Sind alle Wege auch Gottes Wege ? – Unter der Lupe…“Der Hinduismus“

Nur ein Weg zur Wahrheit ?..….und der Rest alles Lüge ?……….

….als ich dieses zum ersten Mal hörte, glaubte ich wahrhaft, mich jetzt wirklich auch schwer „verhört“ zu haben…..so ich doch derzeit gerade noch…..auch sehr intensiv im Studium der indischen Veden steckte….und auch sehr begeistert und überaus fasziniert davon war.

Und dann kommt plötzlich „etwas“ daher und behauptet, es gäbe nur einen „einzigen“ Weg, sowohl der Erkenntnis und Erleuchtung, als auch der Errettung, eines jeden Menschen hier auf dieser Erde…..

…..ein nur sehr, sehr kleiner und schmaler Weg, der sich in allem, von dem sehr „breiten“ Weg, der großen Verirrung….und auch alle Welt gleichsam betreffend….in so gut wie allen Punkten, unterscheidet…..und vor allem auch ausschlaggebend….für jeden Menschen allein, über sein Schicksal nach dem Tode entscheidend ist und dies einzig bestimmen würde ?

Wer sollte und wollte so etwas „Abgefahrenes“ auch nur ansatzweise glauben, so man doch eine halbwegs intelligente Erziehung und Ausbildung genossen hat…..und diese zugegebener Maßen und durchweg verruchte Welt, doch zumindest in den Ansätzen und in Teilbereichen zu erkennen und zu durchschauen glaubte…..ich konnte es jedenfalls damals nicht und habe mich dem auch strikt verweigert.

….und es sollten noch so einige an weiteren Jahren vergehen…..bis ich an gleich lautendem Punkt und Ergebnis, erneut wieder ankommen sollte…..und mich wiederholt damit zu befassen und zu beschäftigen hatte…..

….in meiner damaligen Eso-Szene und Bekanntschaft, ging es immer offiziell sehr gemütsam zu, mit viel „gelebter“ Toleranz und allem drum herum….alle Wege wären doch letztlich gleich…..und wir suchen doch auch alle dasselbe (und dies ist wahrhaftig auch wahr)…..aber würden es auch alle gleichsam finden, egal auf welchem Wege….und würden uns alle, in der Mitte eines großen Labyrinthes wiedersehen….wo wir dann alle gemeinsam auch Gott treffen würden….

……nur dass der Eine von Norden aus….und der Andere eben vom Osten, Süden oder Westen, diesen Weg beschreiten, aber letztlich alle am selben Ziele ankommen würden….und wir uns dort alle und in vertrauter Freude wieder sehen würden…..obgleich jeder von uns….einen gänzlich anderen Weg, zu seinem Ziele gewählt und eingeschlagen hatte.

Aber ist dem „wirklich“ so ??? Spielt es tatsächlich überhaupt keine Rolle, welchen Weg wir beschreiten ?…..und führen wirklich alle Glaubensrichtungen und Religionen, tatsächlich auch an das gleiche Ziel ?

Die Esoterik zumindest glaubt fest daran und propagiert dementsprechend auch eine gleich berechtige Toleranz, gegenüber allen „Wege-Lagerern“ 🙂 , welche dort oder hier, noch ganz unterschiedlich auf ihrer Suche und dem Wege, zu ihrem erwünschten Ziele sind.

Nur gibt es hierbei ein wirklich großes Problem…..und ich möchte auch wirklich Niemandem zu nahe treten oder mich gar abwertend oder verurteilend über andere Denkmuster erheben oder äußern,…..nur hat mir meine eigene Praxis der Suche, überdeutlich gezeigt, dass ich viel zu wenig Ahnung und viel zu geringe Kenntnisse, über alle diese verschiedenen Glaubensrichtungen besaß, um auch darüber mitreden zu können.

…….obwohl ich mich doch schon derart lange, auch damit befasst hatte……aber für die Erkenntnis nur von „einer“ der großen Religionen, reicht max. auch nur ein Menschenleben aus….so komplex, wie diese jeweils sind…..

…..und somit ist es auch kaum möglich….bzw. nur ansatzweise, dies auch in kompletter Form, in allen Einzel-Unterschieden und Belangen, abgleichend gegenüber zu stellen…..aber Gott sei Dank….auch gar nicht nötig, sobald man nur die Kernpunkte gefunden und miteinander zu vergleichen im Stande ist.

Und wer kann dies wohl besser, als Jemand, der sich sein ganzes Leben lang und von Geburt und Kindesbeinen an….nur einzig damit zu beschäftigen hatte….da er als armer Kerl  (Mensch), genau in diese „Kasten-Form“ (nicht selbst gewählt) hinein geboren wurde.

Solch` ein Mensch, hat natürlich auch eine viel höhere Kompetenz in diesen Fragen, als ein West-Europäer, der sich unter großer Anstrengung, erst einmal intensiv in diese Thematik einarbeiten muss…..denn hierbei bleibt es ausreichend, diese Aussagen, einzig nur auf ihren Wahrheitsgehalt gegen-zuprüfen, was um ein Vielfaches zeitsparender ist, um sich eine Bestätigung dafür zu holen, dass es auch der Wahrheit entspricht.

Das Gefühl von uns Menschen ist auch mir überaus wichtig…..aber es steht erst an zweiter Stelle….die „Wahrheit“ hingegen, so schmerzhaft sie letztlich auch sei…..muss das „Primäre“ und die totale Nr. 1 sein !!!…..

…..auch wenn ich sie selbst in Teilbereichen überhaupt nicht mag…..muss ich mich ihr, dann doch irgendwann….und in allen ihren erdenklichen Formen stellen…..und dann lieber auch „früher“;……als letztlich am Ende verpasst und „zu spät“ !

Und so überlasse ich dieses Thema heute, auch einem wahren Fachmann und gebürtigem Inder, aus einer der „höchsten“ Kasten heraus geboren und ihn zu Worte kommen, denn viel mehr an Wissen und Klärung, über die „wahren“ Ziele der vielen „Götter?“ im Hinduismus, ist mir als westeuropäischer Eingeborener auch an kaum möglich.

Was nicht heißt, dass es dazu nicht auch noch so Einiges mehr zu berichten gibt….aber es geht ja letztlich um die Quintessenz der Unterscheidung….

……und diese ist allemal und auf den Punkt genau erbracht, worum es sich im Hinduismus, Buddhismus (wird noch eigenes Thema), Yoga usw. handelt…..und dass es keinesfalls mit dem einzigen und einen Gott der Bibel…….in einen Konsens zu bringen ist…..sondern sich eher 180° gegenlastig zueinander verhält !

…………………………………………………………………………………………

Meine Suche nach Wahrheit
– von Rabindranath –

Nachfolgend finden Sie die schriftliche Zusammenfassung eines Vortrages von Rabindranath R. Maharaj in der Schweiz.

Er ist der Verfasser des bekannten Buches „Tod eines Guru“. Der Autor war hinduistischer Brahmanen-Priester und wurde von den Hindus als Gottheit verehrt. Doch irgendwann merkte er, dass etwas nicht stimmt.

Er möchte die Wahrheit finden. Das führt zu einer entscheidenden Wende in seinem Leben.

(Da es sich um die Wiedergabe eines Vortrages von Rabindranath R. Maharaj handelt, wird die Ich-Form beibehalten. – Der komplette Vortrag, kann am Ende des Beitrages auch als Audio-MP3 oder auf Youtube abgerufen werden).

Guten Abend. Es freut mich sehr, hier zu sein. Ich freue mich, dass so viele gekommen sind, wir haben ein volles Haus. Ich bin Inder, ich habe eine ganz andere Art des Sprechens, eine andere Art des Lebens, aber ich bin doch ganz froh, Inder zu sein.

Wir sind sehr unterschiedlich, aber jeder hat seine Stärke, die Chinesen haben ihre Stärken, die Afrikaner haben ihre Stärken, die Inder haben ihre Stärken. Wir sitzen z.B. gerne auf dem Boden, ein Stuhl ist uns fremd. In Indien sitzen wir stundenlang auf dem Boden. Die Schweizer haben ihre Stärken, z.B. eure Ordnung und Zuverlässigkeit.

Ich reise viel, habe in vielen dutzend Ländern gearbeitet, und ich habe etwas Wichtiges gelernt: Die Menschen sind überall auf der Welt doch in vielem gleich. Gut und Böse gibt es überall. Es gibt kein Volk, das besser als ein anderes ist. Das ist eine Tatsache, die wir akzeptieren sollten. Aber ich bin froh, Inder zu sein, sage aber nicht, dass die Inder das beste Volk der Welt sind.

Wir wohnen nun in Kalifornien, weil wir von dort am besten unsere Arbeit tun können. Wir arbeiten häufig in Asien und Kalifornien ist eine Art Hauptstadt des pazifischen Kreises. Dazu gehören Japan, Korea, Indonesien, die Philippinen, Hongkong, Taiwan, Thailand und sogar China. Das sind alles viele Millionen und Abermillionen Menschen. Von Los Angeles fliege ich oft nach Asien, es geht alle 14 Minuten ein Maschine nach Asien.

Und das schwierigste an meiner Arbeit ist es, weg von Frau und Kindern zu sein. Manchmal kommen sie mit, manchmal kommt eines unserer vier Kinder mit. Und meine Frau hat nach 24 Jahren Ehe kein einziges Mal geklagt. Wenn ihr jungen Männer hier eine Frau sucht, dann sucht eine Frau wie meine (lacht).

In Kalifornien finden sich alle möglichen Kulturen, die Weißen sind dort inzwischen die Minderheit. Und die vielen Menschen aus anderen Ländern bringen ihre Kultur und auch ihre Religion mit nach Kalifornien. Es ist eine sehr pluralistische Gesellschaft dort. Es gibt jede Menge Buddhisten, Hindus oder Moslems. Es finden sich dort viele Hindu-Tempel, buddhistische Pagoden und Moscheen.

Und viele der weißen Minderheit bekennen sich zu Esoterik und östlichen Religionen: Mystizismus, Dalai Lama, Buddhismus, Gurus, Yogis usw. Alles, nur nicht das Christentum. Es gibt geistlich echte Not dort, es gibt dort so viele Jugendreligionen und Sekten. Es gibt dort bald mehr Sekten als Insekten (lacht).

Vor kurzem war ich in Deutschland, speziell in Ostdeutschland, wo es noch so viele Atheisten gibt. Die Kirche hat wohl wenig anzubieten. Die Menschen sind hungrig, geistig hungrig und suchend. Leider wenden sich daher auch in Ostdeutschland Tausende zu Buddhismus, Hinduismus, Yoga, Meditation, östlichem Mystizismus und Okkultismus und Spiritismus. Daher haben wir bei Vorträgen dort immer volle Häuser, weil die Menschen am suchen sind.

Auch heute sind unter uns sicher viele Christen, aber auch Esoteriker, Newager, Meditierende. Seid herzlich willkommen. Ich bin froh, dass ihr hier seid, denn ich habe etwas Wichtiges mitzuteilen. Das Thema ist sehr wichtig, denn wir leben in einer Welt des Wandels, vor allem im religiösen Bereich. Technologisch sind wir eine sehr fortgeschrittene Welt.

Interessanterweise ist der moderne Mensch immer noch am Suchen. Er sucht im religiösen Bereich, um Zufriedenheit zu finden. Denn die Unzufriedenheit ist überall sehr groß, ob im Westen oder in Asien. Der Mensch ist am Suchen, als ob er etwas verloren hat.

Arme Menschen und reiche Menschen sind am Suchen. Gerade in reichen Ländern ist die Selbstmordrate sehr hoch. Die Schweiz hat prozentual eine sehr hohe Selbstmordrate. Russland hatte zur Zeit des Kommunismus neben der Schweiz die höchste Selbstmordrate der Welt.

Der kulturelle Pluralismus ist sehr bereichernd. Als ich in der Mongolei war, habe ich eine völlig andere Kultur erlebt, die mich sehr bereichert hat. Daneben gibt es den religiösen Pluralismus. Den bringen die Menschen aus ihren Ländern mit und Millionen von Menschen im Westen wenden sich zu den östlichen Religionen, gut ausgebildete Menschen mit Diplomen oder auch Wissenschaftler.

An der Harvard-Universität war ich zu einem Vortrag eingeladen mit dem Thema Herausforderung der östlichen Religionen. Der Saal war so voll, dass ich kaum hineinkam. Es waren so viele Interessierte da und es wurde ein stundenlanger Vortrag mit viel Diskussion und Rückfragen daraus. Im Publikum habe ich Menschen tatsächlich weinen gesehen. Weil die Menschen am Suchen sind.

Der westliche Mensch hat einen Riesen-Fehler gemacht. Durch das Christentum ist der Westen reich geworden. Doch die Menschen fingen an, den Wohlstand, statt dem Geber des Wohlstandes anzubeten. Daher gibt es so viel Uneinigkeit, Streit und Scheidung.

In Kalifornien scheitern 2 von 3 Ehen, in kürzester Zeit. In Europa kommen wir auch bald dorthin. In den 1950er Jahren haben im Westen 90% der Menschen geglaubt, dass der christliche Glaube der richtige Weg ist. Heute glaubt die Mehrheit, dass alle Wege gleich sind, dass der Mensch Gott in allen Religionen finden kann, dass alle Religionen zum gleichen Ziel führen.

Bei meinen Reisen habe ich mit tausenden von Menschen gesprochen. Acht von zehn Menschen sagen mir genau das: Gott wäre in allen Religionen zu finden. Das klingt sehr freundlich, friedlich und einheitlich und tolerant. Aber die Frage bleibt: Stimmt es, wenn wir so was sagen?

Wenn wir uns einmal die Zeit nehmen, die unterschiedlichen Religionen wirklich genau zu studieren, dann werden wir feststellen, dass es große Unterschiede gibt. Es gibt Ähnlichkeiten und es gibt gute Dinge in allen Religionen, das gebe ich sofort zu. Aber die Ähnlichkeiten betreffen Kleinigkeiten.

Wenn wir aber die Hauptlehren vergleichen, dann sehen wir große Unterschiede. Ich bin sehr für Frieden und Harmonie und Einheit und Toleranz, aber liebe Freunde ich bin auch sehr für Wahrheit. Mir ist die Wahrheit sehr sehr wichtig in einer Welt voller Unwahrheiten.

Unwahrheiten gibt es jeden Tag im Fernsehen oder in den Zeitungen. Unwahrheiten gibt es auch in den Religionen.

Ich bin in einer Weltreligion geboren. Eine sehr bekannte Religion, nämlich der Hinduismus. Ich bin in die höchste Kaste des Hinduismus hineingeboren, den Brahmanen. Im Hinduismus gibt es ein Kastensystem. Es ist kein soziales System, sondern ein religiöses System.

Das Kastensystem finden wir schon im beliebtesten Buch des Hinduismus, der Bhagavad Gita. Der beliebteste Gott im Hinduismus, Krishna, fordert das Kastensystem sehr stark.

Auch hier in der Schweiz ist Krishna ja bekannt durch die Hare Krishna Bewegung. Ich habe sie selbst hier gesehen, als sie Bhagavad Gitas verkauft haben. Das ist eine sehr reiche Bewegung, die Menschen sind am Suchen und spenden gerne.

Das Kastensystem ist sehr stark verankert im Hinduismus. Die Mehrheit gehört zu den niedrigen Kasten. Indien hat etwas mehr als 1 Milliarden Einwohner. Etwa ähnlich wie die Schweiz (lacht).

Dreiviertel dieser Milliarde gehören zu den niedrigen Kasten, die als nichts gelten. Ich möchte euch nun einladen mitzukommen nach Dharavi bei Bombay (dem heutigen Mumbai). Dharavi ist der größte Slum der Welt. Dort leben 1,5 Millionen Menschen, ohne Straße, ohne Elektrizität, ohne fließendes Wasser, ohne Toiletten. Sie bauen sich Hütten aus Blechen, Spitäler gibt es nicht.

