WILLKOMMEN ! …..Esoterik vs. Gott…

Hallo….und Herzlich Willkommen…allen, die es auf diese Seite verschlagen hat!!!

….diese Plattform hier, soll einen ambitionierten Versuch darstellen, esoterisch-spirituelle Bereiche, mit einer eventuellen Übereinstimmung von Gottes Willen & Geboten in Einklang zu bringen bzw. vergleichende oder auch abweichende Aspekte dessen näher zu beleuchten!

Hintergrund dieser Gedanken, sind eine knapp sieben Jahre lange Suche, nach Sinn und Inhalt des Lebens bzw. unserem Sein`s. Dass sehr viele, meiner Mitgeschöpfe (Menschen), vielleicht auch schon, sehr viel länger unterwegs sind, dieses bisher ungelöste Rätsel zu entschlüsseln, ist mir wohl bekannt und klar.

Was meine eigene „Person“ betrifft…wenn man es überhaupt so nennen mag, habe ich mich seit Jahren, in esoterisch- und teilweise gar okkulten Praktiken, ungewollt verfahren, verrannt und völlig verirrt….und bin letztlich dieses falschen Weges auch aufgeklärt worden.

Dies möchte ich jedoch, nicht nur für mich behalten, sondern als eine Gedankenanregung weitergeben, für all Jene, die sich seit Jahren, ebenfalls in der spirituellen Suche befinden, jedoch bisher kaum Erfolge erzielen konnten – oder besser gesagt, nach kurzen Teilerfolgen, immer wieder Rückschläge verkraften und verarbeiten mussten…mit der derzeit noch unerklärlichen Frage, warum dies nun genau so ist.

Ich betone jedoch ausdrücklich, dass dies nur ein „Erklärungsversuch“ sein könnte bzw. vielleicht gar ein sehr logischer ist, dessen Gehalt, aber jeweils ein Jeder selbst einschätzen möge, da es nur „mein-persönlich-gedankliches“ Angebot darstellt, bestimmte Dinge aus etwas anderer Perspektive zu betrachten und mit dem umfangreichem, bisherigen und eigenen Wissen abzugleichen.

Alle Desinteressierten, möchte hiermit ich bitten, diese Seite ohne weitere energetische Aufwendung oder irgend gearteter destruktiver Äußerungen, einfach wieder zu verlassen, denn dies hilft Niemandem von uns weiter und wird hier auch sicher kein Sprachrohr finden.

Konstruktive Stellungnahmen, Kommentare und selbst auch Kritiken oder Anregungen sind jederzeit überaus erwünscht, so lange sie sich im Rahmen dessen bewegen, wie vernunftbegabte und untereinander liebende Wesen, miteinander umgehen sollten.

Meine Intension ist natürlich, vielleicht auch einige neue Gedankenanregende Aspekte mit einzubringen, aber es möge bitte Niemand als Missions- oder überzeugungsgewollte Tätigkeit ansehen, denn der „freie Wille“ eines jeden einzelnen Menschen, ist für mich unantastbar und wird es auch immer bleiben….selbst angesichts der event. einen oder anderen ironischen Äußerung meinerseits, die mir leider, doch auch noch sehr im Blut liegt. 😀

Ansonsten wünschte ich mir einen sehr interessanten Dialog und Erfahrungsaustausch!!!

Die Seite, wird sich im Laufe der nächsten Wochen auch noch etwas im Layout verändern, nur fehlte mir bisher dazu noch die benötigte Ruhe und Zeit.

Weiterführende Artikel zum Thema, erfolgen vorerst einmal in unregelmäßigen Abständen, bis sich dann demnächst, vielleicht auch eine gewisse Gewohnheit in Regel einstellt…..es werden jedoch sehr selten bzw. so gut wie keine tagesaktuellen oder esoterischen Hilfe-Themenbereiche im Angebot dieser Plattform Raum finden…..so zumindest die vorerst initiierte Planung  (man soll ja nie…Nie sagen!)… 😀

Also, dann erstmal……viel Spaß ihr Lieben….und auf dass Ihr hoffentlich, auch ein wenig hiervon, für Euch mitnehmen könnt!!!

Liebe Grüße johannes

61 Kommentare zu “WILLKOMMEN ! …..Esoterik vs. Gott…

  1. Willkommen lieber Freund,

    Freut mich sehr, dass es Dir gefällt 🙂 …..und ich wünschte sehr, mir würden hier auch „nur“ 240 Stunden ausreichen, um das ganz große Puzzle komplett darstellen zu können. Leider eine Illusion…aber Wer nicht anfängt, wird auch nie fertig… 😀

    Ein super-schönes WE Dir…..lg johannes

  2. mein lieber Freund und Bruder 🙂

    hier mal ein Gastartikel vom Kopp Verlag

    Im derzeit anlaufenden Kinofilm Noah sind die gefallenen Engel die »Guten«
    Michael Snyder

    In dem Kinofilm Noah, der jetzt in unsere Kinos kommt, sind die gefallenen Engel die »Guten«, die aus dem Himmel vertrieben wurden, weil sie der Menschheit gegenüber zu viel Mitgefühl und Erbarmen empfanden. Sie helfen Noah dabei, die Arche zu bauen, und sie steigen wieder gen Himmel auf, als sie bei dem Versuch sterben, die Arche gegen eine Bande marodierender, böser Menschen zu verteidigen. Der Regisseur des Films, Darren Aronofsky, erklärte, er habe versucht, »den am wenigsten ›biblischen‹ biblischen Film überhaupt« zu drehen, und das scheint ihm auch gelungen zu sein.

    In diesem Film wird fast alles in sein Gegenteil verkehrt. Die gefallenen Engel gelten als Helden und nicht als Bösewichte. Noah wird als manischer Psychopath, der die Menschheit hasst und sein ungeborenes Enkelkind töten will, wenn es ein Mädchen sein sollte, und nicht als Prediger der Gerechtigkeit dargestellt. Der Film versucht die ganze Zeit, auf alle möglichen Arten und Weisen zu verhindern, das Wort »Gott« benutzen zu müssen, und in einer Szene, in der Noah seiner

    Familie erklärt, wie die Welt »geschaffen« wurde, zeigt der Film Bilder, die Darwins Evolutionskonzept zeigen.

    Aber die ganzen Kontroversen, die um den Film herum entstanden sind, haben offensichtlich eher dazu beigetragen, ihn noch stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken. Allein an dem Wochenende, an dem der Film in Nordamerika zum ersten Mal gezeigt wurde, spielte er bei Produktionskosten von mehr als 125 Mio. Dollar 44 Millionen Dollar und international 95,1 Mio. Dollar ein.

    Als ich zum ersten Mal davon hörte, dass ein Film über Noah in die Kinos komme, in dem Russell Crowe die Hauptrolle spielte, freute ich mich. Ich dachte, dieser Film könnte eine Diskussion über eines der wichtigsten Ereignisse in der Menschheitsgeschichte anregen.

    Aber leider verdreht und verzerrt der Film die biblische Geschichte von Noah so massiv, dass sie bis zur Unkenntlichkeit entstellt wird. Und die amerikanische Bevölkerung hat heutzutage ihr geistiges Niveau so heruntergeschraubt, dass viele von ihnen am Ende des Films der Überzeugung sein werden, dass Aronofskys Version tatsächlich dem entspricht, was die Bibel erzählt. Bevor wir im Einzelnen darauf eingehen werden, was der Film Noah über die gefallenen Engel erzählt, wollen wir zunächst einen Blick in die Bibel selbst werfen. Im Buch Genesis, Kapitel 6, Vers 1-4 lesen wir Folgendes:

    »6. 1Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, 2sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel. 3Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht für immer im Menschen bleiben, weil er auch Fleisch ist; daher soll seine Lebenszeit hundertzwanzig Jahre betragen. 4In jenen Tagen gab es auf der Erde die Riesen, und auch später noch, nachdem sich die Gottessöhne mit den Menschentöchtern eingelassen und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berühmten Männer.«

    Dass die gefallenen Engel mit Menschenfrauen hybride Nachkommen zeugten, missfiel Gott sehr, und im Judasbrief (Judas, 1:6) lesen wir, dass diese gefallenen Engel in Ketten den Tag des Jüngsten Gerichts erwarten:

    »Die Engel, die ihren hohen Rang missachtet und ihren Wohnsitz verlassen haben, hat er mit ewigen Fesseln in der Finsternis eingeschlossen, um sie am großen Tag zu richten.«

    Im Äthiopischen Henochbuch, aus dem im Judasbrief zitiert wird, werden diese gefallenen Engel als »Wächter« bezeichnet und weitere Einzelheiten über sie geschildert. Hier ein Auszug aus dem Wikipedia-Eintrag, in dem der Inhalt des Henochbuches zusammengefasst wird:

    »Im Buch der Wächter wird zuerst erzählt, wie einige Engel um ihren Anführer Semjasa beschlossen hatten, auf der Erde Frauen zu nehmen (vgl. 1 Mos 6,1–4 ELB). Wie auch sonst in der Mythologie kann eine solche Vermischung zwischen der himmlischen und der irdischen Sphäre nicht gut ausgehen. Nachdem die Engel auf Erden sich beliebig Frauen genommen hatten, gebären diese daraufhin Riesen, welche die Erde verheeren [Nephilim]. Dies löst bei Gott Zorn aus, so dass er die Engel aus dem Himmel verbannt und am Jüngsten Tag in einen Feuersee werfen will. Über die Erde wird Gott eine Sintflut ergehen lassen, um die Riesen zu bekämpfen. Die Engel bitten Henoch, für sie durch eine Bittschrift bei Gott um Gnade zu flehen. Dieser Wunsch wird von Gott jedoch abgelehnt. Henoch muss danach wiederum als Bote fungieren und dieses den gestürzten Engeln mitteilen.«

    Man könnte also mit Fug und Recht erwarten, dass jeder Film über Noah die gefallenen Engel als die Bösen darstellt. Aber so ist es in Aronofskys Version eben genau nicht; hier sind sie die Guten, die Noah beim Bau der Arche helfen:

    »In diesem Film werden die meisten Amerikaner zum ersten Mal von den Wächtern hören: gefallenen Engeln, die in Aronofskys Schilderung versteinerte Wesen sind, die sich von Noah schnell dazu überreden lassen, ihm bei Bau der Arche zu helfen (für Riesen mit Felsbrocken anstelle von Händen stellen sie sich wirklich sehr geschickt an).«

    Als ich das zum ersten Mal las, war ich wie vor den Kopf geschlagen. Nein, die Wächter waren keine riesigen Felsmonster; ich kann mir nicht vorstellen, wie Aronofsky auf diese Idee gekommen ist. In Noah werden die gefallenen Engel so dargestellt, als seien sie mitfühlender und barmherziger als der Schöpfer selbst, und als sie auf die Erde verdammt werden, weil sie der Menschheit zu viel Mitgefühl entgegenbringen, werden sie von Methusalem und seinem Flammenschwert gerettet:

    »Es wird berichtet, dass die Wächter mit Methusalem befreundet sind, weil er sie einst rettete. Sie kamen auf die Erde, um den Menschen zu helfen, nachdem der Schöpfer die Menschen aus dem Paradies verbannt hatte, aber auch die Wächter wurden für ihren Ungehorsam vom Schöpfer bestraft, der sie auf die Erde verbannte und sie zwang, die Form von Steinwesen anzunehmen. Aber nachdem sie zunächst von ihnen gelernt hatten, wollten die Menschen sie versklaven und töten. Die Wächter versuchten, zu fliehen, und Methusalem half ihnen bei ihrer Flucht, indem er die angreifenden menschlichen Soldaten mit einem Flammenschwert bekämpfte.

    Noah spricht mit Methusalem und erhält von ihm einen Samen, der noch aus dem Garten Eden stammt. Er pflanzt ihn in einem Feld ein, und innerhalb weniger Sekunden wächst daraus ein ganzer Wald. Dieses Wunder überzeugt die Wächter, dass Noah vom Schöpfer ausersehen ist. Noah erklärt, das ganze Holz werde dazu benutzt werden, um eine Arche zu bauen, und die Wächter helfen beim Bau mit.«

    Am Ende des Films werden die Wächter nicht verdammt. Die gefallenen Engel steigen vielmehr wieder zum Himmel auf, nachdem sie bei der Verteidigung der Arche Noah gegen eine anstürmende Horde Menschen, die mit Gewalt versuchen, an Bord der Arche zu gelangen, gestorben sind:

    »Die gefallenen Engel mit ihrem Anführer Semjasa verteidigen bei einsetzender Flut Noah und die Arche, als die wütenden Soldaten Tubal-Kains versuchen, mit Gewalt an Bord der Arche zu gelangen. Die Wächter sterben nacheinander durch die anstürmenden Soldaten. Als der erste Wächter stirbt, ruft er den Himmel um Vergebung an, und sein felsähnlicher Körper verwandelt sich in Licht und schießt gen Himmel. Diese ›Wiederauferstehung‹ lässt einen anderen Felsenriesen ausrufen: ›Er kehrt zum Schöpfer zurück.‹«

    Ich kann mir genau ausmalen, was jüngere Kinder und Jugendliche, die diesen Film sehen, denken und empfinden werden. Sie werden so sein wollen wie die heldenhaften »Felsenriesen«, die Noah geholfen haben. Sie werden keine Vorstellung davon haben, wer die »Wächter« wirklich sind.

    Normalerweise verschwende ich meine Zeit nicht damit, über Hollywoodfilme zu schreiben. Aber möglicherweise werden Hunderte von Millionen Menschen auf der ganzen Welt diesen Film in den nächsten Jahren sehen. Aber anstatt etwas über eines der wichtigsten Ereignisse der Menschheitsgeschichte zu erfahren, sind sie mit einer Darstellung konfrontiert, die Ereignisse in ihr völliges Gegenteil verkehrt. Denn diese gefallenen Engel gibt es wirklich, und sie haben tatsächlich mit Menschenfrauen Mischwesen gezeugt, und auch diese Nephilim existieren tatsächlich. Einige frühere Artikel zu den Nephilim finden Sie hier, hier und hier.

