Der Glaubens-Krieg der Missionare…..

…..bzw. der Krieg des Menschen aus religiösen und diversen anderen, weit gefächerten Glaubens-Strukturen.

………………………………………………………………………….

Hallo, Ihr Lieben….ich hoffe es geht Euch allen gut….und ich möchte heute `mal ein paar Gedanken mit Euch teilen, welche mich schon seit so einiger Zeit beschäftigen.

Hierbei soll es diesmal auch nicht um die physischen Religions-Kriege gehen, welche schon unzählig und Millionen von Menschen dahin gemeuchelt haben, sondern vielmehr um die „geistigen“ Religions- und/oder anders gearteten Glaubenskriege, welche tagtäglich und ebenfalls auch immer häufiger auftretend, ebenso auf der spirituellen und esoterischen Ebene geführt werden.

Mir ist schon seit längerer Zeit aufgefallen…..dass…je weiter sich Menschen auf ihrem selbst gewählten und speziellem Wege entwickeln, sich bei einigen auch proportional dazu, ihre Toleranzschwelle sehr stark zu dezimieren scheint….

Wie kommt das ?

Müsste es eigentlich, denn nicht genau anders herum sein ?

…..es ist natürlich nur allzu verständlich, dass jeder den „eigenen“ Weg auch für den Besten hält, sonst würde er /sie, ihn ja auch kaum beschreiten….nur unterliegt man zuweilen dem Trugschluss, dass es gleichzeitig auch der „einzig richtige“ Weg ist. Diese Erfahrung ist auch mir selbst nicht fremd. 🙂

Sicherlich gibt es ebenso viele Irrwege, die zu Nichts führen und einen nur im Kreise herum tapsen lassen…..da jedoch Niemand von uns „wirklich“ weiß, welcher Weg denn nun am schnellsten und effektivsten zum erwünschten Ziele führt…..bleibt es an Jedem selbst, sich durch diesen Dschungel zu wurschteln….

….vieles zu probieren…..oder manches nach längerer Stagnation oder gar Rückschritten in der Entwicklung, auch wieder zu verwerfen und nach etwas anderem, persönlich besser Geeigneten Ausschau zu halten.

Was mir nun in diversen Blogs und Foren auffiel, ist dass Viele vorrangig nur über ihren eigenen Weg als „die Lösung“ aller Probleme argumentieren, was auch legitim ist und sicherlich in Teilaspekten, in Form von Tipps oder Ratschlägen, mitunter gewiss auch sehr hilfreich sein kann…..

…..solange man dabei die Ansichten Anderer respektiert, auch wenn man sie nicht gleichermaßen teilt…..

…..nun häuft es sich aber vermehrt, dass anderen Meinungen gegenüber, einfach nur noch sehr gering schätzend oder auch abwertend gegenüber aufgetreten wird…….im Extremfall gar beleidigend.

Man sollte doch annehmen, je weiter ein Mensch sich spirituell bewusst entwickelt, umso größer sollte auch seine Toleranzgrenze gegenüber Andersdenkenden hierbei mit anwachsen…..es scheint zumindest so….eher gegenteilig zu sein.

Ich habe mir im vergangen Jahr schon mehrfach, so meine Gedanken darüber gemacht und ebenso intensiv auch selbst reflektiert und dabei festgestellt, dass auch ich diesbezüglich so meine Fehler begangen habe und so einiges davon, heute auch der Revision bedarf.

Das missionieren „wollen“,  Andersdenkender….und auch völlig egal, um „welches“ Glaubensmuster es sich dabei handelt, ist in der spirituellen Szene, mittlerweile fast schon zum Volkssport geworden. 🙂

Aber woran liegt das? Wie wird man zu einem „Missionar“ seiner vertretenen Meinung und im Extremfall vielleicht gar zum Fundamentalisten? Könnte ein entscheidender Grund dafür, einfach und gelinde gesagt, nur der Mangel an gegenseitiger Toleranz sein ?

