandersetzt, wird sicherlich innerhalb kürzester Zeit zu dem Schluss und Ergebnis gelangen, dass er es hier nicht mit „menschlich“ inspiriertem bzw. erdachtem Gedankentum zu tun hat…….und genau dies, stellt auch die eigentliche Problematik dar.

„Denn meine Gedanken, sind nicht eure Gedanken und meine Wege, nicht eure Wege“….so verkündet der Herr es uns in Jesaja 55,8…..

….auf dass wir nun wissen, dass es nicht ganz so einfach zu sein scheint, „Seine“ Gedanken auch nachzuvollziehen bzw. gänzlich ergründen zu können….wir bräuchten hierzu schon so etwas wie ein Wörterbuch „Göttlich-Menschlich“ oder aber, einen geeigneten Dolmetscher, welcher uns seine Gedanken in menschliche Gedanken zu übersetzen imstande ist.

Und diesen Dolmetscher gibt es tatsächlich…..es ist der heilige Geist, mit welchem Jeder völlig kostenlos und ganz frei Haus versorgt (getauft) wird….sobald er seine Verirrtheit erkannt und zur Umkehr entschlossen…..die Vergebung erbeten und sein Leben vertrauensvoll in Jesu Hände übergeben hat…..was danach folgt, ist schlicht der Hammer…….und nichts ist mehr so, wie noch zuvor.

Das allererste bei mir und auch sofort danach, war der stetige innere Drang, Gott besser kennen und verstehen lernen zu wollen…..also der Griff nach der Bibel….und welch` Erstaunen sich da auftat, als ich plötzlich feststellte, dass mir bisher völlig unverständliche Textstellen, in ihrer ganzen Tragweite erschlossen und offen gelegt (offenbart) haben.

Aber nicht nur die Bibel…..auch andere Bücher, wie Goethe`s Faust zum Beispiel, haben nun ihren wahrhaften Inhalt frei gelegt und preisgegeben…..und man konnte diese Verlorenheit und Gottes-Ferne, von einigen unserer größten s.g. Dichter und Denker plötzlich hautnah erfühlen, als ob man körperlich förmlich in ihnen steckte…..Schiller, Lessing, Goethe, was für herzzerreißende Tragödien dahinter stecken…..sie alle haben Gott bis zu ihrem Ende nicht finden können…..

…..nur ausgerechnet Heinrich Heine….der größte Gottes-Spötter, zu seiner Lebzeit, hat am Ende doch noch zu Jesus und somit auch Gott gefunden und alle seine Werke verbrannt, welche Gott gelästert haben und hatte er noch früher noch so gesprochen:….“Gott wird mir verzeihen, denn es ist sein Beruf“…..so tat er am Ende dann doch noch Buße und sprach im Nachwort zu seiner Gedichtsammlung „Romancero“ (30.9.1851):

„Wenn man auf dem Sterbebett liegt, wird man sehr empfindsam und möchte Frieden machen mit Gott und der Welt … Gedichte, die nur halbwegs Anzüglichkeiten gegen Gott enthielten, habe ich mit ängstlichem Eifer verbrannt. Es ist besser, daß die Verse brennen als der Versemacher … Ich bin zu Gott zurückgekehrt wie ein verlorener Sohn, nachdem ich lange bei den Hegelianern die Schweine gehütet habe …“
Kurz vor seinem Lebensende schrieb er noch:
„Zerschlagen ist die alte Leier am Felsen, welcher Christus heißt!
Die Leier, dir zur bösen Feier bewegt ward von einem bösen Geist.
Die Leier, die zum Aufruhr klang,
die Zweifel, Spott und Abfall sang.
Oh Herr, o Herr, ich knie nieder,
vergib, vergib mir meine Lieder!

Es ist schon merkwürdig, aber immer wieder auch sehr bezeichnend, wie einige im Leben, von Gott am weitesten entfernte Menschen, sich genau in ihren letzten Atemzügen, ihm dann doch noch zuwenden und Himmel und Hölle für ernst nehmen….siehe z.B. auch Napoleon u.a.

Schon zu allen Zeiten gab es Menschen die mehr oder weniger „weise Sprüche“ von sich gaben. Aber keine dieser Sprüche können das Gewicht haben von Menschen die am Ende ihres Lebens standen und mit dem Tode rangen.
Selbst wenn sie zu Lebzeiten auf Glauben und Gott nichts gaben oder überheblich etwas sagten – im Angesicht des Todes hört jedes Schauspielern und anderen – und sich selbst!!! – etwas vormachen auf! Spätestens dann bekennen selbst Lügner die Wahrheit!

Hier einmal ein paar Beispiele, der letzten Worte einiger Persönlichkeiten, welche jenes Phänomen belegen:

Voltaire:
Der berühmte Spötter Voltaire hatte ein schreckliches Ende. Seine Krankenschwester sagte: „Für alles Geld der Welt möchte ich keinen Ungläubigen mehr sterben sehen! Er schrie die ganze Nacht um Vergebung!

Nietzsche:
Nietzsche starb in geistiger Umnachtung. Seine letzten 12 Jahre, verbrachte er in totalem Wahnsinn.

Lenin:
Lenin starb ebenfalls in völlig geistiger Umnachtung. Er umklammerte Tisch- und Stuhlbeine und bat sie um Vergebung seiner Sünden.

Jaroslawski (Präsident der internationalen Gottlosenbewegung):
„Bitte verbrennt all meine Bücher. Seht den Heiligen! Er wartet schon lange auf mich; er ist hier.“

Jean-Paul Sartre:
„Ich bin gescheitert“

Charles Churchill (engl. Dichter):
„Was für ein Narr ich war!“ („What a fool I have been!“)

Frank Sinatra (US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Entertainer):
„I’m losing” („Ich verliere“)

Aristoteles Onassis (griechische Reeder):
Er galt als reichster Mann der Welt, aber kurz vor seinem Tod erzählte er einem Freund:
„Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter …“

Ein besonders brutaler Marxist in Albanien:
Er gehörte zu den Brutalsten des alten Regimes. Hunderte von Menschen, besonders Christen, hatte er in den Tod geführt. Bevor er starb, sagte dieser Mann zu seiner Tochter:
„Mein Leben ist zu Ende. Ich möchte dir noch eines sagen: Die Christen haben doch recht. Obwohl ich sie immer verfolgt und geschlagen habe, sind sie doch auf der Seite der Wahrheit. Ich bitte dich, lass dich taufen.“

Julian Apostata (römischer Kaiser 361-363 n. Chr.):
Man gab ihm den Namen «der Abtrünnige», weil er vom Christentum. zum Heidentum zurückkehrte. Er warf seine christliche Erziehung über Bord und versuchte als Kaiser den heidnischen Götzendienst wieder einzuführen. Damit erklärte er Gott öffentlich den Krieg. Im Jahr 363 wurde er in einem Feldzug tödlich verwundet. Als es ans Sterben ging, ballte er die Faust gegen den Himmel und rief:

„Nazarener! Du hast doch gesiegt!“

Man kann es natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen, aber es scheint so zu sein, dass Gott sich vielen Sterbenden, hier noch ein letztes Mal zeigt und offenbart, um ihnen eine allerletzte Chance und Möglichkeit zu geben, dem zweiten und ewigem Tode zu entrinnen und Buße zu tun und sich zu Jesus und seinem Opfer für uns alle zu bekennen.

Aber wir wollen hier auch ein weiteres Phänomen etwas näher beleuchten. Es geht um die offensichtlichen und großen Unterschiede, zwischen dem alten und dem neuen Testament.

Hier bekommt man selbst von wahrhaft gläubigen Menschen immer wieder zu hören, dass sie der Meinung sind, dass „der Gott“ des AT`s, nicht auch derselbe Gott des NT`s sein kann….der einerseits so brutal und rachsüchtig vorzugehen imstande ist…und andererseits, wie im NT, die völlige Liebe repräsentiert.

Ich persönlich hatte dazu auch schon mal geschrieben, dass ich unser Gottesverständnis für völlig falsch und verquer dargestellt erachte…..wir alle haben überhaupt kein Problem mit einem uns „liebenden“ Gott…..aber einen dazu auch noch „gerechten“ Gott….da geht das Muffensausen dann aber schon los…..und das Geschreie beginnt, bezüglich maßgeblicher Freiheitsbeschränkung und unerlaubtem Eingriff in unseren „freien Willen“ usw…..

Der Mensch (und da zähle ich mich, mit dazu J ) ist nun einmal dermaßen gepolt, dass er eine „lauwarme“ Lüge, gegenüber der „eiskalten Wahrheit“ bevorzugt.

Wer sonst auch, käme diesbezüglich auf die Idee, so etwas wie ( z.B.) das „Fegefeuer“ (durch die römisch-katholische Kirche) zu „erfinden“…um den Menschen, ihre größte Angst, vor ihrem jenseitigen Schicksal zu nehmen bzw. entsprechend abzumildern….obwohl kein einziges Schriftstück, jemals darüber Zeugnis gegeben, noch je auch gefunden worden ist….

…sondern einzig als „pure“ Erfindung des Menschen – „für“ den Menschen erdacht wurde, um die unangenehme Wahrheit für ihn (den Menschen), nur ja etwas süßer und angenehmer zu gestalten.

….und so verstehen wir auch Vieles von Gottes Eingriffen und Taten nicht….und ganz speziell derer, die im AT festgehaltenen nicht….und beruhigen uns damit, dass dieser Gott namens Jahwe dort, nicht auch derselbe Gott des NT sein kann oder ist.

Dem geneigten Leser hier, dürfte ja mittlerweile bekannt sein, dass ich es mir persönlich zur Aufgabe gemacht habe, nachdem ich, mit der Überprüfung aller anderen Glaubensrichtungen gescheitert bin….bzw. darin keine für mich „befriedigenden“ Antworten gefunden habe, mich der Glaubwürdigkeit des „Buch`s der Bücher“ (der heiligen Schrift) zu widmen….und diese, auf ihren Wahrheitsgehalt und ihre Glaubhaftigkeit zu überprüfen.

Meine Eigenrecherchen, haben mir aber diesbezüglich folgendes Bild vermittelt….es ist sehr wohl „derselbe“ Gott !…..und das NT baut auf das AT auf und die beiden lassen sich absolut auch nicht von einander trennen…..und nur weil wir nicht verständig genug sind, Gottes Handlungsweisen begrifflich ergründen und verstehen zu können, wehren wir uns auch so sehr dagegen.

Der im Anschluss folgende zweiteilige Beitrag (heute erstmal nur Teil 1), könnte u.U. doch sehr behilflich sein, mit diesem Unverständnis etwas aufzuräumen……

….und warum die große Auslöschung (Sinnflut)….Sodom und Gomorrha…..Gottes Befehl an die Juden, zur gesamten Auslöschung von sieben Nationen rund herum um Jerusalem (mit allen Männern, Frauen und selbst allen Kindern) so rigoros von Gott gefordert wurde (jedoch von den Israeliten dann nicht auch ausgeführt)…..und auch, warum es keineswegs Gottes Schuld gewesen ist…..dass sein Volk da diese 40 Jahre lang in der Wüste umherirren musste, sondern allein der Unglaube, Angst und der Vertrauensverlust der Juden selbst daran Schuld zu tragen hatte.

Wobei auch grundlegende Kenner des NT`s wissen, dass auch hierin so einige und für uns Menschen nicht ganz so moralisch vertretbare Strafgerichte beschrieben und vertreten werden.

Aber um wie viel schlimmer, ist dies im AT doch der Fall ?

Wie kann ein liebender Gott denn nur so offensichtlich „grausam“ agieren…..und seinem „angeblich“ so geliebtem Geschöpf gegenüber, so derart radikal handeln ?

Ja….diese Frage….habe auch ich mir, mehr als nur einmal gestellt….aber auch wenn ich so einiges davon nicht verstehen konnte, hatte ich doch nie einen Zweifel daran, dass auch das AT die volle Wahrheit beinhaltet….und es einzig an mir liegt, Gottes Gründe dafür, nicht verstehen zu können…..aber genau dieses, könnte sich heute, auch für Einige von Euch event. schlagartig ändern ? J

In den „letzten Worte“ der Johannes-Offenbarung steht:

„Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht“.

Was wäre dass denn für ein angeblich allwissender und allmächtiger Gott….der nicht einmal dafür Sorge tragen könnte, dass sein Wort frei und „unverfälscht“ in die Welt und somit auch allen Menschen zugänglich gemacht werden kann ?

Wofür bräuchten wir Ihn dann überhaupt, wenn Er nicht einmal dazu fähig wäre ?

Nein….nein…..Er hat schon ganz genau dafür gesorgt, dass „nur“ DAS und alleinig von „IHM Eingegebene“, dann schriftlich auch von Menschenhand verfasst, in dieses Buch (in den Kanon) aufgenommen wurde…..und alle gnostischen und nicht aus Ihm (sondern aus Menschenverstand entstanden) abstammenden Gedanken und Schriften, verworfen wurden.

Es hat allein schon Monate gedauert, sich dieses Umstandes gewahr zu werden….bzw. den Wahrheitsgehalt der Überlieferungen zu prüfen….um dabei festzustellen…..dass das schriftlich fixierte Wort, aus Gottes Inspiration heraus, jedoch von Menschen dann aufgeschrieben…..“Nicht“ verfälscht worden ist…..sondern nur von den Religionen….mit ihren Zusätzen und Wegnahmen, gänzlich in irrige Richtungen gelenkt und völlig verdreht worden ist.

Seit ca. 200 Jahren und auch heute in der „Endzeit“ (ich weiß, Viele glauben noch immer nicht daran)…..hat sich diesbezüglich aber tatsächlich auch so einiges in den Neuübersetzungen der Schrift verändert…..

Wer heute z.B. eine s.g. „Volks-Bibel“ kauft…..wird hierbei auch wahrhaft auf die übelsten Abänderungen treffen…..bis hin zu Fäkal-Ausdrücken und in Richtung von satanischem Transhumanismus ausgerichtet, ist dort fast alles anzutreffen, was die ehedem göttlich-heiligen Aussagen, fast ins Gegenteil verkehrt…..also ja nur die Hände weg davon !!!

Aber dieses geschichtliche Aufarbeiten…..und die Beweißkette, dass nur die Religionen „das Wort“ verfälscht haben, ist derart aufwendig an Recherche und letztlich auch den begründeten Beweisen hierfür….das dies ein völlig eigenständiges und sehr umfangreiches Thema für sich selbst ist….und ich damit auch noch nicht ganz am Ende mit bin….aber zu gegebener Zeit dann….werde ich diese Beweislast….dann hier natürlich auch noch und detailliert erklärend aufführen.

….und nur noch mal so nebenbei…..es ist immer wieder so derart erstaunlich, wie Gott doch agiert…..wenn man nur auch, die eigene Geduld bewahrt und die eigene Dringlichkeit, es wirklich und ernsthaft wissen zu wollen, auch immer wieder auf`s Neue betont…..

Und da ich nicht aufgehört habe, immer wieder nachzufragen…..ist passiert….was dann eigentlich immer passiert….ich bekam eine Antwort…..aber diesmal nicht in Form eines Traumes….sondern in Form eines Buches….auf welches Er meine Aufmerksamkeit lenkte. J

…..und dies will ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten…..weil es so grundsätzlich und wesentlich wichtige Aspekte von dem enthält und offen legt….und zu einem sehr klaren VERSTÄNDNIS unserer heutigen Zustände führen kann…..sowie auch zur Klärung zu vieler der biblisch-geschichtlichen Ereignisse beiträgt…..dass förmlich ein nächster Riesen-Schleier…..vom verstandesmäßigen Auge eines offenen Betrachters dieser Umstände hinweg genommen werden könnte.

……aber darüber, kann natürlich nur ein Jeder wieder auch selbst entscheiden bzw. sein Eigenverständnis entscheidet letztlich darüber…. J

Worum es im Folgenden nun ganz speziell geht, wird für einen „Nicht-Gläubigen“, welcher die Bibel immer noch für ein Mythen- und Märchenbuch “a la Grimm“ hält, kaum eine große Relevanz spielen….