    Auch Noah hat es tatsächlich gegeben, und Jesus sagte uns, wir sollten von ihm lernen, da die Zeiten, in denen Jesus zurückkehren wird, den Zeiten Noahs sehr ähnlich sein werden. Im Matthäus-Evangelium heißt es im 24. Kapitel, Vers 37-39:

    » 37Denn wie es in den Tagen des Noach war, so wird es bei der Ankunft des Menschensohnes sein. 38Wie die Menschen in den Tagen vor der Flut aßen und tranken und heirateten, bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging, 39und nichts ahnten, bis die Flut hereinbrach und alle wegraffte, so wird es auch bei der Ankunft des Menschensohnes sein.«

    tja, warum jetzt dieses Thema in den Kinos um die Öffentlichkeit zu erreichen ???

    liebe Grüße, Helmut

    • Wirklich sehr gut eingeschätzt, lieber Bruder!!!

      Ich sagte es schon……diesbezüglich, habe ich keine offenen Fragen mehr….ob man mir dies nun glaubt oder auch nicht……ist es wirklich wichtig bzw. ausschlaggebend???…..

      ….No Seniori…..früher ganz sicher schon,…..heute jedoch nicht mehr…..weil es seine „Priorität“ verloren hat…..wahrhaft und „wichtig zu sein“ !!! 🙂

      lg johannes

  3. Hallo Helmut,
    als ich diesen Artikel gelesen habe, haben bei mir auch die Alarmglocken geläutet. Felsen, Steine und versteinerte Wesen haben schon seit Jahren meine volle Aufmerksamkeit. Wenn Du magst, kann ich Dir mal ein paar Fotos aus meiner Sammlung zusenden.
    lg Frieda

  4. Hey liebe Frieda,

    „Felsen, Steine und versteinerte Wesen haben schon seit Jahren meine volle Aufmerksamkeit. Wenn Du magst, kann ich Dir mal ein paar Fotos aus meiner Sammlung zusenden.“

    Wenn es nicht zu große Umstände macht…..da wäre ich auch sehr intessiert dran 🙂 …….kenne selbst 2-3 Leut`chen, die jetzt erst begriffen haben, wer ihre „Besucher“ (Trolle Elfen, Gnome, Zwerge usw. ) waren, die sie zuvor sehen konnten und jahrelang auch bewirtet haben (nur mit Düften)……denn wirklich essen, konnten sie leider nichts….nur riechen….!

    ….man hört sich hoffentlich nochmal dazu…..???

    lg johannes

  5. Hallo lieber Johannes,
    ich freu mich über Dein Interesse. Leider zeigen in meinem Umfeld nur einige wenige Menschen Interesse, was Steine / Felsen / Kristalle oder auch Bäume und Wurzeln uns zu sagen haben. Eben nur die, die auch ein Auge dafür haben.
    Ich sende Dir gern mal Fotos zu – fragt sich nur, wohin!?
    Lieben Gruß von Frieda

    • Liebe Frieda,

      Sorry, dass ich jetzt erst antworte…..bin voll mittendrin im Studium neuer Erkenntnisse und dessen Abgleich mit bisherigen (wahrscheinlichem 🙂 ) Halbwissen…..wobei mir von gefügter Seite, auch das passende Umfeld geschaffen wurde…..sprich die dringend benötigte Stille und Ruhe dafür….ohne äußere Ablenkungen….ich selbst empfinde es als eine sehr große Freude, ja eigentlich fast (oder sicher 🙂 )schon „göttliche“ Fügung…..worüber ich mir vor einem Jahr noch…..wahrscheinlich alle meine letzten, noch existierenden Haare ausgerauft hätte……

      …..und heute eine solche Dankbarkeit dafür empfinde, dass endlich mein blöder TV zerstört ist……..und ich auch ein paar Wochen ohne Internet und Festnetz leben darf…..(nur noch Handy, für ganz dringliche Notfälle)….dass ich jeden Morgen aufs Neue, meinen Dankes-Segen dafür abgebe (als zweites, nach dem für meine Gesundheit)….und diese Entschleunigung, aber sowas von genieße, wie selten zuvor… 🙂

      „Ich sende Dir gern mal Fotos zu – fragt sich nur, wohin!?“

      Da sprichst Du `was sehr Interressantes an……(lacht)….an Impressum oder sowas, habe ich bis dato noch gar nicht gedacht……muss mal sehen……folgt gewiss auch in Kürze…..aber ich habe keine eile mehr…..vor nichts mehr…. 🙂

      …bis dahin, die Kontakt-Adresse mal schnell hier: johannes0702@gmx.de

      Mein Studium wird sich auch noch etwas hinziehen…..ich will halt auch keine „Halbwahrheiten“ oder nur 50(%) cent- Info`s mehr verbreiten und so offiziell schon gar nicht….und nehme mir jetzt einfach auch die nötige Zeit dafür……alles andere, würde auch meinem Verantwortungsgefühl, gehörig widersprechen!

      „versteinerte Wesen haben schon seit Jahren meine volle Aufmerksamkeit.“

      Mir ist dies erst zwei-drei Tage später so recht bewusst geworden…..als ich mich erinnerte, wie ich als Kind und Jugendlicher (noch vor meiner Rabaukenzeit 🙂 ), mit meiner Mutter in einem Wanderverein, bestimmte Gebirge besucht und bewandert habe (sächsische Schweiz (Elbsandsteingebirge), Harz, Oybin (Zittau), Vitoscha & Rila Gebirge, Tatra, Riesengebirge….später auch Alpen usw.)…..und ich jedesmal Gesichtszüge….ja komplette Gesichter, manchmal auch regelrechte Fratzen in diversen Felsen entdecken konnte….aber auch damals nur einige und sehr Wenige der Wanderfreunde, darunter u.a. auch ein Halbautist und ein Epileptiker, dasselbe daraus erkennen und ablesen konnten, wie ich selbst.

      Alle anderen hatten wohl nicht die ausreichende Phantasie dafür, so sehr man ihnen auch alle Einzelheiten erläutert und gezeigt hat…….da kam jedenfalls nichts…..für sie blieben diese Bilder und natürlichen Skulpturen einfach nur „unsichtbar“……mit Wattewolken war es oft ganz ebenso….

      ……und daran, hat sich bis heute fast gar nichts geändert……ich stehe heute auch wieder und ebenso auf fast verlorenem Posten…..fühle mich schon wieder einmal als „persona non grata“….nur weil ich wieder versuche etwas aufzuzeigen……was anscheinend niemand anderes sehen kann…..

      ….und damit ich nun diesmal….aber nicht doch noch „vollends“ verrückt werde, hat mir der Vater einen weiteren „Sehenden“ an meine Seite gestellt, so dass ich wenigstens „Einen EINZIGEN“ Menschen habe, dem sich unser Vater, ebenfalls und ganz real, als wirklich existent offenbart hat….und ich mich wenigtens mit ihm darüber austauschen kann……wofür ich soooo unendlich glücklich und auch sehr dankbar bin……

      …..denn was nützt dir all` dein Eigen-Glück, wenn du es mit Niemandem teilen kannst….

      ….und dass würde ich so gerne…..nur funktioniert es so einfach nicht….einzig der Wunsch, eigenes Verstehen zu vermitteln reicht hierzu leider nicht aus, es bedarf der eigenanteiligen Arbeit daran, die ich weder beeinflussen kann, noch möchte….und auch gar nicht darf!

      …..gut nur, dass mein ganzes Leben schon so davon durchzogen war….so hatte ich wenigstens mehr als genug Zeit, mich an diesen (für mich mittlerweile) „Normalzustand“ zu gewöhnen…..und darüber nicht mehr vollkommen irre werden zu müssen… 🙂

      Also….wenn Du da echt gute, eindrucksvolle Bilder von derartigen Steinstruktur-Abbildungen hast, würd` ich mich sehr freuen sie zu sehen….

      ….und vielleicht, wenn gewollt von Dir, auch noch eine kleine kurze und persönliche Meinung, in welche Kategorie unserer bisher so bekannten Existenzformen und Nebenwesen, Du diese „Phänomene“ für Dich einordnest.

      Bis dahin erstmal….und auch alles erdenklich Gute Dir……liebe Grüße johannes

      • Hallo lieber Johannes,
        ich bin z.Zt. wenig am PC, da wir über Ostern die 93jährige Uroma im Haus haben und da Ferien sind, stehen die Enkelkinder (1,5, 3, 5 und 8 Jahre) jeden Tag auf der Matte.
        Schön zu lesen, dass Du jetzt zur richtigen Zeit mal Deine Ruhe hast. Ich bin schon seit ca. 15 Jahren ein Fernsehmuffel – TV brauchen wir nur, um die Videos von unseren Reisen abzuspielen. Telefon Terror gibt es bei mir nicht. Für die Uroma und die Kinder nehme ich mir alle Zeit der Welt – da liegt der Hörer auch schon mal neben dem Telefon…
        Mit Deinem Studium hast Du Dir aber was vorgenommen. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber für mich ist das in etwa genau so schwer, als wollte ein Mann eine Frau wirklich verstehen. Wir waren vor 2 Jahren im Zipser Land – dort ist die Priesterstadt Zipser Kapitel. In der Basilika des Hl. Martin wurde vor ein paar Jahren ein „Schatz“ entdeckt. In der Basilika waren Hunderte alte Schriften / Bücher eingemauert. Das ist mir lange nicht aus dem Kopf gegangen. Da saß ein einziger „Experte“ von der Uni Heidelberg, der die Schriften übersetzt hat. Was meinst Du, wie lange der dafür braucht? Übersetzt der auch wirklich jedes einzelne Wort richtig? Warum haben die Priester die Bücher so gut versteckt? Steht das was drin, was keiner wissen soll? Ich hoffe, Du verstehst, was ich damit meine.
        Wenn Du heute aus Halbwahrheiten DEINE Wahrheit machen willst, dann kann DEINE Wahrheit morgen schon wieder überholt sein – das ist meine Meinung dazu.
        Ich habe schon mehrere Menschen in meinem Umfeld, die diese Gesichter / Fratzen in Steinen und Kristallen sehen – ebenso in Wolken, Bäumen oder auch Wellen. Mein Mann und mein Enkel sehen sie auch und sonst hauptsächlich Freunde/Freundinnen aus Russland, die mir dann wieder weitere Kontakte in diese Richtung vermitteln.
        In der Hohen Tatra waren wir auch schon – da hat mir ein Zigeuner einen Kristall mit Einschluss geschenkt – sehr interessant.
        „Alle anderen hatten wohl nicht die ausreichende Phantasie dafür“
        Da sagst Du was! Wie sagte schon A. Einstein: Logik wird dich von A nach B bringen Phantasie wohin du willst…
        Prima, wenn Du Dich wenigstens mit einem Menschen über diese Dinge austauschen kannst. Ich kann das z.B. auch mit meiner Trainerin (sie kommt aus Russland). Sie sich noch mehr als ich, aber wenn sie mich darauf hinweist, dann sehe ich es auch.
        „…..denn was nützt dir all` dein Eigen-Glück, wenn du es mit Niemandem teilen kannst….“
        Das sehe ich etwas anders. Dein Eigen-Glück nützt Dir in sofern, dass Du Glück und Lebensfreude irgendwann ausstrahlst. Und dann ergibt sich alles Weitere von selber. Du bekommst das zurück, was Du ausstrahlst und glaube mir, diese Menschen finden sich auch über weite Entfernungen.
        Du hast Post von mir – da steht auch mal kurz drin, wie ich diese Dinge einordne. Mehr dann, wenn mein Besuch wieder abgereist ist.
        Lieben Gruß von Frieda

  6. grüß dich Johannes und Freunde hier 🙂

    habe einen Erfahrungsbericht gefunden ESO/New Age – Christus

    Ich dachte, Esoterik führt zu Harmonie
    – von Claudia –

    bohh, was es hier alles zu “ erkennen gibt „, all die okkulten Praktiken die so wattebüchig schön verpackt werden das jederman glaubt “ hey das alles ist die Wahrheit „.
    Nichts ist weiter von der Wahrheit weg als ESO ! und organisierte Religion samt dem ganzen
    Weltsystem in seinen ganzen “ Einzelteilen, Gesellschaftsbereichen „, puhhh

    Vor einem Jahr noch hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mich Gott und Jesus Christus zuwenden werde und meine Erfahrungen jetzt persönlich hier veröffentliche. Da ist aber der Wunsch in mir, den Leuten zu erzählen, wie gefährlich die Esoterik ist und wie der Glaube an Jesus Christus mich nicht nur Näher zu Gott brachte, sondern mich auch vor einem dunklen Abgrund gerettet hat, der mir beinahe das Leben gekostet hätte.

    Zu meiner Person bezüglich dem Thema Glauben ist nicht viel gesagt: Wie andere Kinder auch besuchte ich den Religionsunterricht. Dies war der einzige Kontakt, den ich zu Themen wie Glauben und Religion hatte. Zu Hause bekam ich nichts von Gott oder Jesus Christus vermittelt, da meine Eltern der Meinung waren, dass ihre Kinder frei von jeglichen Dogmen aufwachsen sollten. So gingen wir auch nie in die Kirche oder lasen in der Bibel, obwohl ich sehr wohl die Erst Kommunion und später freiwillig die Firmung antrat. Zu Gott oder Jesus Christus hatte ich aber dennoch nie einen Draht. Zu verstaubt und veraltet wirkten die Geschichten auf mich und zu lächerlich fand ich das gängige Bild des alten Mannes mit dem Rauschebart, der uns Kindern eingepflanzt wurde.

    So ging ich wie alle anderen meinen Weg, hatte Erfolg in der Schule und schließlich machte ich 2007 meine Matura (Anm.: Abitur in Deutschland). Ich war zufrieden mit meinem Leben.

    Bevor ich weiterschreibe möchte ich versichern, dass ich trotz allem, was mir passiert ist, die Menschen, die an dieser Geschichte beteiligt sind, nicht verurteilen oder schlecht machen möchte. Ich habe ihnen vergeben für das Unheil, dass sie unwissentlich und in leider guter Absicht auf mein Leben losgelassen haben.