Einen Arzt habe ich dort getroffen, für 1,5 Millionen Menschen. Es ist ein Christ, der sich dazu entschlossen hat, in diesem Elend zu wohnen. Das hat mich so stark angesprochen, dass dieser Arzt dies aus christlicher Nächstenliebe tut.

Es gibt in Indien natürlich viele Ärzte. Die meisten kommen aus den hohen Kasten, sind Brahmanen. Die sind nie an einem Ort wie diesem anzutreffen. Sie bleiben fern, weil sie Brahmanen sind. Dharavi existiert wegen des Kastensystems. 90% aller Slumbewohner sind im Slum, wegen ihrer Kaste. Sie sind Unberührbare. Sie haben keine Chance auf eine Verbesserung.

Offiziell wird oft gesagt, auch die Unberührbaren dürfen ihre Kinder in die Schulen schicken. Aber in der Praxis geht das nicht. Denn wenn in der Klasse ein Brahmane oder ein anderes hohes Kastenmitglied sitzt, dann können die Unberührbaren nicht dort hinein kommen und in der gleichen Klasse sitzen.

Wenn ein Kind der Unberührbaren, vielleicht mit 6 oder 7 Jahren am anderen Ende der Straße Schulkinder in Uniformen gehen sieht und im Slum zu seinem Papa sagt: „Papa, so eine Uniform möchte ich auch gerne haben, ich möchte auch zur Schule gehen“, dann wird der Vater seinem Sohn sagen: „Das geht nicht, du bist unberührbar“. Das prägt die Kinder schon von frühester Kindheit an. Das Kastensystem ist sehr stark.

Am anderen Ende stehen die Brahmanen, das ist die höchste Kaste, etwas Höheres gibt es nicht. Das sind die Menschen mit Macht und Geld und Einfluss. Der Premierminister ist immer ein Brahmane. Um Priester zu sein im Hinduismus muss man als Brahmane geboren sein. Nicht jeder kann Priester sein.

Hier in der Schweiz kann jeder Priester oder Pfarrer sein, der es will. Hier fragt niemand nach einer Kaste. Im Hinduismus ist das ganz anders. Auch um Guru zu werden muss man Brahmane sein, oder Yogi oder Swami. Guru bedeutet göttlicher Lehrer, göttlicher Meister. Guru ist mehr oder weniger Gott.

In den hinduistischen Schriften steht sogar geschrieben: Ein Guru ist größer als Gott. Und der Hindu glaubt an seinen Guru. Man kann sich auch nicht von einer Kaste zur anderen bekehren. Auch bei mir war schon der Urgroßvater Brahmane und Priester, so wie der Großvater und der Vater.

Im Hinduismus glaubt man auch an die Reinkarnation. Im Westen ist dieser Glaube auch in Mode gekommen. Im Westen wird die Reinkarnation manchmal als etwas positives, sinnvolles betrachtet. Nicht in Indien. Der Hindu möchte raus aus diesem Rad aus Leben, Tod und Wiedergeburt. Das Ziel des Hindu ist Moksha (Erleuchtung), etwas ganz anderes als die Erlösung im christlichen Glauben.

Ich bin nicht hier, um den Hinduismus schlecht zu machen. Ich bin hier um der Wahrheit willen, weil so viele am Suchen sind. Und ich bin sehr gerne ein Inder, wir haben viele wundervolle Sachen in Indien. Aber wie haben auch große Probleme. In Indien haben wir eine sehr große Armut und die Religion spielt dabei eine große Rolle.

Mein Vater war ein sehr religiöser Mann, der religiöseste Mann, den ich kannte. Mein Vater hatte sich schon kurz nach seiner Hochzeit entschieden, das höchste Ziel des Hinduismus zu erreichen. Das höchste Ziel ist Moksha, das bedeutet Befreiung von Zeit, Raum und den Elementen. Es bedeutet auch Selbstverwirklichung und Selbstverwirklichung bedeutet im Hinduismus Gottverwirklichung. In Europa ist Yoga sehr populär.

Viele Yoga-Lehrer sagen, dass Yoga nichts mit Religion zu tun hätte, es hätte nur mit Fitness und Gesundheit zu tun. Das stimmt nicht. Sie lügen. In aller Demut gesagt: Sie lügen, um Menschen zu gewinnen. Viele Menschen gehen in die Yoga-Zentren um schlank zu werden, um Entspannung zu finden, um ihre Probleme zu lösen.

Ich habe auch selbst die Beobachtung gemacht, dass in Yoga-Zentren der christliche Glaube schlecht gemacht wurde. Die Yoga-Lehrerin sagte, dass es wichtig ist, in sich selbst zu schauen, um das Selbst zu finden, um Gott zu finden. Also das hat doch etwas mit Religion zu tun. Und die Leute nehmen das auf, ohne zu überlegen. Und ohne es zu wissen, befinden sie sich schon im hinduistischen Lager. Sie nennen sich nicht Hinduisten.

Shirley MacLaine, die Schauspielerin, ist durch Yoga sehr hinduistisch geworden. Sie nennt sich aber nicht Hinduist. Das ist das allerhöchste Ziel des Hinduismus, die Gottverwirklichung.

Wir sind Gott, wir sind der Schöpfer, hätten es nur vergessen. Und nun müssten wir es wieder realisieren, uns wieder daran erinnern und erkennen, dass wir Gott sind. Das ist das höchste Ziel des Hinduismus. Und wenn man nun sagt, alle Religionen lehren das gleiche Ziel, so stimmt das einfach nicht.

Ich habe sehr viele Bücher über die Weltreligionen gelesen und die Ziele sind ganz andere. Wenn man z.B. in der Bibel liest, gleich den ersten Vers „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ (1 Mose 1,1). Hier sehen wir sofort einen Unterschied zwischen Schöpfer und der Schöpfung. In der Bibel sind sie nicht ein und dasselbe.

Der Schöpfer hat die Schöpfung gemacht. Aber im Hinduismus ist die Schöpfung gleichzeitig Schöpfer. Wie kann man da sagen, alle Religionen hätten den gleichen Gott und die gleichen Ziele? Es stimmt einfach nicht.

Doch wenn der Mensch Gott ist, wieso hat er vergessen, dass er Gott ist? Wenn ich Gott bin, wieso habe ich das vergessen? Dann bin ich ja ein sehr vergesslicher Gott. Gibt es das: Einen Gott mit Alzheimer?

Und das Ziel meines Vaters war Moksha, die Gottverwirklichung. Er wollte dieses Ziel unbedingt in diesem Leben erreichen. Er hat an die Reinkarnationslehre geglaubt, aber er wollte nicht zurückkehren. Gerade nach der Hochzeit legte mein Vater mehrere religiöse Gelübde ab. Er gelobte nicht mehr zu arbeiten, nirgendwo hinzugehen.

Er blieb im selben Raum, auf dem selben Bett, einem Holzbett, im Lotussitz, den ganzen Tag von morgens bis in die Nacht. Er gelobte, mit niemandem zu sprechen, ein Schweigegelübde. Auch mit meiner Mutter sprach er nicht. Er gelobte, sein Haar nicht schneiden zu lassen, das Haar ist für Hindus heilig.

Er lebte streng vegetarisch, er gelobte kein Fleisch zu essen, aß kein Fleisch, keine Meerestiere, keine Eier, auch keinen Kuchen mit Ei, absolut nichts. Er glaubte, dass diese Welt Maya sei. Maya ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet Illusion. Er glaubte, dass diese ganze Welt eine Illusion sei, auch die Planeten und das ganze Universum.

Mein Vater nahm den Hinduismus sehr ernst und praktizierte ihn aufrichtig. Er gelobte, auf niemanden zu blicken, denn er wollte sich mit dieser Welt der Illusion nicht beschäftigen. Und in dieser Weise hat mein Vater acht Jahre lang kompromisslos gelebt. Acht Jahre lang, Tag für Tag. Auf eine gewisse Weise ist das bemerkenswert, dass Menschen sich so hingeben, diese Bereitschaft haben sich so zu opfern. Unglaublich.

Und hier im Westen nehmen wir alles sehr selbstverständlich, wir besitzen sehr viel und wenn wir krank werden, gehen wir ins Spital und dann beten wir zu Gott. Dann sind wir bereit, Tag und Nacht zu beten. Viele Christen beten nur drei Mal am Tag vor den Mahlzeiten.

Es gibt Hindus, die meditieren stundenlang, Tag für Tag. Das ist eine Herausforderung für westliche Menschen. Und mein Vater lebte auch so, um sein Ziel zu erreichen. Er hatte nach der Hochzeit nur einen Tag Kontakt mit meiner Mutter, so dass ich überhaupt gezeugt werden konnte.

Die Brahmanen sagten, mein Vater sei ein Avatar, eine Fleischwerdung Gottes. Das ist eine sehr hohe Stellung. Nur wenige Leute erreichen diese. Der Brahmane ist schon Gott, aber der Avatar ist etwas noch Höheres. Täglich kamen Menschen zu uns, knieten vor meinem Vater nieder und haben ihn angebetet.

Ich habe ihn selbst auch angebetet. Ich war stolz auf ihn. Tag für Tag ging ich zu meinem Vater und versuchte mit ihm zu sprechen, als 5-jähriger, als 6 und 7-jähriger. Ich habe aber seine Stimme nie gehört. Ich habe aber davon geträumt, eines Tages mit meinem Vater rauszugehen, vielleicht Fußball zu spielen oder einen Ausflug ans Meer zu machen.

Eines Tages kam ein Arzt und sagte, das Haar meines Vaters sollte abgeschnitten werden. Mein Vater war aber nicht krank, aber der Arzt war dieser Meinung. Mein Vater hatte aber gelobt, nicht zu sprechen, er konnte sich nicht verteidigen. In dem Moment aber, als sie meines Vaters Haar abgeschnitten haben, fiel er rücklings und war auf der Stelle tot.

In meinem Buch „Tod eines Guru“ habe ich dies etwas ausführlicher beschrieben.
Das war für mich ein riesiger Schock und Verlust. Mein Vater, der Gott, war tot. Und ich habe nicht einmal seine Stimme gehört, alle Träume waren vorbei. Als einziger Brahmanen-Sohn musste ich nach hinduistischer Vorschrift das Feuer entzünden und seinen Leichnam verbrennen. Ich sehe das heute noch vor mir, ich werde das nie vergessen.

Mein Vater war gestorben durch dämonische Aktivitäten des Hinduismus. Das ist kein Schwarzmalen des Hinduismus, sondern eine Tatsache. Hindus beten Götter sowie Dämonen an. Wir als Hindus haben Dämonen angebetet. Es war normal.

Wir haben Shiva angebetet. Shiva ist der Satan des Hinduismus. Hindu-Schriften bezeichnen Shiva als den Zerstörer. Er trägt eine giftige Kobra, um zu töten, er möchte töten und zerstören. Und alle Hindus haben Angst vor Shiva. Sie haben Angst, dass Shiva sie schlägt oder zerstört.

Es gibt mehrere Götzen im Hinduismus, aber Shiva ist der zentrale Gott, der Satan der Hindus. Und wir haben Shiva täglich angebetet. Wir haben Satan angebetet. Wir haben auch Totengeister angebetet, Urgroßvater oder Großvater z.B. Wir betrieben Spiritismus.
Und Krishna, der beliebteste Gott im Hinduismus, sagt in der Bhagavad Gita: „Ich bin der Fürst der Dämonen“. Das steht dort schwarz auf weiß. Und Millionen beten Krishna an.

Es gibt tausende Hindus, die Gelübde gegenüber irgendeinem Gott abbrechen. Sie erleben dann oft eine Tragödie. Sie verlieren ein Auge, oder einen Arm oder die Beine. Ein enger Verwandter von mir verunglückte tödlich, das Haus wurde abgebrannt. In manchen Fällen ist das vielleicht Zufall, das gebe ich sofort zu. Aber nicht immer. Das ist nicht immer Zufall. Und so was gibt es wirklich. Es gibt eine Welt des Übernatürlichen. Ich habe als Hindu das Übernatürliche selber erlebt.

Und wenn eine dieser Tragödien passiert, dann laufen die Hindus in die Ashrams und spenden noch mehr Geld, damit kein weiteres Unglück passiert. Diese Menschen leben in täglicher Angst. Und das wegen der Religion.

Nach dem Tode meines Vaters trat ich in seine Fußstapfen. Mir wurde prophezeit, dass ich ein weltberühmter Guru werden würde. Ich wurde von meiner Mutter, Hindupriestern und Gurus darauf vorbereitet. Ich war selbst auch hundertprozentig dafür, ich wollte wie mein Vater werden.

Ich hatte ja mit Yoga, Meditation und Götzendienst schon im Alter von drei oder vier Jahren angefangen und drang immer tiefer in diese Praktiken ein. Täglich hatte ich Krishna, Rama, Shiva, Vishnu und andere Götzen angebetet. Offiziell gibt es im Hinduismus 330 Millionen Götter.

(Da habe ich mich letztens wohl geirrt als ich von „nur“ 33 Millionen sprach 🙂 )

Tag für Tag entwickeln wir neue Namen, neue Götter, neue Formen, neue Größen. Daran sehen wir schon unter den Religiösen die Unzufriedenheit. Wären tausend Götter nicht genug? Warum die 330 Millionen? Das ist ein Ausdruck der Unzufriedenheit. Der Mensch möchte immer mehr und mehr und bleibt dennoch unzufrieden. Zudem betete ich die heiligen Tiere an.

Wir hatten eine Kuh gekauft, nur um sie anzubeten. Wir beteten die Affen und die Schlange und die Elefanten an. Tag für Tag stand ich stundenlang vor der Kuh und betete sie an, von ganzem Herzen. Ich glaubte wirklich daran. Könnt ihr euch einen Schweizer Bauern vorstellen, der seine Kuh anbetet? (lacht). In Yoga und Meditation gab ich mich völlig hin. Ich begann, den Mystizismus zu erleben, schon mit 11 Jahren.

Yoga ist das Herz des Hinduismus. Es gibt keinen Hinduismus ohne Yoga. Beim Yoga kann man das körperliche nicht von dem geistigen trennen. Das ist unmöglich. Von der selben Sanskrit-Wurzel wie beim Yoga kommt das deutsche Wort Joch. Yoga bedeutet Joch. Und wenn der Europäer sagt, dass er Yoga nur wegen der Fitness macht und um gesund zu bleiben, dann ist das für einen Hindu eine Beleidigung.

Wenn der Hindu Yoga macht, dann denkt er an Heil. Denn Yoga ist das Hauptfahrzeug des Heils im Hinduismus. Es gibt natürlich verschiedenen Arten von Yoga, Hatha-Yoga, Karma-Yoga, Bhakti-Yoga, Jnana-Yoga usw. Yoga ist Anbetung, Krishna-Anbetung. Es geht um die Vereinigung mit Brahman, durch Krishna-Anbetung.

Ich habe Yoga als junger Hindu selbst sehr intensiv praktiziert. Und östliche Meditation gehört zum Yoga, sie gehen Hand in Hand. Meditation kann auch zur Sucht werden. Je mehr man meditiert, desto mehr will man noch mehr meditieren und erleben. Der Hindu versucht zuerst seine Gedanken zu entleeren, so dass er an nichts mehr denkt. Das dauert manchmal Jahre, bis man es schafft. Ich schaffte es ziemlich schnell.

Und erst wenn man diesen Zustand erreicht, wo man an gar nichts mehr denkt, dann fängt man an, die mystischen Dinge zu erleben. Das Gehirn ist dann neutralisiert, passiv. Durch Meditation habe ich so Astralreisen erlebt, Trancezustände, Raumreisen.