….könnte aber selbst für Jene…doch ein gewisses Interesse wecken….zumindest, soweit dieses im „Suchenden“ überhaupt auch noch vorhanden ist…. J

Es richtet sich vielmehr an Jene….welche den entsprechenden Wahrheitsgehalt „der Schrift“ schon erkannt….aber noch so einige Probleme und offene Fragen haben und mit deren Gesamt-Inhalt bzw. mit ihm noch nicht so recht konform gehen können und nach einem Verständnis diesbezüglich suchen.

Wer Gottes-Vertrauen nicht zu würdigen weiß, kehrt ihm damit auch den Rücken zu…..stellt seine Versprechen und seine All-Macht in Frage…..und dann kehrt Gott ihm ebenfalls den Rücken zu….zumindest für eine gewisse Zeit…..bis dieses Vertrauen wiederkehrt und dauerhafte Standfestigkeit erlangt, aber ab dann geht alles…..wirklich „ALLES“…..

Aber wie gesagt, selbst für „Nicht-Gläubige“, könnte es einige interessante, neue Aspekte, in einer spezifisch anderen Sichtweise enthalten, um darüber etwas näher darüber nachzudenken.

Dies waren jetzt nur die einführenden Worte, zudem was ich Euch nun zumuten werde… J

Es ist sehr lang….ich weiß !……aber es ist tatsächlich auch sehr wichtig…..und aufgrund der Länge, werde ich es auch in zwei Teile bzw. in zwei Beiträge aufsplitten…..

….ich hätte auch einfach nur den Link angeben und sagen können….hier schaut mal her….und lest doch bitte selbst…..

……aber auch ich, war von diesem, über 500 Seiten dickem PDF-Buch anfangs etwas abgeschreckt….dass ich auch Jeden verstehen kann, dem es da ebenso ergeht…..anderseits sind gerade die Informationen und Recherche-Ergebnisse im zweiten und dritten Teil des Buches so fundamental wichtig und aufklärend, dass ich mit diesen zwei Beiträgen, eigentlich nur Euer Eigen-Interesse dafür wecken möchte…..sich anschließend mit dem Gesamtwerk selbst noch eingehender zu befassen.

Ich kann allemal nur dazu anraten…..

Im ersten Teil heute, geht es erst einmal nur um die Pläne des Teufels für die Endzeit und auf welchem Wege er sein Ziel zu erreichen versucht (im Buch der dritte Teil)….

…..der zweite und nächste Teil, beleuchtet dann die chronologische Entwicklung und wie es möglich gewesen ist, dass es zu einer Vermischung von menschlicher (göttlicher), mit satanisch-dämonischer DNA gekommen ist…und welche verheerenden Auswirkungen dies letztlich auf die gesamte Menschheit hatte…..heute noch hat bzw. sich in den folgenden Jahren, noch in extremer Form weiterhin zuspitzen und letztlich ihr vernichtendes Finale erreichen wird.

………………………………………………………………………………………

Nachdem seit über 150 Jahren die Evolutionstheorie gepredigt wird, ist der Großteil der Menschheit davon überzeugt, dass der Glaube an den Gott der Bibel veraltet ist. Manche Bezeichnen den Glauben an einen Schöpfergott sogar als Fehler in der Evolution. Um dieses geistliche religiöse Vakuum zu füllen, wandten sich viele den Kräften und Wesen im Kosmos zu. Sie wurden esoterisch, spirituell. Sie verehren die Natur und die kosmischen Kräfte. Zudem glauben viele an ausserirdische Wesen und Zivisilationen, die die Erde besuchen, in UFOs kommen, Menschen entführen und ein genetisches Projekt zur Schaffung von Mischwesen betreiben.

Viele spirituelle Medien bekommen durch Channeling Botschaften von diesen Wesen. Mit den von UFOs Entführten, sind sie der Ansicht, dass bald eine Zeit großer Katastrophen über die Erde kommen wird und die Erde und die Menschen, in der Evolution eine Stufe nach oben steigen werden. Es ist viel von einem Aufstieg ins Licht und in die Liebe die Rede. In sämtlichen Botschaften wird angekündigt, dass sich diese Wesen uns zu erkennen geben würden. Ebenso klingt in einigen Botschaften an, dass die Menschen, die nicht für diesen Prozess bereit sind, von der Erde verschwunden sein werden und nur die spirituell geeigneten Menschen den Aufstiegsprozess mitmachen würden.

Durch zahlose Blockbuster, Serien und Dokumentationen in den Medien, wurde die Grundlage geschaffen, die Existenz solcher Wesen in Betracht zu ziehen. Der kleine Graue (Grey Ausserirdischer) gehört ebenso zur Popkultur wie E. T. und Star Trek. Eigentlich wartet man nur noch darauf, dass eines Tages eine ausserirdische Raumflotte landet. Die UFO-Sichtungen, die sich weltweit ereignen und im TV und auf YouTube zu sehen sind, sollen ein Vorgeschmack darauf sein. Da das Phänomen tatsächlich existiert und schon viele Bildbeweise und auch physische Beweise gesammelt wurden, steht eigentlich ausser Frage. Nur, entspricht dieses Phänomen tatsächlich der Wahrheit, oder ist es eine raffinierte Täuschung?

Das von manchen für veraltet und mystifiziert gehaltene Buch, die Bibel, würde uns erklären, was es damit auf sich hat. Doch wollen wir das hören? Douglas Hamp hat ein Buch dazu geschrieben (übersetzt von Dagmar Schubert). Er erklärt darin den Ursprung der Menscheit, wieso diese Wesen schon einmal auf der Erde waren und sich mit den Menschen genetisch vermischt haben und wieso es wieder geschehen wird. Er erklärt die Zusammenhänge, die von der esoterischen Blickrichtung aus, nicht gesehen werden können. Er erklärt auch, wie wir uns vor diesen „Besuchern“ schützen können, wo sie herkommen und was ihr eigentliches Anliegen ist.

Das Buch wurde auf der Seite www.endzeit-reporter.org in über 30 Teilen von der Seitenbetreiberin Dagmar Schubert veröffentlicht. Hier gehts zu ersten Teil:
http://endzeit-reporter.org/2012/07/14/angriffe-auf-gottes-bild-teil-1/

Ich habe mir die Mühe gemacht und die PDF-Dateien zusammengefügt, so dass man das ganze Buch hier lesen kann:

http://www.blog.de/media/document/corrupting_the_image_douglas_hamp/7079324

Man kann das Buch auch bei Google-Drive herunterladen unter:

https://drive.google.com/file/d/0B2o1QFt-kHR8U3dLaDRDOEVFbkU/view?usp=sharing

(Dagmar Schubert übersetzt vor allem Bücher von amerikanischen Autoren ins Deutsche, die ansonsten wahrscheinlich nie auf Deutsch zu lesen wären. Ich teile nicht alle Ansichten der verschiedenen Autoren, aber das Buch von Douglas Hamp halte ich für empfehlenswert. Hier gilt: Alles prüfen, das Gute behalten.)

……………………………………………………………………………………………………………………

Eine kurze Einführung:

Aufklärung über die Täuschung
Um den Betrug aufzudecken, der sich jetzt auf der ganzen Welt entfaltet, müssen wir zum Anfang zurückkehren; wir müssen zuerst begreifen, wie Adam beschaffen war, als er erschaffen wurde, was er geistlich und genetisch verloren hat und wie das Verderben als Folge seines Ungehorsams dazu geführt hat, dass wir von Gott getrennt sind.

Von dort aus können wir dann bei der Verheißung in die Tiefe gehen und erklären, inwiefern der Samen der Frau Erlösung für den Menschen bringt. Und mit diesem Verständnis werden wir sehen, wie Gott Sein vollkommenes Bild in dem Gläubigen in Form der Neugeburt durch den Samen der Frau wiederherstellt.

Wenn wir die Auswirkungen des Samens der Frau verstanden haben, werden wir uns darauf konzentrieren, wie Satan im Verlauf der Geschichte immer wieder versucht hat, das Bild Gottes zu zerstören (anhand der Bibel und bestätigt in außerbiblischen Schriften) und wie er plant, Gottes Erlösungswerk zu imitieren in Gestalt des „ultmativen Mischlings“ aller Zeiten, den die Bibel als „das Tier“ (Antichrist) bezeichnet.
Satan kommt mit seinem Vorhaben gut voran, und er setzt jetzt seinen Plan mittels Transhumanismus und der „Alien“-Täuschung in die Tat um.

Beides wurde möglich durch die Evolutionstheorie, die in ihrem Kern leugnet, dass es Gott gibt. Diese Gottesleugnung ebnet Satan philosophisch den Weg, die Menschen glauben zu machen, sie würden die nächst höhere Ebene erreichen. Und da der Mensch nun Gott verleugnet, glaubt er, dass er sich weiterentwickeln könne.

Die transhumanistische Bewegung prahlt damit, dass der Mensch sein eigenes Schicksal durch Umkodierung seiner DANN selbst bestimmen kann. Die Transhumanisten trachten danach, die Menschen in Götter zu verwandeln, indem sie ihre eigene Evolution lenken.

Statt zu akzeptieren, dass Gott ursprünglich den Menschen nach Seinem Bild erschaffen hat und der Mensch jetzt gefallen ist, aber (durch Jesus Christus) wiederhergestellt wird zu diesem ursprünglichen, nicht gefallenen Bild, beharren die Transhumanisten darauf, dass der Mensch das von sich aus bewerkstelligen kann.

In der Tat hat der Transhumanist Richard Seed kühn erklärt:
„Wir werden zu Göttern werden, basta !….“
Der Mensch ist bereit dazu, das Bild Gottes, der ihn erschaffen hat, aufzugeben.
Satan wird sich den Wunsch des Menschen, sein eigener Gott zu sein, zunutze machen, indem er ihn dahingehend täuscht, dass er seiner ultimativen Lüge Glauben schenkt, nämlich dass die gefallenen Engel die eigentlichen Schöpfer und Erlöser des Menschen seien.

………………………………………………………………………………………………..

(Anm. von mir: – Den ersten uns bekannten Versuch des Teufels, dem Menschen diese Lüge einreden zu wollen, finden wir in frühester Zeit schon, in Form der sumerischen Keilschrift-Tafeln und der Geschichte von Enki und Enlil….welche die göttliche Schöpfungsgeschichte über die Entstehung des Menschen, für ihre eigenen Zwecke verdreht und umgeschrieben haben….und uns nun weismachen wollten, „sie“, die gefallenen Engel, hätten den Menschen (Lulu) erschaffen und nicht Gott.

Und hierzu benutzten sie auch erstmals ihre „Tarnung“ als Außerirdische….denn welcher Mensch, möchte schon gern Dämonen als seine Schöpfer-Eltern annehmen ? Mit fremden Außerirdischen hingegen, hat er weitaus weniger Probleme und nimmt dies dann gern und bereitwillig auch an…und ist somit auf die erste große Täuschung, schon hereingefallen).

……………………………………………………………………………………

Er (der Teufel) macht das nicht offensichtlich, sondern er täuscht die Menschen mittels der Dämonen, die sich für „Außerirdische“ ausgeben, welche dann die Botschaft verbreiten, dass die Bewohner der Erde sich so weiterentwickeln könnten, dass sie ihnen gleichgestellt seien und somit ebenfalls über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen würden.

Schließlich wird der Samen der Schlange in Erscheinung treten. Es wird ein Mann sein, der noch großartiger als seine Kollegen ist, der unheimliche Dinge vollbringt, an die Macht kommt und zum Antichristen wird.

(Quelle: Douglas Hamp – „Corrupting the Image“, S.23-25 der PDF, übersetzt von Dagmar
Schubert mit ausdrücklicher Genehmigung zur Veröffentlichung)

…………………………………………………………………………………..

Angriffe auf Gottes Bild

Kapitel 12
Die dämonische Verführung


„Es gibt im Universum keinen neutralen Grund und Boden. Jeder Quadratzentimeter, jeder Bruchteil einer Sekunde wird von Gott bestimmt, und Satan spielt dagegen.“ (C.S. Lewis)

Der anerkannte Bibelexperte Walter Martin sagte bei einem Interview im Jahr 1968:
„Zu einem gewissen Zeitpunkt in naher Zukunft werden UFO-Insassen damit anfangen, ausgedehnt mit Menschen zu interagieren. Ihre Botschaft? ‚Wir sind höhere Wesen – viel weiter fortgeschritten als ihr Erdlinge. Schaut euch unsere Technologie an, doch wir sind gekommen, um euch zu helfen und zu führen“.
Walter Martin glaubt nicht an kleine, grüne Männchen von der anderen Seite des Universums. Ich auch nicht, weil die Bibel nirgendwo solche Dinge lehrt. Martin spricht einfach nur von der „Außerirdischen“-Täuschung, das heißt, dass Dämonen sich für „Außerirdische“ ausgeben – „Aliens“, die vorgeben, von einer entfernten Galaxie gekommen zu sein und hier wären, um uns zu helfen. Er spricht dann weiter von der Theologie dieser angeblichen „Außerirdischen“:
„Hier haben wir einen wichtigen Hinweis im Hinblick auf das UFO-Rätsel: Die UFO-Theologie – gewonnen aus den so genannten ’nahen Begegnungen‘ – ist vollkommen entgegengesetzt zum Christentum. In der Welt des Okkultismus und bei den Menschen, die darin involviert sind, ist ständig von Kontakten mit UFOs und deren Insassen die Rede, und die Theologie, die bei den UFO-Kontakten offenbart wurde, ist offenkundig.

Außerirdische (laut jenen, die behaupten, mit ihnen gesprochen zu haben) glauben nicht, dass
Gott ein persönliches Wesen ist. Sie glauben nicht, dass Jesus Christus der einzige Retter und Erlöser ist; und sie glauben auch nicht, dass die Bibel allein Gottes Wort auf dieser Welt ist. Sie glauben nicht an ewige Bestrafung, und sie glauben auch nicht an die körperliche Auferstehung.

Die Reinkarnations-Theorie der Hindus, der Kabbala und der New Age Philosophien gewinnt eine neue Perspektive, wenn sie durch die Augen der Außerirdischen gesehen wird. Sie transformiert sich zu einer planetarischen Reinkarnation, bei der Menschen sich von Planet zu Planet weiterentwickeln, um Vollkommenheit zu erlangen.
Es wäre aus weltlicher Perspektive eine höchst erstaunliche Sache, wenn eine technologisch weit fortgeschrittene Zivilisation auf dieser Erde ankäme und behaupten würde, der Retter der Menschheit und der Schöpfer des Homo sapiens zu sein. Es ist nicht außerhalb des Bereichs des Möglichen, dass sich die ultimative Täuschung mit allen Fanfaren der wissenschaftlichen Realisierung am Ende der Zeitalter als unser angeblicher Erlöser offenbart.

In 2.Thess 2:3-8 wird uns gesagt, dass wenn Satan in menschlicher Gestalt in Erscheinung tritt, er als der Antichrist kommt, der die Menschen mittels Täuschung und Betrug in die Vernichtung führt. All jene, die das Wissen um die Wahrheit von Jesus Christus ablehnen, werden ihm glauben.“
2.Thessalonicher Kapitel 2, Verse 3-8

Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Denn es muss unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.