Ich schrieb zuvor schon, dass jeder seinen Weg für „einen“ bzw. „den“ richtigen hält.

Ist ja auch absolut kein Problem darin…..solange man ihn nicht gleichzeitig, auch für den „einzig“  richtigen Weg hält. Wie wird man also zum Missionar ?

Vielleicht ja so ? (Hypothese) : 🙂

Ein Mensch ist spirituell einigermaßen gut belesen und hört sich auch gern viele andere interessante Meinungen und Aspekte an, bindet auch einiges davon mit ein, verwirft anderes, so es ihm nicht passend erscheint……und soweit ist die Welt für ihn auch noch in bester Ordnung…

….bis zu dem Tage, an welchem erstmalig sein eigens gewählter Weg von „Andersdenkenden“ nur mehr abwertend und herablassend dargestellt oder gar, als vollends „falsch“ deklariert und komplett zerrissen wird.

Er hatte bislang keinerlei Probleme mit den unterschiedlichsten anderen Ansichten und sie auch allzeit respektiert….aber nun wird ihm, die komplette eigene spirituelle Kompetenz mit einen Schlage abgesprochen…..und da „ist“ es dann auch wieder…..das gute alte Ego…..denn so geht`s ja nun wirklich nicht !… 🙂

Und was macht dieses nun im Gegenzug ?…..es wird leicht bockig und zahlt daraufhin nun mit gleicher Münze zurück…..und schon ist man zum Missionar geworden, obgleich man dies gar nie zuvor im Sinne hatte….

….daraufhin schaukelt sich das Ganze noch ein paar Wochen oder Monate hoch, der eine versteht den anderen nun überhaupt nicht mehr (bzw. will ihn auch gar nicht mehr verstehen)…und nachgeben, kommt natürlich auch keinesfalls in die Tüte 🙂 …..und so werden, aus zuvor einigermaßen gemäßigten und recht toleranten spirituellen Menschen, in kürzester Zeit, verständnislose „bockige“ Fundamental-Missionare….! 🙂

Bis man sich dann irgendwann doch die Frage stellt….“was mache ich hier überhaupt?….hier läuft doch irgendwie, aber ganz gehörig was „falsch“ ?!

Auch ich kann gewiss nicht alles akzeptieren….und dass muss ich auch gar nicht….aber was ich tun kann, ist stets bemüht darum zu sein, auch Andersdenken gegenüber respektvoll zu begegnen und ihnen die notwendige Toleranz, bezüglich auch ihrer Meinung zu genehmigen !

Und wenn ich da, und auch…….„ganz allein !!!“ 🙂 …..drauf kommen konnte…..kann dies ganz gewiss, Jeder andere auch ebenso !!! 🙂

Wir wissen doch schon bestens,…..dass nicht auch „alle“ betitelten Götter derselben „Identität“ zu zuordnen sind, wie in diversen Schriften auch schon genauestens analysiert und aufgelistet wurde……dies ist allgemein also nichts Neues – und da beziehe ich z.B. auch den „Gott“ des alten Testaments mit ein !

…und wie Andreas in Stefans Blog schon ganz richtig erwähnte…..geht es zumeist nicht um die „wortwörtliche Interpretation“ der alten uns überlieferten und vorliegenden Schriften…..sondern vielmehr um die „sinnliche“ Erfassung deren Inhaltes !

(weshalb ich diesen Artikel auch teils recht „schockierend“ empfand….und ein paar Mal auch kräftig schlucken musste….passte es doch irgendwie so gar nicht….zu diesem überaus tolerantem Menschen…..wie ich ihn mehrfach doch kennen lernen durfte).

Einmal am Beispiel der Bibel betrachtet, würde ich in einen „Bibel Kenner“ und selbst wenn er sie fast auswendig rezitieren kann……nicht auch gleich einen Bibel-„Kundigen“ vermuten !