    Eines Tages also kam eine Freundin auf mich zu. Sie hatte jemanden kennen gelernt, einen netten jungen Mann in unserem Alter, der Probleme, Krankheiten etc. heilen konnte. So hatte er zumindest gesagt. Ich war zu der damaligen Zeit 18 Jahre alt und schon lange auf der Suche nach geistigen Erfahrungen. Mit 14 Jahren zeigte ich bereits Interesse an den buddhistischen Lehren, vor allem durch die steigende Werbung für das Fernöstliche in allen möglichen Printmedien und im Fernsehen (vor allem war dieses Interesse angestachelt von Serien wie Avatar der letzte Luftbändiger, verschiedenen Anime, Charmed etc. – Ich könnte einen eigenen Bericht darüber füllen, wie diese Serien dazu benutzt werden, um das Okkulte/Fernöstliche in die Gedanken der Kinder zu pflanzen. Bei mir und Freunden hat es jedenfalls funktioniert). Meine Freundin erzählte mir von den unterschiedlichsten Praktiken, mit denen er arbeitete und da ich schon etliches vom Hören her kannte, sah ich es als höheres Zeichen an, endlich diese auch persönlich an mir selbst erfahren zu können.

    Wir trafen uns einige Male mit ihrer neuen Bekanntschaft und schließlich freundeten wir uns mit ihm an. Ich war wissensbegierig und für alles offen, was er mir beibrachte. Zuerst benutzte er seine Praktiken nur, um mich so zu sagen von „bösen Schwingungen“ und meinen Problemen zu heilen. Die Erfolge, die er erzielte waren so unglaublich, dass ich begeistert jedem erzählte, der es hören wollte, wie wunderbar diese Energetik-Arbeiten sind. Ich besuchte ihn sehr oft, da er in meiner Nähe wohnte und ich mich wohl und geborgen bei ihm fühlte (zum Glück blieb es aber immer nur bei einer Freundschaft, sonst wäre die Abhängigkeit zu ihm noch größer geworden). Bald schon war ich nicht mehr nur eine Kranke, die von ihm geheilt werden wollte Ich wurde eine Schülerin. Im Laufe dieser Zeit lernte ich noch viele andere „Erleuchtete“ kennen, die mir alle sehr lieb und wichtig wurden.

    Ich lernte von ihm, wie man schlechte Energien aus sich und seiner Wohnung bekommt, wie man richtig pendelt, meditiert, Liebe empfängt und Eins wird mit dem Universum (alles natürlich durch Meditation), was es mit den angeblichen Chakren auf sich hat, wie man anderen Leuten durch Schicken von Energie helfen kann, wie man Engel beschwört, Gelübde aus früheren Leben auflöst (die uns noch angeblich in diesem Leben Schwierigkeiten bereiten konnten), ich machte Hypnosesitzungen mit, fand mein so genanntes Seelentier, lernte auch ein wenig über den Schamanismus, machte Trance Sitzungen durch, war Versuchskaninchen für verschiedenste neue Heilpraktiken (die er, wie er sagte, vorher einmal testen musste und deshalb seine Freunde dazu benutzte), sprach Mantras die mich mit meinem Vorleben versöhnen sollten, wandte mich der Kinesiologie zu, lernte über die energetische Erdung unseres Geistes, kaufte Heilsteine, trank Heilwasser, glaubte an die Kraft von Symbolen (mit denen ich mein Zimmer dekorierte), usw.

    Ich bekam auch erzählt, dass ich schon mehr Vorleben hatte als viele meiner Mitmenschen, dass ich deswegen so weise und energetisch stark wäre. Ein schmeichelhafter Gedanke natürlich, der mir gefiel. Es ist absolut widerlich, wie erhaben man sich plötzlich fühlt. Ich hörte mir einige Seminare an, sah mit meiner Gruppe von Freunden auch den Lichtnahrungsfilm im Kino (von dem ich allerdings nicht so überzeugt war) und nahm an vielen Sitzungen teil, bei denen meine Probleme von großen Meisterinnen beseitigt werden sollten. Danach fühlte ich mich aber immer irgendwie unwohl und schlecht, was im Allgemeinen aber als Heilungsprozess gewertet wird.

    Diese Liste ist, wenn ich sie jetzt betrachte, ziemlich lang und heftig, aber ich zerbrach mir darüber nie den Kopf. Wir tun das alles, so wurde mir von ihm und anderen „Lichtarbeitern“ erklärt, um die Liebe in der Welt zu stärken und zu verbreiten. Denn bald sei die Zeit des Umschwunges gekommen, dann würde die Liebe alles Böse zerstören und unsere Gesellschaft würde nur mehr im Glück und in der Harmonie leben. Ich freute mich mehr als alles andere auf diesen Tag, waren wir doch Hauptkämpfer für diesen Kampf der Liebe. Wir waren erleuchtet und wussten Bescheid über die Mächte. Ich war von meinem vollsten Herzen davon überzeugt.

    Die Ernte von dem, was ich diese fünf Jahre ausgesät hatte, sollte aber meine Belehrung werden.

    Alles änderte sich, als mein Vater schwer erkrankte. Die Familie litt natürlich sehr darunter, meine Mutter versuchte alles zusammenzuhalten, was ihr leider nur bedingt gelang. Ich suchte weiterhin Halt bei meinen esoterischen Freunden, doch plötzlich ging alles irgendwie nicht mehr so, wie ich es wollte. Ich kam natürlich zu den Treffen, beteiligte mich sogar weiterhin an Ritualen, aber je mehr ich weitermachte, desto schlimmer fand ich wurden auch meine Probleme.

    Zuerst hatte ich, wie aus dem Nichts, ständig Wahnvorstellungen.
    Aus den Augenwinkeln heraus sah ich immer wieder Kreaturen in meinem Zimmer vorbeihuschen und wenn ich abends allein an meinem PC saß hatte ich das Gefühl, irgendetwas steht hinter mir und starrt mich an. Ich fühlte mich bedroht. Natürlich erzählte ich das auch meinen Freunden. Immerhin hatte ich ja Rituale in meinem Zimmer durchgeführt, die genau diese Kreaturen von mir fernhalten sollen. Wenn ich damals nur geahnt hätte, dass ich genau mit diesen Ritualen aber erst die Tür für sie geöffnet hatte…aber damals konnte ich es noch nicht besser wissen. Die Freunde erklärten mir, dass es sich nur um Naturgeister handelte und wir machten nochmals Rituale durch, um sie zu vertreiben.

    Danach begann ich sie nachts in meinem Zimmer zu sehen. In jeder Ecke spürte ich, dass etwas lauerte, ich sah Schatten an der Wand, die ich nicht kannte (und ich kenne jeden Schatten, jedes Geräusch und jedes Licht und weiß, was in mein Zimmer gehört und was nicht) und musste ständig nachsehen, ob nicht doch etwas unter dem Bett oder dem Schreibtisch saß und lauerte. So etwas hatte ich früher nie erlebt und ich fürchtete nun wirklich, geisteskrank zu werden.

    Die Krankheit meines Vaters wurde schlimmer. Gleichzeitig wurde ich aggressiv. Meine Aggressionsschübe wurden so heftig, dass ich sie rückblickend wie ein Blackout empfand, an das ich mich nicht erinnern konnte. Jedes Mal, wenn ich getobt hatte und auf meinen kranken (!!) Vater und meine arme Mutter losging, war ich danach entsetzt und angeekelt von mir selber. Ich war eigentlich von Natur aus nie so gewesen, dass wusste ich. Ich bin zwar ein temperamentvoller Mensch, der schon auch mal zu hitzigen Diskussionen neigen kann, aber noch nie mit so viel Wut und vor allem so viel Hass. Ich verletze mich körperlich selber während dieser Attacken, riss mir Haare aus, schlug auf mein Gesicht ein und zerstörte Gegenstände, denen ich später nachtrauerte. Es fühlte sich immer an wie ein Ballon, der in der Brust sitzt und immer größer und größer wird, bis man das Gefühl hat, er platzt gleich.
    Aber es ging immer noch eine Stufe weiter. So schlimm das auch klingen mag, aber ich suchte bald diese Streitereien mit meiner Familie. Ich begann regelrecht in dem Gefühl zu baden, dass ich jemand anderem Schmerzen zugefügt hatte, den ich eigentlich liebe. Die Familie bekam Angst vor mir. Meine Mutter sagte mir erst vor kurzem, als wir darüber sprachen, dass sie während solcher Aggressionsanfälle mein Gesicht nicht mehr erkannte. Ich hatte für sie, eine Person die nie wirklich an so etwas glaubte, plötzlich dämonische Züge angenommen.

    Wenn ich nicht aggressiv war, wurde ich zusehends unzufriedener mit meinem Leben. Alles ging bergab. Dinge, die mich früher erfreut hatten hörten auf, mir Spaß zu machen. Ich wurde depressiv, nachdem ich zwei meiner Studien abbrechen musste und bei einem Studium abgelehnt wurde (das ich jetzt allerdings doch mache, weil ich dann im nächsten Jahr die Prüfung doch bestand). Bei jeder depressiven Attacke hatte ich das Gefühl, ich kann mich kaum mehr bewegen, dass jede Tätigkeit so schwerfällig ist, dass es schon weh tut. Auch das kannte ich von mir nicht. Ich war immer eine frohe, lustige Person gewesen, die an allem etwas Interessantes und Lebenswertes finden konnte. Für mich fühlte sich dieser Zustand an, als säße mir etwas auf dem Körper, dass so schwer ist, dass ich keinen Schritt mehr gehen kann.

    Ich pendelte also in den letzten eineinhalb Jahren ständig zwischen Aggression, Hass und totaler innerer Leere hin und her. Bald schon kamen auch die ersten Suizidgedanken, die ich aber, und dafür kann ich nur dem Herrn danken, nicht ausführte.

    Das Leben war für mich eine Geisterbahn geworden, aus der ich eigentlich nur noch aussteigen wollte. Diese Spirale nach unten wäre bestimmt irgendwann nicht nur mein Tod gewesen, ich hätte meine noch viel wichtigere Seele verloren.
    Interessant anzumerken ist auch, dass ich plötzlich den Kontakt zu meinen Esoterikfreunden vernachlässigte. Ich hatte kein Bedürfnis mehr, zu ihnen zu gehen und an meinen Problemen zu arbeiten. Irgendwie waren auch sie mir fremd und unheimlich geworden.

    Ich weiß nicht mehr genau, wann der Moment kam, an dem ich eine 180° Drehung in meinem Leben machte. Ich erinnere mich noch, eines Morgens aufgewacht zu sein und nur einen einzigen Namen im Kopf hatte: Jesus Christus.
    Was sollte ich aber von Jesus Christus wollen? Was wollte ich von Gott? Ich hatte schon immer das Gefühl, es gab zumindest einen Gott, aber er war nie so überaus wichtig in meinem Leben gewesen (es berufen sich ja viele Rituale auf den „Schöpfer“ oder „Das Licht“, aber ich muss an dieser Stelle ja nicht mehr sagen, wer wirklich damit gemeint ist)
    Was hatte ich also geträumt? Warum hatte ich plötzlich diese Sinneswandlung? Ich wusste, wenn mir einer in meinem trostlosen, dunklen Dasein noch helfen kann, dann ist es Jesus Christus. Es war von diesem Tag an tief in meinen Gedanken verankert, ohne das ich vorher jemals bewusst darüber nachgedacht hatte.
    Ich war verwirrt.

    Da ich keine Ahnung hatte, wie man betet, wie man mit Gott kommunizieren kann etc. (ich hatte bisher eher Meditationen gelernt) oder was ich jetzt überhaupt tun soll, schrieb ich eine Freundin an, die Christin ist (die einzige in meinem Freundeskreis bis dahin, möchte ich hinzufügen). Wir hatten schon öfter Diskussionen über Gott und Jesus Christus, aber bis dahin hatte ich sie natürlich für eine Kirchenfanatikerin gehalten, die den Weg der Erleuchteten einfach nicht verstehen will. Jetzt aber, als sie mir sagte, dass sie jahrelang für mich gebetet hatte weil sie spürte, dass etwas mit mir nicht stimmt, spürte ich zum ersten Mal ein Gefühl in meiner Brust, dass ich nie bei den Praktiken meiner Esoterikfreunde hatte: pure Freude und Erleichterung.

    Ich lernte also schnell, dass Gott und Jesus Liebe bedeutet, eine Liebe, die ich noch nie so gekannt hatte. Ich hatte aber dennoch ständig Rückfälle, mein Vater war bereits verstorben und ich ließ meine Wut noch immer an meiner Mutter aus. Ich war frustriert, denn ich dachte mir, wie meine esoterischen Praktiken die ja sofort wirken, müsste Gott doch auch sofort alles gut machen. Ich begann in der Bibel zu lesen und viel mit meiner christlichen Freundin zu reden, da sie sich besser auskannte als ich. Nach Monaten des geistigen Kampfes, hatte ich dann endlich verstanden, warum ich nach wie vor so leiden musste.

    Ich hatte Gott endlich anerkannt, aber ich hatte mich noch nicht voll und ganz ihm verschrieben. Ich hatte noch nicht um die Vergebung meiner Sünden gebeten (und wie man oben sieht, die Liste der Sünden ist lang). Ich hatte Jesus Christus noch nicht gebeten, in mein Leben zu treten.
    An jenem Abend, als mir dies schmerzhaft bewusst wurde, ging ich unter Tränen auf die Knie und betete. Ich erkannte alle meine Sünden, wie grausam und verblendet ich eigentlich war und wollte nur eines, dass er mir vergibt. Und wieder spürte ich diese Freude und Liebe in meinem Herzen. Ich fühlte mich wie ein Ertrinkender, der sich plötzlich an das rettende Ufer ziehen konnte und endlich frei durchatmen kann. Ich beschloss, mein Leben Jesus Christus zu widmen, der solch eine Macht besitzt, dass er selbst diese Dunkelheit durchstoßen konnte, in der ich gelebt hatte.