Denkt ihr nicht mehr daran, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? Und ihr wisst ja, was jetzt noch zurückhält, damit er geoffenbart werde zu seiner Zeit. Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon am Wirken, nur muss der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein; und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der HERR verzehren wird durch den Hauch Seines Mundes und den er durch die Erscheinung Seiner Wiederkunft beseitigen wird, …“
Martin schreibt, dass die mächtige Täuschung, von der Paulus hier spricht, in der Tat eines Tages das Erscheinen der so genannten „Aliens“ (Dämonen) auf der Weltbühne ist.
2.Thessalonicher Kapitel 2, Verse 9-11


… ihn, dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verloren gehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, so dass sie der Lüge glauben, …“

Das Kommen des Gesetzlosen wird von der Macht Satans begleitet. Er wird jedes Machtinstrument benutzen, einschließlich Zeichen, Lügenwunder und jede Art von Üblem, um all jene zu täuschen, die sterben werden; jene, die sich dagegen gesträubt haben, die Wahrheit zu lieben, so dass sie hätten gerettet werden können. Aus diesem Grund wird Gott ihnen eine mächtige Täuschung schicken, so dass sie der Lüge glauben.
Gemäß den Forschern:
Fakt ist, dass viele Bibelforscher von dem Alien-Phänomen glauben, dass es sich bei den so genannten „Außerirdischen“ in Wahrheit um Dämonen handelt, die vorgeben, intelligente Lebewesen von anderen Teilen des Universums zu sein.
Der Autor David Hunt sagt:
„UFOs […] sind eindeutig nicht physisch und scheinen dämonische Manifestationen von einer anderen Dimension zu sein, die darauf aus sind, die Denkweise der Menschen zu verändern.“
Die Bibelforscher John Ankerberg und John Weldon sagen:
„Die Tatsache, dass alle UFO-Phänomene mit der Dämonen-Theorie vereinbar sind, zeigt, dass diese Erklärung die bestmögliche Antwort für die Lösung des UFO-Geheimnisses ist.“
William Goetz schreibt in seinem Buch UFOs Friend, Foe, or Fantasy (UFOS – Freund, Feind oder Phantasie):
„Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass der Beweis erbracht ist, dass UFOs dämonisch sind.“
Zu dieser Schlussfolgerung kommt auch Dr. Pierre Guérin, langjähriger Forscher beim Französischen Nationalrat für wissenschaftliche Forschung:
„Das UFO-Verhalten ähnelt mehr der Magie als der Physik, wie wir sie kennen […] Die modernen Ufonauten und die Dämonen vergangener Tage sind wahrscheinlich identisch.“
Selbst der Atheist John Keel kommt in seinem Buch „UFOs: Operation Trojan Horse (UFOs – Operation Trojanisches Pferd) zu dem Schluss, dass das UFO-Phänomen dämonisch ist, und es sich bei den Insassen nicht um Wesen von anderen Planeten handelt:
„Die UFO-Manifestationen scheinen im Großen und Ganzen nur geringe Varianten von uralten dämonologischen Phänomenen zu sein.“

Die Identifikation dieser „Aliens“ als Dämonen leuchtet jedem ein, der die Bibel studiert. In der Tat weist die Studie der gesamten Heiligen Schrift in diese Richtung. Die gefallenen Engel bzw. Dämonen (Söhne Gottes) kamen einmal auf die Erde und richteten ein Chaos an.

Jesus Christus hat gesagt, dass die letzten Tage so sein werden wie die Tage Noahs. Heute sind jedoch die meisten Menschen auf der Welt so von Darwins Evolutionstheorie beeinflusst, dass sie nicht an Gott glauben und mit Sicherheit auch nicht an Dämonen. Dieser Wandel vollzog sich über einige Jahrzehnte schleichend, und jetzt sieht man die Früchte.
Der Newsletter Nr. 1912 von „The Cutting Edge“ (Der Eckstein) listet 6 Punkte auf, wie Menschen von zumindest einem allgemeinen Glauben an Gott oder Jesus Christus zu der Annahme gekommen sind, dass Aliens real sind.

Darin heißt es, dass Menschen, die einmal damit angefangen haben, die Wahrheit über Jesus Christus zu leugnen, aufhören werden, die Bibel zu lesen und das Wort Gottes in ihr Leben zu integrieren. Das bringt sie dann zu dem Glauben, dass die Bibel nur eine Mythen-Sammlung sei, dass es keine übernatürlichen Wesen gäbe und dass nur das real sei, was man mit seinen Sinnen wahrnehmen könne.

Als Nächstes überzeugt Satan solche Menschen davon, dass, wenn etwas funktioniert, es auch wahr sein müsse. Wenn diese Menschen dann in irgendeiner Form dämonischen Kräften ausgesetzt sind, werden sie diese akzeptieren, obwohl sie nicht glauben, dass sie von Dämonen herrühren.

Der Newsletter kommt zu dem Schluss, dass Satan „schrittweise mit ständig steigender Frequenz und Macht an seiner Alien-Täuschung arbeitet. Außerirdische Wesen und UFO-Phänomene beginnen immer häufiger in Erscheinung zu treten, und die Kontakte häufen sich“. Weil diese Menschen nicht mehr an dämonische Wesen glauben, nehmen sie die Lüge generell an, dass die Aliens eine außerirdische Rasse aus einer anderen Welt seien und dass diese andere Welt vermutlich technologisch und spirituell fortgeschrittener sei als der Planet Erde.“

Der Bibellehrer William Frederick schreibt in seinem Buch The Coming Epiphany (Das kommende Dreikönigsfest; 2009), dass es das Ziel der Ufonauten ist, die Menschen dahin zu bringen, dass sie den Antichristen akzeptieren, sie sich endgültig von Gott abwenden und auf das Christentum verzichten. Er sagt:

„Ich glaube, dass sie dazu dienen werden, um viele Menschen dahingehend zu täuschen, dass sie der Lüge glauben, dass die Ufonauten das Leben auf die Erde gebracht hätten. Ich bin auch davon überzeugt, dass der Antichrist mittels großer Zeichen und Wunder, Menschen dazu bringen wird, diese Lüge zu glauben und dass er möglicherweise selbst von sich behaupten wird, der eine Außerirdische zu sein, der das Leben auf die Erde gebracht hat.

 Mit anderen Worten: Er wird von sich behaupten, Gott zu sein. […] Je näher die Wiederkunft von Jesus Christus rückt, umso stärker wird die Täuschung und umso größer deren Akzeptanz.“

 Die Propaganda

In Wahrheit gibt es eine machtvolle Propaganda-Maschinerie, die kontinuierlich daran arbeitet, Menschen dazu zu bringen zu glauben, dass eines Tages die Außerirdischen auf die Erde kommen werden. Diese Maschinerie läuft immer schneller. Die Basis dieser Propaganda bildet die Evolutionstheorie, welche in den modernen Menschen eingepflanzt wurde, damit er die Möglichkeit in Betracht zieht, dass die Außerirdischen sich zeigen könnten.

Die Evolutionstheorie lässt die Menschen glauben, dass, wenn es von Alters her eine Weiterentwicklung gibt, es angesichts der Abermillionen Sterne im Universum einen anderen bewohnbaren Planeten geben muss, der zu der Entwicklung des Lebens auf der Erde beigetragen haben könnte.

Moderne Wissenschaftler, wie Stephen Hawkin, bestätigen diese Ansicht insofern, dass, wenn wir uns weiterentwickelt haben, es nur eine Frage der Zeit sei, bis sich die Außerirdischen zu erkennen geben. Seine Theorie basiert auf Zahlen. Aber er warnt davor, dass die „Aliens“ nicht zwangsläufig nett sein müssen, wenn sie sich zeigen. Er sagt:

„Nach meinen mathematischen Erkenntnissen und aufgrund der ermittelten Zahlen denke ich, dass die Außerirdischen vollkommen rational sind. […] Die wirkliche Herausforderung ist, herauszuarbeiten, wie die Außerirdischen tatsächlich sind.“

Die akademischen Spekulationen im Hinblick auf die Existenz und Ankunft der Außerirdischen werden dann kontinuierlich in den Medien mit ihren betäubenden Spezialeffekten verstärkt. Seit Jahren bringen die Medien aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Botschaft, inwiefern wir diese Außerirdischen erwarten sollen.

Der Klassiker War of the Worlds (Krieg der Welten) von H. G. Wells, der zuerst als Hörspiel im Radio ausgestrahlt wurde, hat Millionen Menschen in Panik versetzt, dass Aliens tatsächlich auf die Erde gekommen wären und danach trachteten, die Menschheit zu vernichten.

Steven Spielbergs von Millionen gesehener Film Close Encounters of the Third Kind (Unheimliche Begegnungen der dritten Art) zeigt einen eher gut gesinnten Alien, einen, der mit friedlichen Absichten auf die Erde gekommen ist, um uns zu helfen und nicht um uns zu vernichten.

Die Litanei der globalen Retter wächst, und die Menschen lieben sie. Superhelden wie Superman, Iron Man, Spider-Man, X-Man sind zu den Helden und Rettern der Erde
geworden. Dank der Vermarktung und des unaufhörlichen Marketings sehen wir mehrmals am Tag Bilder von diesen Helden – weit mehr als dass wir Einspielungen auf Jesus Christus oder die Bibel zu Gesicht bekommen.
„Aliens“ retten die menschliche Rasse

In dem Film Knowing (Wissend) aus dem Jahr 2009, in welchem Nicholas Cage die Hauptrolle spielt, wird ein apokalyptisches Szenario gezeigt, bei welchem die Erde kurz davor ist, von einem Sonnensturm immensen Ausmaßes zerstört zu werden. Den ganzen Film hindurch machen einige ziemlich finster aussehende Individuen Jagd auf einen Jungen und ein Mädchen, welche sie versuchen, davon zu überzeugen, mit ihnen zu kommen, bevor die Erde zerstört wird.

Nicholas Cage, der den Vater des kleinen Jungen spielt, erkennt schließlich, dass es für die Erde keinerlei Hoffnung mehr gibt und dass die letzte Option ist, seinen Sohn mit diesen
Individuen gehen zu lassen. Als er ihn den Aliens übergibt, transformieren sie sich von ihren einfachen (aber finsteren) menschlichen Gestalten in strahlende Lichtwesen, was nur allzu sehr an die Erklärung der Bibel erinnert, dass Satan und seine Dämonen sich in Engel des Lichts verwandeln können.
2.Korinther Kapitel 11, Verse 14-15
Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein“.
Den ganzen Film hindurch weisen verschiedene Charaktere auf Gott hin und lassen Jesus Christus in einem sehr positiven Licht erscheinen. Jedoch wird die Erde am Ende zerstört, und Gott und Jesus Christus tun absolut nichts für die Menschheit.

Ausgewählte Paare von Jungen und Mädchen (und zwei von jeder Kreatur) werden auf andere Planeten in Sicherheit gebracht, wo sie wieder neu anfangen. Wenn die Aliens nicht die Aufsicht übernommen hätten, wäre die gesamte menschliche Rasse für immer verloren gegangen. In diesem Film wird die gewaltige Botschaft vermittelt, dass Gott und/oder Jesus Christus unfähig sind (oder sich nicht darum kümmern) zu helfen, aber die Aliens tun es, ohne etwas von uns zu fordern.

Sie sind in der Tat die Einzigen, welche die Fortdauer der menschlichen Rasse überwachen. Die letzte Szene zeigt raffiniert, dass es die Aliens waren, die ursprünglich die Menschheit auf der Erde gepflanzt haben, ähnlich wie sie es gerade mit den Kindern auf entfernte Planeten getan haben.

Als Teil dieser Propaganda, welche beabsichtigt, die Gefühle der Zuschauer zu beeinflussen – vielleicht sogar dahingehend, dass sie sich in die Dämonen und/oder deren Nachkommen einfühlen, hat „ABC TV“ im Jahr 2006 einen Film und eine ganze Serie mit dem Titel „Fallen“ (Gefallen) vorgestellt.

Das Konzept dieser Geschichte ist, dass der Prozess, dass Engel, aus den Himmeln gefallen sind, eines Tages mittels eines „Erlösers“, – der eine Mischung aus gefallener Engel und einer menschlichen Mutter ist – eine Rasse, die in dieser Serie „Nephilim“ genannt wird, rückgängig gemacht wird.

In Anbetracht dessen, dass diese „ABC“-Familienserie Fallen jede Woche fast 2 Millionen Zuschauer hatte (laut TV.Guide.com) erkennen wir langsam, dass die Propaganda-Maschinerie in vollem Gange ist. Man könnte die „ABC“-Serie Fallen als Sympathiekundgebung für den Teufel klassifizieren.

Während es richtig ist, dass Luzifer in dieser Serie ein „böser Bursche“ bleibt, lässt man die anderen gefallenen Engel (die biblisch gesehen Dämonen sind und Satans Befehle ausführen) so aussehen, als hätte man ihnen Unrecht getan. Die Serie regt den Zuschauer dazu an, sich zu fragen, ob Gott vielleicht in gewisser Weise unfair ist.

Und was noch bedeutsamer ist: Diese Serie fasziniert und weckt vielleicht sogar in einigen
den Wunsch, auch ein Nephilim (ein Mischwesen) zu sein. Die Gehirnwäsche der Zuschauer besteht darin, dass sie nicht bei dem Gedanken schockiert sind, dass sich gefallene Engel mit dem Samen von Menschen vermischen, und sie wird in dieser Serie meisterhaft ausgeführt.

Und schlussendlich dürfen wir nicht das wichtigste Element von allen übersehen: Es wird ein dämonisch-menschliches Mischwesen sein, welches die gefallenen Engel erlöst und ihnen wieder Zugang zum Himmel verschafft. Könnte das eine Anspielung auf Genesis 3:15 sein, wo es heißt, dass Satans Samen ins Fleisch kommen wird? Könnte es sein, dass der Antichrist deswegen oft „das Tier“ genannt wird, weil er nicht ganz Mensch ist, sondern ein Mischwesen?

Diese und viele andere Fernsehserien und Filme programmieren Menschen darauf, in Zukunft das zu akzeptieren, was heute noch nicht in ihr Konzept passt.

…………………………………………………………………………………

Kapitel 13
Zeugnis über die Rückkehr der gefallenen Engel
„Wir alle wissen, dass UFOs real sind. Das Einzige, was wir uns fragenmüssen, ist, woher sie kommen.“ (Kapitän Edgar D. Mitchell, Apollo 14-Astronaut)
Die Täuschung im Hinblick auf die „Außerirdischen“, die kommen, um angeblich auf die eine oder andere Art den Planeten Erde zu retten, findet sich nicht nur in Filmen und in bekannten Medien, sondern auch in „Augenzeugen“-Berichten. In den letzten 60 Jahren haben Menschen auf der ganzen Welt bezeugt, irgendwelche Arten von unbekannten Objekten gesehen zu haben.

Laut einer im Jahr 2000 von „ABC-News“ durchgeführten Umfrage glauben „fast die Hälfte aller Amerikaner und Millionen Menschen weltweit, dass wir nicht allein sind. […] 40 Millionen Amerikaner sagen, dass sie selbst ein unbekanntes Flugobjekt gesehen hätten oder jemanden kennen, der ein UFO gesehen hat.

Eine wachsende Zahl glaubt, dass sie tatsächliche Begegnungen mit Aliens gehabt hat. Unter diesen Millionen in Amerika und anderswo sind Präsidenten, Wissenschaftler, Astronauten und andere anerkannte Persönlichkeiten, deren Zeugnisse über solche Dinge über jeden Vorwurf erhaben sind. Während wir vielleicht dazu neigen mögen, das Zeugnis des sprichwörtlichen „einfachen Bauern“ nicht ernst zu nehmen, sollten wir da die vielen Aussagen von Leuten solchen Formats wirklich ignorieren?