Ihr kennt das bestimmt ebenso, wenn man sich heute noch einmal ein Buch vornimmt, welches man vor ein paar Jahren und ganz am Anfang seiner spirituellen „Reise“ erstmals gelesen hat, erscheint es so, als hätte es zwischenzeitlich Jemand völlig umgeschrieben, denn es enthält Inhalte, die zuvor ganz gewiss noch nicht darin enthalten waren….diesen Eindruck erlebt man zumindest dabei. 🙂

Ist natürlich auch gut verständlich, da man es früher auf einer ganz anderen und zumeist niederen Bewusstseinsebene (Schwingungs-Level) konsumiert hat…..und einfach noch nicht in der Lage war, gewisse Inhalte auch „aufzunehmen“ und zu verarbeiten……man hat sie einfach komplett „überlesen“, als wären sie gänzlich nicht vorhanden bzw. unsichtbar für unseren damaligen Geistes-Bewusstseins-Zustand.

Und so ergeht es einem nicht nur mit heutiger, moderner Literatur, sondern gleichfalls auch mit den ältesten Überlieferungen, welche uns heute noch/wieder zur Verfügung stehen….

…wobei sich o.g. Sachverhalt hierbei noch etwas komplizierter gestaltet….einerseits die damals verwendete Sprache, in die heutige Umgangsform und vor allem auch „richtig“ zu „übersetzen“…andererseits die vielen bildlichen Gleichnisse, welche zumeist mehrere Auslegungen und Deutungen zulassen….auch begrifflich „korrekt“ zu erfassen.

…..Die Bibel wird ja beispielsweise auch als……“Buch der 7 Siegel“….(Kodierungen ?) bezeichnet…..und ich könnte mir schon vorstellen….dass wenn man sie in 7 verschiedenen Bewusstseins-Stufen (Schwingungs-Ebenen) liest, von sehr niedrig bis sehr hoch….es auch jedes Mal verständlicher und verständlicher wird und man sie auf dem höchsten Bewusstseins-Level, möglicherweise gar restlos „entschlüsseln“ (decodieren) und auch vollständig verstehen können wird ?

Richtig ist natürlich, dass so gut wie alle diese Schriften auch seit ehedem schon, von diversen Machtbesessenen für ihre Zwecke missbraucht wurden und ihren ganz eigenen Bedürfnissen dementsprechend „angepasst“ ….um nicht zu sagen abgeändert bzw. verfälscht worden sind.

Dass zumindest einige der „Autoren“ dieser religiösen Schriften….dies schon bei ihrer Niederschrift, vor langen Zeiten geahnt oder gar auch sicher schon „gewusst“ haben, lässt sich an Aussagen wie „Das Gute behalte und das Schlechte verwerfe“….zumindest in der Annahme doch schon vermuten ?…..

…..denn warum sollte aus einer Schrift, welche allein nur aus der Intension heraus verfasst wurde, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu verkünden, davon nun wieder auch etwas „verworfen“ werden müssen ?……ergibt doch wenig Sinn….oder ?

Es ist natürlich ebenfalls nicht auszuschließen, dass zumindest Teilbereiche einiger dieser alten Überlieferungen, gänzlich von ganz „anderen“ Autoren (& Archonten-Anunaki-Göttern) abstammen, welche hier ihre „eigene“ Wahrheit zu Tage fördern bzw. schlimmer noch, ihre wohl weislichen Lügen, als allg. Wahrheit „verkauft“ haben ?

Wenn es z.B. heißt…..“Jesus ist unser Erretter“……so denke ich, ist damit keinesfalls gemeint, nun die Hände in den Schoß zu legen und geduldig und gelangweilt abzuwarten, bis der Tag X nun endlich auch einmal kommen möge…

….ich weiß auch sehr wohl darum, dass vielen „Kirch-Gängern“ diese Interpretation auch vollend ausreicht und genügt…..entlastet es sie doch von allem….weil man die gesamte Verantwortung hierbei jemand Anderem zuschieben kann !