    Meine Aggressionen hörten auf. Ich habe keine depressiven Schübe mehr und schon gar keine Suizidgedanken. Ich habe meine Mutter um Vergebung gebeten und bin auch seitdem nie wieder in einen Streit mit ihr geraten. Ich habe allen Vergeben, die mir etwas angetan haben und habe meinerseits andere Menschen wieder um Vergebung gebeten (allen voran auch jenen Leuten, die mich da reingezogen haben). Alles was ich jetzt tue, tue ich in dem Gedanken daran, dass ich Jesus Christus Weg folgen will.

    Dafür habe ich auch mein gesamtes Zimmer von okkulten und esoterischen Gegenständen befreit, habe alle Horror- und Geisterfilme weggeschmissen (denn von jener Zeit noch hatte ich großes Interesse an solcher Unterhaltung gehabt) und weigere mich seitdem, jemals auch nur im Ansatz irgendetwas Esoterisches zu tun. Ich habe mit diesen Praktiken, von denen ich dachte, dass sie Harmonie und Liebe bringen, nur das Böse und Zerstörerische in mein Leben gelassen. Das, was ich gelernt habe, war keine aufrichtige Liebe. Einige meiner esoterischen Freunde haben mich sogar früher immer wieder unterschwellig bedroht. Mir (und vermutlich sogar ihnen) war aber nie aufgefallen, wie heuchlerisch sie danach dann wieder von der großen Liebe gepredigt hatten.

    Ich habe den Kontakt zu ihnen zum Großteil abgebrochen. Ich hatte nach meiner Bekehrung zu Christus zwei Träume, in denen sie mir wie Dämonen begegneten. Es waren bedrohliche Träume, in denen sie mir sagten, dass ich doch schon viel zu tief in allem drinnen Stecke. Doch das ist nur wieder eine Lüge des Teufels, der mich natürlich wieder abbringen möchte von meinem Weg. Ich kämpfte in der ersten Zeit schon mit Zweifel, doch ich weiß, dass dies alles nur Tricks sind, mich zurückzubringen auf den zerstörerischen Pfad. Ich habe jedoch all mein Vertrauen in Jesus Christus und bin ihm mit all meinem Herzen dankbar, dass ich noch Zeit hatte und erkennen konnte, wie kurz ich davor war alles zu verlieren, was ein Mensch nur verlieren kann.

    Ich wünsche alle Menschen, die dasselbe durchmachen oder durchgemacht haben auch, dass sie in Jesus Christus ihren rettenden Anker finden werden. Es gibt nur diesen einen Weg. Die Esoterik spricht davon, dass wir alle auf unsere Art und über viele Wege unser Heil finden können. Das ist allerdings eine Lüge, die auf geradem Weg ins Verderben führen wird (ich habe sie selber lange genug geglaubt). Anders als die heuchlerische esoterische Liebe, ist die Liebe die uns Jesus Christus anbietet voller Wärme, Gnade und Freude. Er ist für uns da, wenn wir ihn bitten und unser Leben ihm anvertrauen.

    In diesem Sinne, wünsche ich noch alles Gute!

    Claudia

  7. Deine Aufgabe liegt im Reduzieren.
    Versuche jeden Tag, etwas zu entfernen, zu klären, zu vereinfachen.
    Die Weisheit der Gesellschaft lautet „mehr”und die Verwirrung wächst.
    Die Weisheit des TAO lautet „weniger” und die Gelassenheit kehrt ein.”

    William Martin

    Namaste

    Tula

    • hallo Stony 🙂

      sehr weise und treffende Worte 🙂 – mehr, mehr, mehr ….das geht nicht mehr hat ein Soziawissenschaftler auf den Punkt gebracht so wie “ die Politik und Wirtschaft meint, MEHR
      Wachstum………….“
      “ diese drei – Chi (hl.Lebenskraft GOTTES), Tao und das Leben selbst, haben denselben Ursprung. Niemand kann sie sehen, doch jeder stimmt zu das es sie gibt.
      Ein Jeder ? weiß um ihren Verbleib doch keiner kennt das Woher.
      Dies gleicht der Quelle des Wassers, sei sie in tiefer Erde verborgen oder auf einem hohen Berg.Wir wissen wo die Quelle ist, aber nicht woher das Wasser stammt „.
      Tempel des Tao,8
      Und die Ur-quelle allen Lebens kommt von unserem großen Schöpfer-GOTT 🙂
      Alle die ihr “ dürstet “ nehmt vom Wasser des Lebens, NT

      Gottes Frieden sei mit dir 🙂 Helmut

  8. Hallo Helmut, 🙂 hier noch eine kleine feine Geschichte von Osho….

    Beschäftigung ist ausgesprochen destruktiv
    Auszug aus „Tantra – die höchste Einsicht“ von Osho, http://www.innenwelt-verlag.de

    Beschäftigung ist ausgesprochen destruktiv – sie zerstört dich und sie zerstört andere. Seht den feinen Unterschied. Wenn du zum Beispiel hungrig bist, dann isst du; das ist Handeln. Aber wenn du nicht hungrig bist und trotzdem immerzu isst, dann ist das Beschäftigung. Solches Essen ist gewalttätig – du zerstörst Nahrung, du mahlst mit den Zähnen und zerstörst Nahrung. Das erleichtert dich ein bisschen von deiner inneren Unruhe. Du isst nicht aus Hunger, sondern einfach aus einem inneren Zwang heraus, einem Drang nach Gewalttätigkeit.

    In der Tierwelt wird Gewalt mit Händen und Maul assoziiert – mit Klauen und Zähnen. Das sind die beiden Waffen in der Tierwelt. Beim Essen arbeiten beide zusammen. Mit den Händen greifst du die Nahrung und mit dem Mund isst du sie – das setzt Aggression frei. Aber wenn es ohne Hunger geschieht, ist es keine Handlung, sondern etwas Krankhaftes. Es ist eine hektische Beschäftigung. Natürlich kann man nicht ununterbrochen essen, sonst platzt man ja. Also haben die Leute Tricks entwickelt: Pan oder Kaugummi zu kauen, oder Zigaretten zu rauchen – unechte Nahrungsmittel, ohne jeden Nährwert, aber sie erfüllen ihren Zweck als Blitzableiter der Gewalt.

    Jemand sitzt und kaut Kaugummi – was tut er wirklich? Er bringt jemanden um. Wenn er in seine unbewussten Gedanken blicken könnte, sähe er, dass sie voll von Mord und Totschlag sind. Dabei kaut er nur harmlos seinen Kaugummi – eine denkbar unschuldige Tätigkeit. Er tut niemandem etwas zuleide, aber er schadet sich selbst enorm, weil er sich nicht im Geringsten darüber im Klaren ist, was er wirklich tut. Was tut jemand, der raucht? Scheinbar etwas sehr Harmloses: Den Rauch einatmen und ausatmen, eine Art krankhaftes Atem-Yoga, Pranayama, oder eine Art verweltlichte Transzendentale Meditation. Er schafft sich eine Art Mandala, er holt den Rauch ein und stößt ihn wieder aus, dadurch entsteht ein Mandala, eine kreisförmige Bewegung. Das Rauchen wird zu einer Art Sing-Sang. Das beschwichtigt, man wird ein bisschen gelöster.

    Wenn du dich mit jemanden unterhältst und dein Gesprächspartner fängt an nach seinen Zigaretten zu suchen, dann ist das fast ein hundertprozentiges sicheres Zeichen, dass er sich gelangweilt fühlt, dass du jetzt das Gespräch beenden solltest. Er wäre dich jetzt gerne los, aber er kann dir das nicht so grob sagen, das wäre unhöflich. Stattdessen sucht er nach einer Zigarette. er sagt damit: „Schluss jetzt, ich hab genug.“ In der Tierwelt hätte er dich angegriffen, aber das kann er nicht – er ist ein zivilisierter Mensch. Stattdessen fällt er über die Zigaretten her, er fängt an zu rauchen, Jetzt hat er sich von dir freigemacht, jetzt hat er sich in den rhythmischen Zyklus seines Rauch-Sing-Sangs zurückgezogen. Das beruhigt. Aber solche Beschäftigungen zeigen dir nur, dass du getrieben wirst. Du kannst nicht bei dir selber bleiben, du kannst nicht still bleiben, du erträgst es nicht, unbeschäftigt zu sein. Durch deine Geschäftigkeit hast du ein ständiges Ventil für den Wahnsinn in dir, deinen Irrsinn. Handeln ist etwas Herrliches, Handeln ist ein spontanes eingehen auf die Umstände – das Leben erfordert spontanes Antworten. Jeden Augenblick musst du handeln, aber dies Handeln kommt aus dem gegebenen Augenblick. Du bist hungrig und kümmerst dich um Nahrung. Du bist durstig und gehst zum Brunnen. Du bist müde und legst dich schlafen. Du handelst ganz aus der Situation heraus – so wie sie ist. Handeln ist spontan und total.

    Geschäftigkeit ist niemals spontan, sie kommt immer aus der Vergangenheit. Sie mag sich über Jahre hinweg aufgestaut haben: Jetzt ergießt sie sich in die Gegenwart – ohne jeden Bezug dazu. Aber der Verstand ist nie um schlaue Erklärungen verlegen, wenn es darum geht, solche Geschäftigkeit zu rationalisieren. Der Verstand findet immer Mittel und Wege, nachzuweisen, dass es sich nicht um eine sinnlose Beschäftigung handelt, sondern um eine notwendige Handlung.

    Du kannst zum Beispiel aus heiterem Himmel in Wut geraten. Alle um dich herum sind sich sofort im Klaren, dass es völlig unnötig ist, dass die Situation nicht das Geringste damit zu tun hat, dass dein Verhalten einfach unnötig ist – nur, dass du das nicht merkst. Alle andern denken: „Was macht der bloß? Das war doch wirklich nicht nötig. Warum wird er so wütend?“ Aber du bist nicht um Rationalisierungen verlegen. Du kannst begründen, warum dein Benehmen notwendig war. Mit solchen Rationalisierungen drückst du dich davor, deinem inneren Wahnsinn ins Auge zu sehen. Das sind die Schutzmittel, die Gurdjieff immer „Puffer“ nannte. Mit Hilfe von Rationalisierungen baust du dir eine Pufferzone auf, die dich davor bewahrt, die wirkliche Situation eingestehen zu müssen. Puffer dienen dazu, den Schock zu absorbieren, der zwischen zwei Eisenbahnwaggons entsteht, wenn der Zug plötzlich anhält: die Fahrgäste würden sonst zu stark durcheinander gerüttelt. Deine Beschäftigungen haben nie etwas mit der realen Situation zu tun, aber die Puffer deiner Rationalisierungen bewahren dich davor, das zu erkennen. Puffer blenden dich – und so kannst du dich weiterhin in Ruhe mit Unsinn beschäftigen.

    Wenn du so beschäftigt bist, kannst du dich nicht entspannen. Wie denn auch? Deine Beschäftigung ist so zwanghaft, du musst etwas tun, ganz gleich, was es ist. Es gibt überall auf der Welt Narren, die sagen: „Tu lieber was, statt die Hände in den Schoß zu legen“. Und dann gibt es die ganz großen Narren, die sich sogar ein Sprichwort ausgedacht haben, das auf der ganzen Welt bekannt ist: „Nichtstun ist des Teufels Werkstatt“. Absolut nicht.

    Nichtstun ist die Werkstatt Gottes. Ein leerer Geist ist das Allerschönste auf der Welt, das Reinste, was es gibt. Wie sollte denn ein leerer Kopf als Werkstatt für den Teufel dienen? In ein leeres Bewusstsein kann der Teufel unmöglich eindringen. Der Teufel kann sich nur in einem Bewusstsein breit machen, in dem es zugeht wie in einem Ameisenhaufen. Dann fällt es dem Teufel leicht, dich vor seinen Karren zu spannen, dann kann er dir Mittel und Wege und Methoden zeigen, wie du dich noch mehr beschäftigen kannst. Der Teufel sagt nie: „Entspanne dich“. Er sagt: „Was verschwendest du deine Zeit, Mensch tu doch was! Rühre dich! Das Leben läuft dir weg – du musst etwas tun!“

    Aber alle großen Lehrmeister, alle Meister, die die Wahrheit des Lebens verwirklicht haben, haben erkannt, dass es das leere Bewusstsein ist, was in dir den Raum schafft, in den das Göttliche eindringen kann. Beschäftigung, nicht der leere Geist, dient den Zwecken des Teufels. Was soll denn der Teufel mit einem leeren Geist anfangen? Er wird nicht einmal wagen, ihm nahe zu kommen, weil ihn die Leere einfach töten würde. Aber wenn du von einem tiefen Drang, einem wahnsinnigen Beschäftigungsdrang getrieben wirst, dann hat dich der Teufel leicht in der Hand, dann kann er dich gängeln – dann gibt er unangefochten den Ton an.

    Ich möchte euch ausdrücklich sagen, dass dieses Sprichwort grundfalsch ist. Der Teufel muss es sich selber ausgedacht haben. Hütet euch vor dieser Besessenheit, ständig etwas tun zu müssen. Und hüten könnt ihr euch nur, indem ihr euer eigenes Leben im Auge behaltet. Denn wenn ich dir etwas sage, oder auch Tilopa, hilft dir das nicht viel weiter – du selbst musst diese Sinnlosigkeit deiner Beschäftigungsmanie begreifen. Du musst erkennen, dass sie nicht nötig ist. Die Frage ist, warum gibst du ihr nach?

    -Osho-

    Namaste

    • Liebe Tula,

      ….und was ist…..,.wenn Du mal nichts von dem tust???…..und mal ganz freiwillig, auch mal ohne Internet und sogar ohne Strom lebst?…..und diese Ruhe in Dir, auch so völlig genießen darfst?…….

      „Gott“ hat vor ca. 3 Wochen mein TV-Gerät zerstört und mich jetzt auch noch vom „Netz“ getrennt…..so dass, ich nur noch Zeit und Muße und für „IHN“ habe…..und ich bin Ihm überaus und sehr, sehr dankbar dafür!!!!!…….diese fantastische „Stille“ dankt es mir!!!…..