In den Trancezuständen erlebte ich Begegnungen mit übernatürlichen Wesen. Einerseits war es beeindruckend, andererseits sah ich furchtbare, dämonische Wesen. Aber das wollte ich nicht erleben. Das andere schon. Aber immer wieder erlebte ich bei Meditationen diese Finsternis und diese dämonischen Wesen. Schon damals dachte ich, dass da irgendwas nicht in Ordnung sein kann.

Es kamen Hindus zu mir, verbeugten sich vor mir und beteten mich an, genau so wie bei meinem Vater. Als Brahmane war ich natürlich stolz. Die Hindus glauben an Karma. Sie wollen ihr Karma aufbauen. Die Reinkarnationslehre hat mit der Karmalehre zu tun. Als Hindu glaubte ich selbst daran.

Ich wollte nie ein Insekt oder eine Ameise oder so töten. Wenn ein Moskito auf meinem Arm landete, dann tat ich nichts. Ich hatte Angst, wenn ich ihn töte, dass ich dann selbst als Moskito wiedergeboren werden würde. Die Hindus glauben fest daran.

Trotz meiner Stellung war ich innerlich leer und unzufrieden. Durch die Meditation entwickelte sich bei mir ein großes Problem: Der Jähzorn. Ich habe so viele Yoga-Praktizierende in Europa kennen gelernt. Meistens sind sie sehr stolz. Je tiefer sie beim Yoga vorankommen, desto arroganter sind sie. Das ist meine Beobachtung.

Aber sie werden auch schnell jähzornig. Sie reden viel von Frieden, brechen aber schnell in Ärger aus. Sobald man nicht mit ihnen einverstanden ist, beginnt schon Unruhe bei ihnen. Ich kenne solche Menschen persönlich. Meine eigene Mutter ist heute noch Guru, wird von Menschen in vielen Ländern verehrt, auch in der Schweiz hat sie Anhänger. Sie ist eine anständige Frau, doch sie ärgert sich schnell, wenn man nicht mit ihr übereinstimmt.

Auch ich hatte ein Problem mit dem Jähzorn. Ich wollte einerseits nicht einmal auf eine Ameise treten. Aber ich hatte immer Angst, dass ich eines Tages jemanden ermorden würde, aufgrund meines Jähzornes. Und ich wollte unbedingt Befreiung davon. Yoga und Meditation haben mir nicht geholfen. Ich war verzweifelt und sehr frustriert. Ich hatte immer Angst.

Eines Tages war meine Tante zu Gast. Sie sagte irgendeine Kleinigkeit, die mich zum Jähzorn brachte. Ich liebte diese Tante, aber ich bin in Wut über sie ausgebrochen. Und ich schäme mich, euch das zu erzählen. Aber ich nahm eine Hantelstange und war bereit dazu, der Tante damit auf den Kopf zu schlagen. Tatsächlich. Zum Glück stand mein Cousin hinter mir, und die Stange fiel nach unten auf den Boden.

Vor zwei Monaten erst war ich wieder zu Hause zu Besuch und sah die Spuren im Betonboden von der Stange. Die Stelle ist immer noch da, unrepariert nach mehreren Jahrzehnten. In dem Moment, wo das passierte, war ich so schockiert, so erschüttert, ich war wie gelähmt. Ich konnte nicht glauben, dass das passieren konnte.

Und das ist durch eine übernatürliche Macht passiert, eine böse Macht. Ich ging dann in mein Zimmer, warf mich auf mein Bett und fing furchtbar an zu weinen. Ich fragte mich „Wie kann das sein?“. Nicht einmal einen Moskito wollte ich töten, aber ich hätte beinahe meine eigene Tante umgebracht.

Meine Schlussfolgerung war, dass es in unserer Welt zwei Quellen von Macht gibt: Gott und Satan. Mir wurde klar, dass ich von letzterem kontrolliert wurde. Und das hat mich gestört. Ich ging auf die Suche. Ich wollte Befreiung davon.

Eines Tages ging ich in mein Zimmer, schloss die Tür und blieb dort vier Tage lang, ohne Essen und trinken und ohne mit jemandem zu sprechen. Ich hatte immer ein Bewusstsein, dass Gott existiert. Doch das wurde mir im Hinduismus nicht beigebracht. Ich kannte diesen Gott persönlich nicht.

Aber mehr als alles andere in dieser Welt wollte ich diesen Gott persönlich kennen lernen. Ich hatte den tiefen Wunsch, ein festes Verlangen, diesen Gott kennen zu lernen, egal was es mich kostete. Aber ich wollte diesen Gott im Hinduismus treffen und nicht außerhalb davon. Und tief im Inneren wusste ich, dass ich ein Sünder bin. Wie alle Menschen, wir haben alle gesündigt.

Ich brauchte nicht unbedingt eine Bibel, um zu erkennen, dass ich ein Sünder war. Das Problem beim Hinduismus ist jedoch, dass es dort keine Vergebung der Sünde gibt. Auch im Buddhismus nicht, der ja so auf dem Vormarsch ist.

Der Gautama Buddha war übrigens auch hinduistischer Brahmane, wie ich es bin. Er lehnte den Hinduismus allerdings ab. Auch die Moslems kennen die Vergebung der Sünden nicht.

Ich sprach mit einem führenden Imam in der Al Aksha Moschee über dieses Thema. Er sagte mir, dass niemand wissen könne, ob er Vergebung bekommt, das sei allein die Sache von Allah. Und der Hinduismus kennt die Vergebung nicht, weil es dort das Karma gibt. Ich blieb also hoffnungslos. Sogar an Selbstmord dachte ich.

Ich wollte so gerne Gott finden und Vergebung erlangen. Doch dann passierte etwas Interessantes. Eine Inderin kam zu uns nach Hause, eine ehemalige Brahmanin. Sie erzählte mir zum allerersten Mal in meinem Leben die Botschaft der Bibel. Sie sagte mir: „Gott liebt dich und Jesus Christus ist an einem Kreuz für dich gestorben“.

So etwas hatte ich nie zuvor gehört. Millionen von Göttern und nie habe ich davon gehört, dass einer von ihnen mich liebte, oder für mich gestorben wäre.

Die Frau sagte mir, dass Gott in mein Leben hineinkommen möchte, aber er kommt allein durch Jesus, der sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, es führt kein Weg zum Vater als nur durch mich“. So etwas hatte ich nie zuvor gehört. Und es hat mich sehr geärgert.

Ich war sehr gemein und sagte dieser Frau, dass ich alle Christen hasste, weil sie Rindfleisch aßen, also meinen Gott.

Ich sagte der Frau, dass ich nie Christ werden würde, selbst auf dem Sterbebett nicht. Doch die Frau blieb ruhig und geduldig. Das ärgerte mich noch mehr. Diesen Frieden und diese Liebe hatte ich als Hindu nicht gekannt. Die Frau ging dann und betete täglich für mich, was ich hinterher erfahren hatte.

Ich blieb zurück als elendster Mensch der Welt. Ich diskutierte mit dieser Frau. Und durch sie sprach mich der Geist Gottes an und überführte mich. Er zeigte mir mein Bedürfnis nach Vergebung, mein Verlangen und meine Verlorenheit. Und ich wollte die Wahrheit wissen. Aber ich wollte sie nur innerhalb des Hinduismus finden.

Ich dachte, die Christen wären so arm, geistlich gesehen, wir hingegen so reich mit unseren Millionen von Göttern. Doch ich musste eine Entscheidung treffen. Andere Priester sagten mir, ich solle stolz darauf sein, ein Brahmane zu sein.

Die Entscheidung war für mich sehr schwer. Auch weil ich die Lehre von der Reinkarnation aufgeben müsste. Aber ich bin Gott dankbar, dass es Gnade gibt und dass der Geist Gottes am Werken ist. Er hilft uns, wenn wir am Suchen sind. Und so kam es, dass ich auf die Knie ging und Jesus Christus bat, mir meine Sünden zu vergeben.

Ich bat Jesus Christus mich zu befreien und in mein Leben zu kommen und es zu verändern. Und das alles und viel mehr hat er tatsächlich getan. Ich habe durch Jesus Christus einen Frieden gefunden, den ich nie zuvor kannte. Ich bekam eine neue Freude, neue Liebe, neue Hoffnung, Heil und ewiges Leben. Ich fand den Sinn des Lebens.

Ich bekam eine innere Gewissheit, ich weiß, dass ich ein Kind Gottes bin, ich weiß, dass ich wiedergeboren bin. Ich weiß, dass ich, wenn ich heute sterben muss, dass ich zu Christus in die Ewigkeit gehen werde. Und das ist wunderbar.

Heute liebe ich alle Menschen Christen, Moslems, Buddhisten und Hindus und Menschen, die mich hassen. Durch die Liebe Jesu in mir. Es ist Christus, der in mir lebt. Das Alte ist vergangen, etwas Neues ist entstanden, so sagt es die Bibel.

Und in meiner Familie hat sich dadurch auch etwas Wunderbares ereignet. Bisher sind 13 Familienmitglieder auch zu Jesus Christus gekommen. Jeder hat seine eigene Geschichte.

Alles Religiöse, hinduistische Schriften und Götzen haben wir im Hinterhof verbrannt. Da kann man Halleluja sagen! Wir hatten so eine Angst vor den Göttern gehabt.

Den Shiva haben wir verbrannt. Gott befreite mich von dem Hass und auch von dem Jähzorn. Ich wurde nie wieder jähzornig. Ich bin Gott so dankbar, ich habe mich völlig Jesus Christus hingegeben. Und Jesus Christus ist für jeden Menschen gekommen. Er lebt heute noch.

Zehntausende von Hindus kommen zum Glauben, auch trotz Widerstandes. In Indien werden Christen verfolgt, aber trotzdem kommen immer wieder Menschen zum Glauben. Die christlichen Gemeinden in Indien sind voll.

Und ich glaube, dass Jesus Christus bald wiederkommt. Und in dieser hoffnungslosen Welt gibt es nur eine reale, echte Hoffnung: Jesus Christus.

„In ihm allein gibt es Erlösung! Im ganzen Himmel gibt es keinen anderen Namen, den die Menschen anrufen können, um errettet zu werden.“ (Apostelgeschichte 4,12)

„Denn niemand kann ein anderes Fundament legen als das, das schon gelegt ist – Jesus Christus.“ (1. Korinther 3,11)

„Gott möchte, dass jeder gerettet wird und die Wahrheit erkennt. Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Christus Jesus, der Mensch geworden ist.“ (1. Timotheus 2,4-5).

Rabindranath

 
Quelle: https://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht146.html

Hier können Sie sich den Vortrag in ganzer Länge anhören: Vortrag

…oder:

 

Und hier steht das Buch „Tod eines Guru“ als PDF-Dokument zur Verfügung.

https://www.lichtarbeit-verführung.de/tod-eines-guru.pdf

………………………………………………………………………………………..

Ich fasse nochmal kurz die zwei wichtigsten Kernpunkte seiner Aussagen zusammen:

Mein Vater war gestorben durch dämonische Aktivitäten des Hinduismus. Das ist kein Schwarzmalen des Hinduismus, sondern eine Tatsache. Hindus beten Götter sowie Dämonen an. Wir als Hindus haben Dämonen angebetet. Es war normal.

Wir haben Shiva angebetet. Shiva ist der Satan des Hinduismus. Hindu-Schriften bezeichnen Shiva als den Zerstörer. Er trägt eine giftige Kobra, um zu töten, er möchte töten und zerstören. Und alle Hindus haben Angst vor Shiva. Sie haben Angst, dass Shiva sie schlägt oder zerstört.

Es gibt mehrere Götzen im Hinduismus, aber Shiva ist der zentrale Gott, der Satan der Hindus. Und wir haben Shiva täglich angebetet. Wir haben Satan angebetet. Wir haben auch Totengeister angebetet, Urgroßvater oder Großvater z.B. Wir betrieben Spiritismus.

Und Krishna, der beliebteste Gott im Hinduismus, sagt in der Bhagavad Gita: „Ich bin der Fürst der Dämonen“. Das steht dort schwarz auf weiß. Und Millionen beten Krishna an.

Yoga ist das Herz des Hinduismus. Es gibt keinen Hinduismus ohne Yoga. Beim Yoga kann man das körperliche nicht von dem geistigen trennen. Das ist unmöglich. Von der selben Sanskrit-Wurzel wie beim Yoga kommt das deutsche Wort Joch. Yoga bedeutet Joch.

Und wenn der Europäer sagt, dass er Yoga nur wegen der Fitness macht und um gesund zu bleiben, dann ist das für einen Hindu eine Beleidigung. Wenn der Hindu Yoga macht, dann denkt er an Heil. Denn Yoga ist das Hauptfahrzeug des Heils im Hinduismus. Es geht um die Vereinigung mit Brahman, durch Krishna-Anbetung.

In den Trancezuständen erlebte ich Begegnungen mit übernatürlichen Wesen. Einerseits war es beeindruckend, andererseits sah ich furchtbare, dämonische Wesen.

Aber immer wieder erlebte ich bei Meditationen diese Finsternis und diese dämonischen Wesen. Schon damals dachte ich, dass da irgendwas nicht in Ordnung sein kann.

……………………………………………………………………………………………………………

Und dann wiederfährt auch ihm genau dasselbe, was man von Jedem genauso vernehmen kann und wie ich es Euch….auch selbst schon so oft und hier geschildert habe:

„Ich bat Jesus Christus mich zu befreien und in mein Leben zu kommen und es zu verändern. Und das alles und viel mehr hat er tatsächlich getan. Ich habe durch Jesus Christus einen Frieden gefunden, den ich nie zuvor kannte. Ich bekam eine neue Freude, neue Liebe, neue Hoffnung, Heil und ewiges Leben. Ich fand den Sinn des Lebens.

Ich bekam eine innere Gewissheit, ich weiß, dass ich ein Kind Gottes bin, ich weiß, dass ich wiedergeboren bin. Ich weiß, dass ich, wenn ich heute sterben muss, dass ich zu Christus in die Ewigkeit gehen werde. Und das ist wunderbar“.

Und er hat so recht !!!….Das ist wirklich das absolut „Wunderbare“ daran…..egal welcher Mensch….egal welche nationalität auch…..welcher welcher große Glaube zuvor vorhanden war….dass ein Jeder und völlig identisch dasselbe erlebt, sobald er sein Leben, in die Hände von Jesus in übergeben hat…..und damit nicht nur in der Glückseligkeit und Freude darüber landet….sondern auf diesem einzigen Wege, Gott wirklich nahe kommen und ihn wahrhaft auch ganz persönlich kennen lernen kann…..zuzüglich dem Riesen-Bonus, nun nicht mehr „verloren“ gehen zu können !!!

Ich kann nur empfehlen….falls man wahrhaft Interesse daran hat, sich den kompletten Audiobeitrag (ist identisch mit dem youtube-Link) oder auch sein gesamtes Buch noch einmal zu Gemüte zu führen…..um ganz eindeutig zu erkennen, dass auch der Hinduismus aus babylonischer Abstammung kommt und absolut und auch nicht in einem Punkte…..gleichbedeutend mit dem uns bekannten und liebenden Gott ist……

….dass die römisch-katholische Kirche, sowie auch die „heutigen“ Protestanten (evangelische Kirche), sowie auch alle „Ableger-Kirchen“….welche sich angeblich auf Gottes Wort (Bibel) berufen….Neu-Apostolen und gar einschließlich der meisten s.g. „freien Kirchen-Gemeinden“, sowie auch der unbiblischen Pfingstgemeinden (Charismatiker) usw…usw….

…..sich heute in kaum einem Punkte, von der absoluten Trennung von Gott unterscheiden, ist eine ebensolche und unverrückbare Tatsache und einfach nur noch mit großem Schrecken und grausig mit anzusehen.