Zu leugnen, dass da am Himmel etwas vorgeht, ist so, als würde man den Kopf in den Sand stecken. US-Führer Ronald Reagan, der 40. Präsident der Vereinigten Staaten, sagte im Hinblick auf seine Begegnung im Jahr 1974 mit einem unbekannten Flugobjekt zu dem Journalisten Norman C. Miller, der damals Bürochef beim Wall Street Journal war, Folgendes:
„Ich schaute aus dem Flugzeugfenster und sah dieses weiße Licht. Es bewegte sich im Zickzack. Ich ging zu dem Piloten und fragte ihn: ‚Haben Sie schon jemals so etwas gesehen?‘ Er war schockiert und meinte: ‚Nee‘. Und ich sagte zu ihm: ‚Wir werden ihm folgen.‘ Und das taten wir einige Minuten lang. Es war ein helles, weißes Licht. Wir folgten ihm bis nach Bakersfield, und ganz plötzlich schoss es zu unserem größten Erstaunen direkt in den Himmel hinauf. Als ich aus dem Flugzeug stieg, habe ich Nancy alles darüber erzählt.“

Einige Jahre später, als er Präsident war, gab er am 4. Dezember 1985, als er in der Fallston High School in Fallston/Maryland zu Studenten über seine Gespräche mit Generalsekretär Gorbatschow redete, folgenden Kommentar ab:
„Ich konnte nicht umhin, ihm zu sagen, dass er sich einmal vorstellen soll, wie leicht seine Aufgabe bei solchen Treffen wäre, wenn plötzlich diese Welt von irgendeiner anderen Spezies von einem anderen Planeten draußen im Universum bedroht wäre. Wir würden all unsere kleinen Differenzen hier vergessen, die zwischen unseren Ländern bestehen, und wir würden ein für allemal herausfinden, dass wir alle Menschen dieser Erde sind. Nun, ich will damit nicht sagen, dass wir auf irgendeine Alienrasse warten sollen, die auf die Erde herunterkommt und uns bedroht.“
Präsident Reagan machte am 21. September 1987 bei einer UNO-Generalversammlung eine sehr interessante Aussage. Er sagte ganz klar, dass eine außerirdische Macht bereits mitten unter uns sei:
„Mit den momentanen fixen Ideen im Hinblick auf unsere Feindseligkeiten vergessen wir oft, wie sehr doch alle Menschen miteinander verbunden sind. Vielleicht braucht es ja eine von außen kommende universale Bedrohung, damit wir diese gemeinsame Verbindung erkennen. Ich denke hin und wieder, wie schnell unsere weltweiten Differenzen verschwinden würden, wenn wir uns einer Bedrohung von Außerirdischen gegenüber sähen.“

Während seiner Präsidentschaft gab er noch einige solche Kommentare ab, die ganz klar seine Verbindung zur UNO widerspiegelten, die seit 1987 bestand. Im Jahr 1988 machte er folgende Bemerkung:
„Also, ich habe mich oft gefragt, was wäre, wenn alle von uns auf der Welt entdecken würden, dass wir von einer Macht aus dem Weltraum von einem anderen Planeten bedroht wären.“
Ronald Reagan war nicht der einzige Präsident, der solche Dinge sagte. John F. Kennedy machte im Hinblick auf UFOs folgende Aussage:
„Die US-Luftwaffe versichert mir, dass UFOs keine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen.“

Im Jahr 1966 empfahl der (damals noch zukünftige) Präsident Gerald Ford eine offizielle
Untersuchung der UFOs:
„Ich rate dringend zu einem Untersuchungskomitee im Hinblick auf UFO-Phänomene. Ich denke, das sind wir den Menschen schuldig, was die Glaubwürdigkeit in Sachen UFO`s angeht, um ihnen die größtmögliche Erkenntnis zu diesem Thema zu liefern.“

Während Jimmy Carter im Jahr 1976 für das Präsidentenamt kandidierte, gab er zu, dass auch er ein UFO gesehen hatte:
„Ich lache nicht mehr über Leute, die sagen, dass sie UFOs gesehen haben. Ich habe selbst eins gesehen.“
Im Jahr 1965 gestand Senator Barry Goldwater, der Pilot und Brigadegeneral im Ruhestand, ein:
„Ich bin davon überzeugt, dass es im Weltraum Außerirdische gibt und dass sie tatsächlich unseren Planeten besuchen. Sie mögen nicht so aussehen wie wir; aber ich habe das starke Gefühl, dass sie unseren mentalen Fähigkeiten weit voraus sind.“
Sogar General Douglas MacArthur war fest von der Existenz Außerirdischer überzeugt. Am 8. Oktober 1955 erklärte er ausdrücklich:
„Sie sehen sich jetzt einer Welt gegenüber, einer Welt des Wandels. Wir reden in neuen Begriffen wie ‚Nutzbarmachung der kosmischen Energie‘ und ‚ulitimativer Konflikt zwischen der vereinten menschlichen Rasse und den unheimlichen (finsteren) Mächten von irgendeiner anderen planetaren Galaxie‘. Die Nationen der Welt müssen sich vereinen, denn der nächste Krieg wird ein interplanetarischer sein. Die Länder der Welt werden eines Tages eine gemeinsame Front bilden müssen gegen Angriffe von Wesen von anderen Planeten.“
Weltführer Marshall Roesmin Nurjadin, Oberbefehlshaber der indonesischen Luftwaffe,
schrieb in einem Brief vom 5. Mai 1967 an Yusake J. Matsumura:
„Die in Indonesien gesichteten UFOs sind mit denen identisch, die in anderen Ländern gesehen wurden. Manchmal stellen sie für unsere Luftverteidigung ein Problem dar, und hin und wieder sehen wir uns dazu gezwungen, das Feuer gegen sie zu eröffnen.“
Michail Gorbatschow sagte, wie im „Sowjetischen Jugendmagazin“ vom 4. Mai 1990 berichtet wurde:
„Das Phänomen der UFOs existiert, und es muss ernst genommen werden.“

Im Jahr 1994 wurde der ungarische Verteidigungsminister György Keleti in der Népszava Budapest (Ausgabe vom 18. August 1994) zitiert, der auf die Frage: „Haben Sie Angst vor einer UFO-Invasion?“ wie folgt antwortete:
„Wir haben vom Verteidigungsministerium viele Berichte über UFO-Sichtungen rund um Szolnok erhalten, was offensichtlich zeigt, dass sie [die UFOs] sehr gut wissen, wo sie landen müssen und was sie zu tun haben. Es ist in der Tat bemerkenswert, dass die ungarischen Zeitungen und Medien generell die Berichte der Behörden leugnen.“
Astronauten und Wissenschaftler
Es erscheint logisch, dass, wenn irgendjemand Informationen über die Existenz von UFOs hat, es Piloten und Leute von der NASA sein müssen. Im Jahr 1971 machte Kapitän Edgar C. Mitchell, Apollo 14-Astronaut, eine bemerkenswerte Aussage:
„Wir wissen alle, dass UFOs real sind. Alles, was wir uns fragen müssen, ist: Woher kommen sie?“
Sein Zeugnis wird von vielen aus seiner Branche bestätigt. Kolonnel J. Gordon Cooper, Mercury 7-Astronaut, machte im Jahr 1978 in einem Brief an die UNO folgende Aussage:
„Ich glaube, dass diese außerirdischen Flugobjekte und deren Besatzung diesen Planeten von anderen Planeten aus besuchen, die offensichtlich etwas weiter fortgeschritten sind als wir.“
Der Mercury-Astronaut Kapitän Donald Slayton enthüllte im Jahr 1951 bei einem Interview seine Erfahrung:
„Es war beim Testflug eines P-51-Kampfflugzeuges in Minneapolis, als ich dieses Objekt sah. Es war an einem schönen, strahlenden, sonnigen Nachmittag in 3 048 m Höhe. Zuerst dachte ich, es sei ein Papierdrachen, als mir bewusst wurde, dass ein Drachen nicht in einer solchen Höhe fliegen kann.

Als ich näher kam, sah es aus wie ein Wetterballon, grau, etwa 90 cm im Durchmesser. Aber sobald ich hinter dieses seltsame Ding herflog, sah es gar nicht mehr wie ein Ballon aus, sondern wie eine Untertasse, eine Scheibe. Zur selben Zeit merkte ich, dass es sich plötzlich von mir entfernte – es flog mit einer Geschwindigkeit von etwa 483 km/h. Ich verfolgte es eine Weile, und dann stieg es plötzlich auf. Es zog spiralförmig etwa 45° nach oben, beschleunigte und war dann einfach verschwunden.“
Maurice Chatelain, ehemaliger Chef von „NASA Communication Systems“ drückte sich folgendermaßen aus:
„Alle Apollo- und Gemini-Flüge wurden verfolgt, immer auf Distanz; aber manchmal auch in sehr naher Entfernung und zwar von Raumfahrzeugen außerirdischen Ursprungs – fliegende Untertassen oder UFOs, wenn man sie so nennen will. Jedes Mal, wenn es geschah, informierten die Astronauten die Kontroll-Station, von der es dann immer hieß, dass darüber absolutes Schweigen bewahrt werden soll.“
Der Physiker Michio Kaku, Professor für Theoretische Physik an der Universität New York, wurde von „ABC-News“ zitiert, und seine Aussage klingt aufrichtig:
„Meiner Ansicht nach sind sie da draußen. Meine Karriere ist gut etabliert. Meine Lehrbücher werden in allen Hauptstädten der Welt empfohlen. Wenn Sie Physiker werden und etwas über die vereinheitlichte Feldtheorie lernen wollen, dann lesen Sie meine Bücher. Von daher bin ich in einer Position, um sagen zu können: Ja, höchstwahrscheinlich sind sie da draußen und haben uns und eventuell sogar auch unseren Mond besucht.“
Kann man da in Frage stellen, dass da am Himmel etwas vorgeht? Könnte es sich dabei um das handeln, worauf sich Jesus Christus bezog, als Er sagte:
Lukas Kapitel 21, Vers 11b
„Und Schrecken und große Zeichen vom Himmel werden sich einstellen.“

Wir haben zahlreiche Aussagen von außerordentlich glaubwürdigen Zeugen gehört. Die Tatsache, dass Wesen, die wir als Dämonen indentifiziert haben, sich am Firmament manifestieren, ist unbestritten.
Die Frage ist nur: Was haben sie vor?

……………………………………………………………………………….
Kapitel 14
Die vorgetäuschte Entrückung
Es ist nicht nur so, dass die Dämonen (Söhne Gottes) sich am Firmament manifestieren, sondern sie übermitteln vielen Menschen auf der Erde auch Botschaften, die deren wahren Charakter offenbaren. Im Allgemeinen lassen diese Wesen uns wissen, dass die Erde bald durch eine Periode katastrophaler Veränderungen gehen wird.

Die Beschreibungen, die dabei abgegeben werden, entsprechen denen der Bibel im Hinblick auf die 7-jährige Trübsalzeit. Jedoch sind diese so genannten „Aliens“ nichts anderes
als Dämonen, die vorgeben, von irgendeiner anderen Galaxie zu sein. Ihre Botschaften haben einige grundsätzliche Vorstellungen zum Inhalt – wie wir noch sehen werden -, die ein teuflisches Spiegelbild von der Bibel sind:
– Katastrophale Ereignisse werden über die Erde kommen.
– Sie werden uns dabei helfen, diese Ereignisse zu überwinden.
– Sie werden diejenigen von der Erde nehmen, die sich nicht zur
nächsten Ebene weiterentwickeln können oder wollen.
– All jene, die auf der Erde bleiben, werden sich jetzt zur nächsten Ebene
weiterentwickeln.
– Ein Mann aus unserer Mitte wird an die Macht kommen und mit besonderen Kräften und Kenntnissen ausgestattet sein.
Historische Studien haben ergeben, dass die stärksten Zeugentypen, die es gibt, diejenigen sind, die man „Gegenzeugen“ nennt. Ein „Gegenzeuge“ ist der Feind (oder Konkurrent) von jemandem, der gezwungen wird, bestimmte Dinge über diese Person zu sagen, welche überhaupt nicht in seinem Interesse liegen.
Satan hat in gewissem Sinne das Entrückungs-Ereignis durch seine Botschaften, die seine Horde über Jahre hinweg verbreitet, bewiesen. Natürlich sind diese Botschaften gespickt mit Lügen. Dennoch enthalten sie einige wahre Elemente, was ja gerade die große Täuschung ausmacht.

Dass es eine „Evakuierung“ von der Erde geben wird, erfahren wir aus der Heiligen
Schrift:
1.Thessalonicher Kapitel 4, Vers 17
“Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem HERRN, in die Luft, und so werden wir bei dem HERRN sein allezeit“.
Die Wahrheit dieses Verses erweist sich durch die Lügen, die die so genannten „Aliens“ verbreiten. In der Tat bereiten sie die Welt gerade auf das Kommende vor, damit die zurückgelassenen Menschen, wenn es geschieht, nicht unweigerlich die biblische Entrückung als Option in Betracht ziehen.
Der Feind wird zweifellos eine Gegendarstellung dafür parat haben, wenn die Entrückung erfolgt ist; schließlich hat er auch die Bibel gelesen.
„Der Missionswissenschaftler Ralph Winter schätzte Anfang 2001, dass es 680 Millionen wiedergeborene Christen auf der Welt gibt und dass die Wachstumsrate etwa bei 7 % pro Jahr liegt. Das sind etwa 11 % der Weltbevölkerung und 33 % der Gesamtzahl der Christen (basierend auf der von der UNO überschlagenen Weltbevölkerungszahl von 6,301 Milliarden für Mitte 2003).“

Im Jahr 2010 betrug die Weltbevölkerungszahl 6,856 Milliarden, und vorausgesetzt, dass die Steigerungsrate gleich geblieben ist, waren es da 754 Millionen wiedergeborene Jünger Jesu. Sie werden in einem Augenblick von der Erde genommen.
Während die wiedergeborenen Jünger von Jesus Christus nicht hier auf der Erde sein werden, um mitzuerleben, was kommt, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Dämonen kurz nach der Entrückung der Welt als Retter erscheinen und eine Antwort für das Verschwinden von über 700 Millionen Menschen weltweit liefern werden.

Viele glauben, dass die Aliens/Dämonen sagen werden, dass sie es gewesen wären, die diesen Planeten gepflanzt hätten (dass sie die Schöpfer der Menschen seien) und zurückgekommen wären, um den Menschen in ihrer größten Not zu helfen.
Der Grund, warum die meisten auf der Welt sich nicht sofort nach der Entrückung dem Gott des Himmels und der Erde zuwenden, ist, weil der Feind die Menschen genau für solch ein Ereignis vorprogrammiert hat. Die Entrückung ist ein sicheres Ereignis, von dem Gott ausdrücklich gesagt hat, dass es kommen wird; von daher muss Satan (als der Vater der Lüge) ein Ereignis geplant haben, um die Welt zu täuschen, wenn die Entrückung dann
tatsächlich erfolgt ist.
Johannes Kapitel 8, Vers 44
„Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.“
Manchmal lautet die Botschaft, dass diese Menschen evakuiert würden, um auf einem anderen Planeten neu angesiedelt zu werden. Manchmal sagen die „Aliens“ auch, dass man sich keine Sorgen darüber machen soll, wo diese Menschen hingekommen sind. Und hin und wieder heißt es, dass es die bösen Außerirdischen sein werden, die kommen, um Menschen in ihren Raumschiffen zu entführen.

Diejenigen, die ihnen mutig widerstehen, werden überleben, so wie in dem Film Skyline von 2010 gezeigt, dessen Motto lautete: „Schau NICHT nach oben, denn diejenigen, die ins Licht blicken, werden mitgenommen.“
Jesus Christus sagte aber genau das Gegenteil:
Lukas Kapitel 21, Vers 28
„Wenn aber dies anfängt zu geschehen, so richtet euch auf und erhebt eure Häupter, weil eure Erlösung naht.“
Könnte es sein, dass Satan einen klugen Weg gefunden hat, Menschen dazu zu bringen, genau das Gegenteil davon zu tun?
Ihre Botschaften
Die verschiedenen Botschaften wurden erstmals von dem Forscher Brad Myers zusammengetragen, der viel von diesem Material für den Bestseller Alien Encounters 148(Begegnungen mit Außerirdischen) von Chuck Missler und Mark Eastman zur Verfügung gestellt hat.