      Frohe Ostern Dir…..lg…..johannes

  9. Guten Morgen Johannes, ja das kenn ich auch, nur mit dem Auto, ich musste ´zwei bis drei Monate ohne Auto auskommen und das auf dem Land.
    Ich hab´s nach einer kurzen Zeit, so wie du gesehen und konnte diese total entschleunigte Zeit als Geschenk leben. 😉

    Namaste – frohe Ostern

    Tula

    • Du sagst es!…..liebe Tula…..früher als Qual und systemgesteuerte Schikane empfunden…..,wird es mit der richtigen Einsicht bzw. „Einstellung“ dazu….plötzlich zu einem der schönsten Geschenke, die man je zuvor im Leben erhalten hat!!! 🙂

      ….schönste Tage auch für Dich……lg johannes

    • Hey liebe Tula,

      ich bin auch nicht allwissend und war es auch nie……nach meinem ganz eigenen und persönlichem Erkenntnisstand „Bisher“……gab es vor Christus (Opfer)….sogar etwas ähnliches wie „Karma“….denn dem Fürsten der Welt, ist laut Schrift, für eine eng begrenzte Zeit, nicht nur die Herrschaft über jeden „ebenfalls gefallenen Menschen“ übertragen worden….sondern auch für ihre Seelen, nach dem irdischen Tode……so dass der Fürst der Welt (Satan ; Luzifer), eigenmächtig entscheiden konnte, was mit allen diesen Seelen, nach ihrem Ableben geschieht (neue Inkarnation z.B.)….

      Seit Christus (Gottes Sohn im Fleische) Erscheinen…..wird aber mehrfach betont, dass ihm seit dieser Zeit, die Allmacht über die Seelen entzogen wurde…..jedoch nur für jene, die sich zurück entsinnen, Heimweh haben und Gott und Jesus auch akzeptieren und anerkennen, als dass was sie wirklich sind…..nur noch Verführen und sie zu Versuchen, …..also die Menschen in die Irre zu leiten, ist Luzifer seitdem noch erlaubt…..sowohl bei allen Menschen…..als auch weiterhin bei allen Seelen, die sich bis zu ihrem Tode nicht „FÜR“ Gott, sondern gegen Ihn entschieden haben…..diese konnten bisher auch neu inkarniert werden…..aber damit ist jetzt und demnächst auch Schluss…..

      …..Dann heißt es nur noch Ja oder Nein…..“Für oder gegen den Schöpfer“…Jeder hat die freie Auswahl!!!!

      …..und Jesus da „NUR“, als einen herzensguten „Wanderprediger“ und ethisch-moralisch anständigen „Menschen“ darzustellen……oder besser gesagt dazu, zu „degradieren“….reicht da leider nicht mehr aus….

      …..was Gott über das Fleisch (die Materie) oder unsere „vergängliche“ irdische Welt und weshalb sie überhaupt erst als Notbehelf erschaffen werden musste, in seinem „WORT“ verlauten lässt, ist sowas von eindeutig und bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung mehr…..

      …..mit eines der besten Beispiele dafür, ist im 2. Timotheus-Brief zu finden……“Wer Freundschaft mit der Welt hält (Materie – Fleisch)…..ist und wird immer auch immer ein Feind Gottes sein (weil er seine geistige Herkunft nicht erkennt – und teilweise den ganzen Geist…in diese alles geistige vernichtende Dichte, mit hinab ziehen möchte – Luzifers Plan)……

      …..und keiner seiner (Gottes) Feinde, wird errettet werden……Viele sind wohl berufen (Er ruft sie)….sogar mehrfach im Leben…..aber nur sehr Wenige erhören IHN und werden auserwählt……heißt auf deutsch….da ER ja außerhalb aller „zeitlichen“ Grenzen existiert……weiß ER schon seit jeher, wer zu IHM zurück finden wird in seinem (seit Christus-Jesus) NUR NOCH „einzigem“ Leben….und wer eben leider auch nicht……

      ……mir wurde gesagt bzw. angetragen, ich solle mich um Jene nicht weiter kümmern…..und keine weiteren Perlen „verschwenden“…..und ER weiß es doch auch am Besten und zu 100%……

      ….warum bilde ich mir da, als kleines „Würst`chen“ also ein…..ich könnte trotzdem doch noch wenigstens 2-3 Leut`chen, die mir lieb und teuer sind erreichen und somit erretten zu können……wo er mir doch schon sagte……ICH WEIß ES…..und vergiss es bitte…..hat keinen Sinn…..gib` diese Leute endlich auf….und kümmere Dich um diese….diese….und bitte dringend auch um diese……denn nur Sie werden es sein…..die es bis zu ihrem körperlichen Tode, mit deiner Hilfe auch schaffen werden, zu mir zurück zu finden……rette „nur“ jene Deiner Brüder und Schwestern, die auch wirklich noch zu retten sind…..und ich sage Dir, welche dies noch sein werden…..

      Mich macht das Ganze…..so rational und logisch es auch daher kommen mag…..leider überaus und sehr sehr traurig und auch ganz schön missmutig manchmal……so sehr ich es auch nachvollziehen kann……

      ….Viele ehem. Kinder, die an ihren eigenen Vater denken…..sprechen davon, dass er immer sehr streng in seiner Erziehung war (auch mit Strafen), sie aber trotzdem und immer auch, das Gefühl bekamen, über alle Maßen von Ihm geliebt zu werden…….wie im Kleinen…..so auch im GROßEN!!!!

      Ich bin jetzt in einer kleinen (mittleren 🙂 ) Studienpause…..und dabei, alle Inhalte der Schrift, mit heute gängigen Thematiken betreffs ihrem Wahrheitsgehalt und in Verbindung miteinander zuzuordnen…….

      ….daneben, auch gleich beiläufig, noch mein Leben dementsprechend und authentisch neu auszurichten…..und erst dann wieder…..etwas Größeres von mir zu geben…..wenn ich es auch wirklich verantworten kann und dann auch noch möchte…..und vor allem die „Freigabe“ (nach Anfrage) dafür erhalte……

      …..es klang damals immer so dämlich und surreal für mich……ja…ja….wer fragt dem wird schon geantwortet………und wer anklopft dem wird auch sicher aufgetan……..usw…….

      ….erst eine enorme Extremsituation in meinem Leben (Todesfall)…..hat mich dann zwangsweise (keinen persönlichen Ausweg mehr für mich gesehen) dazu veranlasst…..zu „klopfen“ und in vollem Ernste anzufragen…..

      …..heute schrieb Jemand, woher weißt Du, dass es ein wahrer Gottes-Kontakt ist?…..sorry….aber kein einziges Wort in dieser Welt, würde dem annähernd dazu gereichen, dies wirklich beschreiben zu können….oder „Diese Liebe, ohne jedwede Bedingung“…..dieses Empfinden kann nur jeder einzeln und mit seinem herzen fühlen, so es auf ihn trifft….und wer sich da lächerlich drüber machen möchte…..oder gar vielleicht sogar dämonische Andeutungen oder Mächte mit ins Spiel bringen möchte…..den kann ich nur nochmals warnen…..legt Euch bitte nicht mit Gott, Eurem Schöpfer an….und macht Ihn Euch bitte nicht zum Feinede….denn er liebt Euch über all` Euer Vorstellungsvermögen hinaus…..aber ER ist auch gerecht…..und der „Einzige“ Richter, vor dem sich jeder Einzelne, zu seiner Zeit zu verantworten hat…..geht damit auch bitte, bitte nicht zu unachtsam um……solange Ihr es nicht besser wisst!!!

      …..selbst anfragen und klopfen (und mit etwas Geduld und Ausdauer)…..und es am eigenen Leibe zu erfahren…..oder es einfach sein zu lassen…..und sich weiterhin „SELBST“ erretten zu wollen…..was auch absolut o.k. und legitim ist…….denn der freie Wille des Menschen, steht über allem….selbst über GOTT……denn so sind seine Gesetzte nunmal eingerichtet……Konsequenzen jedoch eigenverantwortlich zu tragen…

      ….dann aber auch noch Gottes Liebe und Errettung einzuklagen und zu fordern…..wäre wohl sehr unrealistisch und doch etwas zuviel des Guten (übersannter Bogen)…..selbst dem liebenswertesten aller Väter gegenüber…..Gesetzt bleibt Gesetz…..und so schmerzlich jedes verlorene Kind für IHN auch sein mag,…..ER wird seine eigenen Gesetze NIEMALS brechen……denn sein WORT IST WORT….und dadurch würde ER sich unauthentisch und zugleich sehr unglaubwürdig machen……

      …..sein Gesetz und sein Gericht greift „IMMER“ GLEICH (nach denselben Prinzipien)…..selbst seinen noch so „allerliebsten Kindern“ gegenüber……sonst wäre Er ja auch ein wirklich sehr ungerechter Vater….oder etwa nicht?… 🙂

      ….liebe Tula…Du hast bestimmt bemerkt, dass alles hier obig Beschriebene, nicht alles auf Dich gemünzt und angebracht wurde…..nimm` es also bitte keinesfalls irgendwie persönlich…..explizit und gerade der untere und zweite Teil, sind allgemeine Aussagen, die keinen Bezug, zu Deinem Comment haben….dass wollte ich jetzt nochmal ganz eindeutig herausstellen… 🙂

      Soweit erstmal und eine ruhevolle und gesegnete gute Nacht Dir….

      ….liebe Grüße…johannes

  10. Guten Morgen Johannes, danke für den Text, ich werde ihn mir heute Abend genauer durchlesen.

    Gesetz ist Gesetz……genau es geht ja gar nicht anders. Im Gesetz ist alles vorhanden, ein außerhalb gibt es nicht.

    Falls es dich interessiert, ein tolles Video wie ich finde.

    • Ja vielen Dank…..ich glaube dies hatte bei Stefan auch schonmal jemand eingestellt (vielleicht ja sogar ebenfalls Du?)……habe es auch auf der Festplatte, aber noch nicht vollständig gesehen….wird aber viellecht später nochmal recht interessant, wenn es darum geht, einige direkte Vergleiche vorzunehmen…..

      lg johannes

  11. Lieber Johannes, ich bin heute so hippelig drum hab ich jetzt schon angefangen zu lesen…..sehr interessant.

    ich bin auch nicht allwissend und war es auch nie……nach meinem ganz eigenen und persönlichem Erkenntnisstand “Bisher”……gab es vor Christus (Opfer)….sogar etwas ähnliches wie “Karma”….denn dem Fürsten der Welt, ist laut Schrift, für eine eng begrenzte Zeit, nicht nur die Herrschaft über jeden “ebenfalls gefallenen Menschen” übertragen worden….sondern auch für ihre Seelen, nach dem irdischen Tode……so dass der Fürst der Welt (Satan ; Luzifer), eigenmächtig entscheiden konnte, was mit allen diesen Seelen, nach ihrem Ableben geschieht (neue Inkarnation z.B.)….

    ja, diese eng begrenzte Zeit verlassen wir ja jetzt, bzw. die Erde bewegt sich immer weiter und lässt nun das dunkle Zeitalter hinter sich.
    Christus wusste dass natürlich.
    Wenn wir mit der Erde mitgehen haben wir uns aus der dunklen Herrschaft gelöst.
    Jesus Christus und viele andere weise „Heilige“ haben uns das Werkzeug gegeben. Die Wahrheit war und ist immer da.

    Namaste

    Tula

  12. …..Dann heißt es nur noch Ja oder Nein…..”Für oder gegen den Schöpfer”…Jeder hat die freie Auswahl!!!!

    Nein, die freie Wahl gibt und hat es schon immer gegeben, überall. In diesem unsren Fall unter erschwerten Bedingungen. Tja und die Folge davon ist Karma. Freie Wahl – Karma.

    • Liebe Tula,

      „…..Dann heißt es nur noch Ja oder Nein…..”Für oder gegen den Schöpfer”…Jeder hat die freie Auswahl!!!!“
      Genau das trifft es. Es geht um die Anbindung/Wiederanbindung an die Quelle.

      LG Christa

      • Hallo meine liebe Christa,

        Schön gesprochen….und meinen ganz lieben Dank, für die SMS heute….sie hat mir den heutigen Tag strahlend „erhellt“ ! 🙂

        Wenn es Dir von Nutzen war, so ist mir dies die allerhöchste Freude, die man mir noch bereiten kann !!!

        Alles liebe Dir und bis bald……..Gruß johannes

  13. …..und Jesus da “NUR”, als einen herzensguten “Wanderprediger” und ethisch-moralisch anständigen “Menschen” darzustellen……oder besser gesagt dazu, zu “degradieren”….reicht da leider nicht mehr aus….

    Jesus war ein Erleuchteter, Wissender, Liebender und Meister, das dürfte ja inzwischen alle klar sein.
    Sein Leben oder sein Worte wurden wahrscheinlich wie alles hier in dieser Welt verfälscht und gekürzt oder zugefügt.

  14. …..was Gott über das Fleisch (die Materie) oder unsere “vergängliche” irdische Welt und weshalb sie überhaupt erst als Notbehelf erschaffen werden musste, in seinem “WORT” verlauten lässt, ist sowas von eindeutig und bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung mehr…..

    Oja, bedarf es……was verstehst du unter Notbehelf?

  15. …..mit eines der besten Beispiele dafür, ist im 2. Timotheus-Brief zu finden……”Wer Freundschaft mit der Welt hält (Materie – Fleisch)…..ist und wird immer auch immer ein Feind Gottes sein (weil er seine geistige Herkunft nicht erkennt – und teilweise den ganzen Geist…in diese alles geistige vernichtende Dichte, mit hinab ziehen möchte – Luzifers Plan)……

    Keiner kann zwei Herrn gleichzeitig dienen.
    Wir haben hier die vernichtende Dichte.
    Luzifers Plan, kann ich nicht so viel damit anfangen. Es ist hier eben eine besondere Energie und von vielen wird sie Luzifer genannt.
    Wir sind aber freiwillig hierher gekommen. Also können wir die Schuld nicht auf Luzifer oder sonst wen schieben.