Ist jedoch ein eigenes und weiterführendes und ebenso sehr umfassendes Thema, welches einen eigenen Raum benötigt, um auch diese verruchten Irrlehren näher zu erläutern und aufzusplitten……

….früher sagte man, der Teufel stecke im Detail…..heute gibt es kaum noch eine „Insel“….wo er „nicht“ mit drin steckt…..

…..aber halt…….“EINE“ freie Zone….und ohne ihn…..gibt es ja doch noch….wo er nicht hin gelangen kann und auch keinen Einflussbereich mehr hat….. 🙂

…..und dies ist einzig die „Obhut“ unter dem Herrn Jesus und somit auch dem Vater (Gott) !!!

 

…ganz liebe Grüße und ein angenehmes WE Euch allen…….johannes

28 Kommentare zu “Sind alle Wege auch Gottes Wege ? – Unter der Lupe…“Der Hinduismus“

  1. so so … nun bist auch du zu einem religiösen eiferer verkommen, der seinen glauben nur definieren kann wenn er die sicht seiner mitmenschen diskreditiert … gerade tust du mir echt leid johannes

    du hast nach deinen worten sehr viel länger die Veden studiert als irgend etwas anderes … ja und … gebracht hat es offensichtlich nicht viel …. wie kommst du allen ernstes darauf das DU derjenige bist der was versteht …. deine konjunktiven schachtelsätze die schon eine äussterste belastung fürs auge darstellen drücken doch nur deine verwirrtheit aus … bring mal ordning in deinen geist …. fang damit an deine umwelt zu respektieren und höre damit auf die welt in gut und schlecht zu unterteilen ….

    alles was dir widerfährt liegt in dir begründet … auch deine krude sichtweisen auf das uns umgebende …. das du Shiva als satan bezeichnest nehme ich dir echt übel … im hinduismus – der definitiv keine religion ist – kommen weit weniger kinderficker zum vorschein als wie das christentum in der lage ist hervorzubringen …. und das liegt nicht an Jesus ….

    auch wenn ich gerne hin und wieder bei dir vorbeigeschaut habe … vor allem wegen sarah und den schönen eingaben von stoni …. werde ich jetzt deine seite von meiner linkliste entfernen …. mit sowas wie dir möchte ich nichts zu tun haben

    • Hallo sadhu,

      Hier liegt wohl ein kleines Missverständnis vor, hast Du den Text nur grob überflogen ? und die Links auch nicht beachtet ?…..dies sind doch nicht „meine“ Worte, sondern die eines ehem. Brahmanen, welcher selbst als „Gott“ von Hinduisten verehrt und angebetet wurde und sehr viel später auch erst merkte, dass hier etwas nicht stimmt.

      Nach nur ein paar Monaten oder gar Jahren, kann man doch den Hinduismus nicht verstehen, weshalb ich ja auch diese fachkundige Hilfe, von einem echten Insider-Experten in Anspruch genommen habe….und habe erzählen lassen, was er in seinem Werdegang heraus gefunden hat…..und er ist bei weitem nicht der Einzige….auch andere sind schon……und dass nach weit über 30 Jahren….am Ende zu genau desmselben Ergebnis gekommen.

      Es ist also auch seine Aussage, wenn er hier erzählt, dass Shiva der Satan des Hinduismus ist und Und Krishna, der beliebteste Gott im Hinduismus, in der Bhagavad Gita sagt: „Ich bin der Fürst der Dämonen“ und es dort schwarz auf weiß steht.

      Also wenn man solch` einem Eingeweihten, der an höchster Stelle aller bestehenden indischen Kasten steht nicht glauben schenken sollte…..Wem dann ???…..denn darüber gibt es Niemanden mehr, welcher noch mehr göttliches Ansehen als mensch im Hinduismus hätte, außer den „Göttern“ selbst vielleicht……aber da im Hinduismus ja alles „Gott“. ist…gibt es Niemand höheren, an den man sich noch wenden und ihn befragen könnte.

      Du weißt, dass ich auf der Suche nach der Wahrheit bin und ich kann natürlich nur bestens verstehen, wie seine Aussagen, auf jemanden wirken müssen, der sich selbst jahrelang dem Hinduismus gewidmet hat…..weshalb ich ganz am Anfang ja auch schrieb, dass dies keinesfalls als irgend geartete Verurteilung anzusehen ist……..

      ….aber will man die Aussage, dass es nur einen Weg zur Erettung eines menschen gibt, kommt man doch ganz logischer Weise, überhaupt nicht daran herum, nicht auch alle anderen Wege und Möglichkeiten, welche dies ebenfalls von sich versprechen, nicht auch aufs genaueste zu überprüfen……und nicht nur deshalb aus- oder wegzulassen, weil einem selbst dann gefundene Wahrheiten nicht gefallen oder ins Weltbild anderer nicht passen.

      Entweder bin ich ein Freund der Wahrheit…..oder ich verbiege mich, so wie früher oft….nur um jedem allezeit auch zu gefallen…..was einzig nur eine heuchlerische und falsche Toleranz darstellen würde…..und ich dies dann irgendwann, auch nicht mehr mit mir selbst in Vereinbahrung bringen konnte und mich damals stets als ein Lügner bzw. Halbwahrheitenverbreiter fühlte, nur um anderen nicht weh tun zu müssen.

      Eine warme Lüge, ist jedoch den meisten Menschen auch viel leber, als eine kalte Wahrheit….und genauso wie viele vor „Gott“ davon laufen, anstatt ihn zu suchen, weil sie eigentlich selbst ganz genau wissen, dass sie Sünder sind……wird auch hierbei allzu oft, lieber eine Verdrängungstrategie gefahren und angewendet, um sich ungewollten Wahrheiten zu verschließen bzw. jene einfach auszuklammern…..nur hat man damit, dann endgültig den Weg der Wahrheit verlassen bzw. zimmert sich seine eigene….in welche nur Sachen aufgenommen werden, welche einem auch gefallen.

      Wenn Gottes Wort jedoch die Wahrheit ist….und es gibt nur eine…..dann sind alle anderen Kirchen und Weltanschauungen, welche etwas Gegenteiliges und weg von der Wahrheit propagieren, sehr wohl auch von Menschen gemachte Religionen, welche von der Wahrheit und der Erlösung wegführen und den Menschen aus gut erkennbaren Gründen, genau davon auch abhalten und täuschen wollen.

      Tut mir leid, wenn dies für Dich jetzt im Speziellen auch verletztend gewesen ist, damit ist bei solchen grundlegenden Fragen, natürlich auch immer mit zu rechnen……aber auch Liebe und Wahrheit sind untrennbar miteinander verbunden……und wenn man beginnt die Wahrheit zu beugen, ist man auch nicht mehr in der Liebe…..

      ….wie tolerant wäre es denn…..in einem brennenden Hotel, nicht zu versuchen, auch alle Gäste aufzuwecken und versuchen zu retten…..sondern sich still und leise aus dem Hotel zu schleichen….weil die anderen Gäste, gerade noch so schön schlafen…..auch Unterlassung kann zu Lüge und Mord werden….und wer es unterlässt, davor zu warnen, ist ebenso schuldig an allen Folgeschäden, welche hierdurch eintreten können/werden.

      Ich hoffe, dies lässt sich einigermaßen verstehen und erklärt annähernd auch meinen Standpunkt in dieser Frage. die Chancen stehen 50 : 50….ob es nun so oder so ist…..aber wenn es sich um die Frage nach der Ewigkeit von uns Menschen handelt, ist mir dies absolut zu wenig……alles andere ist erstmal nur zweitrangig….aber in dieser Frage, brauche ich „absolute Gewissheit vor meinem Tode….hier brauche ich die vollen 100% an vorheriger Sicherheit.

      …liebe Grüße….johannes

      • Johannes…..

        „weshalb ich ja auch diese fachkundige Hilfe, von einem echten Insider-Experten “

        er ist kein Experte, er ist der Sohn eines Bramahnen……, weißt du meine Söhne, gehen ihren Weg auch weg von mir ….. o.k. vielleicht der Jüngste nicht so, der kommt eher nach mir.

        Jedenfalls ist, ein Sohn zu sein noch lange kein Qualitätskriterium.

        In jeder Religion findest du Kritiker auch bei jeder Sekte auch bei jeder Familie, das sind natürlich ausgetreten Mitglieder , der verlorene Sohn, und du suchst solche ausgetretene Mitglieder, Johannes du suchst sie intensiv, weil sie deine Auffassung untermauern und du musst sie auch jetzt suchen, bevor sie wieder in den Schoß ihrer Familie zurückkehren. 🙂

        Nein solche Artikel sind für mich kein ernstzunehmender Gesprächsstoff. Leider 😦

        Trotzdem ❤ ❤ ❤

    • mmmhhhh Satsadhu…… hast du etwas gelesen, das ich nicht gelesen habe. Wieso reagierst du so aggressiv???

      • wieso aggressiv ….. klar ….. mehr nicht ….. wenn du aggressivität in meinen worten lesen kannst musst du nochmal suchen wos herkommt ….
        ich denke es ist korrekt das ich meine missbilligung eben auch in meinen worten ausdrücke ….

        ich empfinde es sogar als eine art von pflicht mich hier laut zu äussern – auch wenn ich kurzzeitig gefahr laufe in etwas verstrickt zu werden womit ich nicht wirklich was zu tun haben möchte – es entspricht eben nicht einer religion über andere her zu ziehen …. das vortäuschen eventueller tatsachen kann man schon klar stellen … oder findest du nicht …. und das ding mit dem … ja das sagt ja der und nicht ich …. das beeindruckt mich nicht im geringsten ….
        es geht hier nicht um wahrheit für mich …. ICH habe mich dazu geäussert … es ist meine sicht auf das was johannes von sich gibt …..

        das reinkopieren von aderleuten texten stellt eine verbindung da aber genausowenig wird mann oder frau zu dem gesagten …. damit beziehe ich mich auf dich meine liebe … gerne führst du hier doch auch recht gute texte an …. und kommst dann mit so einer aussage – wieso reagierst du so aggressiv – willst du mir was unterjubeln – …. ich finde nach wie vor einen gepflegten austausch für wichtig und ich finde es gut das du dich hier um so einen bemühst …. genauso wichtig ist es das gesagte dahinter zu sehen ….. nicht das ich von dir erwarte etwas in den texten von johannes zu sehen was mir auffällt …. aber bitte … nicht so scheinheilig …. komm nicht mit texten von sukadev an …. ich denke der hätte nicht einen von johannes gelesen ….

        ein christ hat genauso wie ein hindu ein gewisses ziel … und das liegt wohl eher in einem dauerhaften gedanken an Gott ….

        so … nun darfst du mich gerne beurteilen wie dir der sinn danach steht …. ist mir latte ….

        und auch du johannes … mach gerne weiter so …. auch das interessiert ich nicht ….

        grüss Gott

  2. Grüße Dich Johannes……. 🙂 dieser Mann erinnert mich an die Geschichte vom verlorenen Sohn, er irrt noch in der Welt herum, ist wütend zornig und enttäuscht….. ich warte auf sein letztes Buch. 😉

    Johannes, hör nicht auf Aussagen aus dritter vierter und fünfter Hand. Da ist soviel Ego, Blindheit und Programmierungen von der jeweiligen Person dabei, somit erkennst du nie die Wahrheit.

    Diese Liebeserfahrung von deinem Freund, du hast das ja auch erlebt, versetzte dich zurück in diese Liebeserfahrung und glaub nur dieser. Eingehüllt in der Liebeserfahrung lese Texte und spüre die Wahrheit.

    Jeder der sich mit Meditationon oder Yoga oder Buddha ……ein bisschen auskennt, sie praktiziert, weiß dass es anders ist. Der obige Text stimmt nicht.

    Johannes ich selbst spiele schon eine halbe Ewigkeit Klarinette und da kann mir keiner was erzählen……und so ist es auch bei der Meditation usw. ……. mir kann da keiner was erzählen. 🙂

    Lerne von der Quelle….. 😉

  3. Johannes, hast du die Wunder die Jesus getan hat, schon ein bisschen mit den Siddhis verglichen, was hälst du da davon?

    Lieben Gruß

    • Servus liebe Stony,

      Ich habe letztens schon angestrengt überlegt, wie Du auf den Gedanken gekommen bist, diese Siddhis mit dem Herrn Jesus in Verbindung zu bringen ?….so absolut gegenteiliger Herkunft, seine Kräfte und Wunder gewesen sind….und die…der so bezeichneten Siddhi-Wunder.

      Es wurde mir erst sehr verständlicher, als die Annahme in Betracht zog, dass man Jesus nur als eine historische und rein menschliche Existenz, ohne jeglich göttlichen Bezug annimmt.

      Er hat auch immer wieder betont, dass er aus sich heraus, keine Wunder bewirken könne….denn obwohl er Gott selbst war, unterlag er hier als Mensch und im Fleisch inkarniert, auch allen menschlichen physikalischen Bedingungen…..

      …..jedoch hatte er eine permanente „Standleitung“ zum Gottes-Aspekt des Vaters, also quasi zu sich selbst….und konnte jederzeit und sofort darauf zugreifen, wenn eine Heilung, Dämonenaustreibung, Brotvermehrung oder auf dem Wasser zu wandeln von Nöten gewesen ist….weshalb er mehrfach betonte, dass ihm diese Kräfte, einzig nur durch seinen Vater zu Verfügung gestanden haben.

      Es ist natürlich jedem ganz eigens überlassen, ob er früheren und hochrangigen, sehr tief involvierten Hinduisten…..nun auch Glauben schenkt oder nicht…..wobei ich mich frage, welche Begründung hier anzubringen sei, weshalb man ihnen nun keinen Glauben schenken sollte ?

      Und wenn mir selbst ein Westeuropäer, welcher über 33 Jahre lang, bis ins tiefste Mark des Hinduismus hinein, ihn studiert und in allen Facetten auch „gelebt“ hat….erzählt, dass jede einzelne Yoga-Übung, ganz speziell auch mit einem dazugehörigen Dämon verbunden ist, den man teilweise dabei, gar noch in sich immer wiederholenden Mantren, ganz persönlich anruft, dann glaube ich ihm auch dass !

      Nur wird den West-Europäern dieses bewusst verschwiegen und auf reine Gymnastik- und Entspannungs-Übungen herunter deklariert und verkauft….und sie werden somit tatsächlich und im wahrsten Sinne des Wortes verraten und „verkauft“….und an Satan höchst-persönlich.

      „Prüfet die Geister“…. sagt die Bibel und wenn man prüfen soll, mit welchem Geist man es zu tun hat, muss es wohl auch mindestens zwei Arten von verschiedenen Geistformen geben.

      Und eines ist mal klar….als ich meine s.g. „Gaben“ noch hatte, hat sich dies tatsächlich auch in einer geförderten Ego-Steigerung manifestiert….und zwar ganz unfreiwillig und ohne dass ich dies auch beabsichtigt oder gar gewollt hätte.

      Allein daran konnte ich schon erkennen, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt…..und später dann, ist mir auch bei anderen s.g. „befähigten“ Auserwählten und Heilern, diese übersteigerte Selbsterhöhung mehrfach sehr negativ aufgefallen, in welcher keinerlei Demut mehr zu finden war.

      Der Teufel schmeichelt „immer“ dem eigenen Ego und versucht Einen zu animieren, sich über andere zu erhöhen und besser zu stellen, um somit Gott damit zu ärgern und Dich selbst dabei, noch weiter von Ihm wegzubringen bzw. am Ende dann, mit sich hinabzureißen.

      Wenn in der Bibel von Wundern die Rede ist, wird im neuen Testament und der Zeit „nach“ Christus (nach seiner Auferstehung), eigentlich ausschließlich nur noch davor gewarnt….und zwar vor den dämonischen Zeichen und Wundern…wie z.B. in Markus 13, Vers 22…..

      “Denn es werden sich erheben falsche Christi und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, daß sie auch die Auserwählten verführen, so es möglich wäre“.