Die Studie in deren Buch ist zwar sehr beeindruckend, aber ich wollte nicht einfach nur daraus zitieren, sondern habe die Quellen ausfindig gemacht und selbst den Wahrheitsgehalt jeder Aussage überprüft. In einigen Fällen bekam ich noch weitere unterstützende Beweise von Autoren oder anderen Personen, die in ihrem Buch nicht erwähnt werden.
In ihrem Buch Aliens Among Us (Die Außerirdischen sind unter uns) von Ruth
Montgomery wird beschrieben, was die „Aliens“ sagen:
„Wir kommen in großer Zahl, aber nicht mit der Absicht, der Erde zu schaden, sondern um sie vor Umweltverschmutzung und atomaren Explosionen zu retten.“
Ähnliches schreibt Barbara Marciniak, eine bekannte New Age-Autorin und Medium in ihrem Buch „Boten des neuen Morgens“ über eine Botschaft, von der sie behauptet, dass sie sie von Außerirdischen von der Sternkonstellation Plejaden empfangen hätte:
„Die Menschen, die den Planeten während der Zeit des Erdwandels verlassen, passen hier nicht länger hin, und sie halten gerade die Harmonie der Erde auf. Wenn die Zeit gekommen ist, dass möglicherweise 20 Millionen Menschen gleichzeitig diesen Planeten verlassen, wird es eine gewaltige Bewusstseinsveränderung bei denen geben, die zurückgeblieben sind.“
Es dürfte klar sein, dass Satan und seine Legionen gerade große Vorbereitungen treffen, um eine Gegenerklärung zu haben, wenn die Entrückung geschieht. Barbara Marciniak teilt auch eine „Botschaft“ von den ETs im Hinblick auf eine Erklärung dafür mit, warum Millionen von Menschen von der Erde hinweg genommen werden:
„Wenn Menschen sich nicht ändern – wenn sie den Wertewandel nicht mitmachen und nicht realisieren, dass sie ohne die Erde nicht da sein könnten – dann wird die Erde in ihrer Liebe für ihre eigene Weihung und um eine höhere Frequenz zu erreichen, eine Säuberung herbeiführen, die sie wieder ins Gleichgewicht bringt.

Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass viele Menschen an einem Nachmittag den Planeten verlassen. Vielleicht werden dann alle Übrigen aufzuwachen beginnen im Hinblick darauf, was gerade geschieht.“
Nach der Erklärung für das Verschwinden von Millionen Menschen, welches die Bibel „Entrückung“ nennt, spricht Barbara Marciniak Ereignisse an, die sehr stark den Worten von Jesus Christus von vor fast 2 000 Jahren ähneln, als Er von Kriegen und Kriegsgerüchten sprach und davon, dass sich Nation gegen Nation erheben wird:
„Da wir sehen, wie sich die voraussichtlichen Welten zu formen beginnen, wird es auf diesem Planeten große Veränderungen bei der Menschheit geben. Es wird den Anschein haben, dass sich ein großes Chaos und ein Umbruch zusammenbraut, dass sich Nationen gegenseitig bekämpfen und dass es häufiger Erdbeben gibt.

Es wird den Anschein haben, als würde alles aus den Fugen geraten und nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Es wird so sein, wie ihr manchmal Turbulenzen und Erschütterungen in eurem Leben habt, wenn ihr eure alten Muster ändert und euch zu neuen Energien hinbewegt; die Erde wird sich freischütteln, und es ist eine gewisse Neuausrichtungs- oder Anpassungsperiode zu erwarten.

Es wird auch den Anschein haben, dass Tiere und die Fische von der Erde verschwinden. Die Tiere gehen gerade jetzt in die neue Welt hinüber, die gerade gebildet wird. Sie werden nicht aufhören zu existieren, sie schlüpfen lediglich gerade in die neue Welt und warten darauf, sich dort mit euch zu vereinen.“

Warnungen von Ashtar
Die New Age-Autorin Thelma Terrell behauptet, Botschaften von Ashtar, dem Führer einer „Alien-Konföderation“ (Anm. von mir – die s.g. GFdL = Galaktische Förderation des Lichts) im Hinblick auf die Evakuierung von Millionen Menschen auf dem gesamten Globus bekommen zu haben.

Diejenigen, die mit der Bibel vertraut sind, erkennen sofort, dass Ashtar nichts anderes ist als derselbe Dämon aus der biblischen Zeit (Aschera/Ashtoreth), aber mit einer Botschaft, die der moderne Mensch hören will. In jenen Tagen wurde Ashtar als Gott betrachtet; aber so etwas ist für den größten Teil der Menschheit nicht mehr stilgerecht.

Deshalb ist Ashtar als „Alien“ zurückgekehrt, um die Erdbewohner vor der bevorstehenden
Entrückung zu warnen. Aber natürlich wird der wahre Grund für die Evakuierung von diesem Planeten niemals genannt. Wenn die Entrückung geschieht, wird der dämonische Bereich bereit sein, weil er die Menschen gerade auf dieses Ereignis vorbereitet.

 

Ashtar hat übermittelt:
„Erdveränderungen werden das erste Anzeichen für die Massenevakuierung von diesem Planeten sein.“
Und wegen der bevorstehenden Ereignisse werden die Raumschiffe der „Außerirdischen“ nahe genug herankommen, um Menschen in einem Augenblick von der Erde zu sich emporzunehmen; selbst die Terminologie im Hinblick auf die Entrückung ist der Bibel entliehen:
„Unsere Rettungsraumschiffe werden fähig sein, nahe genug heranzukommen, damit in einem Augenblick die Strahlen treffen, um in einer Momentoperation die Menschen emporzuheben. Überall auf dem Globus, wo es die Ereignisse rechtfertigen, wird die Evakuierungsmethode angewandt werden.

Menschen werden durch die Strahlen unserer kleinen Raumschiffe emporgehoben, sagen wir levitiert (ins Schweben gebracht). Diese kleineren Schiffe werden wie ein Taxi funktionieren und die Personen zu den größeren Raumschiffen bringen, höher hinauf in die Atmosphäre, wo es genügend Raum, Unterkünfte und Vorräte für Millionen Menschen geben wird.“
Die Dämonen, die sich für „Außerirdische“ ausgeben, werden versuchen, die Menschen davon zu überzeugen, dass die „Aliens“ die eigentlichen Retter seien. Wir haben die Manipulation und Konditionierung in Filmen gesehen, und die Menschen werden sich an diese Geschichten erinnern, wenn das Ereignis eintrifft.

Ashtar sagt, dass große Vorbereitungen getroffen würden und viel Sorgfalt darin gelegt würde, um die Menschen zu retten:
„In einem detaillierten Plan, der nahe vor der Vollendung steht, steckt viel Methode und eine große Organisation, um Seelen von diesem Planeten zu entfernen, wenn die katastrophalen Ereignisse eine Rettung erforderlich machen.“
Jedoch wird nicht sehr viel mehr über dieses Ereignis gesagt, nur dass es blitzartig erfolgen wird:
„Die Große Evakuierung wird sehr plötzlich über die Welt kommen. Die Notlage wird so schnell kommen wie ein Blitz am Himmel. Die Evakuierung wird so plötzlich und schnell geschehen, dass es bereits vorbei ist, bevor jemand merkt, dass sie sich ereignet hat.“

Dennoch werden die Dämonen/“Aliens“ immer wieder versichern müssen, dass die Zurückgebliebenen eigentlich die Einzigen seien, die besser daran sind, denn die Außerirdischen würden für „die Kinder aller Zeiten und Rassen“ zurückkommen. Sie werden sagen, dass die Entrückten nicht zu den „Kindern aller Zeiten und Rassen“ gehört hätten:
„Die Phase 1 des Großen Exodus der Seelen von dem Planeten wird in einem Moment stattfinden, wenn vorgegeben ist, dass die Bewohner der Erde in Gefahr sind.


Phase 2 folgt sofort auf die erste. Die zweite Phase ist lebenswichtig, da wir für die Kinder aller Zeiten und Rassen zurückkehren. Das Kind wird nicht die Macht haben zu wählen, weil es keine Erkenntnis besitzt und keine persönliche Verantwortung.“

Einige mögen sich jetzt fragen, warum, wenn solche schrecklichen Ereignisse über die Welt hereinbrechen, dann die anderen nicht genauso hinweggenommen werden. Ashtar sagt, dass sie das nicht persönlich nehmen sollten, da jeder seine Rolle dabei spielen würde:
„Seid weder besorgt noch total verärgert, wenn ihr nicht an dieser zeitweiligen Hinaufnahme der Seelen, die uns ebenfalls dienen, teilhabt. Das bedeutet nur, dass eure Aufgabe in dem Plan anderswo ist. Ihr werdet eure Instruktionen auf andere Weise bekommen.

Seid nicht persönlich beleidigt, wenn ihr nicht auferweckt oder an der ersten Phase unseres Planes teilgenommen habt. Eure Zeit wird später kommen, und diese Instruktionen sind jetzt für euch noch nicht von Belang.“
Ashtar hat diese verdrehte Botschaft mitgeteilt, um Menschen dahingehend zu täuschen, dass die Entrückten noch in der 3. Dimension verbleiben müssten, während die Zurückgelassenen sich danach frei in die 4. Dimension entwickeln könnten.

Die Webseite „Gateway to Oneness“ (Weg zur Einheit) spricht von jemandem namens Cristah, dem Lichtarbeiter, der Botschaften von Ashtar empfängt. Cristah übermittelt Ashtars Botschaften wie folgt:
„Diejenigen, die nicht glauben, werden in der 3. Dimension zurückgelassen“ und „diejenigen, die nicht vom Licht sind, müssen in der 3. Dimension bleiben und lernen.“
Cristah fügt hinzu, dass Ashtar sagt,…“dass über das Schicksal der Erdbewohner individuell entschieden wird.“
Es wird die Vorstellung vermittelt, dass das Verschwinden von Millionen Menschen auf der ganzen Welt dazu dient, dass sie noch in der 3. Dimension verbleiben sollen, während die auf der Erde Zurückgelassenen in die 4. Dimension übergehen. Ashtar lässt seine Botschaften auch noch anderen Kanälen zukommen, um sicherzustellen, dass sie Gehör finden und verbreitet werden.

Johanna Michaelson, eine ehemalige New Agerin, die jetzt Christin ist, schreibt in ihrem Buch „Like Lambs to the Slaughter – Your Child and the Occult“ (Wie Lämmer zur Schlachtbank – Dein Kind und das Okkulte) über den bekannten New Age-Guru John Randolph Price, der ebenfalls Botschaften von Asher (ein anderer Name für Ashtar) empfängt.

Michaelson schreibt, dass es laut John Randolph Price 2 Milliarden Menschen sein könnten, die von dem Planeten Erde vertilgt werden. Das ähnelt sehr den Gerichten, die über die Erde kommen sollen als Gegenstück zu der Evakuierung; dennoch beginnt der Einfluss „wie wir euch gesagt haben“, wenn die Ereignisse zu geschehen anfangen:
„Asher, der Geistführer von John Randolph Price, die geistliche Macht hinter der ‚World Instant Cooperation‘ (Weltmoment der Zusammenarbeit) der New Ager (ein Ereignis vom 31. Dezember 1985, bei dem sich Tausende von Schlichtern gleichzeitig auf den Weltfrieden konzentrierten, in der Hoffnung, eine kritische Masse ins Neue Zeitalter zu führen), sagte ihm, dass während der kommenden Säuberung 2 Milliarden Menschen, die mit dem New Age nicht konform gingen, von der Erdoberfläche ausgelöscht würden.“
Die New Age-Autorin Kay Wheeler, die sich den Namen Ozmana zugelegt hat, beschreibt, wie „Mutter Erde“ um ihr Leben kämpft und sich in einer kritischen Verfassung befindet, von der sie sagt: „Deshalb gibt es die vielen Krisen auf der Welt.“ Sie meint, „dass Mutter Erde um ihr Überleben kämpfen muss und wir, als Lichtbringer ihr dabei helfen können.“
„Die Mutter Erde reinigt sich. Das ist alles, was sie in dieser Zeit zu tun weiß, sich selbst von der Verschmutzung zu säubern, die in ihrem Körper existiert. Aber ihr, als Lichtbringer, könnt eurer Mutter dabei helfen, dass nicht alles Leben auf diesem Planeten zerstört wird.“
Als Teil dieses Säuberungsprozesses werden viele Menschen vom Planeten entfernt, so dass die Erde in die 4. Dimension eintreten kann:
„Die Erdbevölkerung muss dezimiert werden, damit die erforderlichen Veränderungen auf diesem Planeten hervorgebracht werden können und er sich in die 4. Dimension bewegen kann.“
Kay Wheeler sagt, dass diese Veränderungen kommen werden, und „jene, die vorhaben zu bleiben, müssen diese Schwingung haben.“ Der Grund, warum viele den Planeten Erde verlassen werden, sei, weil sie nicht in die 4.Dimension gelangen könnten. Sie sagt, dass man nicht um sie trauern, sondern sich für sie freuen sollte und auch darüber, dass die Wesen auf der Erde dadurch vorankämen:
„Viele dieser Wesen, die zu dieser Zeit die Erde verlassen, werden dann das vollendet haben, wozu sie hergekommen waren. Es ist eine Zeit der großen Freude für sie. Seid über ihren Weggang nicht traurig. Sie gehen nach Hause.

Viele von euch warten darauf, wieder mit ihnen zusammenzusein. […] Viele Wesen müssen weitergehen, weil ihre Gedankenmuster der Vergangenheit angehören. Sie halten an diesen Gedanken fest, was die Erde jedoch aufhält.“
Zusammenfassung und Schlussfolgerung
Die Botschaften von den „Außerirdischen“ und den New Agern sind klar:
Große Erdveränderungen und erdgeschichtliche Katastrophen werden über die Erde kommen. Deswegen werden viele in einem Augenblick von den „Aliens“ von der Erde hinweggenommen bzw. werden in der 3. Dimension bleiben, während alle anderen sich in die 4. Dimension bewegen.
Die Entrückung ist sicher, und Satan hat sich auf dieses Ereignis vorbereitet. Er stimmt die Menschheit mittels Filmen und Botschaften, welche Channelers (Kanäle, Medien) von „Außerirdischen“ über das bevorstehende Ereignis empfangen, darauf ein.

Leider wird für viele die Entrückung kein Ereignis sein, welches sie zu Gott aufblicken lässt, sondern zu den „Aliens“, die sichfür die Retter der Menschheit ausgeben.
Fußnote:

Zum Beispiel haben einige Leute behauptet, dass der HERR Jesus Christus noch nicht einmal als historische Person existiert hätte. Jedoch unabhängig davon, was jemand über Ihn als Gott denkt, ist die Tatsache, dass Er auf dieser Erde lebte, unumstritten.

Der Talmud, dessen Inhalt von Juden, die Jesus Christus nicht als ihren Messias angenommen haben, zusammengetragen und geschrieben wurde, bestätigt, dass Jesus Christus existiert hat. Darüber hinaus heißt es darin, dass Er am Abend des PessachFestes gekreuzigt wurde und dass Er jemand gewesen sei, der Magie betrieben hätte.

Außerdem werden drei wesentliche Dinge über einen Mann zugegeben, den sie eigentlich vergessen wollten:

  1.  ER existierte.
  2.  ER wurde gekreuzigt.
  3.  ER führte übernatürliche Aktionen aus.

Somit liefern uns jene, die versucht haben, Ihn zu ignorieren, drei fundamentale Fakten im Hinblick auf Ihn. Angesichts der Tatsache, dass sie nicht das geringste Interesse an Ihm hatten, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass ihr Zeugnis wahr ist.

…………………………………………………………………………………………………………….

Kapitel 15
Die kommenden Nephilim
Rufen wir uns Genesis 6:4 wieder ins Gedächtnis:
1.Mose Kapitel 6, Vers 4
“In jenen Tagen waren die Riesen auf der Erde, und auch später noch, solange die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen kamen und diese ihnen [Kinder] gebaren. Das sind die Helden, die von jeher berühmte Männer gewesen sind“.
Wir wissen, dass wir uns in den Tagen befinden, die denen von Noah gleichen, weil das, was damals geschah, jetzt wieder passiert.

Genauso wie die gefallenen Engel sich Frauen nahmen und Kinder mit ihnen zeugten,
geschieht dies auch heute. Dämonen, die sich für „Außerirdische“ ausgeben,
nehmen sich Menschen, um Nephilim-Mischwesen zu schaffen, genau wie in
den Tagen Noahs.