……nur glaube ich, dass hierbei das Verständnis und die sinnbildlichen Aussagen der Bibel einigermaßen verkannt bzw. erst gar nicht „richtig „er-kannt“ worden sind.

…..ich denke vielmehr, dass es bedeutet, sein bisheriges „falsch“ gelebtes Leben selbst und auch ganz aus eigener Kraft heraus, so umzuformen und zu gestalten, wie es einem „Lichtwesen“  bzw. einem Kind Gottes auch würdig ist.

Denn heißt es nicht auch „Folget mir nach“…..womit wahrscheinlich „nicht“ gemeint ist, ihm nun „per Pedes“ blindlings hinterher zu pilgern oder auf seine „Fern-Errettung“ zu hoffen…., sondern seine eigenen Taten, den Idealen (nicht Idolen !) anzupassen, welche er uns so beispielhaft „vorgelebt“ hat.

Womit auch der oft eingebrachte Vorwurf aus einigen esoterischen Kreisen, dass Menschen, welche zu Christus (nicht zur Kirche – bitte nicht ja verwechseln) zurück gefunden haben, nun plötzlich aufgehört hätten an sich selbst zu arbeiten und seither nur die Hände in den Schoss legen würden, auch entkräftet wäre…..

…..es ist eher genau das Gegenteil der Fall, ab dato geht die Arbeit erst so richtig los.

…..wobei dann auf dem täglichen „Arbeits-Plan“ steht:

  • „Urteile“ nicht über Deine „Geschwister“ !
  • Lüge nicht
  • Betrüge nicht
  • Töte nicht (alle Lebewesen eingeschlossen)
  • Hilf Bedürftigen so gut Du es vermagst…
  • Akzeptiere und liebe Dich selbst (sonst bist nicht fähig, Liebe auch weiter zu geben)
  • Lass Dich nicht versuchen (auch wenn es ein Teil Deiner Prüfungen ist)

….usw……usw…..und dass soll „keine“ Arbeit an sich selbst sein ???…..diese Argumentationen kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen……da bleibt am Ende nur der Schluss, dass es sich hierbei um „reine“ anti-christliche Hetze handeln kann ?…..und ganz gewiss nicht um ein respektvolles und tolerantes Verhalten…..oder sehe vielleicht nur „ich“ da etwas gänzlich falsch ???

Dann kläre man mich bitte darüber auf, denn es entzieht sich komplett meinem Naturell & Verständnis !

Selbstverständlich gibt es auch Jene, welche tatsächlich glauben „alles“ nur allein dem „Erlöser“ zu überlassen, ohne selbst etwas dazu beizusteuern oder tun zu müssen…..so Jene, haben die Botschaft, bisher wohl eher falsch interpretiert bzw. noch gar nicht verstanden ?

Denn wie sollte es auch gehen…..“Ihr werdet größere Wunder als ich bewirken“……wenn man alles nur laufen und einzig nur immer dem anderen überlässt ?…..Wie soll dass denn gehen ???

Und natürlich kann man auch Hilfe erbitten, wenn man mal wieder an einem Punkt von innerer Verzweiflung angelangt ist, an dem glaubt es gehe ab hier nicht mehr weiter…..

….und aus mehrfacher persönlicher Erfahrung, kann zumindest ich auch bestätigen…..dass tatsächlich „aufgetan“ wird, so man „anklopfet“…..und einem gegeben wird, so man erbittet !

Ob Jesus nun wirklich der wahrhaftige Sohn Gottes gewesen ist oder nur ein einfacher Mensch, darüber möchte ich jetzt keine spekulative Diskussion entfachen, lassen wir dies einfach mal „offen“,….denn wir werden hierüber auch zu keinem zufrieden stellendem Ergebnis gelangen…..

…..was er jedoch ganz gewiss ebenfalls und/oder zusätzlich auf „jeden“ Fall auch gewesen ist, ist es ein „Lehrer“ zu sein, der dem Menschen sein wahres Ich offenbart und ihn wieder an seine Herkunft erinnert hat…..ganz ebenso, wie es auch heutige fleischliche Lehrer, Hochgelehrte und „Meister“ ebenso nicht anders tun.