      Zu den biblischen, also göttlichen Wundern, gibt dann Markus 16, Vers 17 näher Auskunft:

      „Die (am mich) Glaubenden, aber werden an folgenden Zeichen zu erkennen sein: In meinem Namen werden sie böse Geister (Dämonen) austreiben und in unbekannten Sprachen reden…18…Wenn sie Schlangen anfassen oder Gift trinken, wird ihnen das nicht schaden, und Kranke, denen sie die Hände auflegen, werden gesund.“

      Hier haben wir auch wieder die explizite und wichtige Betonung auf: „In MEINEM Namen“….denn ohne diesen, geht rein gar nichts….Gottes Sohn, als Mensch auf der Erde und ins Fleisch inkarniert, konnte ebenfalls nur „Im NAMEN“ des Vaters….seines Vaters…hier auch diese Wunder bewirken, jedoch nicht allein nur aus sich heraus.

      Und wir können es nur, indem wir uns nun auf „Seinen“ Namen berufen….unser Ansprechpartner ist alleinig der Herr Jesus….nicht der Vater und nicht der heilige Geist sind hierbei persönlich anzusprechen und zu bitten (auf wenn die erforderliche Hilfe, dann natürlich von Ihnen kommt und es uns erst ermöglicht bzw. durch sie umgesetzt wird)….sondern einzig nur der Herr Jesus…..

      Und wer in eigenem Namen, seine Hände zur Heilung auflegt, wie beim Reiki oder auch den Charismatikern und den sich leider auch Christen nennenden Pfingstlern, arbeitet immer mit Energien aus dem Schattenreich….und keinesfalls mit göttlichen….und dazu gehören leider auch die Siddhis…

      Selbst unter dem Aspekt der hinduistischen Tradition, warnte Ramana Maharshia in der Meditation oder dem praktiziertem Yoga vor Visionen und Siddhis, da diese von der „inneren“ Sammlung abweichen.

      Maharshi hat klar davon abgeraten, sich durch solche „Gesichte“ in die „Irre führen zu lassen“ oder solche Visionen oder Siddhis bewusst zu suchen, weil sie Produkte des Geistes seien und das Einssein eher behinderten als förderten. Er unterschied klar zwischen dem Selbst und Siddhis.

      Das Selbst ist das vertraute innere Wesen, während Siddhis etwas „Fremdes“ sind. Siddhis werden nur durch Anstrengung erlangt, das Selbst jedoch nicht….so seine Worte….

      Diese Kräfte werden vom Geist „gesucht“, der dabei sehr angespannt bleiben muss, während das Selbst nur verwirklicht wird, während jeglicher Geist verschwunden ist.

      Diese Kräfte manifestieren sich auch nur, wenn es auch noch ein Ego gibt, das Selbst jedoch ist jenseits des Ego und wird nur erkannt, wenn das Ego komplett ausgelöscht ist (Maharshi, 2002, S. 198-199).

      Auch in anderen Formen des indischen Yoga, werden solche Visionen oder Siddhis erwähnt. Dabei ist der Yogi verpflichtet, diese „falschen Zauber“ oder die falschen traumähnlichen Objekte seiner Wahrnehmung, die nur „Ignoranten auch begehren können“, von sich zu weisen (Eliade, 1962/1999a S. 99).

      Der Yogi soll diesen übernatürlichen Erscheinungen mit Gleichgültigkeit begegnen, da sie nur Hindernisse für ihn sind (Soni & Soni, 1997, S. 52).

      Die Visionen und Siddhis gelten dabei als Versuchungen der Götter, um den Yogi von seinem Weg abzubringen und eine Zunahme seiner heiligen Kraft zu vermeiden (Eliade, 1962/1999a S. 99).

      Also selbst die hinduistischen „Lehrer“ wussten und warnten schon davor, dass hier etwas „Fremdes“ von einem Besitz einnimmt.

      Der Gott der Bibel hat da ein ganz gegenteiliges Interesse, er will dass wir wieder heil-ig werden und uns nicht davon abhalten….sein Gegenspieler allerdings schon….

      Es bleibt also immer dabei, wachsam zu sein und zu prüfen, ob dieses oder jenes einer göttlichen oder nicht göttlichen Quelle entstammt ?

      “Wir haben aber nicht den Geist des Kosmos (pneuma tou kosmou) empfangen, sondern den Geist Gottes (pneuma tou theou), damit wir die Dinge (er)kennen, die uns von Gott geschenkt sind“. (1.Korinther 2, 12).

      Also besser die Hände weg von allen Spielereien mit s.g. kosmischer Energie (weiße oder schwarze Magie), sondern hin zur göttlichen Heilkraft, welche dazu noch allemal stärker und vor allem auch „dauerhaft“ ist !

      Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass bei Annahme des Opfers von Gottes Sohn, dem Herrn Jesus, auch schon in „diesem“ unseren Leben, das Gesundheitsversprechen zusätzlich mit im Angebot ist…..und auch prompt mit geliefert wird….. 🙂

      …..was alle schulmedizinischen und alternativen Heilmethoden, auf einen Schlag, größtenteils überflüssig macht…..es sei denn, dass Jemandem, eine ganz bestimmte Krankheit, speziell als Prüfung und mit zur Lebensaufgabe gehörig und von Gott selbst so vorgesehen, mit auf den Weg gegeben ist.

      „Aber dem Herrn, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.“ (2. Mose 23, 25).

      ….und genau dies tut er im Allgemeinen auch !!! 🙂

      ….lieben Gruß Dir…. johannes

      • Hallo Johannes, ich hab dich grad noch gesehen, kann nur ganz schnell auf deinen Anfang eingehen, mit einer grooooßen Freude. 🙂

        …..Er hat auch immer wieder betont, dass er aus sich heraus, keine Wunder bewirken könne….denn obwohl er Gott selbst war, unterlag er hier als Mensch und im Fleisch inkarniert, auch allen menschlichen physikalischen Bedingungen…..
        …..jedoch hatte er eine permanente „Standleitung“ zum Gottes-Aspekt des Vaters, also quasi zu sich selbst….und konnte jederzeit und sofort darauf zugreifen, wenn eine Heilung, Dämonenaustreibung, Brotvermehrung oder auf dem Wasser zu wandeln von Nöten gewesen ist….weshalb er mehrfach betonte, dass ihm diese Kräfte, einzig nur durch seinen Vater zu Verfügung gestanden haben……

        Du hast perfekt den Buddhismus, die Meister der Siddhis usw. beschrieben. Gratulation! ❤ Ja Jesus war einer von Ihnen, eindeutig. Danke und bis später – wird ein paar Tagen dauern. 🙂

        P.S. Ob das auch für den Hinduismus gilt? weiß ich nicht, da kenn ich mich nicht aus.

    • O.K. „ärger :-D“ ich kanns nicht lassen. 😉 hab doch noch ein bisschen weiter gelesen, Mittelteil – Fähigkeiten Ego dein Erleben und das der Anderen – Johannes du schüttest da, das Kind mit dem Bad aus, nur weil Du und die Menschen in deiner Umgebung nicht mit der Waschmaschine umgehen können, so ist die liebe Waschmaschine noch lange kein Teufelszeug. Und jetzt wirklich tschüüüüsssss. ❤ ❤ ❤

  4. Gruppenbewusstsein – der kollektive Sog, der besinnungslos macht

    Intelligente, nette Menschen werden zu Dieben und Mördern, wenn sie von Gruppenbewusstsein gesteuert werden. Das Kollektiv nimmt überhand und der Mensch folgt besinnungslos nach. Gruppenbewusstsein kann jedoch auch hilfreich sein…

    „Das Phänomen des Gruppenbewusstseins ist eine Realität.

    Die Welt ist in solch einem Durcheinander, denn jeder steht auf einer anderen Stufe. Gruppenbewusstsein ist nur möglich, wenn ihr alle auf der selben Stufe seid. Wenn ihr zum Beispiel alle besinnungslos seid, dann geht eine Art Rhythmus von euch allen aus und verbindet euch miteinander. Das kannst du manchmal in Aufständen sehen, wenn der Mob ganz und gar vergisst, was er tut.

    Ich habe mit meinen eigenen Augen Hindu-Moslem-Aufstände gesehen. Und es erstaunte mich wahr zu nehmen, dass die Leute, die sich hier gegenseitig töteten, nette Menschen waren. Viele von ihnen kannte ich persönlich.

    Professoren, die in der Masse stehlen, rauben, töten

    Ich hätte mir nie vorstellen können, dass sie so leicht jemanden töten könnten oder ein Haus samt ihren Bewohnern so leicht anzünden könnten – ohne zweimal darüber nachzudenken. (…)

    Ich sah Professoren stehlen, rauben und töten, sie zündeten Hindus oder Moslems an. Später sprach ich sie darauf an und sie sagten:

    „Wir wundern uns auch darüber. Wenn jemand zu uns sagen würde: ‚Geh und zünde dieses Haus an‘, könnten wir das alleine nicht tun. Doch wenn es dort eine Masse gibt, die es anzündet, dann können wir daran teilnehmen.“

    Ich sagte: „Was ist der Unterschied?“

    Ein Mann sagte: „Auf eine komische Art und Weise fühle ich mich überhaupt nicht verantwortlich. Wenn die ganze Menge es macht, dann bin ich nicht verantwortlich, ich bin nur ein Teil des Massendenkens. Die Masse macht das, ich macht nichts. Und das Haus wird unweigerlich brennen, ob ich teilnehme oder nicht.“

    Das unsichtbare, verbindende Band der Gruppe

    Wann immer es einen ähnlichen Gedankenzustand gibt, ein ähnliches Bewusstsein, gibt es etwas Unsichtbares, das dich mit den anderen verbindet und zu einem kollektiven Phänomen macht.

    Wenn das Gruppendenken niedriger als Bewusstsein ist, dann fällst du in Barbarei, Mord, Gewalt, Brandstiftung. Wenn es etwas Höheres als Bewusstsein ist, dann erschafft ihr eine unglaubliche Energie, von der jeder, der ihr nahe kommt, sofort angezündet wird – so viel Bewusstseinsfeuer, so dass selbst ein unbewusster Mensch bewusst werden muss, er wird wach werden müssen.

    Auf diesem Wissen haben die geheimen Schulen des Mystizismus bestanden: Das, was du nicht alleine tun kannst, oder was du anstrengend und schwierig zu tun findest, ist einfach und leichter möglich, wenn es viele Leute zusammen tun. Dann wirst du plötzlich von einer Massenenergie genommen, eine Welle, auf der du reiten kannst.

    Alleine hättest du vielleicht 1000mal darüber nachgedacht, doch wenn so viele Leute höher gehen und sich freuen – und du kannst ihre Freude sehen und fühlen – dann vergisst du deine Ängste, du vergisst deine Hemmungen. Du beginnst, dich ihnen anzuschließen. Schulmethoden hängen von dieser grundlegende Tatsache ab, davon, dass Bewusstsein als Kollektiv funktionieren kann.

    Christen, Moslems, Hindus in kollektiver Besinnungslosigkeit

    Besinnungslosigkeit hat über alle Jahrhunderte als Kollektiv funktioniert. Tausende von Christen gingen auf einen Kreuzzug, um Juden und Moslems zu töten – was denkst du? Keiner von ihnen hat darüber nachgedacht? Tausende von Frauen wurden als Hexen lebendig verbrannt und niemand hat sich dagegen gewehrt. Was muss der Grund dafür sein? — Einfach eine kollektive Besinnungslosigkeit.

    Sie fühlen sich alle gleich an. Niemand kann gegen so eine ungeheure Strömung von so vielen Leuten gehen. Daher kommt der Wunsch jeder Religion noch mehr Mitglieder zu haben. Dann können sie eine kollektive Flut erschaffen – was sie auch getan haben.

    Zu Buddhas Zeiten praktizierten sie es. Als Buddha gegangen war – er hatte eine ungeheure Energie von Überbewusstsein geschaffen, die das ganze Land verwandelte – als er dann gegangen war und seine Hauptschüler weg waren – nach 5 Jahrhunderten waren die einzigen Buddhisten, die es noch in Indien gab, diejenigen, die als Buddhisten geboren wurden. Außer dieser Tatsache war nichts von Buddha in ihnen und so gab es nichts, was der hinduistischen Massenbewusstlosigkeit hätte entgegen stehen können. (…)

    Wie der uncharismatische Hitler ganz Deutschland überzeugte

    Das Prinzip des kollektiven Denkens kann auch in anderen Feldern als den religiösen gesehen werden. Zum Beispiel waren Psychologen und Philosophen erstaunt über die Tatsache, dass ein Mensch wie Adolf Hitler, fast zurückgeblieben, ohne irgendeiner charismatischen Persönlichkeit… Doch ein Land wie Deutschland, das so viel intellektueller als jedes andere Land in der Welt ist, das mehr Philosophen als jedes andere Land in der Welt hervorgebracht hat … wie geschah es, dass das ganze Land diesem Verrückten folgte?

    Und dieser Verrückte tat Dinge, die man sich nicht vorstellen kann: Tausende von Juden wurden in Konzentrationslagern vergast. Innerhalb Sekunden gab es nur noch eine Rauchwolke und all diese Tausenden von menschlichen Wesen verschwanden im Rauch! Millionen von Juden wurden lebendig in jenen Gaskammern verbrannt.

    Sehr gut ausgebildete, qualifizierte Leute organisierten diese Gaskammern und sie dachten nie darüber nach, was sie taten. Und niemand konnte eine Antwort geben. Es ist immer noch eine Frage und es wird eine Frage bleiben, wenn sie nicht verstehen, dass das Denken die Fähigkeit hat, kollektiv zu funktionieren. Dann zählen Individuen nichts. Dann denken sie nicht, dass sie verantwortlich wären. Wenn das ganze Land etwas tut… Und das ist, was Adolf Hitler organisierte. Sein ganzes Streben war, große Kundgebungen zu veranstalten.

    Tausende junger Leute, die sich hinter ihm versammelten, erschufen einen Eindruck und eine Welle von Besinnungslosigkeit, die du nicht sehen kannst. Die Leute, die die Versammlungen beobachteten fielen einfach mit der Kundgebung in einen bestimmten unbewussten Rhythmus. Diese Versammlungen waren alle in Großstädten durchgeführt worden und die Leute kamen von den Dörfern, um sie zu sehen.

    Was war die psychologische Absicht dieser Kundgebungen? Der Zweck war, dem ganzen Land klar zu machen, dass ‚diese Leute mit mir sind‘. Tausende junger Leute, die die gleichen Slogans rufen, gleiche Kleidung tragen, zu gleicher Musik paradieren, das erschuf eine Atmosphäre in der sogar ein Mann wie Martin Heidegger, einer der besten Philosophen diesen Landes, zu einem Gefolgsmann von Adolf Hitler wurde.

    Handelst du in eigener Verantwortung oder im Gruppenbewusstsein?

    Jahrhundertelang geht das nun schon so. Politiker haben dieses Phänomen benutzt, religiöse Führer haben es benutzt, wahrscheinlich ohne zu wissen, was sie tun und wie Gruppenbewusstsein geschieht. Sie wissen wahrscheinlich nichts. Du weißt nicht, wie Elektrizität funktioniert, du weißt einfach nur, wie du sie an und ausstellen kannst. Das ist alles, was dein Wissen aufmacht. Die Politiker mögen vielleicht kein Verständnis für das kollektive Denken haben, doch es geschieht trotzdem.“

    „Weltweit muss jeder Mensch über das Phänomen des Gruppendenkens Bescheid wissen.

    Bevor du handelst, denke zweimal:

    Tust du das in eigener Verantwortung oder folgst du nur der Masse, der Menge? Der Masse zu folgen ist ein Verbrechen, denn die Menge ist nicht überbewusst, sie kann nur besinnungslos sein.“

    Osho, Zitat – Auszug aus The Path of the Mystic #5

    https://www.findyournose.com/gruppenbewusstsein-kollektiv-besinnungslos

    • Ja, diese Analyse erklärt es schon gut…..besonders jedoch das Fazit daraus.