Dieses Phänomen wird von zahlreichen Forschern dokumentiert, die mit Tausenden Menschen arbeiten, welche behaupten, dass sie entführt und wegen ihrer Ei- und Samenzellen ausgebeutet worden sind.
Dr. Jacques F. Vallée ist ein bedeutender Wissenschaftler im Hinblick auf die UFO-Studie. Er hat von Berufs wegen eine Menge zur Entwicklung des Internets beigetragen und ist Autor vieler Bücher über Informatik. Darüber hinaus hat er einen großartigen Beitrag im Forschungsbereich „Außerirdische und UFOs“ geleistet.

Im Jahr 1975 lieferte er einige mögliche Gründe, weshalb diese „Wesen“ Menschen entführen, obwohl ihm die eigentliche Ursache verschlossen blieb. Er sagt:

„Um sich zu materialisieren und feste Form anzunehmen, scheinen diese Wesen eine Energiequelle zu benötigen […], etwas Lebendiges […], ein menschliches Medium.

Unsere Wissenschaften haben noch nicht den Punkt erreicht, an dem sie uns irgendeine Arbeitshypothese für diesen Prozess anbieten können. Aber wir können vermuten, dass diese Wesen lebendige Energie benötigen, die sie in physische Form umwandeln können.

Vielleicht ist das der Grund, warum Hunde und andere Tiere in bestimmten Gegenden
verschwinden. Möglicherweise werden die lebenden Zellen dieser Tiere von den Außerirdischen gebraucht, um Formen zu schaffen, die wir sehen und mit unseren begrenzten Sinnesorganen wahrnehmen können.“

In seinem Buch „Dimensionen – Begegnungen mit Außerirdischen von unserem eigenen Planeten“ erwägt er:
„Sind diese Rassen halbmenschlich, so dass sie, um den Kontakt mit uns aufrecht zu erhalten, auf unserem Planeten Kreuzungen mit Männern und Frauen benötigen?“
In seinem Buch „Konfrontationen – Begegnungen mit Außerirdischen und wissenschaftlich erwiesen“ geht er auch auf das feindselige Element bei den Entführungen ein:
„Die ‚medizinischen Untersuchungen‘, denen die Entführten angeblich unterzogen wurden, – oft begleitet von sadistischen sexuellen Manipulationen – erinnern an die mittelalterlichen Geschichten über Begegnungen mit Dämonen.

Im Zusammenhang mit einer hochentwickelten Technik oder Biologie erscheinen sie sinnlos. Ein intelligentes Wesen, das über die wissenschaftlichen Wunder verfügt, die die UFOs anscheinend bergen, könnte diese angeblich wissenschaftlichen Ziele viel schneller und mit weniger Risiken erreicht werden.“
„Die symbolische Demonstration, welche die Entführten gesehen haben, entspricht der Art von Einweihungsritual oder Astralreise, die in [okkulten] Traditionen jeder Kultur eingebettet ist […]. Die Struktur der Entführungsgeschichten entspricht der von okkulten Einweihungsritualen […].


Die UFO-Wesen von heute gehören derselben Manifestationskategorie an wie die [okkulten] Wesen, wie sie in den vergangenen Jahrhunderten beschrieben wurden.“

John Mack:
Der Harvard-Universitätsprofessor für Psychiatrie, John Mack, brachte bei einem Interview mit „NOVA“ zur Sprache, wie er aus klinischer Sicht zu seinen Schlussfolgerungen über die Entführungen von Seiten der so genannten „Außerirdischen“ kam.

Als er mit seinen Forschungen darüber begann, ging er nicht als „Gläubiger“ an die Sache heran, kam aber zu dem Schluss, dass die einzig befriedigende Erklärung für die Erfahrungen, welche diese Menschen gemacht haben, die ist, dass nicht-menschliche Kreaturen oder „Außerirdische“ sie gegen ihren Willen mitgenommen hatten.

Mack ist ein ausgezeichneter Zeuge, weil er keine religiöse Motivation hat. Und sein
guter Ruf steht auf dem Spiel.

Ein so genannter „Gläubiger“ zu werden, was das „Alien“-Entführungsphänomen anbelangt, ist nicht gerade das, was Ivy League-Professoren sich wünschen. Der Dekan von Harvard war so über Macks Forschungen besorgt, dass er ein Komitee von Kollegen zusammenstellte, welches Macks Arbeiten kritisch unter die Lupe nehmen sollte; aber diese Wissenschaftler konnten keinen Fehler finden.

Daraufhin sagten sie, dass Dr. Mack „weiterhin ein Mitglied von hohem Rang der Harvard-Fakultät für Medizin bleibt.“
Somit haben wir ein erstklassiges Zeugnis von einem Mann, der sein Bestes tat, um das Entführungsphänomen zu widerlegen. Er sagt, dass es früher in seiner Vorstellung wenig Raum gab zu akzeptieren oder ernst zu nehmen, dass es „andere“ weltliche Wesen gibt, die physisch auf unsere Welt Einfluss nehmen.

Deshalb arbeitete er hart daran, um eine andere Erklärung außer der Alien-Entführungstheorie zu finden. Beim „NOVA“-Interview sagte er, dass er „nur widerwillig zugegeben hat, dass dies ein wahres Mysterium ist.“

Er meinte auch, dass er alles ihm Mögliche getan hatte, „um andere Ursachen oder sexuellen Missbrauch in Betracht zu ziehen.“

(Alle folgenden Zitate stammen von diesem „NOVA“-Interview):
Dr. Mack hat mit weit über 100 „Erfahrern“ intensiv gearbeitet, mit denen er jeweils ein 2-stündiges vertrauliches Anfangsgespräch hatte. Er sagte, wie beeindruckt er „von der Übereinstimmung ihrer Berichte und von der Aufrichtigkeit war, mit der diese Menschen über ihre Erfahrungen sprachen und von der Gefühlsstärke, die damit verbunden war, von den Selbstzweifeln – von all den Reaktionen, die diese Erfahrungen bei diesen Menschen
ausgelöst hatten.“

Als ehemaliger Skeptiker, was diese Dinge anbelangt, meint er nun, dass es dabei Aspekte gibt, die man zu Recht buchstäblich nehmen sollte:
„Es sind tatsächlich zur selben Zeit, als Leute ihre Entführungserlebnisse hatten, UFOs beobachtet und mit Kameras aufgenommen worden.“
Mack sagte auch, dass er inzwischen ebenso davon überzeugt sei, dass Aliens Kreaturen von einem entfernten Planeten seien und dass er sie nicht für Dämonen hält, wie wir in unserer Studie.

Er glaubt jedoch bei diesen Entführungen an eine spirituelle Dimension:
„Die Menschen, die solche Entführungserfahrungen gemacht haben, wurden tatsächlich während dieser Zeit von anderen vermisst. Als sie zurückkehrten, wiesen ihre Körper Schnittwunden, Geschwüre und Verletzungen auf, die dreieckig geformt waren, was ihren Erfahrungsberichten entspricht, in welchen sie erzählen, was mit ihnen bei operationsähnlichen Eingriffen von Seiten dieser Wesen angestellt wurde.

Das alles hat buchstäblich einen physischen Aspekt und wird von den Entführten mit den entsprechenden Gefühlen erfahren und berichtet, mit oder ohne Hypnose oder Entspannungsübung.


Es handelt sich buchstäblich sowohl bis zu einem gewissen Grad um eine körperliche als auch um eine Art seelisch-geistige Erfahrung, die vielleicht in einer anderen Dimension geschieht und dort ihren Ursprung hat.“

Er sprach auch über die verschiedenen Phänomene, die mit solch einer Begegnung einhergehen. Er erwähnte, dass „ein blaues Licht oder eine Art Energie diese Personen lähmt, egal ob sie zu Hause sind oder gerade Auto fahren. Sie können sich dann nicht mehr bewegen.“


„Sie spüren, dass sie von dort entfernt werden, wo sie sich gerade befinden. Sie schweben durch eine Wand oder aus dem Auto heraus und werden von diesem Lichtstrahl in ein Raumschiff getragen, wo sie einer Anzahl von jetzt bekannten Prozeduren unterzogen werden, wobei diese Wesen sie ständig anstarren.

Dem Körper werden Proben entnommen, er wird geöffnet, und es wird eine vollständige Operation durchgeführt, wobei den Frauen Eier entnommen werden und bei den Männern Sperma, wodurch eine Art Mischwesen geschaffen werden, die sie bei späteren Entführungen zu Gesicht bekommen.“
Er sagte, dass die Entnahme von Eiern und Sperma dazu dient, eine Mischlingsspezies hervorzubringen, die die menschliche Evolution vorantreiben soll:
„Den Entführten wird manchmal mitgeteilt, dass sie beabsichtigen, eine neue Art von Spezies zu schaffen, die sie mit uns zusammenzubringen wollen, damit eine Mischlingsspezies geschaffen wird, welche die Erde bevölkern soll oder dort sein wird, um die Evolution voranzubringen, nachdem die menschliche Rasse zu ihrem Ende gekommen ist, was jetzt der Fall ist.

Dies geschieht durch Zerstörung der Erde als ihren Lebensraum. Diese Art von Spezies wird dann die Erde bewohnen. Es wird ein unangenehmes Zusammentreffen zwischen einer weniger körperlichen Spezies, als wir es sind, und uns geben, weil dieser Evolutionsprozess beabsichtigt ist. […]

Dann wird es nur noch diese Mischwesen geben, von denen uns erzählt wird. Es ist eine Art von Versicherungspolice für den Fall, dass die Erde weiterhin von den auf ihr Lebenden der Ausbeutung unterworfen wird, bis zu dem Punkt, an dem es keine nachhaltige Lebensform für Menschen und anderes Leben, wir wir es jetzt kennen, mehr geben wird.“
Wir müssen dabei beachten, dass unter „Evolution“ verstanden wird, dass der Mensch dazu gebracht wird, den Wunsch zu hegen, durch Veränderung seiner eigenen DNA großartiger zu werden – ein Konzept, das im nächsten Kapitel vorgestellt wird.
Mack brachte auch zur Sprache, dass denen, die sagen, dass sie entführt worden sind, auf Fernsehbildschirmen erdgeschichtliche Katastrophengezeigt wurden. Diese Katastrophen sind von derselben Art, wie wir sie in Filmen zu sehen bekommen, und es handelt sich um dieselben Botschaften, welche die New Age-Kanäle von ihren Geistführern empfangen:
„Auf Fernsehbildschirmen werden diesen Menschen eine Unmenge an Umweltzerstörungs- und Umweltverschmutzungsszenen auf der Erde gezeigt, eine Art nachapokalyptische Darstellung, bei der selbst die Geister aus ihrem Umfeld vertrieben werden, weil sie in derselben materiellen und geistigen Umwelt leben wie wir.

Es werden Schluchten mit zerstörten Bäumen gezeigt; Teile der Erde, die wie weggebrochen aussehen – Teile von der Ost- und Westküste Amerikas. […] Diese Erfahrungen machen die Entführten oft buchstäblich bei vollem Bewusstsein. Sie befinden sich also nicht in einem hypnotischen Zustand oder träumen das alles nur.

Die entführte Person mag sich in ihrem Schlafzimmer befinden, aber sie ist hellwach. Die Wesen zeigen sich. Und sie sind da, und die Erfahrung beginnt. Die Personen erleben sie nicht in einem traumähnlichen Zustand.“
Mack betont, dass jede Theorie, die diese Behauptungen als rein mentale oder psychische Erfahrungen (vom Verstand gesteuert) abtun will, Folgendes erklären muss:
– „Die außergewöhnliche Übereinstimmung der Berichte von Person zu Person, die man nicht einfach durch die Stimulierung der Schläfenlappen bekommt.


– Es gibt keinen gewöhnlichen Hintergrund dafür. Mit anderen Worten, es gibt nichts in ihrer Lebenserfahrung, was das zustande bringen könnte, von dem sie berichten.


– Die physischen Aspekte: Die Schnitte und die anderen Verletzungen an ihrem Körper.


– Die enge Verbindung mit den UFOs, die oft in der Gemeinde beobachtet und von den Medien berichtet wurden. Dies völlig unabhängig von der Person, welche die Entführungserfahrung gemacht hat und die das UFO überhaupt nicht gesehen hat, aber am nächsten Tag im Fernsehen sieht oder in der Zeitung liest, dass ein UFO in der Nähe war, wo sie sich befand, als sie dieses Entführungserlebnis hatte.“

Mack sagte weiter:
„Ich glaubte überhaupt nicht daran, als ich mit dieser Untersuchung begann, und ich kann es jetzt eigentlich noch immer nicht glauben. Ich kann nur das sagen, was ich klinisch herausgefunden habe.

Mit anderen Worten: Ich habe mit Menschen Hunderte von Stunden gearbeitet und habe meine Arbeit so gut ich es vermochte getan. Ich habe zugehört, die Informationen sortiert und alternative Erklärungen in Betracht gezogen. Bei keinem einzigen Entführungsfall hat irgendjemand eine alternative Erklärung gefunden.“
Eine weitere Bestätigung für Mack ist, dass dieses Phänomen nicht nur in den USA auftritt, sondern weltweit. Er sagt, dass so etwas bei den Eingeborenen in Amerika genauso wie bei Menschen in Südafrika, Brasilien und Malaysia vorkommt.

Seine professionelle Untersuchung ist alarmierend und stimmt außerdem noch mit der biblischen Prophetie überein.
David M. Jacobs
Eine weitere Person, die mit der Untersuchung des Entführungsphänomens ihre Karriere aufs Spiel gesetzt hat, ist Dr. David M. Jacobs. Er ist Professor an der Temple University und Autor einiger Bücher. Er hat über 30 Jahre damit zugebracht, die „Alien“-Entführungen zu untersuchen.

Er hat mit über 140 Entführten mehr als 900 Hypnose-Rückführungen durchgeführt. Die
meiste Zeit über war er sehr optimistisch eingestellt, was die Aussicht anbelangte, dass „Außerirdische“ unseren Planeten besuchen könnten.

Kürzlich konnte er jedoch die Puzzle-Teile zusammensetzen und kam zu einem erschreckenden Schluss.

Die „Außerirdischen“ führen nicht nur Experimente durch, sondern verfolgen den Plan, Mischwesen von sich und uns zu schaffen (dasselbe, was Dr. Mack sagt). Dr. Jacobs ist kein Christ, deshalb sind seine Schlussfolgerungen nicht von der Bibel beeinflusst.
Dennoch spiegeln sie das wider, was die Heilige Schrift vorhersagt. Wir dürfen nicht vergessen, dass er wirklich glaubt, dass diese Wesen nicht dämonisch, sondern Besucher aus einer anderen Welt sind.

Was die Heilige Schrift über die Tage Noahs prophezeit, hat er unabhängig von der Bibel
entdeckt – genau wie Dr. Mack.
Interview mit David Jacobs über sein Buch „The Threat“ (Die Bedrohung):
Das Zeugnis von Dr. Jacobs, das er Sean Casteel169 bei einem Interview im Jahr 2003 gab, demonstriert tiefgründig die dämonischen Ereignisse, die sich in unseren Tagen abspielen. Dr. Jacobs teilte mit, dass er in all den Jahren, in denen er das „Alien“-Phänomen untersucht hat, niemals pessimistisch im Hinblick auf die zukünftigen Aussichten gewesen sei, was die „Außerirdischen“ sich erhoffen tun zu können.

Bis dahin, denn jetzt ist er verzweifelt darüber, was er entdeckt hat:
„Ich bin jetzt seit 32 Jahren in die UFO-Forschung involviert, seit etwa 1965, und ich war nie über das Phänomen niedergeschlagen oder deprimiert. Ich war niemals pessimistisch, was das anbelangt. Aber ich muss sagen, dass ich jetzt, nach allem, was ich erfahren habe, sehr, sehr beunruhigt und bestürzt bin über das, was sich sehe.