    So jetzt aber raus in die Sonnen, Rest les ich mir am Abend. 😀

    Namaste

    Tula

  16. …..und keiner seiner (Gottes) Feinde, wird errettet werden……Viele sind wohl berufen (Er ruft sie)….sogar mehrfach im Leben…..aber nur sehr Wenige erhören IHN und werden auserwählt……heißt auf deutsch….da ER ja außerhalb aller “zeitlichen” Grenzen existiert……weiß ER schon seit jeher, wer zu IHM zurück finden wird in seinem (seit Christus-Jesus) NUR NOCH “einzigem” Leben….und wer eben leider auch nicht……

    Ja leider hören ihn nur wenige, naja hören tun ihn schon alle aber auf ihn hören tun wenige.
    Und alle kommen natürlich zu ihm zurück, da ja alle von ihm kommen, der eine früher der eine eben später. 😉

    • Update,

      „Und alle kommen natürlich zu ihm zurück, da ja alle von ihm kommen, der eine früher der eine eben später.“

      Habe mich jetzt intensiv erst einmal diesem….und für mich persönlich sehr wichtigem Thema gewidmet……und ja….jedem der klopft und anfragt, wird die Tür geöffnet……Wer jedoch nicht fragt….dem bleibt sie auch weiterhin verschlossen……

      ….ich versuche, dies einmal in einem Gleichnis anzubringen……

      „Stell Dir vor, Du möchtest einen lieben guten Freund besuchen, der vor kurzem umgezogen ist…und er hat Dir auch, seine genaue Hausadresse gegeben…..nur leider, hat er es versäumt, Dir auch seine „Wohnungsnummer“ zu nennen…..

      …..und so steht sein Name, nun auch noch nicht unten am Klingelschild…..und es sind mehr, als 10 freie Klingelbutton dort…..Du willst aber jetzt nicht Jeden einzelnen durchprobieren…….

      ….und so läufst Du nun durch`s ganze Haus…..und auch mehrfach an Seiner Tür vorbei….klopfst aber nirgendwo an…..um nicht etwa falsch zu landen und Dich dafür erklären zu müssen…..und so öffnet Dir natürlich auch Niemand die Tür…..

      …..Dann kommst Du auf die Idee…..ich stelle mich jetzt unten und ganz offen in den Hof…..und schreie seinen Namen ganz laut in diese Echozone……er hört Dich daraufhin, und erkennt Dich auch…..brüllt Dir seine Wohnungsnummer, zurück in den Hof hinunter……und öffnet Dir, nachdem Du dann oben bei ihm angekommen bist, auch selbstverständlich und ganz freimütig seine Tür und ermöglicht Dir den „Einlass“!!!

      ….und in etwa ebenso ist es auch mit Christi und Gott…..wer nicht gewillt anfragt….dem wird auch nie geöffnet…..die ausgehende Anfrage (Suche, Bitte, Anklopfen), muss immer erst von einem selbst kommen…..

      …..zuvor geschieht gar „nichts“…..und es muss auch wahrhaft und ernsthaftig sein……aber daraufhin, häufen sich die Wunder über und über…..und wenn Du dann empfangen und „aufgenommen“ wurdest, schwindet auch jedwede Art vorheriger Angst…..und dass bisher „nur“ Vertrauen „zu haben“…..wird dadurch zur absoluten Gewissheit!!!……(zum WISSEN)

      Ich kann wie immer, auch hier nur von mir selbst sprechen……jedoch auch, von vielen anderen, deren Lebensgeschichte und spätere Entwicklung, der meinen fast völlig identisch und bis auf`s „Ei“ genau gleicht……und mehr vermag ich dazu, nicht erklären zu können….sorry…..weil es unsere alltägliche Logik, um ein so Vielfaches übersteigt…

      …..deshalb arbeite ich ja auch so intensiv daran……um einen Weg zu finden, dies in allgemeingültige und verständliche Worte zu fassen…..welche nicht nur einige Wenige, in der Lage sind zu verstehen…….sondern auch eine weit gestreutere und größere Gemeinschaft…

      …..entwickelt sich jedoch langsam…..zu meiner letzten großen Lebensaufgabe…..macht aber auch überhaupt nichts…..denn viel mehr, ist für mich, nun nicht mehr wirklich zu erledigen bzw. viel mehr, liegt mir auch gar nicht mehr am Herzen….lacht…. 🙂

      Alles liebe Dir soweit…..lg johannnes

      • Ja dass stimmt alles Johannes…..aber für mich ist es gar nicht anders möglich, dass irgendwann Jeder klopft, ich glaube irgendwann wird es Jeden hier zu dumm und strebt dann nach mehr und wenn es das millionste Leben ist.

        ……denn viel mehr, ist für mich, nun nicht mehr wirklich zu erledigen bzw. viel mehr, liegt mir auch gar nicht mehr am Herzen….lacht…. 🙂 …….

        Ja irgendwann strebt alles nach dem Geist, alles andere ist nur Unterhaltung. Der Geist zieht, es gibt nichts Wichtigeres. 🙂

        Namaste

      • Hallo liebe Tula,

        „aber für mich ist es gar nicht anders möglich, dass irgendwann Jeder klopft“

        ……wenn dies…..zumindest, bei Jedem der bisher „Suchenden“ so sei…..und früher oder später, dann auch wirklich so „Ist“…….haben auch alle meine Gedankenprobleme ein glückliches Ende gefunden!……also….im wahrsten Sinne des Wortes…..diesen Gedanken, auch in Gottes Gehör…..und „so sei` es dann“!

        ….denn von „Unterhaltung“…..bzw. von „Unten-halten“…..steht da wahrlich, auch kein einziges Wort in „SEINEM WORT“ (in welcher Schriftform oder Übersetzung auch immer!)… 🙂

        „Der Geist zieht, es gibt nichts Wichtigeres.“

        ….eine super-schöne Erkenntnis von Dir….denn ohne „IHN“……geht so gut, wie „Nichts“!!!

        …eine angenehme und gute Zeit Dir derweil…………ganz liebe Grüße johannes

  17. Warum sucht ihr nicht da, wo ihr (euch) verloren habt?

    Auszug aus „Das Buch der Frauen“ von Osho, http://www.ullsteinbuchverlage.de

    Rabia al-Adabiya war eine Sufi Mystikerin und erleuchtete Frau.

    Eines Abend bei Sonnenuntergang fand man Rabiya, wie sie etwas auf der Straße direkt vor ihrer Tür suchte. Einige Leute blieben stehen und sagten: „Rabiya, was hast du denn verloren? Wir können dir suchen helfen.“
    Sie war eine alte Frau, und die Menschen liebten sie, weil sie so herrlich verrückt war. Rabiya sagte: „Ich habe meine Nadel verloren. Ich habe genäht, und dabei meine Nadel verloren. Jetzt suche ich sie, aber es ist nicht mehr viel Zeit, bis die Sonne untergeht. Wenn ihr mir helfen wollt, dann macht schnell, denn wenn die Sonne untergegangen ist und die Dunkelheit sich senkt, wird es unmöglich sein, die Nadel zu finden.“
    So begannen alle hektisch nach der Nadel zu suchen. Da kam einem von ihnen plötzlich der Gedanke: „Die Nadel ist so klein und die Straße so breit, und die Sonne wird gleich untergehen und dann wird das Licht fort sein … Wenn wir nicht genauer wissen, wo sie hinuntergefallen ist, können wir sie unmöglich finden.“ Also fragte er Rabiya: „Bitte sag uns, wo genau ist die Nadel hinuntergefallen? Dann wird es möglich sein, sie zu finden, ansonsten … es ist gleich dunkel, und die Straße ist so breit und die Nadel so klein.“

    Rabiya fing an zu lachen. Sie sagte: „Bitte frag mich das nicht – diese Frage ist mir peinlich!“
    Da hörten alle zu suchen auf. Sie fragten: „Was ist passiert? Warum ist es dir peinlich?“
    Sie sagte: „Es ist mir peinlich, weil ich die Nadel drinnen im Haus verloren habe, aber dort ist kein Licht, um sie zu finden. Draußen auf der Straße ist gerade noch ein bisschen Licht von der untergehenden Sonne.“
    Da sagten alle: „Jetzt bist du völlig übergeschnappt! Wir haben schon immer den Verdacht gehabt, daß du nicht normal bist, aber das ist nun der absolute Beweis!“
    Rabiya sagte: „Ihr haltet mich für verrückt, aber ihr macht genau dasselbe seit vielen Leben – seid ihr denn normal? Wo habt ihr euch verloren, und wo versucht ihr euch zu finden? Wo habt ihr eure Seligkeit verloren, und wo versucht ihr sie zu finden? Ihr habt sie in eurem Innern verloren, aber ihr sucht sie außen!“

  18. Hallo liebe Tula,

    Freue mich sehr, über all` Deine Gedanken von heute!!!

    „Wir sind aber freiwillig hierher gekommen. Also können wir die Schuld nicht auf Luzifer oder sonst wen schieben.“

    So gesehen, stimme ich Dir voll zu…..wir haben uns „freiwillig“ in diese „Dichte“ begeben, haben uns freiwillig vom Schöpfer abgenabelt und getrennt, um mal zu sehen, wie wir denn ohne Ihn so auskommen.

    Man könnte auch sagen, wir sind aus freien Stücken und freiem Willen „abgefallen“….lacht…und Luzifer hat uns sozusagen, nur überhaupt erst auf die Idee dazu gebracht…..wir hätten aber unseren freien Willen ebenso dazu nutzen können, ihm nicht zu folgen und beim „Vater“ zu bleiben, wie es viele andere ja auch getan haben…

    ….und nun wird es aber auch Zeit, langsam wieder nach Hause zurückzukehren….ich für meinen Teil, habe jedenfalls erst einmal mehr als genug an Erfahrungen hier gesammelt und darunter für meine Begriffe, leider auch viel zu viel, nicht ganz so prickelnde 🙂

    „……was verstehst du unter Notbehelf?“

    Der Mensch war als Wesen nach Gottes Abbild, zwar von Anfang an auch vom Schöpfer so geplant. Jedoch wurde ihm dafür und als Lebens- und Erfahrungsraum, das Paradies zur Verfügung gestellt.

    Unsere heutige Erde (in dieser Dichte), war jedoch so nicht vorgesehen und musste später erst erschaffen werden, damit wir nicht in der Leere landen…..und die Schrift spricht auch immer wieder davon, dass dies nur ein vorübergehendes Provisorium ist, welches sich jetzt seinem Ende nähert.

    Eine neue Welt und einen neuen Himmel, in „dieser“ jetzigen“ Dichte, wird es also erneut nicht mehr geben…..wenn wir diese Aussagen dazu, jetzt einmal als „wahr“ annehmen möchten.

    „Jesus war ein Erleuchteter, Wissender, Liebender und Meister, das dürfte ja inzwischen allen klar sein.“

    Na ja…ich fürchte so ganz klar vielleicht doch nicht?…..lacht…dass ist seit jeher einer der größten Unterschiede zwischen den verschiedenen Religionen, ob Jesus eben „nur dieses“ war, oder nicht doch Gottes ins Fleisch geschickter Sohn, welches unbedingt nötig gewesen ist, um unsere Seelen….mit Seinem Opfer „freizukaufen“….dass sollte jeder nach eigener Betrachtung einschätzen bzw. seine Gedanken darüber anstellen. 🙂

    „Wenn wir mit der Erde mitgehen haben wir uns aus der dunklen Herrschaft gelöst.“

    Genau…und dies in enger Wieder – Anbindung an unseren Schöpfer! Und weil es höchstwahrscheinlich, auch keine „neue“ Welt in dieser jetzigen Dichte erneut geben wird….wird auch so oft betont, dass man aufhören solle, sich weiterhin an diese Welt und am „Fleische“ (der Materie) festzuklammern, sondern von ihr loszulassen und sich um sein geistiges „Überleben“ zu kümmern und zu bemühen.

    „…mit Luzifers Plan, kann ich nicht so viel damit anfangen.“

    …ganz simpel ausgedrückt, weiß er sehr genau, dass er sein Spielfeld (unsere Erde in der jetzigen Form), demnächst bald verlieren wird und versucht daher und auch genau heute ebenfalls verstärkt, jede Seele an die er irgend herankommen kann, mit „freiwilligen“ Verträgen, als gegenleistung für Macht, Geld und Ruhm, auf seine Seite zu ziehen….

    ….um dem Schöpfer erneut zu beweisen, dass die Menschen ihn doch soo viel mehr lieben und auch lieber mit „ihm“, noch einmal weiter hinabsteigen, als sich wieder Gott zuzuwenden bzw. sich mit ihm zu versöhnen……denn dies „Kind`lein“, ist immer noch genauso bockig, wie seit ehenen Zeiten.

    Diese Spielwiese Luzifer&Satans, wird es dann, in dieser Form jedenfalls nicht mehr geben!….und so sind die Verführungen und Irrleitungen, nie zuvor infamer durchstrukturiert gewesen und in einer fast schon als „genial“ zu bezeichnenden Art und Weise verschleiert worden, als jetzt…. in unserer heutigen Zeit….so dass selbst viele, seiner eigentlich Getreuen, welche sich schon wieder für Gott entschieden hatten, trotzdem erneut wieder von ihm abfallen werden (laut der Schrift zumindest)…..und wer kennt das Ende besser als Gott selbst?

    ….und wieder einmal hat jeder Mensch und ganz allein die „freie Auswahl“, sich nun entweder seiner wahren und geistigen Herkunft zu besinnen und in den Zug gen Heimat zu steigen…

    ….oder….es gibt aber auch wiederum die „zweite“ freie Wahl, den Abgefallenen weiterhin zu folgen (denn einige der ehem. Rädelsführer wollen noch lange nicht aufgeben bzw. zurückkehren)…und diesmal sogar lieber…..auch noch die absolute und vollständige Trennung von Gott „ausprobieren“ und erneut ihre „Erfahrungen“ dabei zu sammeln…

    ….und auch sie werden dann erneut sagen….“wir sind ja „alle“ freiwillig hier“….und auch sie haben vollkommen recht damit, denn es war ja in der Tat ihre ganz eigene und freiwillige Entscheidung….