      Ich habe dieses Mitgerissen werden vom Gruppen- bzw. Massenbewusstsein, früher erstmal bewusst bei einem Fussballspiel direkt im Stadion an mir selbst mir erleben können. War noch sehr jung und hab` mich überreden lassen, dort auch einmal mitzugehen, obwohl ich weder große Menschenansammlungen mag (noch nie)….mich noch jemals irgend etwas an Fussball interessiert hätte……

      …..war aber ein überaus aktionsreiches und aufregendes Spiel….und so bin ich dem Massenjubel und der allgemeinen Euphorie dort ,ebenfalls voll mit erlegen…..um habe erst sehr viel später darüber nachgedacht, was da eigentlich mit mir und so ganz gegen meine eigene Wesensart geschehen ist, mich ebenfalls so zu verhalten und ganz unbewusst da auch „mit“ zu machen ?

      Von einem Gruppenbewusstsein, habe ich erst über 25 Jahre später erstmalig gehört und wie dieses sich auswirkt……und dass dies nur funktionieren kann, wenn man mit dem eigenen Verstand in Ruhemodus geht und sich wie auf einer Welle, einfach nur mittreiben bzw. mitreissen läst. In einem wachen, selbst denkenden und eingenverantworlichem Zustand, geht die Gefahr, sich hier auch mit heinein reissen zu lassen….dann eher gegen Null…..solange man auch in diesem verbleibt.

      …lg….johannes

  5. guten morgen und hallo zusammen 🙂

    Der Hinduismus = ein Wirrwarr an Viel-Götterei ?

    Meine Suche nach Wahrheit
    – von Rabindranath –

    Er ist der Verfasser des bekannten Buches „Tod eines Guru“. Der Autor war hinduistischer Brahmanen-Priester und wurde von den Hindus als Gottheit verehrt. Doch irgendwann merkte er, dass etwas nicht stimmt.
    Er möchte die Wahrheit finden. Das führt zu einer entscheidenden Wende in seinem Leben.

    Wer und Was ist ein BRAHMANE ?

    Brahmane, Brahmin (Sanskrit: ब्राह्मण brāhmaṇa Brahmana m.) ist ein Brahmane, ein Priester, Angehöriger der Priester-Kaste. Brahmane ist eigentlich kein Sanskrit-Wort. Brahmin ist eine englische Schreibweise für Brahmane, die sich so durchgesetzt hat, dass auch die indischen Yogameister und auch indische Autoren von Brahmin sprechen. Wenn du also in einem englischen Buch „Brahmin“ liest, dann ist damit ein Brahmane gemeint, ein Angehöriger der Brahmanen-Kaste.
    Im weiteren Sinn ist Brahmin natürlich auch jede Art von Priester. Brahmana ist ja eigentlich jemand, der nach Brahman strebt und der in Brahman verankert ist. In diesem Sinne wäre Brahmana jeder spirituelle Aspirant, der nach dem Höchsten strebt und noch mehr, jeder, der das Höchste erfährt. Aber praktisch gesehen, wenn in Indien von Brahmin oder Brahmana die Rede ist, dann ist der Angehörige der Brahmanen-Kaste gemeint.
    http://wiki.yoga-vidya.de/Brahmane

    Ein Brahmane (Sanskrit, ब्राह्मण, brāhmaṇa) ist im indischen Kastensystem ein Angehöriger der obersten Kaste (Varna). Im Hinduismus ist es Vorrecht und Pflicht der Brahmanen, Lehrer des Veda und Gelehrte zu sein, bis heute stellen hauptsächlich sie die Priester. Daher war „Brahmane“ auch ein religiöser Titel. Im modernen Indien üben sie jeden Beruf aus.

    Der gesellschaftliche Status, alle Aufgaben, Pflichten und Rechte sind in der Manusmriti beschrieben, einem über 2000 Jahre alten Gesetzbuch, das im heutigen Alltagsleben für die meisten jedoch kaum Bedeutung hat.

    Für die Schriften der Hindus machen besonders die Charaktereigenschaften den Brahmanen aus. So ordnet die Bhagavadgita (18. 42.) Brahmanen besonders folgende zu: „Heiterkeit, Selbstbeherrschung, Askese, Reinheit, Nachsicht und Aufrichtigkeit, Weisheit, Wissen und religiöser Glaube …“

    Das Mahabharata: „Die Eigenschaften eines Brahmanen sind Reinheit, gutes Verhalten, Mitleid mit allen Lebewesen.“

    Dementsprechend wird von einem Angehörigen dieser höchsten Kaste eine durch Geburt erworbene psychische Reinheit sowie ein besonders reiner Lebenswandel erwartet. Wie in anderen Schriften setzen sich aber auch viele Stellen im Mahabharata[1] mit der Diskrepanz zwischen dem hohen Ideal und dem realen Lebenswandel auseinander: „Weder die Herkunft noch die Weihe und Gelehrsamkeit machen den Brahmanen aus, allein sein Lebenswandel ist der Grund.“

    Im Purushashukta im 10. Buch des Rigveda gibt es einen Mythos über die Entstehung der Kasten. Durch das Opfer des göttlichen Urriesen Purusha entstanden demnach aus seinem Mund die Brahmanen, aus den Armen die Kshatriya (Fürsten) aus den Schenkeln die Vaishya (Händler, Bauern) und aus den Füßen die Shudra (Dienende).

    Im Laufe der Geschichte gelang es den Brahmanen, ihren Machtanspruch hinsichtlich Ritual und Gesellschaft immer mehr zu verfestigen, was dazu führte, dass sich asketische Religionsformen wie der Buddhismus oder Jainismus zeitweilig in Indien durchsetzen konnten. Aber auch innerhalb des Hinduismus selbst drängten neue Bewegungen wie die der Bhakti-Frömmigkeit den Einfluss der Brahmanen langsam zurück.

    Wie man schon erkennen kann ist auch der Hinduismus ein “ von Menschen gemachtes religiöses Glaubens-system „, dem gleich noch etwas folgen wird………

    Rabindranath R. Maharaj, also ein ehemaliger BRAHMANE !!!

    dem wir alle zugestehen müssen ein WISSEN im Hinduismus erlangt zu haben was WIR ALLE NICHT HABEN und besonders die Esoterik/NewAge Szene die “ in unserer Zeit “ ein sich selbst zusammen gesuchtes Wirrwarr und Mischmasch aus Hinduismus-Buddhismus-Taoismus-Schamanismus (die Religiösen Glaubenslehren der östlichen Welt ! ) sowie aus
    Christlichen Lehrmeinungen zusammen setzt und alles zusammen abrundet mit Eso Channel Botschaften von “ Engeln und aufgestiegenen Meistern “ welche wiederum in Gemeinschaft mit “ ausserirdischen Wesenheiten stehen “ wie dem großen Ashtar Kommando und vielen anderen mehr ob nun Seth, die Hathoren, Osiris von denen ja ebenfalls Botschaften kommen, als Channeling oder sogar in gedruckter Buchform !

    Quasi ein “ Hinduidmus Lifestyle in light „, aus dem sich JEDER das heraussuchen kann was Er/Sie möchte und sich daraus dann seinen eigenen “ Glauben “ entwickelt und diesen dann für SICH SELBST so passend und perfektioneren möchte und dann so darauf beharrend ist so das Er/Sie alles andere für sich nicht mehr akzeptiert….und besonders das was die Bibel über CHRISTUS sagt und “ vermittelt „.
    Und hier spielt das EGO eine ganz zentrale Rolle bei !

    Wer wirklich auf der Suche nach Wahrheit ist der prüft alle Religionen und “ Glaubensrichtungen “ auf Herz und Nieren, ja selbst die Esoterik und das kostet Zeit und den aufrichtigen und ehrlichen Willen danach zu suchen, besonders in der HEUTIGEN ZEIT.
    Dieser Jemand zieht “ verbindungen,verknüpfungen und vergleicht ! “ alles miteinander um ein Gesamtbild zu erhalten ob es nun wirklich eine WAHRHEIT und ganz viele LÜGEN gibt oder nicht…ob dann alle Wege zu GOTT-SCHÖPFER führen oder Nicht !

    Und ich denke, wer hier aufmerksam den Worten Rabindranath R. Maharaj folgt, der erkennt das dieser Mensch ein WISSEN erlangt hatte im Hinduismus als Brahmane das weit weit über dem Wissen steht das wir alle meinen zu wissen !

    um was geht es in seinem Vortrag ? u.a sagt er einleitend…….

    1.Wir sind sehr unterschiedlich, aber jeder hat seine Stärke, die Chinesen haben ihre Stärken, die Afrikaner haben ihre Stärken, die Inder haben ihre Stärken. Wir sitzen z.B. gerne auf dem Boden, ein Stuhl ist uns fremd. In Indien sitzen wir stundenlang auf dem Boden. Die Schweizer haben ihre Stärken, z.B. eure Ordnung und Zuverlässigkeit.

    2. Und viele der weißen Minderheit bekennen sich zu Esoterik und östlichen Religionen: Mystizismus, Dalai Lama, Buddhismus, Gurus, Yogis usw. Alles, nur nicht das Christentum. Es gibt geistlich echte Not dort, es gibt dort so viele Jugendreligionen und Sekten. Es gibt dort bald mehr Sekten als Insekten (lacht).

    3. Das Thema ist sehr wichtig, denn wir leben in einer Welt des Wandels, vor allem im religiösen Bereich. Technologisch sind wir eine sehr fortgeschrittene Welt.

    Interessanterweise ist der moderne Mensch immer noch am Suchen. Er sucht im religiösen Bereich, um Zufriedenheit zu finden. Denn die Unzufriedenheit ist überall sehr groß, ob im Westen oder in Asien. Der Mensch ist am Suchen, als ob er etwas verloren hat.

    4. Der westliche Mensch hat einen Riesen-Fehler gemacht. Durch das Christentum ist der Westen reich geworden. Doch die Menschen fingen an, den Wohlstand, statt dem Geber des Wohlstandes anzubeten. Daher gibt es so viel Uneinigkeit, Streit und Scheidung.

    In Kalifornien scheitern 2 von 3 Ehen, in kürzester Zeit. In Europa kommen wir auch bald dorthin. In den 1950er Jahren haben im Westen 90% der Menschen geglaubt, dass der christliche Glaube der richtige Weg ist. Heute glaubt die Mehrheit, dass alle Wege gleich sind, dass der Mensch Gott in allen Religionen finden kann, dass alle Religionen zum gleichen Ziel führen.

    5. Bei meinen Reisen habe ich mit tausenden von Menschen gesprochen. Acht von zehn Menschen sagen mir genau das: Gott wäre in allen Religionen zu finden. Das klingt sehr freundlich, friedlich und einheitlich und tolerant. Aber die Frage bleibt: Stimmt es, wenn wir so was sagen?

    Wenn wir uns einmal die Zeit nehmen, die unterschiedlichen Religionen wirklich genau zu studieren, dann werden wir feststellen, dass es große Unterschiede gibt. Es gibt Ähnlichkeiten und es gibt gute Dinge in allen Religionen, das gebe ich sofort zu. Aber die Ähnlichkeiten betreffen Kleinigkeiten.

    Wenn wir aber die Hauptlehren vergleichen, dann sehen wir große Unterschiede. Ich bin sehr für Frieden und Harmonie und Einheit und Toleranz, aber liebe Freunde ich bin auch sehr für Wahrheit. Mir ist die Wahrheit sehr sehr wichtig in einer Welt voller Unwahrheiten.

    Unwahrheiten gibt es jeden Tag im Fernsehen oder in den Zeitungen. Unwahrheiten gibt es auch in den Religionen.

    Ich bin in einer Weltreligion geboren. Eine sehr bekannte Religion, nämlich der Hinduismus. Ich bin in die höchste Kaste des Hinduismus hineingeboren, den Brahmanen. Im Hinduismus gibt es ein Kastensystem. Es ist kein soziales System, sondern ein religiöses System.

    Das Kastensystem finden wir schon im beliebtesten Buch des Hinduismus, der Bhagavad Gita. Der beliebteste Gott im Hinduismus, Krishna, fordert das Kastensystem sehr stark.

    6. In den hinduistischen Schriften steht sogar geschrieben: Ein Guru ist größer als Gott. Und der Hindu glaubt an seinen Guru. Man kann sich auch nicht von einer Kaste zur anderen bekehren. Auch bei mir war schon der Urgroßvater Brahmane und Priester, so wie der Großvater und der Vater.

    Im Hinduismus glaubt man auch an die Reinkarnation. Im Westen ist dieser Glaube auch in Mode gekommen. Im Westen wird die Reinkarnation manchmal als etwas positives, sinnvolles betrachtet. Nicht in Indien. Der Hindu möchte raus aus diesem Rad aus Leben, Tod und Wiedergeburt. Das Ziel des Hindu ist Moksha (Erleuchtung), etwas ganz anderes als die Erlösung im christlichen Glauben.

    Ich bin nicht hier, um den Hinduismus schlecht zu machen. Ich bin hier um der Wahrheit willen, weil so viele am Suchen sind. Und ich bin sehr gerne ein Inder, wir haben viele wundervolle Sachen in Indien. Aber wie haben auch große Probleme. In Indien haben wir eine sehr große Armut und die Religion spielt dabei eine große Rolle.

    7. Wir sind Gott, wir sind der Schöpfer, hätten es nur vergessen. Und nun müssten wir es wieder realisieren, uns wieder daran erinnern und erkennen, dass wir Gott sind. Das ist das höchste Ziel des Hinduismus. Und wenn man nun sagt, alle Religionen lehren das gleiche Ziel, so stimmt das einfach nicht.

    Ich habe sehr viele Bücher über die Weltreligionen gelesen und die Ziele sind ganz andere. Wenn man z.B. in der Bibel liest, gleich den ersten Vers „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ (1 Mose 1,1). Hier sehen wir sofort einen Unterschied zwischen Schöpfer und der Schöpfung. In der Bibel sind sie nicht ein und dasselbe.

    Der Schöpfer hat die Schöpfung gemacht. Aber im Hinduismus ist die Schöpfung gleichzeitig Schöpfer. Wie kann man da sagen, alle Religionen hätten den gleichen Gott und die gleichen Ziele? Es stimmt einfach nicht.

    Doch wenn der Mensch Gott ist, wieso hat er vergessen, dass er Gott ist? Wenn ich Gott bin, wieso habe ich das vergessen? Dann bin ich ja ein sehr vergesslicher Gott. Gibt es das: Einen Gott mit Alzheimer?

    8. Die Brahmanen sagten, mein Vater sei ein Avatar, eine Fleischwerdung Gottes. Das ist eine sehr hohe Stellung. Nur wenige Leute erreichen diese. Der Brahmane ist schon Gott, aber der Avatar ist etwas noch Höheres. Täglich kamen Menschen zu uns, knieten vor meinem Vater nieder und haben ihn angebetet.
    Ist das nicht eine Anmaßende Stellung, gefördert durch ein “ falsches Ego „, sich selbst und durch andere Menschen zu einem Gott erhoben zu werden ?

    Wie kommt es dann das i.d. Offenbarung der Bibel eine Stelle zu finden ist wo ein Jemand vor einem Engel nieder kniete und der Engel darauf sagt: “ Tue das NICHT…denn ich bin auch nur ein Diener des Allerhöchsten ( und somit ein Bruder/Schwester von dir ) !!!

    Desweiteren sind dann die fundierten Aussagen von Rabindranath R. Maharaj mehr als nur aufschlussreich : die Viel-götterei im Hinduismus, wobei die “ dunklen Götter “ im Mittelpunkt stehen und wie er selber sagt der Hinduismus eine Ansammlung von Dämonen-göttern ist !
    Besonders die herausragende Stellung von Krishna und Shiva !!!