Das gefällt mir ganz und gar nicht. Ich wünschte, ich hätte es nicht entdeckt. Ich wünschte, ich hätte es nicht herausgefunden. Ich bin deswegen völlig verzweifelt. Es hat mich in einen schrecklichen Besorgniszustand der Unruhe im Hinblick auf die Zukunft versetzt. […] Ich fühle mich nicht mehr wohl. […]

Ich habe mir nie vorstellen können, einmal in eine solche Lage zu geraten.“

(Alle folgenden Zitate von Dr. Jacobs sind von diesem Interview aus dem Jahr 2003)
Er meint, dass die „Aliens“ nicht einfach nur hier sind, um uns zu überprüfen, sondern sie haben ein Programm, das sich in der letzten Phase befindet. Sie wollen eine Mischrasse schaffen, und da das Phänomen weltweit ist, werden alle Menschen dieser Erde zu Bürgern zweiter Klasse.
„Bei diesem Programm geht es letzten Endes nicht darum, Menschen zu entführen. Die Entführungen sind nur Mittel zum Zweck. Dies sollten Sie bedenken. Sie entführen Menschen aus einem ganz bestimmten Grund, um ihr eigentliches Ziel zu erreichen.

Der physische Akt der Menschenentführung, das Entführungsphänomen, ist in Wahrheit nur ein Teil des Programms. […] Also, mit was wir es hier zu tun haben, ist, ein Entführungsprogramm, ein Rassenzüchtungsprogramm, was all die Fortpflanzungsaktivitäten erklärt, die wir sehen und ein Mischwesenzeugungsprogramm.

Das ist der Grund, warum die Entführten die ganze Zeit Mischwesen sehen – als Babys, als Kleinkinder, als Heranwachsende und dann als Erwachsene. Und dann glaube ich, dass dies alles letztendlich zu einem Integrationsprogramm führt, damit diese Mischwesen, die wie Menschen aussehen, in diese Gesellschaft eingegliedert werden“.

………………………………………………………………………………………………………….

(Anm. von mir – „damit diese Mischwesen, die wie Menschen aussehen, in diese Gesellschaft eingegliedert werden.“ – ich persönlich glaube auch, dass dieser Schritt schon längst vollzogen und „erfolgreich“ abgeschlossen und beendet worden ist…..und dass heute Mischwesen herumlaufen, welche von Menschen im Normalfall nicht mehr zu unterscheiden sind, jedoch noch in bestimmten Ausnahme-Stuationen, in ihrem wahren Wesen, trotzdem auch optisch zu erkennen sind….denn dass würde auch absolut so einige meiner ganz eigenen Beobachtungen von Halb-Mensch, Halb-Tierwesen, auf ganze einfache Art erklären können.

Ich bin heute sehr froh, diese „ungewollte“ Gabe, durch meine Entscheidung für den Herrn Jesus, auch wieder losgeworden zu sein. Er hat dieses Übel von mir hinweg genommen….aber wenn man sich….so wie ich es damals getan habe, so intensiv mit dem Okkulten beschäftigt, kommt man irgendwann auch ganz unweigerlich in die Lage und Situation, mit diesen Wesenheiten auch Kontakt zu haben. Letztlich kann dies aber auch ein großer persönlicher Vorteil sein….

….denn ab dato weiß man nun auch selbst ganz genau, dass diese Wesenheiten und Dämonen tatsächlich real existieren…..was gleichermaßen dann zur nächsten Überlegung führt bzw. führen kann…..wenn dies also schon einmal „wahr“ ist….warum dann nicht auch der Rest, vom dem was geschrieben steht ?….

….und tatsächlich, wenn man nur kontinuierlich weiter recherchiert , sucht und forscht, wird einem auch dieser, bisher verschlossene Bereich, in seiner ganzen Fülle gewahr und offenbart und so viele vorherige und subjektive Widersprüche, lösen sich gänzlich auf – und alles ergibt nun auch einen Sinn, welcher einem zuvor, überhaupt nicht zugänglich war).

………………………………………………………………………………………………

….aber nun auch weiter im Interview-Text von Dr. Jacobs:

„Und ich vermute, dass sie hier wahrscheinlich die Kontrolle übernehmen werden, weil sie über eine überlegene Technologie und bessere Kenntnisse über die Vorgänge im gesunden Lebewesen verfügen als wir. Von daher werden wir, glaube ich, eine Art Bürger zweiter Klasse werden.


Nun, ich finde das sehr beunruhigend. […] Ich weiß, dass es Menschen gibt, die das positiv und wunderbar finden, dass sie hier sind, um uns zu helfen. Aber in den Fällen, die ich untersucht habe und das sehr sorgfältig, sehr gründlich und über einen längeren Zeitraum hinweg, habe ich das keinen von den Entführten sagen hören, mit denen ich gesprochen habe.

Wenn diese Menschen über die Zukunft geredet haben, dann erwähnten sie immer nur dieses Integrationsprogramm, mit dem sie konfrontiert wurden und das uns alle betrifft.

Wie Sie wissen, ist das UFO- und Entführungsphänomen sehr, sehr weit verbreitet. Und Menschen auf der ganzen Welt haben Zigtausende, Hunderttausende und vielleicht sogar Millionen UFOs gesehen und das im Laufe der Zeit bis heute, mindestens seit dem 20. Jahrhundert und mit Sicherheit seit 1947.“
Dr. Jacobs bringt noch einen weiteren Aspekt ins Spiel, der uns ganz schön aus der Fassung bringt. Er sagt, dass die „Aliens“, die ja nichts anderes als getarnte Dämonen sind, versuchen, ihre Mischlingszeugungsaktivitäten geheim zu halten:
„Sie wollen uns nicht wissen lassen, was sie gerade machen. Sie wollen nicht, dass wir uns da einmischen. Es ist ein vorsätzliches erfolgreiches Geheimprogramm, das sie unter allen Umständen vor uns verbergen wollen.“
Er meint auch, dass man kein Raketenexperte sein müsse, um zusehen, was geschieht, obwohl er zugeben muss, dass er selbst die Auswirkungen erst erkannt hätte, nachdem er die Puzzle-Teile zusammengefügt hatte:
„Es geschieht weltweit seit 50 Jahren mit Millionen Menschen Tag für Tag – rund um die Uhr. Was haben sie hauptsächlich im Sinn? Was ist ihr Ziel? Wir wissen es eigentlich nicht wirklich.

Aber ich denke, dass es sicher eine hypothetische Antwort auf die UFO-Frage gibt. Ich glaube, dass wir sie gefunden haben […], und von daher denke ich, dass wir einer sehr schweren Zukunft entgegensehen.“
Dann nimmt Jacobs zu dem „Katastrophen-Szenario“ Stellung, „das die Entführten immer und immer wieder erwähnen“ und was er und andere seit Jahren hören. Er bekennt, dass er sich persönlich nicht sicher ist, ob es zu einer Katastrophe kommen wird oder nicht; aber „es findet gerade etwas statt, was die Aliens und die Entführten ‚den Wandel‘ nennen.“

Als Auslöser dafür werden „Katastrophen-Szenarien aller Art“ erwähnt, wozu auch ein
Atomkrieg gehört. Asteroide würden die Erde treffen, und es würde Überflutungen, Seuchen und Hungersnöte und was auch immer geben:
„Es ist eine Art allgemeines Desaster. […] Ich glaube, dass die Details darüber nicht so wichtig sind, sondern vielmehr halte ich die Vorstellung von einer solchen Mega-Katastrophe für das Wichtigste.“
Dr. Jacobs beendete das Interview mit einer schrecklichen Befürchtung, die
er hegt:
„Ich habe mein ganzes Leben als Erwachsener damit zugebracht, mich mit diesem Thema zu befassen. […] Und ich war auch noch niemals so verzweifelt wie jetzt, wo ich glaube, dass wir dahinter gekommen sind, ihm ins Gesicht zu sehen und es erforschen. Und es ist nicht das, was ich erwartet hatte. So etwas hat niemand erwartet.
Wenn wir Dr. Jacobs Hauptpunkte auflisten, erhalten wir folgendes Resultat:
– Menschen werden entführt.
– Es werden ihnen Samen und Eizellen entnommen.
– Diesen Menschen wird gesagt, dass Katastrophen unmittelbar bevorstehen.
– Diese Wesen werden über uns und mitten unter uns sein.
– Sie haben keine guten Absichten mit uns.
Dr. Jacobs glaubt nicht an die Bibel, und dennoch hat er Phänomene entdeckt und dokumentiert, von denen die Bibel prophezeit.

Dr. Mack und Dr. Jacobs haben beide dokumentiert, dass das Entführungsphänomen weltweit
existiert, und dank eines israelischen Reporters wissen wir, dass es auch in Israel vorkommt.

 

Die Riesen kehren nach Israel zurück
Der israelische Schriftsteller und Reporter Barry Chamish hat in seinem Buch „Returns of the Giants“ (Rückkehr der Riesen) darüber geschrieben, wie das fremdartige und ziemlich unerklärliche Phänomen im Jahr 1980 in Israel auftrat. (Alle unten aufgeführten Zitate stammen aus seinem Buch).

Es wird von gut über einem Dutzend „Alien“-Besuchen berichtet, und zahlreiche Araber sprechen sogar davon, Dämonen gesehen zu haben.
Er schreibt:
„Bei den sieben am besten dokumentierten nahen Begegnungen mit Alien-Wesen, die wahrscheinlich mit UFOs zusammenhängen, sind Riesen involviert. Von diesen Riesen wird gesagt, dass sie Beweise für ihr Erscheinen in Form von mit Kohlenstoff durchdrungenen Kreisen, meilenweiten unwahrscheinlich großen Stiefelspuren und vorsätzlichen Kommunikationen mit Zeugen hinterließen.“
Chamish glaubt, dass die Riesen, die diese Personen gesehen haben, mit den biblischen Nephilim, Enakitern und Rephaitern in Verbindung stehen.
Während Chamish auf der Sinai-Halbinsel Dienst bei der israelischen Luftwaffe tat, sahen er und der Zivilist, Adam Reuter, drei Monate lang seltsame Lichter am Firmament. Beide Männer waren darauf trainiert worden, alle Arten von Flugobjekten zu identifizieren und Satelliten zu erkennen.
Chamish erinnert sich:
„Was wir da sahen, war nichts von dem, was wir in unseren Himmelsbeobachtunsschulungen gelernt hatten.“
Von den unerklärlichen Objekten sagt er:
„Es waren hoch fliegende, lautlose Punkte in der oberen Atmosphäre, die in Staffeln flogen, mitten im Flug innehielten, sich zusammenschlossen, sich in verschiedene Richtungen aufteilten und ungewöhnliche Winkel flogen.“
Er sah danach noch weitere Objekte, und nach einiger Zeit der Überprüfung der physischen Beweise und Gespräche mit anderen Zeugen kam Chamish zu dem Schluss, dass dies, was er in Israel gesehen hatte, einzigartig war. Er meinte:
„Die Riesen hatten sich reiflich überlegt, mit den Zeugen in Kontakt zu treten. Sie erlaubten ihnen, ihre Flugkörper zu filmen und hinterließen physische Beweise ihrer Anwesenheit. Tatsächlich unterscheidet sich diese gegenwärtige UFO-Welle von allen anderen auf der Welt. Es gibt einen wahren Überfluss an physischen Beweisen, die die Besucher zurückgelassen haben.“
Eine dieser Zeugen eines „Alien“-Besuchs ist Shosh Yahud, die „erwachte und ein über zwei Meter großes Wesen mit rundem Gesicht in einem silbernen Overall ihr Bett umkreisen sah, als ob es schweben würde.“ Diese Kreatur versicherte ihr, dass sie nicht hier sei, um ihr Schaden zuzufügen, und sie beruhigte sich. Nach ein paar Minuten „schwebte das Wesen durch die Wand nach draußen“.

Sie sagt, dass sie zuerst gedacht hätte, das Ganze wäre ein Traum gewesen, bis sie aus dem Fenster sah und „einen im Durchmesser von 4,50 m großen Kornkreis in ihrem Hof entdeckte, der aus Silicon (= elastischer Kunststoff) und Cadmium (= Schwermetall) bestand.“
Eine andere Zeugin ist Ada, eine medizinisch-elektronische Technikerin aus Kfar Saba, wo einige nicht identifizierbare Flugobjekte mit einer Videokamera aufgenommen worden waren. Im Sommer 1993 ging sie in ihr Schlafzimmer, um am Nachmittag ein Nickerchen zu machen, als sie „ein dreidimensionales Wesen sah, das sich weniger als einen Meter von ihr entfernt befand“.

Sie sagt, dass es groß war und „einen Raumanzug in den Farben Silber und Grün trug. Aus dem Bereich der Taille kamen weiße Strahlen.“ Das Aussenden von Licht erinnert uns an die biblische Warnung:
2.Korinther Kapitel 11, Verse 14-15
Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des LICHTS. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein“.
Um die Bühne für die noch größere Täuschung, die über die Welt kommen wird, vorzubereiten, muss Satan den Menschen weismachen, dass diese Wesen, die da gerade auf die Erde kommen, herrliche, wunderbare Körper hätten.
Der stichhaltigste Beweis dafür, dass gefallene Engel in Israel in Erscheinung treten, kommt aus dem Dorf Yatzitz, etwa 20 km östlich von Rison Letzion.
Chamish berichtet:
„Herzl Casatini, der Dorfsicherheitsbeauftragte und sein Freund, Danny Ezra, unterhielten sich gerade, als sie eine Explosion hörten und spürten, dass Ezras Haus bebte. Herzl öffnete die Tür und stand einer 2,75 m großen Kreatur in metallischen Kleidern gegenüber, deren Gesicht in einem Nebel verborgen war. Er schloss die Tür und verständigte die Polizei.

Als sie kam, entdeckte sie tiefe Stiefelspuren im hart gewordenen Schlamm. Diese Spuren
gingen 35 cm tief in den Boden. Das bedeutet, dass wer auch immer sie hinterlassen hatte, eine ganze Tonne gewogen haben muss. […] Manchmal waren die Abstände zwischen den Abdrücken 3,65 m groß.

(Auf der Internetseite von http://www.douglashamp.com ist ein Bild davon zu sehen.)

Chamish berichtet auch darüber, dass Araber von Begegnungen mit Dämonen erzählt haben.

„Am 14. Oktober fuhr Dr. Harav Ibn Bari, ein Physiker am Hasharon Hospital in Petach Tikveh zusammen mit seinem Cousin Dudi Muhmat mit dem Auto von Beersheva nach Hause. Er sagte:


‚Nachdem ich um 3.30 Uhr die Brücke nach Tel Aviv überquert hatte, sah ich eine seltsame Gestalt auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wir machten eine Kehrtwendung und hielten das Auto an. Die Gestalt trat aus dem Schatten ins Licht. Er war klein, und sein Körper farbig, hell.

Er hob sein linkes Bein und näherte sich uns mit einer erschreckenden Geschwindigkeit. Er hatte riesige, hervorstehende runde, schwarze Augen. Sie standen mit der weißen Farbe im Kontrast, die sie umgab. Es kam mir so vor, als könnte er meine Gedanken lesen, und ich konnte 6 Sekunden lang meinen Blick nicht von ihm abwenden. Er hob seine rechte Hand, und Muhad drückte auf das Gaspedal und fuhr davon“.

Man kann allgemein sagen, dass die israelischen Juden seit 1993 meistens nahe Begegnungen mit Riesen hatten. Und die UFO-Aktivität hatte immer mit irgendwelchen Ereignissen zu tun, während Araber dieser Region meistens Begegnungen mit grotesken Monstern hatten, wobei UFOs nicht direkt damit in Verbindung standen.