    ….ich kenne sogar einige, die das echt und ganz gezielt, in vollem Bewustsein so geplant vorhaben….sorry….wenn ich jetzt selbst, dann doch lieber darauf verzichten möchte… 🙂

    ….und natürlich sind auch WIR alle freiwillig HIER….nur dass einige diese damals getroffene Entscheidung, mittlerweile doch sehr bereuen und es heute eher für ihre größte Fehlentscheidung halten und sich nun bemühen, dies endlich wieder gerade zu biegen…lacht…

    „Ja leider hören ihn nur wenige, naja hören tun ihn schon alle aber auf ihn hören tun wenige. Und alle kommen natürlich zu ihm zurück, da ja alle von ihm kommen, der eine früher der eine eben später.“

    Unter Umständen aber auch erst Äonen später…..ja dieser felsenfesten Überzeugung war ich bisher ebenso gewesen und die Hoffnung darauf, möchte ich eigentlich auch keinesfalls aufgeben….aber dazu fehlen mir noch einige wichtige Hintergrundinformationen, um mich jetzt schon, detaillierter darüber äußern zu können……

    ….es müsste hierbei, auch erst einmal dringend geklärt werden….was bei Gott…“in alle Ewigkeit“ bedeutet….und ob dies wörtlich zu nehmen ist oder eher einen Zeitrahmen absteckt….wobei mir letzteres persönlich sehr viel lieber wäre und mir weitaus weniger Kopfschmerzen bereiten würde…….aber dass habe ich leider nicht zu entscheiden…

    „Wo habt ihr eure Seligkeit verloren, und wo versucht ihr sie zu finden? Ihr habt sie in eurem Innern verloren, aber ihr sucht sie außen!”

    Sehr schöne und passende Geschichte… Danke!…gleich lautend besagt auch die Schrift, hört auf, Euch auf das Außen zu konzentrieren (die Welt)….sondern erkennt wieder Euer wahres und geistiges Innere (DAS was ihr wikich seid)..…tja…oft gibt es mehr Gemeinsamkeiten, als man zuweilen auf den ersten Blick erkennen kann. 🙂

    „So jetzt aber raus in die Sonne“

    Das ist auf jeden Fall, IMMER die „richtige“ Entscheidung!!! :- …..da sind wir uns….“Gott sei Dank“….auch immer „Alle“ EIN-ig… 😀 …..hier heute auch – Sonne pur und 22° Grad, einfach grandios!!!

    Mache jetzt selbst, noch schnell eine kleine Runde…..und wünsche Dir einen angenehmen Abend und auch weiterhin wundervolle Tage!

    Bis demnächst hoffentlich und ganz liebe Grüße aus Berlin……johannes

  19. ….aber dazu fehlen mir noch einige wichtige Hintergrundinformationen, um mich jetzt schon, detaillierter darüber äußern zu können……

    Guten Morgen……ich freue mich schon auf das, was du entdeckst.

    Namaste

    Tula

    • Guten Morgen liebe Tula,

      Der nächste Beitrag wird sich speziell diesem Thema widmen……wenn auch erst einmal als Gedankenansatz und „unter Vorbehalt“……warum dies?…..

      …..warum sollte ich mir ganz allein…..und um solch` grundsätzlich wichtige Belange, die uns alle angehen und betreffen das Hirn zermartern?…..lacht….

      ….und eventuell, kommen hierbei, ja auch noch ganz andere und neue Gedanken von Euch zu Tage, die ich selbst bisher noch nicht mit einbezogen habe….wir werden sehen… 🙂

      ….wird aber wahrscheinlich erst Mitte-Ende nächster Woche fertig werden…..mein Außen-Termin-Planer, ist für die kommenden Tage, doch schon wieder recht prall gefüllt…

      Einen super-schönen Sonntag Dir noch…….lg johannes

  20. Hallo und guten Abend! Was haltet ihr davon???

    12. Mai 2014
    ES BEGINNT! 6D-RAUMFLOTTE DES LICHTS

    Es beginnt!
    Täler überflutet, Berge sind nicht mehr,
    Ozeane überall; und Gott wird weltweit angerufen.

    Es beginnt!
    Grenzenlose Feuerstürme, Sturm und Wind erheben
    sich wie nie da gewesen; und aus den Tiefen erklingt
    das Lied der Erde.

    Es beginnt!
    Ohne Ende scheinen diese Stunden für die,
    die ohne Glauben sind; und die Sehenden erblicken
    die Armeen des Himmels und wie deren Licht auf diese
    Erde strahlt.

    Es beginnt!
    Wie aus einer Kehle hallt es, und mit einer Stimme spricht
    die Menschheit: „Gott, steh uns bei!“ Die Unwissenden aus
    Furcht, die Wissenden aus Sehnsucht.

    Es beginnt!
    Neue und vertraute Klänge, Töne und Frequenzen,
    dringen an das Ohr und wühlen diese Erde auf.
    Länder, Staaten, große Reiche beben und versinken;
    und die Geburt der neuen Erde wird nur von wenigen erkannt.

    Es beginnt!
    Milliardenfaches Sterben jener, die den Tod erwählten,
    millionenfaches Leben derer, die sich in die Ewigkeit
    erheben und in das Licht.

    Es beginnt!
    Die Schöpfung erschafft sich neu, einmalig sind die Tage
    dieser Zeit; die Menschen rufen einen Namen: Gott.

    Es beginnt!
    Mit Gott. Es endet. Mit Gott.
    Und es ist alles unendlich – in Gott.

    In unendlicher Liebe für diese Menschheit,

    6D-RAUMFLOTTE DES LICHTS

    Eingestellt von LICHTWELT VERLAG um 12.5.14
    Labels: NACHRICHTEN AUS DEM SEIN

    Namaste

    Tula

    • Liebe Tula,

      Von „6D-RAUMFLOTTE DES LICHTS“……“Jesus Sanander“…..“Metatron“ und anderen „Ufo-Kommandanten“……halte ich leider gar nichts…..hätte der Schöpfer so einen „Spuk“ wirklich nötig?…….ich glaube eher nicht!

      ……das Fünk´chen Wahrheit, was hier ebenfalls mit eingebracht wird……mag vielleicht nicht abzustreiten sein…….muss aber auch zwingend mit vorhanden sein…..sonst würde ja Jeder…..diese Lüge auf Anhieb erkennen und durchschauen können…..es ist wie immer…..eine sehr gezielte und „subtile“ Vorgehensweise……wie auch der Rest auf dieser Seite (die letzten 5 Artikel in deutsch, waren mir hierbei Aufschluss genug – Plejaden-Botschaften usw.)…….ganz ehrlich empfunden….NEIN…..hier wird das „Göttliche“ wieder ins „Kosmische“ verkehrt……bzw. „verklärt“…….

      …..ich möchte Dir bitte nicht zu nahe treten…..deswegen bedenke immer….dies ist „nur“ meine ganz persönliche Ansicht dazu……habe mich in letzter Zeit, nun schon wieder viel zu oft in die Nesseln gesetzt…..so dass ich meine Akzeptanz auch anderer Meinungen….immer und immer wieder erneut wiederholen muss, dass es auch verstanden wird……

      ……ich konnte schon immer auch gut mit Menschen um…..und mit ihnen kommunizieren, auch wenn wir nicht ein und derselben Meinung waren……und mein Hauptaugenmerk, richtet sich heute auch ganz speziell, wieder ganz neu und korrekt darauf aus……auch wenn es mir Einige….dabei heute nicht mehr ganz so leicht machen…..aber ich bemühe mich wirklich sehr darum….dies sei hiermit versprochen…!!! 🙂

      Dem nachfolgenden Satz von „Frieda“…..kann ich jedoch nach eigenem Ermessen….nur unwidersprochen zustimmen!!!:

      „Wann etwas beginnt und endet ist und bleibt m.E. allein und ausschließlich dem Schöpfer überlassen und der braucht aus meiner Sicht kein vorgeschaltetes Bodenpersonal, um „unseren“ Willen geschehen zu lassen“.

      Gute Nacht Ihr Zwei Lieben…….lg johannes

  21. Guten Abend,
    Was haltet ihr davon??? so gefragt liebe Tula muss ich ehrlich sagen: Gar nichts! Wenn ich schon lese „6D-Raumflotte des Lichts“ dann bluten mir die Augen. In unendlicher Liebe für diese Menschheit löscht unser Schöpfer also millionenfach das Leben derer, die den Tod erwählten, aus? Ich frage mich gerade, ob diejenigen, die den Tod erwählten, die eingeforderten Abgaben nicht bezahlt haben!?
    Solche Aussagen erinnern mich an den Himmelswanderer, der schon im August 2011 behauptet, dass durch sein Wirken z.B. die Chemtrails jetzt (man schrieb das Jahr 2011 !) weniger werden. Und??? Sind sie weniger geworden? Oder sind seine Raumschiffe zur Rettung der Auserwählten nun doch in den immer dichter werdenden Fliegengittern am Himmel hängen geblieben?
    Ist unser Schöpfer tatsächlich auf ein ganzes Heer von „Lichtarbeitern“ angewiesen, die vorgeben, ein Sprachrohr Gottes zu sein?
    Wann etwas beginnt und endet ist und bleibt m.E. allein und ausschließlich dem Schöpfer überlassen und der braucht aus meiner Sicht kein vorgeschaltetes Bodenpersonal, um unseren Willen geschehen zu lassen.
    Aber Raumschiffe und irgendwelche Veitstänze eignen sich immer gut, um die Angst zu schüren, den Geldbeutel zu leeren und die Menschen flach und unterwürfig zu halten:
    http://liebezurwahrheit.de/files/Idea-Artikel.pdf
    Das ist meine Meinung dazu.
    Lieben Gruß von Frieda

  22. Guten Morgen…….

    Diese Durchsage ist eine Prophetie und wird in Bildsprache übermittelt so wie alle Vorhersagen. Wie überhaupt die meisten Kontakte zu der feinstofflicheren Welt.

    Da wir hier ja die äußerste Schicht sind und auch die äußerste Schicht bewohnen und die telepathischen Übermittlungen, entweder von Innen hier zu uns raus kommen oder von anderen äußersten Schichten bewohnten äußeren Wesen stammen.

    So, wenn man sich nun in beide Möglichkeiten hineinversetzt, so wird man den Text anders lesen.

    Wenn ich die Botschaft von innen her lese, so wird in jedem Menschen (was ja schon über Jahre passiert) das Final-Erdbeben stattfinden, kein Stein wird auf den anderen bleiben.
    Wer vom innerlichen Tod (unbewusst leben) ins Leben geht, wird ewig leben. Alle die leben, die Dunkelheit sozusagen überwunden haben, ja alle die werden wahrscheinlich, aus der inneren Mitte, Ruhe heraus……die inneren Kämpfe ihrer Mitmenschen beiwohnen.
    Jeder der die Dunkelheit überwunden hat, kennt diese Kämpfe.

    Wenn ich mir die Botschaft von außen anschaue, so wird diese gewaltige innerliche Energie bestimmt auch im Außen sichtbar.

    So das sind so meine Gedanken dazu.

    Liebe Grüße

    @Frida, vielen Dank für den Link….ich war vor Jahren bei den ersten Abenden in Linz dabei……bin dann im Abstand von einigen Monaten immer wiedermal hingegangen, jetzt schon lange nicht mehr. Da für mich das ganze immer schräger wurde. Ich lese mir den Artikel später durch….. ich jetzt grad nicht so viel Zeit.

    @Johannes, ja das mit den Meinungen gelten lassen, da hast dich auf einige Reibereien eingelassen, ich habs gelesen. Ich denke du musst da einfach loslassen.

    Namaste

    Tula

    • Liebe Tula,
      da ich selber schon über 10 Jahre tanze (Linedance), ist mir dieses Video vom Körperzellenrock natürlich sofort aufgefallen. Da kommt keine Lebensfreude rüber, wie ich das von den Tanzflächen gewohnt bin. Wie soll ich das erklären? Die tanzen nicht mit dem Herzen und auch das „Lachen“ ist gekünstelt.
      Also habe ich mal hinter die Kulissen geschaut. Auf „Liebe zur Wahrheit“ können die Bemühungen nachvollzogen werden, die Wahrheit zu finden. Die Seite dürfte auch für Johannes interessant sein: http://liebezurwahrheit.de/
      Ich habe allerdings das Lesen eingestellt, als ich den Bericht „Über mich“ angeklickt habe: Ihre Erkenntnisse und ihre Arbeit in allen Ehren, doch wenn ich dann lese, dass der Schöpfer sie persönlich und nur SIE auserkoren hat, die Wahrheit zu verkünden, läuten bei mir die Alarmglocken, denn m.E. gibt es DIE Wahrheit nicht, da jeder seine eigene Wahrheit finden muss. Jeder Mensch ist einzigartig, was dem einen gut tut, kann für den anderen schädlich sein.
      Lieben Gruß von Frieda

  23. Ganz kurz noch…..ich hab grad gelesen, dass es euch um Gott geht.

    Gott hat uns erschaffen und alles andere auch, aus sich heraus.
    Er ist ohne Anfang und ohne Ende, wenn wir unsere Stofflichkeit in ihm auflösen so sind wir das dann auch, ohne Anfang und ohne Ende….uns gibt’s ja dann nicht mehr, „wir“ sind dann nur noch Licht und Liebe.

    Die Feststofflichkeit hat einen Anfang und ein Ende, Welten werden geboren und werden vergehen.

    Und es wurde nie irgend ein Wesen mit dem Ende oder dem Anfang überrascht.
    Es gab immer eine Einstimmung, Mitteilung, Wissen, Vorhersagung…….wann was ist.

    Jeder konnte sich immer entscheiden, weil er wusste das dies das Ende oder der Anfang ist.
    Jeder entscheidet sich immer selbst.
    Wenn Gott uns dass nicht selbst entscheiden ließe, so wäre unsere Erschaffung umsonst und unlogisch.

    Der körperliche Tod ist doch nicht das Ende. In diesem Sinn gibt es kein Ende.

    Namaste

    • Liebe Tula,

      „Die Feststofflichkeit hat einen Anfang und ein Ende, Welten werden geboren und werden vergehen“.