    Das sollte sehr zu denken geben, ebenso der ganze Eso Mischmasch wie oben schon erwähnt.

    JESUS CHRISTUS : Wie kann ein “ Mensch gewordener göttlicher GEIST(Wesen) “ von sich behaupten:
    Ich bin das Licht der Welt.
    Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
    Johannes 8,12
    Jesus, das Licht des Lebens, ist gekommen diese Finsternis zu durchbrechen:
    » … das Volk, das in Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen; und denen, die saßen am Ort und im Schatten des Todes, ist ein Licht aufgegangen.« Matthäus 4,16
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6

    Kann Jemand so Anmaßend sein dies von sich zu behaupten ? Ein irrer,wirrer Mensch namens Jesus der von sich sagt ein “ Sohn Gottes zu sein “ , der lehrte die Menschen Gottes Worte und Weisheit, tat “ Wunder “ und beging quasi auch noch “ Selbstmord “ indem er sich den Römern auslieferte weil das Volk der Juden seinen Tod wünschte (ihn nämlich nicht mehr SEHEN und HÖREN wollte, warum wohl ??? ) und ließ sich frei-willig an den Pfahl (Kreuz) unter wahnsinnigen Schmerzen an-nageln ??? – weil Christus sozusagen den “ geistigen Spiegel IHNEN vor hielt ( und somit auch dem Satan. der Urschlange, dem Drachen ) der im Hintergrund “ der Welt wirkt „. Der Lügen, Hohn und Spott über sich ergehen ließ.
    War dieser Christus ein rebellischer revoluzunärer Geistiger VOLLIDIOT ?

    ODER WUSSTE ER GANZ GENAU AUF WAS ER SICH EINLIESS ? und vor allem, wusste ER das ER gar nicht sterben würde…auch wenn man ihn qualvoll töten würde?
    Ja er wusste es weil der wahre Schöpfer-Gott mit ihm war und ist. Sein “ Opfer-tod “ hat eine enorme Symbolkraft der Er LEBEN und TOD sowie WAHRHEIT und LÜGE wieder ins richtige “ Licht “ stellt….etwas was DER WELT BIS HEUTE IMMER NOCH FEHLT !!!

    Leben und Tod – geistige Wahrheiten – die Schöpfung MENSCH – “ Gut und Böse “ -richtig und falsch -Recht und Un-recht- das sind Gefühle und Bewusstsein , gespürt im tiefsten innern eines Menschen, da wie man sagt “ das GE-WISSEN an-schlägt oder ab-stumpft „, eine innere Aus-einander-setzung mit Wahrheit und Ehrlichkeit zu sich selber – die wahre VERBINDUNG “ nach oben „……..

    Leben und Tod – Gut und Böse – Recht und Un-recht – Was ist “ Sünde “ ( das Ziel zu verfehlen ) ??? – der BAUM DER ERKENNTNIS VON GUT UND BÖSE….wenn ihr davon nehmt werdet ihr am selbigen Tage “ sterben „….WIE IST DAS WIRJKLICH GEMEINT…was ist der geistige Wahrheits-wert dessen, der Kern ? UND

    wie ist zu verstehen das ein “ anderes Wesen “ sagte “ hat GOTT wirklich gesagt ihr dürft nicht davon nehmen und essen weil…..Nein (ich sage euch) ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben, im Gegenteil ihr werdet SEIN WIE GOTT ….
    a) jene ersten Menschen wussten gar nicht was “ sterben ist oder bedeutet “ , sie waren frei geboren (erschaffen) und wussten UM IHRE LEBENS-QUELLE und waren frei und in Liebe und Frieden lebend dem LEBEN in aller Kreativität offen gegenüber, ein Forschen und Staunen was das Leben hier auf der ERDE mit sich bringen würde…quasi eine neue Welt für die ersten Menschen der ersten Schöpfungs-Zeit.

    b) doch WER stellte hier etwas und WEN in Frage ? Wird hier eine Tatsache, eine Wirklichkeit von “ jemanden “ verdreht, zu einer Lüge gemacht…mit epochalen Ausgang bis HEUTE ?

    Leben…..STERBEN…….Tod ? – Wie hat Christus dieses “ Leid-Thema “ kund getan, ge-offenbart WAS DIE WAHRHEIT DESSEN IST ?

    dazu , wenn ich darf lieber Johannes, demnächst mehr…denn hier ist der “ Schlüssel zum Leben “ zu finden…in der Richtigstellung der Dinge die das (unser) aller Leben betreffen.

    Wieso und warum ? Weil es laut JESU Ausagen….
    1. eine VATER DER LÜGE gibt
    2. einen Meister der TÄUSCHUNGEN gibt
    3. jemanden der die GANZE ERDE in die IRRE FÜHRT
    4. Jemanden der aus dem GEISTIGEN FELD aus dem “ Hintergrund “ die Fäden zieht und gesponnen hat indem Jener SCHLEICHEND geistige Felder auf Erden errichtete die von GOTT-SCHÖPFER weg-führten, sein System der “ Religionen “ (Glauben und Wissen ??? ) und dies bis auf den heutigen Tag weiterhin tut.

    Bis denne, Helmut

    • Hey Helmut,

      Eine wirklich sehr, sehr sehr gute…..und in etwas kürzerer Form angebrachte Zusammenfassung der Gesamt-Aussagen…..und auch ich bin traurig darüber, dass nur noch sehr wenige Menschen, obwohl sie innerlich nur so an Wissen und Erkennen, all` ihrer bisher noch so brennenden und offen Fragen, förmlich danach „dürsten“, endlich auch verstehen und begreifen zu wollen…..durch die äußeren Belange und Ablenkungen, nur noch so wenig Zeit dafür zur Verfügung haben….eigene intensive Studien und Vergleiche, diesbezüglich auch bewerkstelligen zu können……

      ,,,die Zeit reicht oftmals, gerade nur noch für`s „copy & paste“, um etwas Gelesenes, dann auch eigens ganz ungeprüft zu übernehmen und auch noch weiter zu verbreiten…..

      ….nur ein kleines Beispiel dazu:

      Solange ich nun, auch schon mit meinen Vergleichen von „allem“ Angebotenen und auf dem spirituellen Markt befindlichem beschäftigt bin…..so habe ich doch letzte Woche, erstmals in aller Klarheit erkennen können (natürlich wieder mit entsprechender Hilfe des Heiligen Geistes), was es ganz speziell mit der „Erbsünde“ so auf sich hat…..und warum wir dieser bis heute unterworfen sind….obwohl wir uns doch selbst, gar keiner Schuld bewusst sind….und die Meisten, diese auch rigoros ablehnen……

      …..morgen mehr dazu…..es ist letztlich doch so einfach zu begreifen……

      …..auch Dir, liebe Stony….dann morgen erst mehr….an Antworten……hatte heute (durch Eingabe)….einen Mammut-artigen Schreib-Trieb, dem ich erst einmal folgen musste, bevor er mir wieder abrupt wegreißt und mich verlässt…. 🙂

      ….einen Super-Abend Euch allen heute noch……und ganz liebe Grüße….johannes

    • hallo stonie 🙂

      Auroville = genau so oder ähnlich stelle ich mir seit Jahren “ eine neue Erde vor „..so wie in etwas meine Vision die ich auf Stefans Blog unter Neue Erde einst gepostet habe.

      AUROVILLE versteht sich als eine universale Stadt, wo Männer und Frauen aller Länder in Frieden und progressiver Harmonie zusammen leben, jenseits von Glaubensbekenntnis, Politik und Nationalität. Das Ziel von Auroville ist es, die Einheit der Menschen zu verwirklichen

      für den Fortschritt der Menschheit in Richtung einer glänzenden Zukunft durch das Zusammensein von Menschen guten Willens, und deren Streben nach einer besseren Welt“ bietet.

      „Auroville gehört niemand einzelnem. Auroville gehört der ganzen Menschen. Aber in Auroville zu leben heißt, dass man bereit sein muss, Diener des göttlichen Bewusstseins zu sein.“ Leute, die Auroville bewohnen, kommen aus rund 50 Nationen, aus allen Altersgruppen, sozialen Schichten, Kulturen und Hintergründen. Kurz gesagt stellt Auroville die Menschheit als Ganzes dar. Die Bevölkerung liegt derzeit bei knapp 2.400 Menschen.

      Es gibt einen Tempel in der Mitte der Gemeinde namens „The Mantrimandir“. Er ist von spiritueller Bedeutung für diejenigen, die Integralen Yoga praktizieren und gehört nicht zu einer bestimmten Religion oder Sekte.

      WUNDERBAR 🙂 ein Tempel in der Mitte der Stadt “ gewidmet dem allein wahren und großem Schöpfer-Geist allen Lebens, der Ur-quelle allen Seins “ so verstehe ich dies, sehe und fühle dies.

      Ohhh wie weit ist besonders die westlich kaptalistische “ gierige Welt des Mammons (GELD) “ noch so weit entfernt davon, obwohl ALLES dazu, im Willen und Wollen eines Menschen, Im Herzen und BWS VORHANDEN IST, wenn ENDLICH erkannt wird das wir alle EINE FAMILIE SIND und alle Trennungen, Spaltungen und “ Gewalten “ von uns ab-werfen !!! 🙂
      Alle Dunkelheit “ in sich selber “ und alle dunklen Aktivitäten (NWO) aller Schattenartigen Wesenheiten (Luzifer,Satan,Asuras,Ahrimans u.s.w ) müssen diese Erde verlassen SONST wird eine neue Erde nicht zu erreichen sein….und so GOTT SCHÖPFER will, und ja ER/SIE wird seinen Plan Durchführen, auch und besonders mit Hilfe der Menschen…doch vielleicht anders als wir alle vermuten würden…Mutter Erde wird dem Schöpfer dabei behilflich sein 🙂

      LEBENSENERGIE muss in alle Herzen wieder strahlen und somit würde das Christus-Bewusstsein/Liebe sich voll und ganz ausbreiten über die Erde……..

      auch in Paraguay und anderen Ländern “ bewegt sich “ dahin gehend einiges…nur das die MS-Medien davon nichts berichten (sollen)…….noch nicht, aber wann ???

      Es muss eine REINIGUNG geben, im HERZEN UND BWS der Menschen und auf Mutter Erde
      anders ist dies alles nicht zu erreichen
      Um etwas zu reinigen, zu säubern, geistig wie physisch ! (egal was….überlegt mal…)…was muss da vorher getan werden oder geschehen ???
      Und das ist des Schöpfers Plan…….. 🙂 🙂 🙂

      lg

      • ❤ ja Helmut, die Sehnsucht ist schon sehr groß aber wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren oder sogar das Herz.

        Es wird schon werden, wenn nicht von heut auf morgen, dann eben auf übermorgen oder überübermorgen……wir müssen da schließlich auch reinwachsen. 🙂

    • …hierzu auch noch ganz kurz……

      …..noch vor 3 Jahren, hätte ich wohl gleich meine Koffer gepackt und mich angemeldet, in dieser Idylle auch unbedingt wohnen zu wollen….. 🙂

      …..aber aus heutiger Sicht ? 😦

      „AUROVILLE – eine universale Stadt in Indien ohne Politik, Religion und Geld“

      Wunderbar, klinkt erstmal sehr gut soweit…..aber wo bleibt hierbei Gott…..außen vor ? 🙂

      „Auroville gehört der ganzen Menschen. Aber in Auroville zu leben heißt, dass man bereit sein muss, Diener des göttlichen Bewusstseins zu sein.“.

      ……das göttliche Bewusstsein von welchem Gott ?…..hier werden Schöpfer und Schöpfung doch wiederum gleichgesetzt…..wir alle sind selber Gott, einen persönlichen Gott gibt es nicht….und deshalb dieselbe Schiene der möglichen Selbsterlösung gefahren…..

      ….jenseits von Religionen ist schon super…..jenseits von einem Glaubensbekenntnis, jedoch wieder gleichwertig mit dem Atheismus…..

      „Es gibt kein Konzept einer Religion in Auroville!

      Auroville glaubt an den Dienst an der Wahrheit, jenseits von religiösen Überzeugungen. Es gibt einen Tempel in der Mitte der Gemeinde namens „The Mantrimandir“. Er ist von spiritueller Bedeutung für diejenigen, die Integralen Yoga praktizieren und gehört nicht zu einer bestimmten Religion oder Sekte.“

      Yoga ist aber eine Religion und praktizierter Götzendienst: Yoga wurde in der Bhagavad Gita von Lord Krishna als „der sichere Weg zum Hinduhimmel“ eingeführt. Shiva, eine der meistgefürchteten Hindugottheiten, auch „Der Zerstörer“ genannt, wird als Herr des Yoga (Yogeswaran) angesprochen: Lit. 3)

      „Im rasenden Tanz setzt Shiva, der Tänzer, den Lauf der Welt in Gang, um sie am Ende zu zerstören. In einer seiner vielen Hände hält er einen Dreizack*. Shiva ist der Herr der Tiere, des Yoga, der Gebieter über Dämonen und Geister“

      * altbekanntes Zeichen Satans (wie auch die Schlange).

      http://www.netzwerk-esoterik-ausstieg.de/infos/gebiete-der-esoterik/yoga/

      Wir wissen dass Yoga immer auch mit einer untrennbaren Kontaktaufnahme zu s.g. „höheren“ Wesen in Zusammenhang steht und von Jenen auch nicht zu trennen ist (Shiva, Brahma, Krishna & anderen s.g. und Dämonen)….und schon allein deshalb, auch als eine Religion anzusehen ist…..

      ……und absolut passend dazu und was mir gleich als erstes aufgefallen ist , ist eigentümliche Architektur und Aufbau-Struktur der Stadt aus der Vogelperspektive…..dass erinnert mich doch an was ?…… 🙂

      ……sollte es wirklich „nur“ Zufall sein, dass hier gerade das Symbol des „falschen“ Gottes (das allsehende Auge) als Vorlage für diese Stadt-Struktur gewählt wurde ?…..kommen hier letztlich ,nicht doch etwas viel „Zufälle“ zusammen ? 🙂

      …bis dann erstmal…..lg johannes 🙂

      • Hi Johannes 🙂

        hmmm, ich sehe weder das “ allsehende Auge “ als Symbol sondern eher von links nach rechts gedreht einen Torus, eine sich drehende Spirale ! schau noch mal genau hin

        lg

  6. ❤ ja Helmut, die Sehnsucht ist schon sehr groß aber wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren oder sogar das Herz.

    Es wird schon werden, wenn nicht von heut auf morgen, dann eben auf übermorgen oder überübermorgen……wir müssen da schließlich auch reinwachsen. 🙂

    • UND ERKENNE DEINE GÖTTLICHKEIT – TROTZ ALL DEINER NOCH VORHANDENEN “ DUNKLEN SEITEN “ DIE SICH ABER AUFLÖSEN WERDEN……..WENN DU WILLST 🙂

    • Schönen guten Morgen Helmut, dein Video hat mir sehr sehr gut gefallen, ich habe es ebenfalls mehrmals weiterverlinkt. ❤ Dankeeeee ! 🙂

  7. Liebe Stony, lieber Helmut,

    Zu dem Thema Jesus & Siddhi…..zur Selbstbefreiung Ja oder Nein ?……und einer völlig falsch verstanden Auffassung, was die „Erbsünde“ betrifft, gehe ich im nächsten Beitrag nochmal mit ein……weil es eh` schon teils vorgeschrieben, diese Themen auch nochmal mit abdeckt……und hoffentlich etwas aufklären kann….

    liebe Grüße und einen schönen Tag Euch noch…..johannes

  8. Ebenfalls schönen guten Morgen Johannes……. also, ich bin nicht entsetzt über deine Auffassung und Einwände andere Religionen oder anders fühlender spirituellen Menschen gegenüber.
    Deine Auffassung ist für mich zwar unvorstellbar und absolut nicht nachvollziehbar 🙂 aber da ich ja Menschen kenne die ebenso denken wie du, „meine“ Zeugen Jehovas – die mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen sind und sie große Herzen haben, ist ja eher selten zu finden – ja und diese Zeugen Jehovas haben absolut die gleiche Begrenzung und Sturheit wie Du 😉 . Aber ich würde nie mit ihnen dieses Thema anschneiden, weil ich ihre Auffassung kenne und ich sie akzeptiere und ich sie auch nicht durcheinander bringen will und mir die Zeit mit ihnen viel zu kostbar ist um eine solche nutzlose Diskussion zu führen, da bei ihnen soetwas nicht diskutiert wird, da fährt eben der Zug drüber. 🙂 Ist für mich absolut O.K.