Sowohl die Riesen als auch die Monster sind dazu in der Lage, in dünner Luft zu verschwinden.“
Genauso wie Dr. Mack und Dr. Jacobs prophezeit auch Chamish, dass die Ankunft dieser Wesen schreckliche Folgen haben wird:
„Die biblischen Riesen waren Gottes Feinde, und die Armeen Israels waren die Mittel für deren gänzliche Vernichtung. Es besteht ein berechtigter Grund, die gegenwärtige Wiederkunft der Riesen in Israel mit einem großen Maß an Furcht zu betrachten.“
Bei diesen Wesen scheint es sich um nichts anderes als um die gefallenen Engel (Söhne Gottes) zu handeln, die sich in den Tagen vor der Sintflut die Töchter der Menschen zu Frauen genommen und mit ihnen die Nephilim/Riesen gezeugt hatten.

Die eingehenden Untersuchungen von Dr. Mack und Dr. Jacobs und Chamish haben ergeben, dass die Erfüllung der Daniel-Prophezeiung bereits begonnen hat.
Daniel Kapitel 2, Vers 43
„Dass du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, dass sie sich zwar mit Menschensamen vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischt.“
Die Vermischung mit dem Samen von Menschen hat also schon angefangen. Sie fliehen, wenn sie den Namen Jesus hören.

(Anm. von mir – auch dies kann ich selbst nur bestens bestätigen….Gottes Schutzrüstung funktioniert 100%ig, gegen jede Art dieser Wesen…zumindest bei all`Jenen, welche diesen Schutz für sich auch angenommen und somit auch in Anspruch genommen haben)
Es gibt noch einen letzten Beweis, dass diese so genannten „Aliens“ in Wahrheit Dämonen sind, die versessen darauf sind, die Anweisungen Satans zu befolgen, um die Menschheit zu vernichten.

 

Es ist eine Tatsache, dass sie flüchten, wenn sie den Namen Jesus hören.

 

Die Alien-Entführungsforscher David Ruffino und Joe Jordan beschreiben in ihrem gemeinsamen Buch „Unholy Communion: The Alien Abduction Phenomenon– Where It Originates – And How It Stops“ (Unheilige Gemeinschaft – Das Alien Entführungsphänomen – Wo es seinen Ursprung hat und wie es aufzuhalten ist), wie real das Phänomen dieser Entführungen ist und dass diese Wesen, die man allgemein „Aliens“ nennt, in Wahrheit Dämonen sind.
Sie haben mehr als 300 Fälle dokumentiert, und viele der Betroffenen, die behaupten, entführt worden zu sein, beraten und motiviert, an Jesus Christus zu glauben.

Nachdem viele Jesus Christus als ihren HERRN und Erlöser angenommen hatten, stellten sie fest, dass diese Entführungen aufhörten. Und wenn dies Wesen wiederkamen, brauchten sie nur den Namen Jesus Christus zu erwähnen, um sie zur Flucht zu veranlassen.
Es steht damit außer Frage, dass diese Wesen dämonisch und keine „Außerirdischen“ von irgendeiner anderen Welt sind und dass sie gerade versuchen, die Welt über die bevorstehende Entrückung der Brautgemeinde zu täuschen, bevor die 7-jährige Trübsalzeit beginnt.
Zu diesem Schluss kommt auch Stephan Yulish in seinem im Jahr 2007 erschienenen Buch „Alien Abductions Stopped by the Name of Jesus Christ“ (Alien-Entführungen durch den Namen Jesus Christus gestoppt). Er sagt:
„Ich glaube nicht, das außerirdische Aliens von einem anderen Planeten oder von einer anderen Galaxie sind, sondern stattdessen gefallene Engel, die hier einen teuflischen Plan umsetzen wollen, der viel unheimlicher ist als eine Invasion von Außerirdischen es je sein könnte.“
Er schreibt weiter:
„Diese außerirdischen gefallenen Engel planen die große Täuschung, bei der sie all jenen, die zurückgelassen wurden, nachdem der Leib Christi während der harpazo (Entrückung) zu Ihm in die Luft hinweggenommen wird, glauben machen wollen, dass alle, die ganz plötzlich verschwunden sind, von UFOs entführt worden seien.“
Yulish ist ebenfalls davon überzeugt, dass die gegenwärtige UFO-“Alien“- Täuschung nichts Neues ist, sondern eine Wiederholung von dem, was in den Tagen Noahs geschah.
Zusammenfassung:
Viele Forscher haben ausgiebige Untersuchungen angestellt. Darunter auch Dr. John Mack von der Harvard University, der bei zahlreichen Gelegenheiten mit über 100 Entführten Gespräche geführt hat.

Wir haben gesehen, dass die Dämonen seit vielen Jahren Frauen Eizellen und Männern
Samenzellen entnehmen. Gemäß dem Zeugnis von einigen Entführten benutzen sie dieses genetische Material, um Mischlingsbabys zu schaffen – eine Mischung zwischen ihnen und den Menschen.
Zu diesem erschreckenden Schluss kommt auch Dr. David Jacobs, der festgestellt hat, dass die „Aliens“ nicht nur mit Menschen herumexperimentieren, sondern dass sie dabei sind, ein spezielles Programm umzusetzen. Er sagt, dass es ihr Ziel sei, eine „Alien“-Mensch-Mischlingsrasse zu züchten, die dann die Kontrolle über den Planeten Erde übernehmen soll.
Somit wären wir wieder bei den Tagen Noahs angelangt. Wieder einmal versuchen Satan und seine Horden durch Vermischung von ihrem Samen mit dem von Menschen das Bild des Menschen zu verderben.

Während die Entführungsfälle im Moment noch zahlenmäßig begrenzt sind, wird eine Zeit
kommen, in der die gefallenen Engel versuchen werden, ihren Samen mit ALLEN Menschen weltweit zu vermischen, was wir im 17. Kapitel sehen werden.
Das Auffälligste ist, dass wir gerade in den Tagen leben, die den Tagen Noahs gleichen. Obwohl die Menschen ihren Alltagsgeschäften nachgehen und denken, alles wäre in Ordnung, gehen sie unweigerlich dem Gericht entgegen, das bald erfolgen wird.

Aufgrund dessen, was da gerade hinter den Kulissen passiert, wird es sehr schnell kommen; die „Söhne Gottes“ sind zurückgekehrt und haben ihr teuflisches Programm wieder aufgenommen, bei dem sie sehen, dass die Töchter der Menschen gut sind und sie diese zu ihren Frauen nehmen, um ihre Eizellen bei der Züchtung von Nephilim zu verwenden.

Wie die vielen Entführten bezeugen, gebrauchen sie menschliche Samen- und Eizellen, um eine neue Rasse (den Posthumanen) zu schaffen. Genau wie es Daniel prophezeit hat, vermischen die Dämonen ihren Samen mit dem von Menschen.

In dem jüdischen Buch über die Riesen haben wir gelesen, dass die Dämonen den Samen von verschiedenen Tieren zur Rassenmischung benutzt haben, um Monster und Riesen zu schaffen.

Könnte das wirklich in unseren Tagen passieren? Fakt ist, dass es bereits begonnen hat …

………………………………………………………………………………………

Auszug aus Kapitel 16

Der Mensch wird sein eigener Gott

„Für jeden, der sich um die Bewahrung der Menschheit sorgt, ist die Zeit gekommen, dieser Entwicklung Aufmerksamkeit zu schenken.“
Die „umfassende Neuplanung“ der Menschheit ist das, was Satan seit Jahrtausenden im Sinn hat. Leon Kass sagt zu Recht, dass für jeden, der sich um die Bewahrung der Menschheit sorgt, die Zeit gekommen ist, dieser Entwicklung Aufmerksamkeit zu schenken.

Was die schnell anwachsende transhumanistische (und posthumanistische) Bewegung im großen Rahmen demonstriert, ist, was der Mensch für seinen eigentlichen Schöpfer empfinden sollte. Sie zeigt generell auf, dass:

  1.  der Mensch keine Ehrfurcht vor Gott hat. Das ist nur eine natürliche Reaktion, wenn Menschen das Gefühl haben, dass Gott durch die Evolutionstheorie widerlegt wurde. Und sie denken dann logischerweise: „Na, wenn es keinen Gott gibt, dann …“
  2.  keine Notwendigkeit besteht, sich Seinem Wort zu unterwerfen. Wenn der Mensch den eigentlichen Autor der Bibel verleugnet, steht er nicht mehr unter der Pflicht, die Aussagen in Seinem Buch zu akzeptieren. Und er sucht auch nicht mehr in der Heiligen Schrift nach Lösungen für die weltlichen Probleme.
  3.  der Glaube, dass der Mensch sich die ganze Zeit über weiterentwickelt hat und die Komplexität des menschlichen Körpers, den Menschen dazu bringt zu denken, seine eigene Evolution voranzutreiben.
  4.  der Mensch den Wunsch hegt, sein eigenes Schicksal zu steuern und seinen Quellcode umzuschreiben, indem er sich mit anderen Lebewesen vermischt.
  5.  der Mensch das Bild Gottes, das in seiner DNA codiert ist, ablehnt, indem er nach seinen eigenen Erkenntnissen seine DNA umschreibt.
  6.  falls der Mensch die Gelegenheit bekommt, er dazu bereit ist, durch diese ultimative Erweiterung zu gehen und dadurch das Bild Gottes vollständig abzulehnen.

Satans nächster Schritt
Um Satans nächste Bemühung zu verstehen und zu erkennen, wie Menschen dazu überredet werden können, solche „Verbesserungen“ mitzumachen, müssen wir ein wenig Rückschau halten.

………………………………………………………………………………………….

(Anm. – diese kurze Rückschau, ist im ersten Teil des Buches, in allen nur möglichen Einzelheiten erklärt und anhand vieler einzelner Beweißketten, vom Autor sehr verständlich dargelegt worden….und wird im Folgebeitrag, dann auch sehr ausführlich aufgeschlüsselt…und führt auch erst dann zum Verständnis dessen, warum Gott schon mehrfach dazu gezwungen wurde, auch solch` gravierende Zerstörungskräfte einzusetzen.

Wer nicht solange warten möchte (auf den Folgebeitrag)….kann sich natürlich gern selbst das gesamte Buch schon einmal vornehmen…. J ….der entsprechende Link hierzu, befindet sich ganz unten, hier am Ende des Beitrages)

……………………………………………………………………………………………..

Wir haben schlüssig dargelegt, dass Satan sehr oft im Verlauf der Geschichte versucht hat, seinen Samen mit dem Menschen zu vermischen. Er hat damit in den Tagen Noahs
begonnen, was zur Folge hatte, dass Gott diese dämonisch-menschlichen Mischwesen (die Nephilim) mit der Sintflut vernichtete (1.Mose Kapitel 6).

Danach verunreinigte Satan das Land Kanaan mit diesen dämonischmenschlichen Hybriden, als die Kinder Israels es erstmals in Besitz nehmen wollten (4.Mose 13:33; 5.Mose 3:11).

Wir haben gesehen, dass Goliath und sein Bruder als die letzten Nephilim vernichtet wurden (2.Sam 21:18-22).

Als Daniel Nebukadnezars Traum auslegte, prophezeite er, dass sich eines Tages zehn Könige mit dem Samen von Menschen vermischen, sie aber nicht aneinander haften werden (Dan 2:43).

Schließlich warnte Jesus Christus davor, dass zur Zeit Seiner Wiederkunft auf die Erde dieselben Zustände herrschen werden wie in den Tagen Noahs (Matth 24:37).

Genauso, wie sich die Dämonen vor der Sintflut mit den Menschen vermischt hatten, so werden sie auch in den Tagen vor Seinem zweiten Kommen auf die Erde ihren Samen mit dem von Menschen vermischen.

Wenn der Grund für die Zerstörung der Welt mittels Sintflut die Vermischung von Dämonen mit Menschen war (was Gottes Herz betrübte, da ihre Gedanken und Taten kontinuierlich böse waren), dann wird ein Hauptgrund für Gottes erneutes Weltgericht wiederum der sein, dass sich Dämonen erneut mit dem Samen von Menschen vermischt haben.
Über die Transgenetik und den Transhumanismus besitzt der Mensch nun die Macht, seine eigene Evolution zu dirigieren. Das Herumbasteln an seinem Code auf genetischer DNA-Ebene ist nicht nur möglich, sondern wird bereits praktiziert.

Seltsame Tiermischwesen werden in Labors gezüchtet, und es werden Experimente mit Menschen und Tieren durchgeführt. Die Menschen dieser Welt werden sicher offen für jede Möglichkeit, sich selbst zu verbessern, sein.

An den vielen Zeugnissen, die wir vorgestellt haben, kann man erkennen, dass der Transhumanismus natürlich nicht das eigentliche Ziel ist, das Satan verfolgt. Die Betonung seines Konzepts liegt auf der Silbe „trans“, was „ein über den Menschen Hinausgehen“ bedeutet.

Die Vermischung von menschlichem mit tierischem Samen ist nur ein Schritt zu etwas viel
Unheimlicherem, was Satan schon sehr lange geplant hat. Und tatsächlich hat er schon mehrfach versucht, es in die Tat umzusetzen.

Dan 2:43 sagt voraus, dass sich solch ein Szenario wieder ereignen wird; und wir haben
gesehen, dass es bereits begonnen hat. Eine Vermischung zwischen Mensch und Tier ist abscheulich; aber darum geht es Satan nicht wirklich.

Die transhumanistischen Aktivitäten sind nur das Sprungbrett für eine noch größere Täuschung.

Wir haben festgestellt, dass der Feind nach der Entrückung der Brautgemeinde eine Gegendarstellung parat haben wird, und die „Aliens“ dafür hinhalten müssen.

Die Bibel lehrt uns, dass ein Mann mit böser Gesinnung an die Macht kommen wird, der die Autorität besitzt, die Wunderzeichen Satans zu tun, um die Welt zu täuschen und sie dazu zu
bringen, sein Zeichen anzunehmen. Könnte die Wissenschaft des Transhumanismus und der Transgenetik beim Aufstieg des Antichristen und dem Malzeichen des Tieres eine Rolle spielen?

Könnte es die Technologie erlauben, dass Satan aus seinem eigenen Samen ein Wesen zeugt, wie in 1.Mose 3:15 vorausgesagt? Satan bereitet sein Endspiel seit vielen Jahrzehnten vor und wird es sehr bald beginnen. Und wie das aussehen wird, das behandeln wir im nächsten Kapitel.

…………………………………………………………………………………………

Das dieses thematisch besser in den zweiten Beitrag passt….beende ich heute an dieser Stelle und denke, es reicht auch von der Länge her als erste Einführung J )….

…bei Wem jedoch starkes Interesse geweckt sein sollte, wie es auch bei mir der Fall war, kann sich natürlich auch eigenständig, mit den weiteren Zusammenhängen beschäftigen und selbst im Buche weiter stöbern…. J

Hier noch einmal die entsprechenden Links:

Es gibt sowohl eine Online-Version, welche in einzelne Kapitel unterteilt ist:

http://endzeit-reporter.org/2012/07/14/angriffe-auf-gottes-bild-teil-1/

…als auch eine Komplett-Version als PDF-Datei, welche von einem ebenfalls interessierten Blogger, zusammengefasst und als vollständig zur Verfügung gestellt wurde:

hhttp://www.blog.de/media/document/corrupting_the_image_douglas_hamp/7079324

……………………………………………………………………………………………………………………

Quellen:

http://blogesta.de/douglas-hamp-corrupting-the-image/

http://www.gottesbotschaft.de/?pg=2008

„Es ist dem Menschen gesetzt einmal zu sterben, danach aber das Gericht!“ (Hebr. 9,27)

Wo werden Sie die Ewigkeit verbringen? Haben Sie schon Frieden mit Gott gemacht?
Ist Jesus Christus schon IHR Heiland geworden, der Sie von Ihren Sünden befreit hat?
Zögern Sie nicht damit – es kann sonst einmal zu spät sein! Oder wollen Sie wie die Persönlichkeiten im ersten Abschnitt sterben? Bitten Sie noch HEUTE Jesus Christus, Ihre Sünden zu vergeben und der Herr Ihres Lebens zu werden!

………………………………………………………………………………………….

 

Soweit für heute…..ich wünsche Euch ein gesegnetes und erholsames Wochenende !

 

…..mit ganz lieben Grüßen an Euch alle……johannes