      Wenn Du es ähnlich siehst und sowohl die Grob- als auch die Feinstofflichkeit da mit einbeziehst?…..wüsste ich dem……jetzt auch nichts mehr entgegenzusetzen…..außer der Frage vielleicht…..warum denn noch „soo“ Viele, unbedingt und zwingend an ihrer „Stofflichkeit“ festhängen und diese auch um keinen Preis aufgeben möchten?……

      ….und den „Geist“ lieber in die Materie zwingen möchten…….anstatt sich von der Materie zu lösen und wieder in ihren „geistigen UR-sprung“ zurückzukehren…..kann ich mir nur, mit einer inneren Angst ihrerseits erklären……weil sie nicht imstande sind, sich als ein rein „geistiges“ Wesen in realer Daseinsform und größter Freude und Harmonie vorzustellen?…..

      ……werdet wieder wie die Kinder…..und findet zu Eurer alten, früheren Phantasie und bewertungsfreien Sichtweise, bezüglich alles Existierenden um Euch herum zurück…..und schon, ist dieses Problem auch gelöst!!!…..ist nicht ganz einfach……aber trotzdem sehr wohl machbar!…..mit dem nötigen Eigen-Willen dazu! 🙂

      lg johannes

      • Lieber Johannes, weil du aufhören musst zu glauben dass da was nicht stimmt.
        Die Erde ist ja nicht der einzige Planet auf dem so dichte Erfahrungen erlebt werden können.
        Es stimmt alles hier und auch dort.
        Eine Seele geht hier rein, macht ihren Werdegang und geht hier wieder raus. Da gibt es keine Richtig oder Falsch.
        Eine Seele braucht viele Leben und viele Erfahrungen bis sie wieder erkennt dass sie Licht ist und nicht allein
        Eine andere Seele braucht bedeutend weniger Zeit dafür.
        Aber allles stimmt. Es gibt hier keine Bewertung.
        Die einzige Bewertung die es gibt, ist die Bewertung die Du machst.

        ……werdet wieder wie die Kinder…..wurde meiner Meinung immer falsch interprediert. Kinder bewerten sehrwohl und Kinder sind nicht liebe und nett und unschuldig.

        Ich glaube nicht, das Jesus das genau so gesagt hat, ich glaube er hat dies anders gesagt und er wollte auch etwas anderes ausdrücken.

        ……und findet zu Eurer alten, früheren Phantasie und bewertungsfreien Sichtweise….. BINGO

        Namaste

        Tula

  24. Hey liebe Tula;

    „……werdet wieder wie die Kinder…..wurde meiner Meinung immer falsch interprediert. Kinder bewerten sehr wohl und Kinder sind nicht lieb und nett und unschuldig…..

    Ich persönlich weiß auch, dass Kinder nicht immer lieb, nett und unschuldig sind……unterscheide hierbei jedoch, zwischen „den Kindern der Feder“ (göttlich) und den „Kindern des Reptils“ (kosmisch=Fallwesen-Nachkommen), wie die Hopi-Indianer es schon sehr früh ebenfalls erkannten und wussten…..wobei das Wort „Kinder“, eigentlich mit dem Wort „Seelen“ gleichzusetzen wäre!

    ……und findet zu Eurer alten, früheren Phantasie und bewertungsfreien Sichtweise….. BINGO!

    In diesem Punkt, gebe ich Dir ein dickes „BINGO“ an richtiger Erkenntnis, dessen was es ausdrücken sollte retour!!! 🙂 ……und ja….auch bitte die Kinder des Reptils, „Nicht“ persönlich zu bewerten!…..denn diese Aufgabe obliegt gewiss nicht Uns, sondern nur dem ALL-Einen ganz allein!

    Einen schönen und entspannten Sonntag wünsche ich Dir……ganz liebe Grüße johannes

    • Danke 🙂 dir auch ein schönes Wochenende.

      Namaste

      Tula

      P.S Kinder des Reptils….ist schon eine schräge Ausdrucksweise. Ich denke das sind Seelen die sehr verwirrt sind.

      • Hey Tula again,

        „P.S Kinder des Reptils….ist schon eine schräge Ausdrucksweise. Ich denke das sind Seelen die sehr verwirrt sind“.

        Tja…..diese „Ausdrucksweise“ kommt nunmal von den Hopi`s…..und nicht von mir…..ich selbst habe einige sehr gute Freunde, die als „Kinder des Reptils“ zeitgleich mit mir hier geboren wurden (inkl. der zeitweise bei ihnen auftretenden Pupillenform)…….aber jene, mit denen ich engeren Kontakt habe…….haben sogar schon wieder mit Gott engeren Kontakt aufgenommen….

        …..wobei andere…..welche eigentlich als „Feder-Kinder“ geboren wurden…..neue Pakte, mit den „Fallwesen“ geschlossen haben…..

        ….deshalb sage ich ja auch immer wieder: „Hört auf zu verurteilen und bewerten zu wollen, was ihr gar nicht zu bewerten, in der Lage seid!…..

        …..ein sehr schwer zu verstehendes Thema…..und zwar für alle beteiligten Seiten gleichermaßen!…..Geduld, Liebe, Toleranz und Demut…..helfen hierbei aber schonmal sehr viel weiter, dies auch so akzeptieren zu können bzw. es zu erlernen!!! 🙂

        lg johannes

  25. Liebe Tula, lieber Johannes,
    schon mal dran gedacht, dass Kinder noch ein uneingeschränktes Vertrauen (Urvertrauen) haben? Das sie bedingungslos lieben und bedingungslos SCHENKEN? Kinder spielen = Spaß/Freude und üben damit für das Leben – sie lernen, indem sie mögliche Situationen durchspielen. Dabei sind ihrer Phantasie (noch) keine Grenzen gesetzt.
    Jacques-Yves Cousteau schrieb mal „“Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.”
    Ich lass mal die Worte Urvertrauen und Schenken im Raum stehen und klinke mich damit aus der Diskussion über Kinder aus, sonst kriege ich noch einen dicken Hals.

    lg Frieda

    • Kein Problem liebe Frieda,

      Ich bitte nur kurz zu bedenken……dass….wenn in der Schrift von „Kindern“ die Rede ist, nicht unbedingt immer, nur kleine niedliche „Würm´chen“ unter einem Meter damit gemeint sind……sondern dies vielmehr oft auf geistige und seelische Kinds-Eigenschaften gemünzt ist….

      …..auch selbst dann, wenn man schon jenseits von 80 Jahren oder mehr ist……

      ….mit der Goldwaage, kommt man bei der Bibel leider nicht allzuweit und auch nicht an`s Ziel bzw. an deren essentielle Erkenntnis, die ursprüglich vermittelt werden soll!

      Auch Dir liebe Grüße und genieße den morgigen (noch freien) Tag……ich gehe jetzt auch in Richtung „Heimat“……sprich: „die heimatliche Pfeife ruft“…bzw. meine weiche Matraze…um es `mal allgemeinverständlich auszudrücken 🙂

      …..lg johannes

      • Lieber Johannes,
        es war hier von dem Spruch „Werdet wie die Kinder“ die Rede und nicht wenn von Kindern in der Bibel die Rede ist… Es war ein Kind, das er in den Kreis seiner Jünger stellte – kein Erwachsener und schon gar kein Greis.
        Das hat mit Goldwaage anlegen nichts zu tun.
        Schlag gut!

  26. Liebe Frieda, natürlich sind Kinder Lichter und die Liebe selbst, wie jede andere Seele auch.
    Ich hab selbst drei Kinder, Kindergarten Schule Freunde ………. ich kenne sehr viele Kinder Engelchen und Teufelchen.
    Aber der große Unterschied zu uns Erwachsenen ist……..die meisten Kinder, nicht alle, sind Aufnahmebereit. Und das meinte, so glaube ich , Jesus. Offen sein, aufnahmebereit sein.

    Ich sehe Kinder an, wie jeden anderen Menschen auch, ich liebe das Licht eines jeden Menschen, mit dem Drumherum ist es dann nicht so leicht. 😉

    Guten Morgen

    • Liebe Tula,
      siehst Du, so hat wohl jeder seine eigene Vorstellung, was mit diesem Spruch wohl gemeint war. Ich denke, er meinte die Bescheidenheit, die Ehrlichkeit, die Freude an den kleinen Dingen, die sie selbst entdecken, dieses Vertrauen in die Eltern, dass sie geliebt und geborgen sind und ja, Offenheit. Das sehe ich aber nicht so „für alles offen sein“ sondern sie handeln z.B. spontan, ohne Angst vor dem Echo. Sie schalten nicht – wie die meisten Menschen – den Verstand ein und überlegen erst mal, ob Nachteile erwachsen könnten, wenn ich dieses oder jenes sage. Sie schenken von Herzen gern und haben ein Selbstvertrauen, das Berge der setzen kann. Für Kinder gibt es kein Unmöglich – sie versuchen es einfach und sollte es nicht klappen, dann versuchen sie es wieder.
      Ich habe 4 Enkelzwerge im Alter von 1,5, 3, 5 und 8 Jahren, mit denen ich bald täglich auf Entdeckungsreise gehen darf.
      lg Frieda

      • Guten Morgen Frieda, ja genau die Bibel wird von vielen unterschiedlich gelesen. Kommt eben auf die Person selbst an und ihren Erfahrungen. Die Bibel ist ja immer gleich. 😉 Das gleiche gilt auch für andere Dinge. 🙂

        Namaste und viel Spaß mit deinen E-Kids. 😉

        Tula

    • Guten Tag liebe Tula,
      ja – die uns zugänglich gemachten Schriften sagen uns teilweise das Gleiche und ich frage mich, was sagen uns die Schriften, die unter Verschluss gehalten werden oder – aus welchem Grund auch immer – noch gar nicht aufgetaucht sind!?
      Schönen Tag wünscht Frieda

      • wie aus 20 Teilen 4 Teile wurden……. ein bisschen ist ja noch übrig von der Wahrheit.

        Das Prem Sagar – Kapitel 1 – Teil 1

        Mai
        13

        DAS PREM SAGAR

        KAPITEL 1

        Dies ist der Anfang der Geschichte. – Es war am Ende des großen Krieges der Nachkommen von Bharata, als Sri Krishna verschwand; als Pandu äußerst traurig in den Himalaya ging, um bis zu seinem Tode dort zu bleiben; und als der Raja Parikshit alle Länder der Welt erobert hatte, und anfing, diese mit Gerechtigkeit zu beherrschen. –

        Eines Tages ging der Raja Parikshit hinaus auf die Jagd, als er einen Ochsen und eine Kuh sah, die in seine Richtung liefen und von einem Shudra verfolgt wurden, der einen hölzernen Stock in der Hand hatte und sie damit schlug. Als sie näher kamen, war der Raja sehr betroffen und brüllte den Shudra an: “Wer bist du? Erklär’ mir, wer du bist, dass du absichtlich einen Ochsen und eine Kuh schlägst; glaubst du etwa, Arjuna ist weit weg, dass du seine Anordnungen nicht beachtest? Hör mal, in der ganzen Familie der Pandus wirst du keine einzige Person finden, in deren Anwesenheit irgend jemand die Armen belästigen darf.” Während er dies sagte, nahm der Raja sein Schwert in die Hand, der Shudra sah dies und blieb ängstlich stehen. –

        Der Raja (der König der Menschen) rief den Ochsen und die Kuh herbei und fragte sie: “Erklärt mir, wer ihr seid, seid ihr Götter oder Brahmanen, und warum lauft ihr davon? Sprecht ohne Furcht, in meiner Gegenwart hat keiner die Macht, euch zu belästigen.”

        Als er das hörte, beugte der Ochse den Kopf und sagte: “Oh großer König! Diese schwarzhäutige, fürchterliche Figur in Form der Sünde, die dort vor dir steht, ist das Schwarze Zeitalter, und ich laufe weg, weil ich es kommen sehe. Diese hier, meine Gefährtin, ist die Erde, sie nahm die Gestalt einer Kuh an; sie kam auch zu dir gerannt aus Furcht vor dem Schwarzen Zeitalter. Mein Name ist Religion: Ich habe vier Füße – Buße, Wahrheit, Mitgefühl und Meditation. Im Zeitalter der Wahrheit waren meine Füße vollständig und bestanden aus zwanzig Teilen; im Treta Zeitalter bestanden sie aus sechzehn Teilen; im Dwapara Zeitalter aus zwölf Teilen; und jetzt im Schwarzen Zeitalter habe ich nur noch vier Teile übrig, aus diesem Grund kann ich mich im Schwarzen Zeitalter nicht richtig bewegen.”

        Die Erde sprach den König an und sagte: “Oh Verkörperung der Gerechtigkeit! Ich kann auch nicht in diesem Zeitalter bleiben, weil Männer aus der Shudra Kaste Könige geworden sind, die mir sehr viele Akte der Ungerechtigkeit antun werden, deren Last ich nicht werde aushalten können; aus Furcht vor diesen Ungerechtigkeiten laufe ich auch weg.” Als er das hörte, wurde der Raja zornig und sagte zu dem schwarzen Zeitalter: “Ich werde dich jetzt sofort töten.”

        Als das Schwarze Zeitalter dies hörte, fiel es dem Raja zu Füßen, flehte ihn inständig an und sagte: “Oh König der Erde! Ich befinde mich doch jetzt unter deinem Schutz, bestimme einen Platz wo ich wohnen soll – denn die drei Zeiten und die vier Zeitalter*, die Brahma eingerichtet hat, lassen sich in keiner Weise auslöschen.” Als er das hörte, sagte der Raja Parikshit zu dem Schwarzen Zeitalter: “Du kannst in den folgenden Orten wohnen: Im Glückspiel, in den Lügen, im Spirituosenhandel, in Bordellen, Mord, Diebstahl und Gold.” Als es das gehört hatte, ging das Schwarze Zeitalter zu den genannten Bereichen; und der Raja festigte die Religion in seinem Geist. Die Erde nahm wieder ihre eigene Gestalt an, und der Raja kehrte in seine Stadt zurück, wo er gerecht und mit Frömmigkeit regierte.

        ———————

        * gemeint sind die drei Zeiten Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft; und die Zeitalter Satya-, Treta-, Dwapara-, und Kali-yuga. (Anm. d. übers.)

        Fortsetzung folgt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s