    Aber bei dir hier, im Internet mach ich das. 🙂 Ist doch O.K. für Dich?

    Lieben Gruß

    P.S. Einmal haben sie das Kastensystem der Hindus angesprochen…. dort gebe es nur die Wiedergeburt ohne Aussicht auf Erlösung, ich hab ganz kurz gesagt dass der Ausstieg aus der Wiedergeburt die Erlösung ist, so wie in der Bibel die Auferstehung im goldenen Zeitalter. Für sie war das neu 🙂 , sie wussten das nicht aber sie haben es gleich wieder verdrängt und das nächste mal gabs dann wieder nur das Reinkarnationrad ohne Ausstieg.
    Ich hab das akzeptiert und nun ist alles schön. 🙂 ich hab sie eben gern und da sind diese Nebensächlichkeiten unwichtig. ❤

    • Liebe Stony…….

      Warum bin ich nicht überrascht ?……Deine Einstellung betreffend 🙂 …..obwohl sie in heutiger Zeit doch recht selten ist und nicht mehr Viele, sie auch so ausgeprägt besitzen…..

      …..und mir ist selbstverständlich völlig nachvollziehbar, wie unfassbar und unbegreiflich Dir meine Inspirationen vorkommen müssen 🙂 …..

      ….woher ich dass so gut nachempfinden kann ?….weil ich es selbst durchlebt habe vor Jahren noch…..und Jeden selbst in die Wüste geschickt habe, der mir was von Jesus erzählen wollte……auch ich bin vor ihm und vor Gott davon gelaufen…..aber nicht deshalb, weil ich mich erhoben und mit Gott gleichgestellt hätte oder an Selbsterlösung glaubte, sondern aus purer Angst……weil ich sehr wohl um alle meine Vergehen und Verfehlungen wusste….und versucht habe, mich vor ihm zu verstecken (genau wie Adam und Eva es schon taten)….

      …..und natürlich ist es , rein auf den Menschen bezogen, auch ganz gleich, Wer nun, in welcher Glaubensrichtung auch immer anhängt bzw. verhaftet ist……einer meiner besten Freunde heute, war über 15 Jahre lang, ein glühender Anhänger und Mit-Jünger der Zeugen Jehovas (zusammen mit seiner Frau damals)…..bis er dann eines Tages merkte, dass hier etwas nicht stimmen kann…….

      …..es gibt so sehr viele, gute und im Herzen auch immer nur das Beste wollende Menschen…..wie könnte man deshalb also verurteilen ?…..oder ihnen böse sein…..warum ?…..sie tun nur genau dasselbe, was wir doch alle tun…..sie suchen ebenfalls nach Mitteln und Wegen, ihr so großes Loch im Herzen zu stopfen…..ihre nicht erklärbare Sehnsucht und ihr Herzensbedürfnis nach Harmonie und dem Sinn von „Allem“ zu verstehen und sich erklären zu können…..was durchweg und „JEDEM“ einzelnen Menschen innewohnt…..ohne Ausnahme !

      …..und dass man sich dabei auch gehörig verlaufen kann……angesichts dieser großen Angebotspallete, ist nur allzu menschlich….. 🙂

      …..und leider neigt der Mensch auch immer dazu, freiwillig keine bitteren Pillen schlucken zu wollen…..und Wahrheiten, die ihm so gar nicht schmecken, lieber auszublenden oder zu verwerfen….und sich seinen eigenen zuckersüssen „Kuchen“ zu backen…..sich eine eigene Wahrheit zu stricken, mit welcher gut zu leben ist…..nur ist dies zumeist, leider alles andere, als die wirkliche Wahrheit…….

      ….es heist nicht umsonst, dass die Wahrheit „immer“ bitter und niemals süss ist……stellt man sich ihr jedoch, durchlebt man zuvor zwar alle Höllen, welche man sich nicht einmal vorzustellen vermochte…..danach jedoch……wird diese Wahrheit, auf so unglaubliche Weise transzendiert…..und von ihrer Bitternis befreit, zu dem süssesten Honig, den je ein Mensch verkostet hat……

      …..hat man sich einmal mutig aufgerafft und diese hohe Mauer übersprungen, welche Einem das ganze Leben hindurch da im Wege stand…….findet man dahinter, nur absolut freie Sicht und die Erlösung von allen Zwängen, welche Einem zuvor stets in ihrem Bann hielten……

      ….genau deshalb, darf man auch die bittere Seite der Wahrheit nicht verschweigen…..und nicht immer nur von den schönen Seiten reden und das mögliche Verhängnis blos ja nicht erwähnen oder weglassen, denn dies kommt ebenso einer glatten Lüge gleich……Halbwahrheiten sind auch Lügen, nur dass es etwas gemäßigter klingt…. 🙂

      Ich habe vor Jahren, mit einer mir bekannten Oma aus dem Nachbarhaus (damals 88 Jahre alt, aber mittlerweile schon von uns gegangen) und ihrer Freundin mehrfach gesprochen (war ihr ab und an behilflich)…..und von der Geisteswelt und dem Karma und der Reinkarnation und allem Möglichen, an was ich damals noch so glaubte erzählt……..und sie haben mich erzählen lassen…..und mich „nicht“ berichtigt in meinem Irrtum, obwohl sie es doch besser wussten……nur weil sie mich nicht verprellen oder verletzen wollten……

      …..aber was dann später passiert ist……dass ich tatsächlich verletzt darüber war, dass sie mir die Wahrheit einfach vorenthalten haben…….sie haben es natürlich von Herzen her, nur gut mit mir gemeint und wollten mich nicht ängstigen…..aber hat es mir weiter geholfen und letztlich auch genutzt ?…..Nein….ganz im Gegenteil……ich hätte schon viel eher meine „Befreihung“ erfahren können und so manche Fallgrube umgehen oder gänzlich auslassen können……

      …..o.k……heute bin ich nicht mehr traurig darüber und sehe auch alle Negativ-Erscheinungen auf meinem langen Wege, als durchaus berechtigte, teils gar „notwendige“ und wertvolle Erfahrunen, welche mir letztlich, dann den entscheidenen und so wichtigen Weg eröffnet und geebnet…..und mich ans Ziel meiner Suchen geführt haben……

      …..aber ich werde diesen Fehler nicht auch begehen…..nur um des Seelenfriedens wegen, die absolut wichtigsten und notwendigen Aspekte der Wahrheit zu verschweigen…..und auch ganz egal, ob es mich nun unbeliebt macht oder mir gar Anfeindungen einbringt…..was notwendig ist, muss ohne Schnörkel oder künstliche Verschönerungen und Ausschmückungen, klipp und klar auch ganz exakt ausgesprochen werden……dass ist ein jeder wahre Christ seinen Geschwistern und um deren Seelenheil bangend, absolut schuldig !

      Wer sich heute ganz klar zu Jesus Christus bekennt, zieht sich leider die Feindschaft der gesamten Welt zu…….da ist dann oftmals das Ende, der sonst so viel so viel gerühmten „Toleranz“, welche überall so strikt gefordert und propagiert wird…..

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      “Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und allerlei Übles gegen euch reden, wenn sie damit lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren” (Mt.5, 11-12).

      Es ist unverkennbar, dass Irrlehren zunehmen und Irrlehrer immer massiver auftreten. Im Wort Gottes werden wir auf solche Entwicklungen vorbereitet. Auch darauf, dass viele den Irrlehren auf den Leim gehen werden und dabei noch meinen, dass diese „christlich“ sind.

      Wir müssen nicht die „liebenswerten kleinen Schummeleien“, schätzen, wenn wir die Menschen lieben wollen. Für einen bibeltreuen Christen gilt, dass große und kleine s.g. „kreative“ Wahrheiten immer Lügen sind, wofür wir allerdings niemanden verurteilen.

      Wir weisen aber ,auf Jesus Christus als unseren Erlöser und Heiland hin, der uns dahin führt, dass wir umkehren und dadurch mehr und mehr auf die „kleinen Schummeleien“ verzichten können, damit wir vor Gott bestehen.

      Den zunehmenden Trend zu Irrlehren können wir allerdings nicht aufhalten. Diese werden zunehmen und immer noch mehr Menschen verführen.

      Deshalb können wir Gott nur bitten, dass er uns hält, trägt und bewahrt, damit wir treu und fest bei der ursprünglichen Lehre des Evangeliums bleiben und uns davon nicht abbringen lassen.

      Bleiben wir fest, müssen wir damit rechnen, geschmäht, verfolgt und verleumdet zu werden, was uns allerdings nicht belasten sollte. Nach Jesu Worten sollen wir stattdessen fröhlich und getrost bleiben, weil wir wissen, dass ER der Sieger ist und wir auf seiner Seite, auf der Seite des Siegers stehen.

      Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2013/02/27/wachsende-anfeindungen-gegen-bibeltreues-christentum-und-den-wahrheitsanspruch-gottes/

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      In diesem Sinne…..ich hoffe Du hattest ein paar schöne und erholsame Feiertage und auch ein paar erquickende Sonnenstunden…..ich bin eigentlich kein Freund, dieser ständigen Umstellung von Sommer/Winterzeit…..aber auch hierbei kann man das „Gute daran behalten….“ 🙂 …..und so erfreue ich mich daran, dass es nun immerhin schon bis fast 20.00 Uhr auch noch hell ist….. 🙂

      ….ganz liebe Grüße Dir…….johannes

      • Schau Johannes, dass ist die Wahrheit und glaubst du sie mir? 🙂

        Nirvikalpa Samadhi – ein Samadhi ohne Dualität, Samadhi ohne Unterscheidung, höchster Samadhi, Samadhi der höchsten Erfahrung der Einheit

        Samadhi heißt Sama – Ruhe, Beruhigung. Samadhi, der Zustand vollkommener Ruhe, damit auch vollkommener Freude. Von Samadhi gibt es zwei Arten: Es gibt Savikalpa Samadhi und Nirvikalpa Samadhi. Bei Savikalpa Samadhi ist noch eine Dualität da, es ist noch eine Erkenntnis da, die nicht die höchste Erkenntnis ist. Savikalpa Samadhi bringe Siddhis, außergewöhnliche Fähigkeiten, bringt Prajna, was auch direktes Wissen ist. Aber es ist eben noch nicht das Wissen des Unendlichen. Daher gibt es nach Savikalpa Samadhi noch Nirvikalpa Samadhi. Nirvikalpa Samadhi, der Samadhi jenseits aller Dualität, Samadhi, ohne jeglichen Gedanken, Samadhi führt zu Moksha, zur Befreiung, Samadhi führt zu Atman Jnana, zur Erfahrung des höchsten Selbst, insbesondere, wenn es Nirvikalpa Samadhi ist. Es gilt, danach zu streben.

        Patanjali sagt, dass Asamprajnata Samadhi – was das gleiche ist wie der Vedanta-Begriff „Nirvikalpa Samadhi“ – schnell kommt für jemanden, der den intensiven Wunsch danach hat. Ist das intensive Streben, die Sehnsucht nach der höchsten Befreiung, in Verbindung mit der Bereitschaft, dafür etwas zu tun, ist das sehr intensiv, dann wirst du Samadhi noch in diesem Leben erreichen. Daher ist es gut, strebe danach. Es ist auch immer wieder gut, sich bewusst zu machen, dass es wirklich wünschenswert ist.

        Menschen machen alles Mögliche, sie rennen allem Möglichen hinterher. Sie denken, mehr Geld macht sie glücklich, oder größeres Haus macht sie glücklich, oder ein Umzug macht sie glücklich usw. Es mag sein, dass unterschiedliche karmische Situationen erfordern, dass man sein Leben neu ausrichtet, das ist natürlich so. Nur, glücklich wirst du erst dann, wenn du deine Gedanken, Emotionen, Gefühle, Vorstellungen, Identifikationen transzendiert hast. Daran zu arbeiten, das ist es wert. Und es ist auch wert, immer mehr dich von einzelnen Identifikationen zu lösen.

        Patanjali beschreibt im zweiten Kapitel das System der Kleshas und sagt letztlich, alles Leiden hängt mit deinen eigenen Geisteszuständen zusammen. Aus Avidya, aus Unwissenheit, folgt Identifikation. Aus Identifikation folgt Mögen und Nicht-Mögen. Daraus kommen die verschiedenen Ängste und alle anderen Emotionen. So ist es gut, jenseits der Ängste zu gehen, überwinde Möge und Nicht-Mögen, überwinde alle Identifikationen und komme dann zum höchsten Wissen. Und das höchste Wissen erreichst du, sei es durch Jnana, durch Erkenntnis, indem du immer wieder dir überlegst: „Wer bin ich?“ Du kannst es erreichen durch Bhakti, indem du deinen Geist ganz auf Gott ausrichtest. Und du kannst es erreichen, indem du systematisch deinen Geist zur Ruhe bringst, wie im Raja Yoga, und dann bewusst Asamprajnata Samadhi erfährst, Nirvikalpa Samadhi, und das ist dann gleichbedeutend mit Para Bhakti und mit Atman Jnana. Nirvikalpa Samadhi – höchster Samadhi-Zustand. Nirvikalpa Samadhi – höchster Bewusstseinszustand jenseits aller Dualität.

        – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
        – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
        – Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

    • Hallo Johannes, oh nein Johannes ich liebe Jesus, er ist mit mir auf die Welt gekommen, er ist immer bei mir und zwar seit Anfang an, ich sehe in völlig klar und bewusst usw…..und das seit ich denken kann, also schon als ganz kleines Menschlein 😉 , er ist seit Anfang an mein Begleiter immer schon.

      …..aber was dann später passiert ist……dass ich tatsächlich verletzt darüber war, dass sie mir die Wahrheit einfach vorenthalten haben…….sie haben es natürlich von Herzen her, nur gut mit mir gemeint und wollten mich nicht ängstigen…..aber hat es mir weiter geholfen und letztlich auch genutzt ?…..Nein….ganz im Gegenteil……ich hätte schon viel eher meine “Befreihung” erfahren können und so manche Fallgrube umgehen oder gänzlich auslassen können……

      Nein, das mach ich nicht 🙄 ich sage dir hier auf den Blog die Wahrheit aber irgendwie glaubst du mir nicht. ;roll; ❤ Und bei meinen Zeugen ist es das gleiche, ich muss ihnen die Wahrheit nicht sagen, da ich weiß, dass sie mir sowieso nicht glauben aber ich liebe Sie und das genügt in diesem Fall. 🙂

      Die Wahrheit ist ja immer da, so gut wie jeder kann sie jederzeit finden aber er muss dazu bereit sein und viele sind es eben noch nicht, bzw. gehört es ja zu einer der Herausforderungen hier auf der Erde, der Weg der Wahrheitsfindung, sozusagen.

      Und zwar muss die ganze Menschheit diesen Weg gehen und die Wahrheit finden, im Kollektiv, damit wir diese Unwissenheitswüste verlassen können und mit den bereits wissenden Weltraumvölker kommunizieren können und mit ihnen Austausch betreiben können und Reisen und und und…… "freu"…… ⭐

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s