Und was zeichnet einen guten Lehrer aus ?……als erstes natürlich, dass man „zeitnah“ auch wirklich passende Antworten auf seine brennenden Fragen bekommt….aber ebenso zuweilen und anfangs meist eigens sehr „unverständlichen“  Prüfungen unterworfen wird, dessen Sinn sich Einem erst nach dem Bestehen dieser vollends offenbart !

Und diese sind auch zwingend notwendig…..um zu erkennen, wie ernst man es denn nun auch wirklich meint…..und dieses Erkennen, gilt für Beide Seiten….also auch der eigenen Selbsterkenntnis !

Und was macht es hierbei für einen Unterschied, ob man nun von einem irdischen oder einem „geistigen“ Lehrer unterrichtet wird, solange man seine „Lektionen“ hierbei auch lernt ?

Andere haben sich Buddha oder Krishna oder Sonst Wen als ihren Lehrer erwählt….wobei diese seltsamerweise, weitaus weniger bzw. gar nicht derart angefeindet werden, im Gegensatz zu „manch Anderen“….und wiederum andere, suchen sich halt lieber einen irdischen Helfer bzw. Lehrer.

Wobei ja noch die „Theorie“ besteht, dass es zumeist der Lehrer ist……welcher sich seinen Schüler aussucht……und warum sollte dies, nicht gleichermaßen auf irdische wie auch geistige Lehrer zutreffen ?…. 🙂

…………………………………………………………………………..

Und dass wir uns nicht missverstehen…..ich halte das Herumspielen mit gewissen Energien und Techniken immer noch für teilweise sehr gefährlich, ob nun Channeln, Pendeln, oder mit gewissen, teils noch recht unbekannten Energien zu arbeiten usw. …..aber selbst auch dies sollte einem jedem selbst überlassen bleiben…..

…..zumal die Risiken dabei, gelegentlich auch einmal an den falschen „Fernsprechteilnehmer“ am anderen Ende der Leitung zu geraten, in heutiger Zeit auch weitestgehend bekannt sind….und somit auch ein jeder selbst abwägen kann, welche Praktiken er so alles betreibt und wovon man dann. doch lieber die Finger`chen lassen sollte…. 🙂

Die Verantwortung für sein Handeln, obliegt hierbei stets immer nur dem Anwender selbst.

Wenn schon mit „Energien“ arbeiten……dann lieber immer mit „Sicherheits-Netz und unter der Prämisse (Anfrage)……“DEIN Wille geschehe ?……und nicht Meiner !“…….und da kann es auch passieren, dass manchmal „gar nichts“ geschieht……weil der göttliche Plan…..einfach etwas anderes vorgesehen hat (Krankheit als Plan – Erkenntnis-Weg oder dergleichen ? )…wir wissen dies alle nicht ?!

Zum Abschluss noch zu Jenen, welche da behaupten, jede Religion sei Unsinn und nur erfunden worden, um die Menschheit zu unterdrücken, diese haben gewiss auch noch nie einen Blick in die indischen Vedas, diverse buddhistische Literatur, das Vergebungsritual Hooponopono, das (Ka)Huna oder auch die Bibel usw. geworfen.

Als Fazit für heute, sollten diese meinen Gedanken, noch einmal ein erneuter Aufruf für den gegenseitigen und respektvollen Umgang untereinander und für eine höhere Toleranz bzw. auch Akzeptanz anders gearteter Meinungen und Ansichten gegenüber sein.

Wie hieß es doch gleich noch mal ? : (Es gibt hierbei verschiedene Übersetzungen, aber der Sinn bleibt identisch)

„Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.

Quelle: The Friends of Voltaire (1906)

In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen Abend gewünscht und eine „gesegnete“ und geruhsame gute Nacht !